Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Wie schön ist Neuseeland? - Der Herr der Ringe - Die zwei Türme Video Film

Neuester Testbericht: ... Gimli auf die Fährte der gen Isengart flüchtenden Orks, um die unglücklichen Hobbits Pippin und Merry aus deren Klauen zu befreien. Währen... mehr

Wie schön ist Neuseeland?
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

halcion

Name des Mitglieds: halcion

Produkt:

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

Datum: 31.12.02, geändert am 31.12.02 (237 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: wunderschöne Landschaft, gute Schauspieler, buchgetreu

Nachteile: -

Das fragt man sich, nachdem man diesen Film gesehen hat. Die Antwort? Wunderschön!
Aber jetzt zur eigentlichen Meinung...[es heißt ja jetzt „Testbericht“ :-( ]

Was geschah im ersten Teil?

Frodo, ein Hobbit, erhält einen Ring, der sehr mächtig ist. Ein dunkler Herrscher, der ganz Mittelerde mit Schatten überziehen will, versucht mit allen Mitteln, diesen Ring zurück zu bekommen.
Frodo bringt den Ring, mithilfe von Merry, Pippin und natürlich Sam, nach Bruchtal. Dort wird beschlossen, dass Frodo den Ring nach Mordor, die Lande des dunklen Herrschers, bringen soll. Somit gehen alle ein großes Risiko ein, schließlich befindet sich der Ring dann direkt vor Sauron’s [So der Name des dunklen Herrschers...] Nase. Es gibt aber nur eine Möglichkeit den Ring zu zerstören, er muss in den Feuerberg von Mordor geworfen werden, dort war er einst auch entstanden. Doch Frodo kann unmöglich alleine gehen, deshalb bekommt er noch acht Gefährten, Merry, Pippin und Sam kommen sowieso mit, dann natürlich noch Gandalf, der weise Zauberer, ebenfalls Legolas, ein Elb, Gimli, ein Zwerg, Aragorn, der Frodo schon zu Bruchtal geführt hatte und Boromir, ein Mensch. Diese neun machen sich auf den Weg...
Als sie auf einer Insel ankommen, werden sie von Orks überfallen. Boromir wird getötet, Merry und Pippin von den Orks entführt, Frodo und Sam gehen alleine weiter und Gimli, Legolas und Aragorn verfolgen die Entführer von Merry und Pippin.

So viel zum ersten Teil der Herr der Ringe Trilogie...


Die zwei Türme

Frodo und Sam kommen nur schwer vorwärts, der Ring zieht Frodo immer mehr in seinen Bann. Sie verirren sich heillos in den zerklüfteten Felsen, mitten im Nirgendwo. Doch sie sind nicht alleine, Gollum, ein Geschöpf, das den Ring lange Zeit besessen hatte und dadurch völlig entstellt wurde verfolgt sie. Er will den Ring, seinen „Schatz“ unbedingt zurückbekommen. Frodo und Sam nehmen ihn gefangen und z
wingen ihn, ihnen den weiteren Weg zum Feuerberg von Mordor zu zeigen...

Merry und Pippin sind am Ende ihrer Kräfte, die Orks tragen sie immer weiter. Doch dann beginnen die Orks zu streiten und plötzlich taucht auch noch eine Schar Reiter auf, die die Orks niedermetzeln. Währenddessen gelingt es Merry und Pippin in den Fangorn-Wald zu fliehen. Dieser Wald ist jedoch kein einfacher Wald, die Bäume leben und können sich bewegen und prompt werden Merry und Pippin von einem Baum, namens Baumbart, gefangen genommen...

Aragorn, Legolas und Gimli verlässt die Hoffnung ihre Freunde noch lebend zu finden immer mehr. Sie kommen ihrem Ziel zwar langsam näher, sie wissen jedoch auch, dass die Orks schneller unterwegs sind, als sie. Schließlich treffen sie auf die Reiter von Rohan, dem „Land“ in dem sie sich befinden. Die Reiter erzählen ihnen, dass sie alle(s) getötet haben, die auch nur in der Nähe der Orks waren. Außerdem schenken sie Aragorn und den zwei anderen zwei Pferde, von einstigen Mitreitern, die der Kampf leider dahingerafft hatte. Die drei Gehfährten reiten schnell zum Waldrand und entdecken Spuren, die darauf hinweisen, dass Merry und Pippin noch leben. Als sie in den Wald gehen treffen sie Gandalf, nun wiederauferstanden in weißer Gestalt. Mit ihm reiten sie zum König von Rohan. Seit Jahren war der König nicht mehr aufgestanden, er vegetierte nur so vor sich hin. Das lag hauptsächlich an Schlangenzunge, seinem Diener, der schon längst dem bösen Zauberer Saruman verfallen war. Schlangenzunge ließ den König keine eigenen Entscheidungen treffen, entschied immer für ihn und natürlich nicht im Sinne des Volkes. Gandalf „befreit“ den König, dessen Lebensgeister langsam zurückkehren. Schon bald ist das Oberhaupt wieder obenauf und verbannt Schlangenzunge.
Die Lande von Rohan werden immer öfter von Orks und Uruk’hai überfallen, deshalb bestimmt er, dass sein Volk in einer Festung, Helms Klamm genannt, Schutz vor den An
greifern suchen soll. Sofort ziehen alle los, doch sie sehen keine Chance für sie zu gewinnen, da die Uruk’hai-Scharen, mit denen Saruman und Sauron angreifen wollen, riesig sind und ihre eigenen Reiter vom König, in seiner geistigen Umnachtung, weggeschickt worden sind.
Noch bevor sie die Festung erreichen, werden sie angegriffen, allerdings nur von einigen Spähern und sie siegen zumindest in dieser kurzen Schlacht.

Gollum führt Frodo und Sam in die Sümpfe der Toten, ein geheimer Weg soll sie zum Tor von Mordor führen. Als sie dann beim Tor ankommen, erkennen sie, dass sie unmöglich dort hineinkomme können, aber Gollum kennt auch noch einen anderen Weg...

Zehntausende von Uruk’hai stehen vor den Mauern der Festung, warten auf den Befehl, anzugreifen. Die Krieger in Helms Klamm haben nicht die geringste Hoffnung, gegen diese übermächtigen Gegner anzukommen, auch wenn noch eine kleine Schar Elben als Hilfe eingetroffen ist.
Der Angriff beginnt, und alle schlagen sich wacker doch die Uruk’hai durchbrechen das Tor der Burg und sprengen ein großes Loch in die Mauer...

Merry und Pippin werden von Baumbart zu einem mächtigen weißen Zauberer gebracht, Saruman, wie sie glauben, doch es ist Gandalf. Er bestätigt Baumbart, dass die beiden Knirpse in seine Krone keine Orks, sondern Hobbits sind. Genau diese Hobbits bitten Baumbart und seine Verwandten und Bekannten (Ents nennt man diese Bäume...) im Krieg zu helfen und Baumbart beruft eine Versammlung heim...

Die Drehorte:

sind wunderschön gewählt. Der ganze Film wurde in Neuseeland gedreht, man glaubt kaum, dass es solche fantastischen Orte wirklich gibt. Ob riesige Berge, deren Spitzen von Schnee bedeckt sind, glasklare Flüsse und Bäche oder weite Ebenen, die dem Buch entsprungen zu sein scheinen, alles kann man finden. Was vor allem auffällt ist, dass fast alle Kulissen in monatelanger Arbeit aufgebaut, und nach zwei Drehtagen wieder abgerissen wurden.
Für eine Szene, in der Gollum nach einem Fisch taucht, musste sogar der ganze Schnee weggetaut werden. Man merkt, dass sich alle viel Mühe gegeben haben, um alles realistisch und buchgetreu wirken zu lassen.

Die Schauspieler:

Haben unglaubliche Mühen auf sich genommen. Sie lernten Schwertkämpfe und das Reiten und verbrachten dreieinhalbe Jahre am anderen Ende der Welt. Sie alle spielten ihre Rollen überzeugend, auch wenn manchmal mit Lungenentzündungen oder anderen Verletzungen gekämpft werden musste. So hat sich zum Beispiel , der Schauspieler, der Sam mimt, eine Glasscherbe quer durch den Fuß gelaufen und musste mit dem Helikopter ins nächste Krankenhaus geflogen werden.
Am nerventreibensten für alle war die Schlacht an Helms Klamm. Es wurde immer nur nachts in strömenden Regen gedreht, das hat allen Schauspielern ziemlich viel abverlangt.

Frodo, gespielt von Elijah Wood spielt auch hier seine Rolle wieder recht überzeugend. Immer mehr gerät er in den Bann des Rings und trotzdem hat er Angst, so zu werden, wie Gollum.
Sam, die Rolle von Sean Astin übernommen, spielt den lieben, etwas tollpatschigen Gefährten von Frodo [Du, Herr Frodo...].
Viggo Mortensen, der den Part von Aragorn übernimmt, beweist, dass er gut reiten und auch kämpfen kann. „Er ist Aragorn vielleicht gar nicht so unähnlich“, so sagte es auch schon der Regisseur...
Gimli, gemimt von John Rhys Davies, bringt noch ein wenig Humor in den Film, denn er hat leichte Probleme mit dem Reiten [Die Pferde sind ja sooo groß ;-) ]
Christopher Lee, der Saruman spielt, hat im zweiten Film weniger Parts, als im ersten.
Orlando Bloom, Legolas im Film, kann wohl nur im Film x Kilometer weit gucken und Orks mit dem Pfeil aus zweihundert Metern Entfernung treffen....
Eowin (Miranda Otto), die Tochter von König Theoden (Bernard Hill) verliebt sich in Aragorn, den mutigen Kämpfer.
Schlangenzunge (Brad Dourif) ist kriecherisch und arbeitet für Saru
man.
Gandalf (Ian McKellen) hat auch weniger Rolle in diesem Teil der Trilogie. Wie immer spielt er den Gandalf perfekt (man könnte fast sagen, diese Rolle ist ihm auf den Leib geschnitten...)
Noch eine bekannte Persönlichkeit, nämlich die Frau von Aragorn (erschlagt mich, aber ich hab den Namen vergessen...), gespielt von Liv Tyler. Sie tritt im zweiten Teil so gut wie gar nicht auf, dafür aber im ersten und dritten umso mehr...


Mein Urteil:

Ein sehr gelungener Film, fantastisch umgesetzt. Ich habe auch die Bücher gelesen und kann sagen, dass bis auf wenige Details alles reingebracht wurde. Es war sehr aufwendig den Film zu drehen. Anstatt die großartigen Drehorte per Computer zu erstellen, wurde fast alles aufgebaut. Allein die „Hauptstadt“, also der Sitz des Königs von Rohan wurde in 8 Monaten komplett aufgebaut und nach den wenigen Drehtagen wieder abgerissen. Auch die Schauspieler wurden perfekt gewählt, man stellt sie sich, nachdem man das Buch gelesen hat, haargenau so vor. Vor allem kann ich mein Lob über Gollum aussprechen, er ist komplett computeranimiert. Seine Bewegungen wurden lange geprobt, dann nachgespielt und letztendlich wurde die Figur animiert. Sehr gut gemacht...

Die Drehorte sind fantastisch, alles wirkt riesig und wunderschön. Es wurde alles buchgetreu ausgewählt, von riesigen Naturmonumenten bis hin zu den kleinsten Bächen. Auch hier muss ich wieder ein großes Lob aussprechen.

Der Film hat 179 Minuten Spielzeit, manchem vielleicht zu viel, aber in weniger konnte man die Handlung nicht packen. Der Film ist freigegeben ab 12, was, wie ich finde, nicht untertrieben ist Für jüngere ist er noch nicht unbedingt geeignet. Für sie sind es zu schnelle Handlungsabläufe. Für Ältere kein Problem, es gab schon brutalere Filme, die FSK ab zwölf waren...

Was nicht so ganz zur Geltung kommt, ist der Bezug auf de Titel „Die zwei Türme“. Gemeint sind damit der Turm „Orthanc
“, der Sitz von Saruman und „Barad Dûr“, der dunkle Turm Saurons mit dem brennenden Auge...

Insgesamt vergebe ich mal wieder die volle Sternzahl, die Gründe lest Ihr ja oben...

Nachwort: Ich wünsche Euch heute Nacht einen guten Rutsch...
Und- ich weiß ja nicht, wie Ihr die Angaben unten seht, aber da steht: "Wie lange dauerte Ihr Aufenthalt im Skigebiet". Schon ein bisschen komisch!?

Fazit: