Ford
Man ist leider nur lästiger Bittsteller ! - Ford Transport- & Automobildienstleister

Neuester Testbericht: ... Ich begab mich auf Anraten der freien Werkstatt (meines Vertrauens) in die Hände einer Ford- Vertragswerkstatt mit gutem Ruf. Es trat zu T... mehr

Man ist leider nur lästiger Bittsteller !
Ford

Friesi

Name des Mitglieds: Friesi

Produkt:

Ford

Datum: 11.07.01, geändert am 11.07.01 (896 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: allgemein gute Straßenlage, optisch o.k., sehr leise

Nachteile: keine Kulanz, kein Service, unverschämte Garantieabteilung

Ford – Besser schwimmen oder „Nach drei Jahren die Sintflut“

Im August letzten Jahres erwarb ich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., einer caritativen Einrichtung, bei der ich seit vielen Jahren im Behinderten-Fahrdienst tätig bin, z.T. auch in der Fahrdienst-koordination, einen gebrauchten Ford-Ka, EZ 10/1997.
Mein Alter Corsa hatte Macken an allen Ecken und Enden, so daß es mir nicht schwer fiel, mich in den adretten kleine Kerl namens Ka zu verlieben.
Zudem war ich mit Ford bestens vertraut, da im Fahrdienst über Jahre schon aller Arten dieses Herstellers verwendet wurden und ich von den Eigenschaften Fords doch angetan war.
Das Markenzeichen der Kölner war allerdings noch immer eine schnelle Alterung, vor allem äußerlich.
Ich fuhr fröhlich und rundum glücklich durch den Winter mit meinem Ka, bis Anfang dieses Jahres
Wasser in den Beifahrer-Fußraum eintrat.
Da begann der Leidensweg:
Ich begab mich auf Anraten der freien Werkstatt (meines Vertrauens) in die Hände einer Ford-
Vertragswerkstatt mit gutem Ruf.
Es trat zu Tage, daß der Wassereinbruch nicht bloß an einer Stelle geschah, sondern schier überall.
Beifahrerseite, Fahrerseite, Türholm, zwischen den Pedalen, im Pollenfilter....
Letztlich mußte der gesamte Armaturenbrettbereich, alles, was ein Auto im Innenraum vorne zu bieten hat, ausgebaut werden. Das Auto war vorne nackt !
Arbeitslohn ohne Ende, und das in einer Vertragswerkstatt. Kosten über Kosten. Zeit investiert ohne Ende. Man glaubt gar nicht, wie oft die Kiste in die Werkstatt mußte.
Es zog sich hin bis weit in den Mai.
Am Ende stand ich mit Kosten von sage und schreibe 2816,65 DM da !
Ach, dachte ich, „Ford - die tun doch ’was !“, sicherlich auch in Sachen Kulanz.
Das Auto ist schließlich eben mal 3 ½ Jahre alt.
Doch zwei von der Werkstatt gestellte Kulanzanträge wurden lapidar abgebügelt.
Zwischenzeitlich schaltete mein Arbeitgeb
er seinen Ansprechpartner von Ford-Service ein. Doch auch das half nichts. Und die Krönung war seine Aussage, wäre der Ka ein Johanniter-Fahrzeug geblieben, wäre Ford mit mindestens 40 % entgegen gekommen.
An sich (für einen Privatmensch) sei das Auto allerdings zu alt, 90000 km seien auch zu viel.
Auch daß der Wasserschaden nicht bloß an einer Stelle aufgetreten ist, sondern all überall. Egal !!
Wasserschaden gleich Wasserschaden !
Ich beschwerte mich noch einmal persönlich per (bestimmtem) Brief bei der Garantie- und Kulanzabteilung und erhielt daraufhin einen tollen Standardbrief: „Tut uns furchtbar leid, Auto zu alt, zu viele Kilometer, aus !
Meine Reaktion hierauf ist noch in Bearbeitung !
Was schließen wir daraus ?
Nach drei Jahren kann ein Ford auseinander fallen, es interessiert den Hersteller nicht mehr.
Für mich ist das ein Eingeständnis in mangelnde Qualität.
Wer gute Autos herstellt, kann in Einzelfällen auch mal kulant entgegen kommen, wer Schrott produziert, reagiert halt so wie Ford !
Ich jedenfalls lege mich jetzt nicht mehr in den Fußraum und forsche permanent nach Wasser, sondern
gebe auf, wenn wieder etwas dergleichen geschieht.
Ford gibt sechs Jahre auf Durchrostung.
Diesbezüglich habe ich meiner Sorgfaltspflicht genüge getan !!!!
Als letzte Reaktion erhielt ich dann ein Schreiben über drei Sätze, in dem ich zuletzt darauf hingewiesen wurde, weitere Schreiben zu unterlassen, auf Argumente wurde wieder nicht eingegangen.
Service ungenügend, obwohl gerade die Automobilindustrie davon leben müsste !
Mein letzter Ford !!!!!!!!!

Fazit: