THOMAS CENTRI 776 SEK INOX Wäscheschleuder
DeBebe und das Schleudertrauma - THOMAS CENTRI 776 SEK INOX Wäscheschleuder Wäschetrockner

Erhältlich in: 2 Shops

Produkttyp: Thomas Wäschetrockner

DeBebe und das Schleudertrauma
THOMAS CENTRI 776 SEK INOX Wäscheschleuder

DeBebe

Name des Mitglieds: DeBebe

Produkt:

THOMAS CENTRI 776 SEK INOX Wäscheschleuder

Datum: 10.05.11

Bewertung:

Vorteile: schleudert zuverlässig, leise

Nachteile: nicht ganz billig

In diesen modernen Zeiten hat man ja eigentlich wirklich Glück; für die meisten Arbeiten gibt es technische Helferlein, die dafür sorgen, dass alles möglichst schnell, möglichst gut und möglichst problemlos vonstatten geht. So auch in puncto Wäsche. Dreckige Lappen sind schnell zusammengesucht, können dann in die Maschine gestopft, unter Umständen im Trockner getrocknet und im Anschluss unter dem Bügeleisen geglättet werden. Alles könnte so einfach sein, wäre da nicht hin und wieder ein textiles Einzelstück, dass nun partout keine Runde in der Waschtrommel drehen soll. Über die freue ich mich - Achtung, Sarkasmus! - jedes Mal ganz besonders. Die Handwäsche an sich ist dabei ja nicht mal das Schlimme, nein, aber das Trocknen der Teile ist für mich immer ein Krampf. Egal wie sehr ich die Wäschestücke würge - sie scheinen immer tropfnass zu sein. Gut, dass mein Liebster da vor Kurzem für Abhilfe gesorgt hat ...



THOMAS CENTRI 776 SEK


* gekauft in örtlichen Elektromarkt
* musste dort allerdings bestellt werden
* einfacher zu finden vermutlich im Internet
* gezahlter Preis: 199 Euro


Hersteller


Robert Thomas
Metall- und Elektrowerke GmbH & Co. KG
Hellerstr. 6
57290 Neunkirchen
Telefon +49 (0) 2735-78 80
Fax +49 (0) 2735-78 85 59
www.robert-thomas.de



Thomas über das Produkt ...


THOMAS CENTRIS haben ihren großen Auftritt vor allem bei der Handwäsche und bei allem was schnell wieder gebraucht wird. Mit 2800 Umdrehungen in der Minute reduzieren sie das Restspülwasser erheblich und verkürzen dadurch die energieaufwendige Trockenzeit auf ca. 1 Stunde im Trockner und die Trockenzeit im Trockenraum von 8 auf 3,5 Stunden. Stark reduziert werden auch Eisen- und Waschmittelrückstände. Das schont die Faser und verlängert die Lebensdauer besonders bei Wolle und anderen empfindlichen Textilien.



DeBebe gerät ins Schleudern ...


Nää, wat hab isch misch gefroit, als ich dat Dingens vor mir jesehen hab! Endlich ein Ende mit tropfnassen Teilen, die mehr schlecht als recht abtrocknen und dabei nicht nur überall Pfützen und Wasserflecken hinterlassen, sondern auch schnell mal anfangen, unangenehm zu müffeln?

Wäscheschleudern sind vermutlich in eher wenigen Haushalten zu finden, mir aber dadurch sehr gut bekannt, dass meine Eltern und Großeltern auch immer eine hatten. Insofern wusste ich auch schon, was da auf mich zukommt: Ein äußerst simpler Apparat, der einfach nur das kann, was er auch tun soll. Dementsprechend übersichtlich fällt daher auch die Gestaltung aus, Verwirrung angesichts zu vieler Bedienelemente kann hundertprozentig ausgeschlossen werden. Genau genommen gibt es nämlich lediglich einen Schalter, der gleichzeitig die Öffnung verriegelt und die Schleuder in Betrieb nimmt, und den muss man nach der Befüllung der Trommel einfach nur einmal umlegen. Vorne an der Schleuder ist da noch die Öffnung, aus der das überschüssige Wasser läuft. Damit es keine Überflutung gibt, sollte man hier einen Eimer drunter stellen. Dieser ist natürlich nicht im Lieferumfang enthalten.

Mittlerweile gehört die Thomas Centri bei uns zum Inventar, und wenn wir beim Einkaufen sehen, dass ein Wäschestück nicht in die Maschine darf, stellt das keinen Grund mehr dafür dar, es an Ort und Stelle zu belassen. Nach der Handwäsche des entsprechenden Teils wird dieses kurzerhand in die Trommel der Schleuder befördert - wobei es wichtig ist, immer nur ein Teil nach dem anderen zu schleudern und diese nicht zusammenzurollen - und nach wenigen Minuten schon kann man es deutlich entnässter entnehmen und zum weiteren Trocknen (ganz ohne Pfützen) aufhängen. Wie trocken die Wäschestücke nun aus der Schleuder kommen, das hängt ganz davon ab, wie lange man es geschleudert hat; man kann das also ganz nach Belieben steuern.Der Hersteller selbst meint, dass drei bis fünf Minuten für normale Wäsche einzuplanen sind, für bügelfreie Wäsche gibt er 15 bis 30 Sekunden als Richtwert an. Als Faustregel aber kann man sagen: Wenn kein Wasser mehr ausläuft, kann die Schleuder wieder ausgeschaltet werden. Dazu wird der besagte Schalthebel wieder in die Ausgangsposition zurückgebracht; wenn die Trommel zum Stillstand gekommen ist, kann man den Deckel öffnen und die Sachen entnehmen. Wer seinem Gerät etwas Gutes tun will, der kippt es zum Abschluss noch einmal nach vorn, damit das in der Schleuder verbliebene Wasser auch noch ablaufen kann. Auch ein Abtrocknen der Trommel mit einem Handtuch nach dem Schleudergang kann nicht weiter schaden.

Abschließend lässt sich einfach nur feststellen, dass meine Erwartungen an die Centri mehr als erfüllt wurden. Gerade im Vergleich zum Uraltmodell meiner Oma muss ich feststellen, wie leise das Gerät eigentlich läuft - und positiv festhalten möchte ich auch, dass es tatsächlich an dem ihm zugeteilten Ort verweilt und nicht wild schleudernd durch den halben Raum dreht. Das ist uns mit dem alten Gerät nämlich regelmäßig passiert, so dass ich in einem Anflug kindlicher Naivität glaubte, das wäre normal. Unsere Wäsche kommt immer ordentlich getrocknet aus der Trommel, und Macken habe ich an ihr noch nie gefunden. Das war nämlich auch so ein Punkt, vor dem ich Sorge hatte; Omas Maschine hat doch das eine oder andere Mäusezähnchen an dem einen oder anderen Wäschestück hinterlassen. Insgesamt also bin ich äußerst zufrieden mit der Thomas Centri, und daher gibt es auch die Höchstwertung.

Fazit: Jeder sollte eine haben!

Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Design:    
Laufgeräusche: