Samsung Syncmaster B2230H
Ordentliches Gerät zu Spitzenpreis - Samsung Syncmaster B2230H TFT Monitor

Produkttyp: Samsung TFT-Monitoren

Neuester Testbericht: ... und für die Monitoreinstellungen sind als Sensoren im Rahmen untergebracht. Diese Art von Knöpfen, wie ich sie auch von meinem Samsung... mehr

Ordentliches Gerät zu Spitzenpreis
Samsung Syncmaster B2230H

dooyooUsername

Name des Mitglieds: dooyooUsername

Produkt:

Samsung Syncmaster B2230H

Datum: 21.01.12

Bewertung:

Vorteile: guter Einstieg in FullHD und 16:9, Preis-/Leistungsverhältni s mehr als ok

Nachteile: nichts, was der Preis nicht rechtfertigen würde

1. Warum habe ich mir diesen Monitor geholt?

Als PC besitze ich lediglich einen Laptop. Da mir für längeres Arbeiten weder Laptoptastatur noch -bildschirm ausreichen, habe ich immer externe Geräte angeschlossen. Nachdem mein alter Monitor (17" von BenQ im 4:3 Format) den Geist aufgab, guckte ich mich nach einem neuen Gerät um. Dabei legte ich Wert auf einen Bildschirm im 16:9 Format von mindestens 20" mit FullHD-Auflösung und einem HDMI-Anschluss (mein Laptop hat nur VGA und HDMI). Um meinen Geldbeutel nicht unnötig zu belasten, suchte ich außerdem nur nach Geräten im unteren Preissegment.

Meine Wahl fiel dann auf den Samsung SyncMaster B2230H, weil er zum einen einer der günstigsten Geräte mit oben genannten Merkmalen war, ich bisher aber auch gute Erfahrungen mit LCDs von Samsung gemacht habe (sehr guter LCD-Fernseher von Samsung und mein Vater hat einen Syncmaster 226BW). Gekauft habe ich ihn für ca. 120 Euro.

2. Erster Eindruck

Dieser Monitor kommt in der üblichen Samsung-Optik daher und macht von vorne einen qualitativ sehr guten Eindruck. Das Plastik der Rückseite wirkt allerdings im Vergleich zu den beiden anderen Samsung-Produkten weniger hochwertig.

Den Lieferumfang empfinde ich persönlich als etwas knapp bemessen. Das richtige Handbuch ist, wie in letzter Zeit ja immer üblicher wird, nur auf CD enthalten. Dabei liegt nur ein mehrsprachiger "Quick Setup Guide", der aber nicht einmal erklärt wie man den Standfuß befestigt. Außerdem bin ich es von Produkten mit so einer glänzenden Oberfläche, wie bei diesem Monitor am Rahmen, gewohnt, dass ein kleines Reinigungstuch beiliegt. Als Anschlusskabel liegt lediglich ein VGA-Kabel dabei. Meiner Meinung nach sollte zumindest ein DVI-Kabel Standard sein.

Die Montage des Standfußes ist verglichen mit anderen Monitoren relativ kompliziert, aber auf jeden Fall machbar.

3. Das Bild

Im Vergleich mit meinem alten Monitor ist das Bild natürlich ein Traum. Dem Vergleich mit meinen beiden LCD-Fernsehern oder teureren Monitoren kann er aber nicht standhalten. Hier wirken die Farben weit weniger satt. Aber mal ganz ehrlich: wer das wünscht oder erwartet soll sich einen Monitor für über 120 Euro holen! Schnelle Bewegungen werden verglichen mit den LCD der älteren Generation auf diesem Monitor deutlich flüssiger wiedergegeben.

Allerdings treten bei Text auf farbigem Hintergrund weiße Pixel an den Buchstaben auf. Weiß nicht ob das für die Kombination 22" und 1900x1080 normal ist, aber wenn, dann sollte diese Kombination so auch nicht angeboten werden!

4. Bedienbarkeit und Tauglichkeit im Alltag

Der Monitor steht stabil und wackelt nicht, die Neigung lässt sich ohne große Mühen nach oben und unten verstellen, ohne sich aber selbst zu verstellen, und die Kabelanschlüsse sind sehr gut erreichbar. Bei dem HDMI-Kabel dachte ich zunächst, dass es bereits vollständig eingesteckt ist. Erst als kein Bild kommen wollte, stellte ich fest, dass etwas mehr Kraft aufgewendet werden muss, um es richtig anzuschließen. Hiervon sollte man sich nicht irritieren lassen. Die Anschlüsse sind außerdem so stabil verbaut, dass man keine Angst davor haben muss, dass man etwas kaputt macht.

Die "Knöpfe" zum An- und Ausschalten und für die Monitoreinstellungen sind als Sensoren im Rahmen untergebracht. Diese Art von Knöpfen, wie ich sie auch von meinem Samsung-Fernseher kenne, sagt mir gar nicht zu, da man nicht aus jedem Winkel sieht wo man seine Finger jetzt eigentlich hin tun muss. Beim Fernseher ist das kein Problem, da man ja ohnehin meistens die Fernbedienung benutzt. Beim Bildschirm kann es etwas nervig sein, wenn man was verstellen will. So oft macht man das ja aber auch nicht. Apropos Bildschirmeinstellungen. Auf der CD ist auch ein Programm namens "MagicTune" enthalten, mit dem man diese Einstellungen auch vornehmen kann. Als ich das Programm starten wollte, hieß es allerdings, dass es mit meinem System nicht kompatibel sei. Warum es mir das aber erst nach Installation und erforderlichem Neustart sagt, versteh ich nicht. Trotzdem habe ich mir dann auf der angegebenen Webseite die aktuelle Version (für Win 7, 64bit) heruntergeladen. Diese hat auch tatsächlich einmal funktioniert und es lassen sich tatsächlich alle Einstellungen bequem vornehmen. Beim nächsten Programmstart kam allerdings die gleiche Fehlermeldung wieder. Danach hab ich das ganze Zeug wieder deinstalliert.

So einen richtigen Standbymodus gibt es bei diesem Bildschirm nicht. Von anderen Modellen bin ich es gewohnt, dass der Bildschirm in den Standby schaltet, sobald er kein Signal mehr empfängt (z.B. weil der PC selber auf Standby schaltet). Das scheint bei diesem Monitor deutlich länger zu dauern. Ökologisch sinnvoller ist es natürlich, ihn bei Nichtbenutzung ganz auszuschalten. Vielleicht ist das ja auch eine pädagogische Maßnahme von Samsung?

Bei diesen glänzenden Rahmen muss man sich natürlich darauf einstellen, dass jeder Fingerabdruck ganz hervorragend zu sehen ist (weshalb es in der Regel ein kleines Tuch gibt, siehe oben). Außerdem kommt es auch zu Spiegelungen in dieser Oberfläche. Mit beidem habe ich keine Probleme, aber wen es stört sollte es in der Kaufentscheidung berücksichtigen.

5. Fazit

An diesem Bildschirm gibt es mit Sicherheit, wie Ihr ja auch in diesem Erfahrungsbericht nachlesen könnt, einiges zu bemängeln, ob man aber einen Bildschirm der gleichen Preisklasse findet, bei dem es weniger zu bemängeln gibt, wage ich zu bezweifeln. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, für unter 120 Euro einen so guten Monitor zu bekommen. Sollte ich bei meiner nächsten Anschaffung wieder solventer sein, werde ich wahrscheinlich auch einen teureren kaufen, aber für den Preis bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden und bereue den Kauf nicht.

Wer qualitativ hochwertige Filme gucken will, sollte wenn möglich mehr Geld ausgeben, wer aber einen vernünftigen 22 Zoller zu einem super Preis haben will, sollte zuschlagen.

Falls Ihr noch Fragen zu dem Monitor habt, einfach gestellt!

Fazit: Für den kleinen Geldbeutel und nicht zu hohe Ansprüche, absolute Kaufempfehlung!

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Bildqualität: