TOP-O-Matic
Stopfmaschine zum Weitervererben! - TOP-O-Matic Zigaretten

Erhältlich in: 3 Shops

Neuester Testbericht: ... rauchen und sich weiter vergiften. Man spart im Monat ca. 60%! Auch das Zigaretten kaufen in den angrenzenden Ländern lohnt ni... mehr

Stopfmaschine zum Weitervererben!
TOP-O-Matic

Marko

Autor-Name: Marko

Produkt:

TOP-O-Matic

Datum: 02.07.12

Bewertung:

Vorteile: extrem massiv und langlebig, perfekte Stopfeigenschaft, leicht zu bedienen und zu reinigen

Nachteile: die alte häßlich, die neue weiße ansehnlicher

Nach vielen versuchen die perfekte Tabackmaschine zu finden, stieß ich auf den ORIGINALEN Top-O-Matic
von OCB. Den Preis hat man bei einer Schachtel am Tag im ersten Monat locker raus. Daher ist der Preis mehr als gerechtfertigt!
Das Geschoss ist komplett aus Metall und wiegt 2 kg. Das einzige was aus Kunstoff ist, ist vom Bügel der Knauf und unten die Gummierte Antirutschmatte. Somit steht das Teil schon mal beim stopfen bombenfest auf dem Tisch. Dazu ist das Teil sowas von solide verarbeitet, das man die Maschine bei guter Pflege noch weitervererben kann.
Wir drehen am Tag zu zweit mindestens 40 - 50 Zigaretten. Das sind ca. 15.000 Hebelbewegungen im Jahr. Da wir die Megamaschine schon 2 Jahre benutzen, sind das 30.000 Hebelbewegungen, die wir mit dem Top-O-Matic getätigt haben. Kein Plasteautomat oder Stopfer , oder irgend so ein nachgemachter Mist hält das durch! Glaubt mir! Vor 4 Tagen ist mir lediglich im Inneren vom Hebel eine Stahlfeder gebrochen. Bei 30.000 mal ziehen darf sie das auch. Kurzerhand in den Baumarkt gefahren und 6 Neue Federn für 2.99Euro gekauft. Diese sollten auch für die nächsten 10 Jahre noch reichen, wenn ich nicht vorher aufhöre zu rauchen. :-)
Das Stopfen bedarf ein wenig Übung. Hülse draufstecken, Tabak gut verteilen, nur leicht andrücken und am Hebel ziehen. Geht der Hebel zu schwer, ist entweder der Tabak zu fest oder zu trocken.
Geht er zu leicht, ist die Zigarette nich fest genug gestopft. Übung macht den Meister. Aber nach 100 mal sollte das jeder perfekt drauf haben. Danach schlage ich die Zigarette kurz auf das Filterende und schneide den Rest mit der Scheere glatt. Somit sieht man keinen Unterschied zu einer Maschinell gefertigten Zigarette mehr. Wir benutzen die Maschine mit dem Metallaufsatz, der aber auch für 100er oder originale OCB Hülsen gedacht ist, wenn man das Reduzierungsstück abschraubt.
Klare Empfehlung von mir, nur EXTRA Hülsen verwenden, weil der Filter länger ist und der Tabak ca. 10% verlust nicht bis in den Filter gedrückt wird. Die Hülsen vom Supermarkt sind alle samt nur für die Tonne. Die ganze Zigarette scheckt nicht mehr.(von kratzen bis stinken) Kauft man dazu noch die vermanschten Billigtabake, kann man das Kraut auch aus den Ostblockländern rauchen und sich weiter vergiften.
Man spart im Monat ca. 60%! Auch das Zigaretten kaufen in den angrenzenden Ländern lohnt nicht mehr, wenn man die Zeit, den Sprit und den Geschmack der Zigarette dazunimmt sind wir sogar bei 80% Ersparnis. Zu zweit reicht eine Dose Taback 3 Tage. Ein klerines Päckchen 1 Tag. Man raucht auch etwas weniger, da die Zigarette Natur ist und nicht nach dreimal ziehen wie von Zauberhand weggeglimmt ist, oder neuerdings wegen der Sicherheit sogar laufend aus geht. Auch mein elender Husten wurde extrem gemindert, nachdem ich den Kaufverschnitt und die Ostblockziggis abgesetzt habe. Den gleiche Effekt haben wir auch bei meiner Frau. Nimmt man genau meine Mischung stinkt auch die Bude nicht so extrem. Kosten mit Hülse Pro Schachtel ca. 2Euro / 20 Ziggis.
Empfehlung/ Pueblo/ Pepe mit Gizeh EXTRA Hülsen/
Wichtig ist, die Maschine einmal im Monat richtig säubern. Besonders an der Stelle wo der Tabak gepresst wird. Das innere mit dem Pinsel säubern und 1/4 Jählich mit dem altbewerten Ballistol Universal Öl (Lebensmittelöl) die Gelenke ein wenig schmieren.
Fazit: Für Raucher ist diese Maschine ein MUSS! Die Neue in Weiß sieht sogar noch besser aus.

Fazit: Kaufen und qualmen bis der Deckel fällt! :-)