Technics SL-1200MK2
Technics - Technics SL-1200MK2 HiFi-Komponenten

Produkttyp: Technics Verstärker

Neuester Testbericht: ... Start/Stop Drehmoment - Quarz Lock - schockabsorbierende Füße - Lieferung incl. Slipmat und Technics Headshell aber leider ohne System -... mehr

Technics
Technics SL-1200MK2

DJ_Purzelchen

Name des Mitglieds: DJ_Purzelchen

Produkt:

Technics SL-1200MK2

Datum: 26.12.16

Bewertung:

Vorteile: Siehe Bericht

Nachteile: Siehe Bericht

1. Der Technics SL 1210 MK5...
2. Technische Daten...
3. Fazit...

1. Nach langen und harten Tests in der ganzen Welt zeigte uns Technics endlich den langerwarteten Nachfolger des erfolgreichsten Plattenspielers der Welt und dieser ist im vergleich zum M3D nicht besonderlich besser geworden aber dennoch sehr gut. Bei diesem Player wurde eigentlich nichts verbesser es wurde nur noch ein bisschen hinzugefügt und somit wurde der Player natürlich auch etwas teurer. Laut dem Hersteller hat der M3D den Leistungsstärksten Motor in der gasemten Turntable Szene. Beim MK5 wurde der Motor noch mal um 8 bis 10 % Power erweitert. Der seit Jahrzehnten patentierte Magnetmotor mit High Torque übertrumpft in Sachen Langzeit-Zuverlässigkeit jedes andere DJ Laufwerk. Der Pitchregeler kann komplett Stufenlos über einen Bereich von +/-8% gleiten und rastet so nun nicht mehr bein Nullpunkt ein. Damit wird die Pitchgenauigkeit nicht genau kalkuliert. Um den Player auf die Original Geschwindigkeit zurückzubringen muss man lediglich nur den Quarz Lock Knopf betätigen. Der On/Off Drehschalter kann nicht mehr ausversehen betätigt werden. Desweiteren kann auch ein Ersatz-Tonabnehmer im hinteren Bereich aufgesteckt werden. Bei der Lieferung des Players bekommt ihr noch ein Loop Slipmat mit dazu. Das Design ist wie bei Technics eigendlich bekannt im schlichten schwarz gehalten eigentlich also genauso wie der M3D. Der Tonarm ist Metallic silber genau wie alle Knöpfe und Schalter. Die Farben fügen sich natürlich perfekt zusammen und bieten ein sehr schönes Bild eines Plattentellers. Unter dem On/Off Drechschalter der links unten neben dem Teller ist befinden sich die BPM Tasten und die Start/Stop Taste. Direckt rechts wo der Plattenteller aufhört ist die kleine Lampe die die Nadel im dunkeln perfekt anstrahlt. Danben ist der Tonarm und der Pitchbereich. Weiter Neuerungen bestehen nur noch darin das der Tonarm jetzt aus Titan ist und drei Geschwindigkeiten bietet. Doch mehr hat dieser Player wirklich nicht also wenn ihr nicht unbedingt extrem Pitchen wollt dann verzichtet lieber auf diesen Player und bleibt beim M3D. Der Preis liegt bei ca 579 Euro...

2. - quarzgesteuerter Plattenspieler mit High Torque Antrieb
- extra schwere Ausführung
- extram leistungstarker Motor
- statisch balanchierter S-Förmiger-Tonarm aus Titan
- höhenverstellbarer Tonarm
- Pitchbereich +/- 8%
- selbst definierbares Start/Stop Drehmoment
- Quarz Lock
- schockabsorbierende Füße
- Lieferung incl. Slipmat und Technics Headshell aber leider ohne System
- Typ: 3 Geschwindigkeiten, voll manuell
- Antriebsart: quarzgesteuerter Direcktantrieb
- Geschwindigkeiten: 33 1/3 und 45 RPM und 78 RPM
- Start/Stoppzeit: < 0,7 Sekunden
- Startdrehmoment: ca. 1500 g/cm
- Gleichlaufschwankungen: 0,01% WRMS
- Maße: 453x162x360 mm
- Gewicht: 11 kg
- Preis: 579 Euro

Antrieb: Ein Riemenantrieb oder ain Direcktantrieb? Das ist die Frage die sich viele DJs immer wieder stellen. Also ein Direcktantrib ist natürlich die günstigere Variante und ideal für den Einstieg. Der Motor ist durch einen Riemen mit dem Plattenteller verbunden und somit nicht relativ Störanfällig, da man einen Riemen auch sehr schnell uind einfach wechseln kann. Und wer erstmal mit einem Riemenantrieb arbeiten kann hat mir einem Direcktantrieb überhaupt keine Probleme. Bei einem Direcktantrieb kann halt einfach wirklich garnichts reißen oder kaputt gehen dafür steigt der Preis hier natürlich sehr. Dafür ist der Direcktantrieb auch direckt mit dem Plattenteller verbunden und bietet dadurch die größere Durchzugskraft...

Tonarm: Der Tonarm eines Plattenspielers ist immer mit einem Gegengewicht und einer anti Skating Schraube ausgerüstet, manchmal kommt ein Tonarmlift dazu. Das Gegengewicht steuert den Auflagedruck des Tonabnehmers. Der Tonarmlift ermöglicht es die gesamte Tonarmeinheit in der Höhe zu regulieren. In Sachen scratching wurde neben dem S-förmigen Tonarm auch ein grader Tonarm entwickelt. Dieser Tonarm (wie auch beim PXD-2000) soll es ermöglichen das die Nadel besser in der Rille der Platte liegen bleibt, und ich muss sagen das das auch optimal bei diesem Tonarm zutrifft. Neben der herkömmlichen Festmontierung gibt es mitlerwiele auch alternative Techniken wie zum Beispiel die Lagerung des Tonarms in einer Ölwanne...
Pitchfader: Der Pitchregeler ermöglicht es einzelne Geschwindigkeiten zu erhöhen bzw. abzusenken und somit wird es einem DJ ermöglicht die bestmögliche Geschwindigkeit beim Mixen und ineinander Mixen eines jeden Tracks zu finden...
Quarzlock: Setzt den Player auf ein Drehmoment von +/- 0% zurück und fixiert dieses dann...
Lampe: Dieses Feature ist bei fast allen Turntables zu finden. Es handelt sich um eine kleine Lampe die genau den Bereich einer platte beleuchtet indem sich die Nadel befindet. Somit kann man auch im Dunklen sehen wo und in welcher Rille sich die Nadel befindet...

3. Wie auch beim M3D kann dieser Player eine ganze Menge aber der preis ist natürlich noch höher als zuvor was ich eigendlich nicht verstehen kann. Ihr solltet euch diesen Player nur kaufen wenn ihr wirklich Wert auf sehr schnellle Beats legt ansonsten bleibt beim M3D...
Euer Purzel

Fazit: Siehe Bericht

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Ausstattung:    
Klangqualität: