Lipton Earl Grey
Unverwechselbar bergamottig - Lipton Earl Grey - Lipton Earl Grey Tee

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Lipton Tee

Neuester Testbericht: ... und für wohlige Momente sorgen. Lipton ist die meistverkaufte Teesorte der Welt. Earl Grey ist die Hochzeit von asiatischem Tee mit säuerli... mehr

Unverwechselbar bergamottig - Lipton Earl Grey
Lipton Earl Grey

apobiene

Name des Mitglieds: apobiene

Produkt:

Lipton Earl Grey

Datum: 26.02.02, geändert am 26.02.02 (1204 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: duftig, mild, preiswert

Nachteile: gibt es nicht überall

Zunächst war er für unsere typisch deutschen Zungen sehr gewöhnungsbedürftig, aber da mein Mann schon immer den Hang zu Besonderem hatte (auch wenn es Überwindung kostet) haben wir vor ca. 12 Jahren unseren Schwarztee-Konsum voll auf Earl-Grey umgestellt. Damals ging das wirklich noch nach dem Motto "das trinkt nicht jeder", denn auf das erste Schnuppern erinnert Earl-Grey-Tee gleich welcher Marke doch sehr an Kölnisch Wasser. Das ist kein Wunder, denn das Bergamotte-Öl, das dem Tee den typischen Geruch verleiht, ist auch der geruchsbestimmende Bestandteil des Oma-Parfüms.

Inzwischen haben wir uns so daran gewöhnt, dass im Haushalt der Notstand ausgerufen wird, wenn ich mal wieder vergessen habe, Nachschub zu besorgen. Jede andere Sorte ist inzwischen auf den Rang des "Notbehelfs" abgerutscht.

******Was ist Earl-Grey-Tee?******

Ein "gewöhnlicher", d.h. fermentierter Schwarztee, also die getrockneten Blätter von Camellia sinensis bzw. Camellia assamica. Für aromatisierte Tess werden üblicherweise nicht die feinsten (d.h. obersten) Blätter des Teestrauches genommen, die zu teilweise horrenden Preisen angeboten werden (flowery orange pekoe, golden flowery orange pekoe) sondern die weiter unten wachsenden, im Geschmack nicht so feinen und natürlich (wegen der Größe des Einzelblattes) auch ergiebigeren Blätter.

Für den typischen Geschmack / Geruch sorgt wie gesagt das Öl der Bergamotte, einer Citrusfrucht mit dem lateinischen Namen "citrus bergamia", die aus der Krezung zwischen Zitrone und Bitterorange (Pomeranze) hervorgegangen ist. Das Öl stammt aus den Fruchtschalen und wird gewonnen, indem man die noch unreifen Früchte presst (Kaltpressung, wegen der Hitzeempfindlichkeit des Ätherischen Öls).
Über die Zusammensetzung von Bergamotteöl möchte ich mich hier nicht auslassen; Allergiker sollten allerdings vor dem ersten Genuss prüfen, ob sie auf ähnliche ätherische Öle reagieren.

**
****Und was ist so besonders an Lipton Earl-Grey?*****

- Da ist zunächst der sehr intensive Duft, der der Packung unmittelbar nach dem Öffnen entströmt. Der Ölgehalt ist hier wirklich deutlich zu riechen; vergleichbar nur mit dem (mittlerweile leider nicht mehr in Frankfurt erhältlichen) Earl Grey von "Marks und Spencer".

- Die einzelnen Teeblätter sind verhältnismäßig groß, bis zu 1/2 cm, was bei "billigen" Tees oft nicht der Fall ist. Hier ist schon der erste Eindruck beim Blick in die Packung überzeugend - hier wird Tee aromatisiert, nicht Tee-Abfälle.

- Der Aufguss ist klar, goldfarben bis hellbraun; beim Erkalten tritt Verfärbung nach dunkelbraun ein. Mit gefiltertem Wasser ist das Ergebnis übrigens deutlich besser. Gerade kalkhaltiges Wasser lässt Tees oft viel bitterer schmecken, als sie mit weichem Wasser wären.

- Dem Tee fehlt alles Bittere. Gerade Darjeeling-Fans, die eher auf milden Geschmack stehen, finden hier eine Alternative, die nicht gleich völlig von der gewohnten Linie abweicht.

- Und Sparbrötchen aufgepasst: Der lose Tee in der großen grünen Packung (500g) ist bzw. war bisher der konkurrenzlos billigste Earl Grey im Land.

*****Wo kaufen?*****
Bis vor kurzem gab es ihn auch noch bei real, zuletzt für 11,99 DM je 500g (vor 3 Jahren habe ich im Sonderangebot sogar nur 7,99 DM gezahlt und gleich einen Jahresvorrat mitgenommen). Leider hat sich real wohl für die Gewinnmaximierung und gegen Lipton entschieden, im Regal steht er nicht mehr und es ist auch kein Platz mehr vorgesehen - die verbliebenen Sorten kosten nahezu das Doppelte.

Bei toom habe ich letzte Woche die Packung für 6,49 Euro erstanden - nicht mehr ganz so billig aber immer noch Meilen vor der Konkurrenz.

Wohlgemerkt: Wir trinken ihn, weil er schmeckt, aber das ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Fazit: