Virtua Fighter 5 (Xbox360)
Die Kämpfer sind zurück - Virtua Fighter 5 (Xbox360) Xbox 360 Spiele

Produkttyp: Sega Xbox-360-Spiele

Die Kämpfer sind zurück
Virtua Fighter 5 (Xbox360)

+urser

Autor-Name: urser

Produkt:

Virtua Fighter 5 (Xbox360)

Datum: 14.09.10

Bewertung:

Vorteile: gute Grafik, gut ausbalanciert

Nachteile: nicht viel neues

Beat em Ups sind auf den Konsolen seit vielen Jahren ein Muss für viele Fans. Virtua Fighter macht da keine Ausnahme. Jeder Teil war bisher ein großer Erfolg, und kam bei den Fans mehr oder weniger Gut an. Der 5. Teil der Reihe sollte dann auf den Next Gen Konsolen premiere feiern, was er auch tat.

Virtua Fighter 5 bietet euch insgesamt 17 Kämpfer, welche alle verschieden sind, und verschiedene Angriffe haben. Die Charaktere sind hier, im Gegensatz zu vielen anderen Beat em Up sehr gut ausbalanciert. Neben den alten Bekannten, gibt es auch 2 Neuzugänge. Da wäre zum einen das junge Mädchen Eileen, die den fernöstlichen Kampfstil Kou Ken beherrscht und als Zweiter im Bunde wäre da der mexikanische Wrestler El Blaze der in direkter Konkurrenz zu Wrestler Wolf steht. Die Charaktere wurde dabei neu bearbeitet, und besitzen neben den alten Kombos und Kampftechniken auch neue Schlagvariationen. Jede Figur besitzt verschiedene Kampftechniken bzw. Kampfstile, welche jeweils ihre Vor- bzw. Nachteile besitzen, was das Spiel so ausbalanciert und fair macht. Was Virtua Fighter 5 von anderen Genrevertretern abhebt, sind die Kamparenen. In den meisten Beat em Ups, stehen euch die verschiedensten Arenen zur Verfügung, in denen ihr eure Gegner durch Fenster oder ähnliches werfen könnt. In Virtua Fighter 5 ist das nicht so. Hier gibt es seit Teil 1 nur eine Kampfarena. Werf ihr euren Gegner aus dieser Arena, habt ihr gewonne. Trotzdem gibt es auch hier Unterschiede. So gibt es zum Beispiel normale Arenen, und Schneearenen, aber im Grunde sind es fast immer die selben.

In Virtua Fighter 5 gibt es verschiedene Spielmodi. So gibt es den klassischen Arcademodus, in dem ihr gegen eine Reihe von Gegnern antretet, und am Ende gegen den übermächtigen Dural kämpft, der alle Kampfstile in sich vereint. Der Arcademodus unterteilt sich in 2 Modi. Zum einen wäre da der klassische, in dem ihr, wie oben schon erklärt, gegen eine Reihe von Gegner antretet, und zum anderen wäre da der Punkteangriff, in dem ihr auch Highscorejagt gehen könnt, und in einer Tabelle möglichst hoch zu steigen. Um jedoch stärker und besser zu werden, sollet ihr euren Kämpfer trainieren. Das macht ihr im Dojo, in dem ihr verschiedenste Tastenkombinationen ausprobieren könnt. Dann gibt es da noch den Questmodus. Das ist ein Modus, bei dem ihr euch auf einer Stadtkarte mit verschiedenen Spielhallen befindet, in denen ihr gegen andere Gegner antretet. Dabei gibt es in unregelmäßigen Abständen Turniere, bei denen ihr Geld oder Gegenstände gewinnen könnt, um eure Figur zu verbessern.

Grafisch hat Virtua Fighter 5 noch mal richtig draufgelegt. Im gegensatz zu den Vorgängern sieht Virtua Fighter 5 richtig gut aus. Zwar sind die reflektionen auf den Kleidungen der Spielfiguren etwas zu stark geworden, aber der Rest ist ganz Ok, besonders die Bewegungen sind gut gelungen. Trotz der eher eintönigen Kampfarenen, sind sie doch sehr schön geworden. So kann es sein, dass Bodenplatten zerbrechen, wenn ihr euren Gegner stärker auf den Boden werft.
Der Sound ist fast so gut wie die Grafik. Die Hintergrundmusik passt gut zu den Kämpfen, und wirkt nie fehl am Platz, aber sie sticht auch nicht besonders heraus.

Fazit
Virtua Fighter 5 ist richtig gut geworden. Für Beat em Up Fans bietet er genügen Gründe, um es um es zu kaufen.

Fazit: Gutes Beat em Up

Bedienkomfort:    
Grafik:    
Sound:    
Schwierigkeitsgr.:    
Spaßfaktor: