Yamaha DSP-A2070
Der Klassiker lebt! - Yamaha DSP-A2070 Verstärker

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Yamaha Verstärker

Neuester Testbericht: ... umstecken muss und neu einrichten ... dafür sind genug Reserven an dem Yamaha vorhanden ... Mit mehreren Video ((S)VHS) und Audi... mehr

Der Klassiker lebt!
Yamaha DSP-A2070

expansin

Name des Mitglieds: expansin

Produkt:

Yamaha DSP-A2070

Datum: 20.08.00, geändert am 20.08.00 (7238 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Guter Klang und vielfältige Anschlüsse!

Nachteile: Kein digitales Surround. Nicht neu erhältlich.

Der gute alte DSP-A 2070 ist, obwohl schon etwas in die Jahre gekommen, immernoch ein klanglicher Geheimtip im analogen Surroundbereich. Leider hat er keinen 5.1 Eingang, so dass er keinesfalls nachrüstbar ist. Ein idealer Einstiegsverstärker für den neuen Heimkinofreund: Gebraucht ist er schon für um 1000 DM zu bekommen.


Ausstattung und Handhabung

Auch nach heutigen Maßstäben ist das Gerät perfekt ausgestattet. Nicht weniger als 11 Geräte lassen sich an seinen verschiedenen Eingängen andocken. Kaum ein Quadratzentimeter auf der Rückseite bleibt ungenutzt: sie strotzt geradezu von Buchsen. Schön: Die Lautsprecherbuchsen sind noch mit Bananen-Steckern nutzbar. Das wird jeder zu schätzen wissen, der schon einmal bis zu 7 Lautsprecher mit dicken Kabeln in Klemmbuchsen befestigen musste...

Die Fernbedienung ist bei weitem nicht so gewaltig wie die moderner Yamaha Geräte. Obwohl auch sie mit Tasten geradezu gepflastert ist, finden die Finger schnell ihren Weg blind. Überhaupt ist die Bedienung sehr übersichtlich, obwohl dem Laien beim betrachten der dicken Anleitung schonmal schwindelig werden kann. Aber niemand braucht wirklich alles Parameter zu kennen: der DSP A-2070 funktioniert auch so.

Nur auf Dolby Digital, Mpeg II oder DTS muss man nachhaltig verzichten. Dafür ein einzigartiges Gimmick: alle Eingänge lassen sich sensibel einpegeln mit einer Clipinganzeige gegen Übersteuerung der Vorstufe. Das fiel bei den Nachfolgern leider dem Rotstift zum Opfer.


Der Klang

Das Gerät kann sich durchaus mit heutiger Konkurrenz messen. So manchem 1000 DM Receivern kann er im Stereo oder Dolby ProLogic Betrieb noch immer zeigen, wo der Hammer hängt! Es steht in Kontinuität mit den Tugenden älterer Yamaha Verstärkern: Kein Frequenzbereich wird bevorzugt, hier "nervt" nichts. Der Klang ist überaus kraftvoll, natürlich und räumlich. Einzig auffällig ist das für Heimkino so wichtige stabile abgrundtiefe Bassfundam
ent. Wer dennoch aktive Subwoofer einzusetzen trachtet, findet übrigens sogar drei Ausgänge (r+l und mono) vor. Dem Verstärker liegt besonders der Surroundbetrieb, hier spielt er zu Ehre seines Besitzers blitzsauber und dynamisch auf.

Auch die zahlreichen Raumsimulationen klingen durchaus ansprechend und autentisch.


Tips

Bei älteren Geräten war der Drehschalter für die Programmwahl korrosionsgefährdet! Er sollte ggf. (Kratzen und Rauschen auf manchen Eingängen) gegen ein vergoldetes Modell ausgetauscht werden.

Mit steigendem Alter nutzen sich die Relais im Signalweg der Endstufen immer mehr ab. Sie auszuwechseln bringt einen hörbaren Gewinn bei moderaten Kosten. Es lohnt sich!


Fazit

Wem digitale Surroundklänge nicht am Herzen liegen, kann hier ohne Bedenken zugreifen! Guter Klang war selten so günstig zu haben.

Fazit: