Lexmark Z23e
War bei mir kein Erfolg ! - Lexmark Z23e Tintenstrahldrucker

Produkttyp: Lexmark Tintenstrahldrucker

Neuester Testbericht: ... in der Ecke eine Mitleidsfrist. Im beruflichen Bereich gibt es bei uns keinen Lexmark mehr und ich würde nie wieder mehr einen kaufen..... mehr

War bei mir kein Erfolg !
Lexmark Z23e

celles

Name des Mitglieds: celles

Produkt:

Lexmark Z23e

Datum: 18.12.16

Bewertung:

Vorteile: nicht nachweisbar

Nachteile: machte, was er wollte

Grüß Gott aus Wien !

Ich musste den Treiber unter W98 installieren und dann lief er schon. Es reichte schon W95 für seinen Betrieb.

Der Drucker hatte ein schönes Online-Menü, vielleicht sogar besser als von Epson. Es zeigte mir an, wie viel Toner noch vorhanden war. Auch konnte ich die verschiedenen Druck-Modi einstellen. Mit der sparsamsten Methode war es nicht überzeugend.

Ich druckte mit ihm nur Fotos. In 10 Minuten hat er mir ein A4 Farbbild astrein gedruckt. Auch das HP Fotopapier wurde akzeptiert und hatte keine Perforationslöcher. Die Farben wirkten matter und etwas anders, als beim EPSON, dennoch war ich zufrieden.

Ich habe nie den mitgelieferten Toner aufgebraucht. Ich hatte den EPSON als Standarddrucker festgelegt. Der reagierte immer besser, als der LEXMARK. Zwar hatte der LEXMARK, der sehr leicht im Gewicht war eine schöne cremefarbige Abdeckung, aber im dem grauen Teil mit den Rillen setzte sich immer viel Staub rein und da konnte ich nicht so gründlich reinigen. Das war der geringere Nerver.

Die Druckgeschwindigkeit passte und die Lautstärke auch. Zwei Drucker an einem PC zu bedienen, war nicht das Gelbe vom Ei.

Dann kam der Tag an dem ich den Drucker zum Rasten in den Keller schickte. Ich habe es nicht gleich getan, sondern habe vieles ausprobiert.

Was ist denn passiert. Ich hatte ein neues Foto zu drucken und plötzlich druckte der LEXMARK alles wie ein Diabild. Die Farben waren eben umgekehrt, wie sie sein hätten sollten. Keine einzige Farbe wurde richtig wiedergegeben.

Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Vor 10 Jahren gab es noch nicht so die Foren, wo ich Hilfe gesucht hätte oder ich war zu doof dazu. Zuerst habe ich alle Patronen mal gecheckt, die Düsen gereinigt. Das half nichts.

Als letzte Maßnahme habe ich die Drucker-Software deinstalliert und neu aufgesetzt. Außer einem doofen Zeitvertreib war das gar nichts. Ich habe Null erreicht und der Drucker druckte nicht einmal mehr schwarz so aus, wie es sollte. Das war etwas, was ich vorher und nachher nie wieder bei einem Drucker erlebt habe.

Ich habe es heuer nach 4 Jahren nochmals probiert und es ging nicht. Dann bekam ja mein FUJITSU im Februar den Festplattenfehler und ich habe den LEXMARK gleich in die Tonne geworfen. Den alten EPSON kann ich zwar auch nicht mehr verwenden und wir haben ja einen neuen, der über USB geht, aber der fristet noch in der Ecke eine Mitleidsfrist.

Im beruflichen Bereich gibt es bei uns keinen Lexmark mehr und ich würde nie wieder mehr einen kaufen..

Zusatz:

- die Druckersoftware
- ein Handbuch mit 48
- das passende Druckerkabel
- 1 Schwarzpatrone 12A1970
- 1 Farbpatrone 15M0120 Color
- das Netzteil


Danke fürs Lesen

Celles

Fazit: s.o.

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Installation:    
Geschwindigkeit:    
Druckqualität: