Benq G2420HDBL
Sehr guter Bildschirm mit unhandlichen Menütasten - Benq G2420HDBL TFT Monitor

Produkttyp: Benq TFT-Monitoren

Sehr guter Bildschirm mit unhandlichen Menütasten
Benq G2420HDBL

dku3

Name des Mitglieds: dku3

Produkt:

Benq G2420HDBL

Datum: 26.06.12

Bewertung:

Vorteile: tolle Optik, günstiger Preis

Nachteile: kein DVI-Kabel

Nachdem ich bis vor 2 Monaten immer noch meinen heißgeliebten 17" NEC MultiSync in Betrieb hatte (immerhin schon seit 2003!), ist mir bei einem Besuch einer Freundin und deren High-Tech-Monitor doch deutlich aufgefallen, dass die Helligkeit an meinem guten Stück doch deutlich nachgelassen hat - falls man das wirklich noch Helligkeit nennen konnte. Also wurde er in die wohl verdiente Rente geschickt und als Ersatz ist schließlich der BenQ G240HDBL herausgekommen. Gekauft habe ich ihn gebraucht über Amazon für einen wie ich finde Schnäppchenpreis von 120 Euro.

Verwendungszweck:
--------------------------
Ich verwende den Monitor hauptsächlich für Büroanwendungen, also Standard-Office-Programme, etwas Bild- und Videobearbeitung sowie ab und zu mal ein Video abspielen. Meine Bewertung bezieht sich daher nur auf diese Bereiche, ich kann so gut wie gar nichts über das Verhalten des Gerätes bei Computerspielen oder professionellen Grafikanwendungen sagen.

Technisches:
----------------
Bildschirmdiagonale: 60,96 cm 24" Wide
physikalische Auflösung: 1920 x 1080 Full-HD - 1080p / 16:9
Pixelabstand: 0,276 mm
Bilddiagonale/ -fläche (B x H): 609,65 mm / 531,36 x 298,89 mm
max. Farbtiefe: 16,7 Mio.
Betrachtungswinkel H, V (CR>10): 170° / 160°
Kontrast (dynamisch): 5.000.000:1
Helligkeit: 250 cd/m2
Reaktionszeit: 5 ms
DVI-Buchse: DVI-D (mit HDCP)
15 Pin Sub-D Buchse: RGB Analog
Gewicht: 4,4 kg
max. Leistungaufnahme: 24 W
Stromsparmodus: < 1 W

Auspacken und Aufstellen:
---------------------------------
Was mir gleich beim auspacken aufgefallen ist, war das nicht vorhandene DVI-Verbindungskabel. Da ich natürlich keines mitbestellt und ebenso keines im Haus hatte musste ich beim örtlichen Händler eines für 15,99 Euro erstehen. Ärgerlich.
Also, das Gerät ausgepackt, den Fuss montiert, per frisch gekauften DVI-Kabel mit der Grafikkarte verbunden und den Rechner angeschaltet. Windows XP erkennt das Gerät automatisch und aktiviert die korrekte Auflösung. Sehr schön finde ich, dass das Netzteil im Gerät integriert ist, hinter meinem Schreibtisch liegen schon genügend Netzteile und Kabel rum. Irritiert war ich allerdings, dass sich der Monitor nicht wie mein alter Bildschirm automatisch anschaltet, wenn er Strom von meiner schaltbaren Steckdosenleiste bekommt, er bleibt auf Stand By. Aber das kann man bei einer Leistungsaufnahme in diesem Modus von unter 1 Watt verschmerzen.

Verarbeitungsqualität / Design
--------------------------------------
Gehäuse, Bedienelemente und die Anschlüsse machen einen sauber verarbeiteten Eindruck, wirken insbesondere nicht billig. Über die Standfestigkeit des Fußes lässt sich sicherlich streiten, allerdings habe ich das Gerät seit dem Kauf nicht mehr großartig bewegt, weshalb das ganz ok ist.

Der Monitor ist im Frontbereich und am Fuß in schwarzer Klavierlackoptik gehalten. Dies macht ihn auch wohnzimmertauglich aber gleichzeitig auch staub anfällig. Aber einen Tod muss man ja bekanntlich immer sterben... Die Rückseite ist durch den matten Kunststoff weit weniger empfindlich. Das BenQ-Logo ist metallisch hervorgehoben. Die Power-LED leuchtet im Standby orange, grün wenn der Monitor an ist.
Optisch interessant empfinde ich die Bedientasten rechts unten, da diese asymmetrisch am Monitor "hängen". Aufgrund des Fotos war ich zunächst etwas skeptisch, aber wenn ich das jetzt real so betrachte, würde ich die Idee als durchaus gelungen betrachten.

Die Tasten sind etwas unglücklich unten angebracht, zumal die durchaus vorhandene Beschriftung (allerdings nur geprägt und nicht bedruckt) derselben zwar vorne sitzt, aber nur unter bestimmten Lichtverhältnissen gut lesbar ist. Das ist dann doch etwas ungeschickt, auch wenn man die Tasten, neben dem On/Off-Schalter ganz rechts, nur selten braucht.

Bildqualität:
--------------
Mein erster subjektiver Eindruck war zunächst mal ein "Wow"-Erlebnis, was aber wohl zweifelsohne meinem bisher gewohnten alten Bildschirm zuzuschreiben ist. Aber auch nach einigen Wochen der Gewöhnung wirkt das ganze auf mich immer noch ausgezeichnet. Weiß ist wirklich weiß, sehr schön hell und schwarz ist selbst im abgedunkelten Zimmer kaum vom Gehäuserahmen zu unterscheiden. Alles dazwischen ist schön farbig, kontrastreich und scharf, da spürt man schon die LED-Hintergrundbeleuchtung. Top.
Eine besonders feine Sache ist auch der ECO-Modus, der sich automatisch an die Umgebungsbedingungen anpasst und versucht, das hierfür jeweils beste Bild zu liefern. Klappt nicht immer, aber im normalen Büroalltag durchaus zu empfehlen.
Vor allem beim Abspielen von Filmen macht sich eine Auflösung ab 1920 x 1080 schon bemerkbar und sieht natürlich auf diesem 24" BenQ LED Bildschirm schon beeindruckend aus. Zum Filmvergnügen ist noch zu sagen, dass die horizontalen und vertikalen Blickwinkel des Bildschirms für Erlebnisse rechts und links des eigenen Schreibtischstuhls nicht perfekt sind. In der Horizontalen hat man etwa 120°, bis das Bild langsam beginnt dunkler zu werden. Vertikal ist dieser Effekt noch stärker. Ab etwa 20° Blickwinkel von unten verändern sich die Farben, nach oben hin sind es etwa 40°. Aber ok, das Gerät ist eben kein Ersatz für einen TV-Bildschirm, vor dem mehrere Leute sitzen können.
Mit der Reaktionszeit habe ich keine Schwierigkeiten, keine Streifen oder schlieren - ob 5ms auch für ambitionierte Spieler reichen, kann ich nicht sagen.

Energieverbrauch:
-----------------------
Der Energieverbrauch ist meiner Meinung nach phänomenal. Je nach Helligkeit braucht das Gerät bei mir 10-18 Watt. Auch bei größt möglicher Helligkeit werden nie mehr als 24 Watt gezogen. Der Stand-By Betrieb unter 1 Watt ist ebenfalls aller Ehren wert.

Fazit:
------
Sehr breit, schöne Optik, prima Farbdarstellung, günstiger Preis und was sonst für einen Monitor für einen "Normalanwender" wichtig ist.... alles vorhanden. Filme schauen, Excel Dateien nebeneinander betrachten, Word Dokumente als Mehrfachseiten anzeigen.... funktioniert alles Prima. Etwas nervig ist die Beschriftung der Display-Tasten, die so gut wie gar nicht ablesbar ist sowie das fehlende DVI-Kabel. Das genügt allerdings nicht, um einen Stern abzuziehen, deshalb von mir die vollen 5 Sterne und eine klare Empfehlung.

Fazit: s.o.

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Bildqualität: