Festina F16169 - Sport
Eine schöne, hochwertige Uhr - leider mit vielen Enttäuschungen - Festina F16169 - Sport Armbanduhren

Erhältlich in: 2 Shops

Produkttyp: Festina Uhren

Neuester Testbericht: ... zusätzlich vor versehentlichem Öffnen schützt. In mehreren Jahren Einsatz öffnete sich das Armband nie. -= Präzision =- Festina gibt die ... mehr

Eine schöne, hochwertige Uhr - leider mit vielen Enttäuschungen
Festina F16169 - Sport

xunthait

Name des Mitglieds: xunthait

Produkt:

Festina F16169 - Sport

Datum: 07.08.11

Bewertung:

Vorteile: hochwertige Uhr, Gehäuse und Uhrenglas widerstandsfähig

Nachteile: Haltbarkeit, Batterielaufzeit

Ich und Uhren - ein so schwieriges Thema. Ich trage gerne Uhren, die mir gefallen. Nur eben damit gibt es ein Problem: Viel Sucherei und kaum eine Uhr, die mir zusagt.

In dieser Festina jedoch fand ich eine Uhr zu einem fairen Preis, gepaart mit hochwertige Anmutung von einem namhaften Hersteller. Für 134,90Euro wechselte sie den Besitzer und ich war nun stolzer Besitzer dieser Uhr.

-= Der Hersteller =-
Festina ist ein in Spanien ansässiger Uhrenhersteller. U(h)rsprünglich gegründet wurde Festina im Jahre 1902 in der Schweiz. Der damals eigentliche Name der Uhrenmanufaktur hieß La Chaux-de-Fonds. Im Jahre 1902 wurde das erste Mal der Begriff "Festina Lente" auf das Ziffernblatt angebracht. Es steht für "Eile mit Weile". Dieser Leitspruch wurde mit der Zeit auch gleichzeitig zu dem Markennamen der Manufaktur.

Laut eigenen Angaben ist Festina einer der 10 erfolgreichsten Marken in Deutschland. Festina betrieb viel Sponsoring, hatte sein eigenes Radteam und war zeitweise offizieller Zeitnehmer der Tour de France.

Zur Festina-Gruppe gehören auch andere namhafte Hersteller: Candino, Lotus, Jaguar, Calypso und Perrelet.


-= Ein Überblick =-
Dieser schicke Chronograph besteht aus ausschließlich analogen Elementen. Integriert ist eine Stoppuhr, sowie eine Datumsanzeige. Gehäuse und Armband bestehen aus Edelstahl, das Ziffernblatt ist in unterschiedlichen Farben erhältlich.

Uhrendurchmesser: 39mm
Wasserdichtigkeit: 10ATM - 100m (Diese Angabe bezieht sich auf die Fähigkeit, mit der Uhr zu schwimmen und zu schnorcheln)


-= Verarbeitung =-
Die Verarbeitung ist als hochwertig zu bezeichnen. Der Edelstahl glänzt und strahlt auch nach längerem Tragen noch. Das Glas ist kratzfest und ist trotz täglichem Tragen und teilweise härteren Einsätzen stets kratzfrei geblieben.

Einzige Schwachstelle: Auf dem Drehring ist auf 12 Uhr ein kleines Element angebracht. Dies ist verklebt und hat sich leider nach einem halben Jahr verloren. Groß aufgefallen ist dies aber nie und hat mich auch nicht gestört - ist nur aufgefallen.


-= Alltagstauglichkeit =-
Die Uhr wurde täglich getragen und stets in allen Lebenslagen. Optische Mängel oder mangelhafte Verarbeitung waren nie ersichtlich. Die Uhr wurde auch beim Schwimmen genutzt - es hat sich nie Kondenswasser gebildet oder sonstige unerwünschte Zeichen ergeben.


-= Der Verschluss =-
Das ist ja immer ein wichtiges Thema bei Metallarmbändern, gerade bei Uhren, die nicht ganz billig sind. Hier ist es gut gelöst: der Schnappverschluss ist zusätzlich über Mechanik geschützt. Nur durch den Druck auf die Seite lässt es sich öffnen. Zusätzlich gibt es einen Bügel, der von oben aufgedrückt wird und zusätzlich vor versehentlichem Öffnen schützt. In mehreren Jahren Einsatz öffnete sich das Armband nie.


-= Präzision =-
Festina gibt die Präzision mit +-20 Sekunden pro Monat an. Meine Erfahrung war hier deutlich besser. Ich hatte im Monat maximal um 5 Sekunden Abweichung, meist sogar darunter. Hier war ich absolut positiv überrascht. Eine Uhr überall von 100 Euro stellt eben doch etwas dar. Und die Hauptfunktion einer Uhr sollte eben die Anzeige der Uhrzeit bei möglichst hoher Präzision sein.


Hier kommen wir nun aber zu den nachteiligen Erfahrungen mit dieser Uhr, die leider insgesamt zu einer absoluten Abwertung bei mir geführt haben.


-= Batterielaufzeit =-
Die Batterielaufzeit wurde nirgendwo angegeben. Eine Laufzeit von zwei Jahren scheint gar nicht so unüblich zu sein. Bei den Preisen solcher Uhren fand ich es allerdings ein wenig enttäuschend, aber das ist meine persönliche Meinung, die eventuell, jedenfalls an dieser Stelle, etwas übertrieben ist.

Erschwerend dazu kommt: Ein Batteriewechsel bei einem ansässigen Uhrenhändler oder Partner ist zwar möglich, aufgrund fehlender Dichtungsringe, sondern einer aufgesprühten Schutzlösung zur Abdichtung, ist die Uhr nach einem Uhrenwechsel nicht mehr wasserdicht. Alternativ kann man die Uhr zu Festina einschicken zum Batteriewechsel mit abschließender Abdichtung. Kostenpunkt vor etwa drei Jahren lag bei 29.90 Euro bei einer Wartezeit von geschätzten 14 Tagen. Für eine Uhr, die im täglichen Einsatz ist natürlich ein schwieriger Umstand.


-= Haltbarkeit =-
Nach etwa zwei Jahren gab die original verbaute Batterie den Geist auf und ich ließ sie beim Uhrmacher mit dem ausdrücklichen Hinweis der nicht mehr gegebenen Wasserdichtigkeit wechseln.

Nach einem weiteren Jahr gab es erste Aussetzer im Uhrwerk. Der Motor steuerte gelegentlich an ohne den Sekundenzeiger zu bewegen. Bei der normalen Anzeige der Uhrzeit fiel es nicht auf, sehr wohl aber beim Chronographen. Hier war der Sekundenanzeiger verschoben. Eine Einstellung der Zeiger nach Bedienungsanleitung hatte nur kurzfristigen Erfolg. Pro Woche gab es eine Abweichung von etwa 20 Schritten bei dem Zeiger.

Aufgrund der abgelaufenen Garantie hatte ich keine Möglichkeit, diesen Defekt beheben zu lassen ohne entsprechend noch einmal zusätzliches Geld bezahlen zu müssen. Vom Händler wurde mir keine Hoffnung auf Kulanz gemacht. Der wenig tröstliche Hinweis, dass dies allerdings für Festina-Uhren untypisch sei, half mir dabei wenig.

Ein halbes Jahr darauf fiel plötzlich die Uhr vom Handgelenk zu Boden - auf den nackten Asphalt. Ein kleiner Kratzer auf dem Drehring der Uhr zeichnete die Uhr. Ärgerlich genug, aber dann war noch das abgefallene Armband. Hier hätte ein neuer Stab zur erfolgreichen Reparatur geführt, aber zu dieser Reparatur kam es nicht mehr: ein paar Tage später war die Batterie leer und ich war es satt.


-= Fazit =-
Eine schöne und wertige Uhr, die durch die geringere Größe nicht klobig wirkt, aber dennoch edel. Das Edelstahlarmband rundet den Eindruck ab. Die geringe Batterielaufzeit, verbunden mit kompliziertem Batteriewechsel und kurzer Haltbarkeit führen allerdings zum deutlichen Punktabzug. Eine Uhr dieser Preisklasse darf nach 3,5 Jahren nicht einen zweiten Batteriewechsel, eine neue Anbringung des Armbandes und eine Reparatur oder Wechseln des Uhrwerkes nötig haben.

Fazit: Deutlicher Abzug aufgrund der Haltbarkeit, bedingt empfehlenswert!