Lenovo IdeaPad S6000L
Das Einsteiger-Tab - Lenovo IdeaPad S6000L Tablet PC

Produkttyp: Lenovo Internet Tablet

Neuester Testbericht: ... ) allerdings seine Nachrichten nicht verschlüsselt senden kann. Für mich ist dieses Tool daher nicht von großem Interesse gewesen. Der Go... mehr

Das Einsteiger-Tab
Lenovo IdeaPad S6000L

Hollgo

Name des Mitglieds: Hollgo

Produkt:

Lenovo IdeaPad S6000L

Datum: 19.08.14

Bewertung:

Vorteile: + Preis + farbbrilliantes und sensitives Display + Verarbeitung + Akku-Durchhaltedauer

Nachteile: - nur 1 GB RAM - keine gutklassige Kamera eingebaut - nur 1 Jahr Herstellergarantie

Mittlerweile sind die Preise auch für Tablets, die über ein größeres, 10,1 Zoll (25,6 cm) messendes Display verfügen, merklich nach unten gegangen. Der Trend zum "Zweittablet" kommt somit immer mehr auf - eins für die Arbeit, eins für alles Private - diese Rechnung dürfte mittlerweile gut aufgehen.
Auf den Markt der Geräte unterhalb der 200 Euro-Marke tummeln sich neben etlichen Noname- oder "Günstig"-Herstellern dabei auch recht namhafte Akteure wie Lenovo z.B.
Wie gut schneidet hier das von mir vor einiger Zeit erworbene Modell "IdeaTab S6000" in der "L"-Version denn wohl ab ?

=== So kam ich zum Lenovo IdeaTab S6000.... ===

Nachdem ich mein Samsung Galaxy Note "per ordre de mufti" seit geraumer Zeit nur noch "geschäftlich" einsetze, war der Drang, mir fürs Heim doch ein Zweittablet zuzulegen, doch recht groß geworden. Es musste dabei kein ausgesprochenes "HighEnd"-Produkt für mich sein und auch auf eine gute, eingebaute Kamera legte ich nicht den größten Wert - nur das Display sollte einigermaßen groß und gut sein - so mein "bescheidener" Anspruch, und es sollte ein Android-Modell sein mit einem einigermaßen schnellen Prozessor. So suchte ich bei einschlägigen Testseiten und Verbrauchertestseiten herum - und "stolperte" dabei über das Lenovo Ideapad, welches ein gutes IPS-Display mit 10,1 Zoll und gar einen Vierkernprozessor ausgestattet sein sollte. Und Lenovo ist mittlerweile eine echt gute Marke auf dem Markt der Laptop PC und PC im Allgemeinen geworden. Da ich nur im heimischen Wlan mit dem Gerät arbeiten wollte, brauchte ich so einen "Schnickes" wie 3G Funktionalität und dergleichen nicht - und das Pad schien dank kompakter Abmaße auch nicht gerade schwer zu sein. Zudem fand ich es bei Amazon in der "L"-Version für 149 Euro im Angebot - also zugegriffen...

== Das Lenovo IdeaTab S 6000... ==

... wird in einer weißen Pappverpackung ausgeliefert. Das Tab selbst ist in einer durchsichtigen Kunststofffolie verpackt gewesen, darunter fand ich ein deutschsprachiges Anleitungsheftchen, das zum Aufladen und Betanken mit Daten notwendige Micro USB-Kabel und den passenden USB Ladeadapter im Lieferumfang. Die Lenovo-Herstellergarantie von nur einem Jahr ab Kaufdatum ist allerdings schon recht mager - da hat man aber noch die 2-jährige, gesetzliche Gewährleistung - immerhin...

=== Das Gerät zum Laufen bekommen... ===

Im Lieferzustand war der fest im Gerät eingebaute Li-Ionenakku laut Anzeige nur zu 35 % aufgeladen - also war meine "erste Tat" erst einmal , das Gerät richtig aufzuladen.
Das geht dank der Micro-USB-Buchse und dem passenden, beiliegenden Ladeadapter / Ladekabel eigentlich ganz einfach. Das Kabel in die an der linken Geräteseite befindliche Micro-USB Buchse stecken, das USB-A Ende an den USB-Ladeadapter und diesen in eine Steckdose stecken - und das Gerät lädt, so es denn über den links oben am Gerät sitzenden Ein- Ausschalter vollkommen abgeschaltet und heruntergefahren wurde.
Insgesamt dauerte es knapp 3 Stunden und der Akku war laut Anzeige zu 99 % gefüllt - nun konnte ich mich endlich an die Einrichtung des IdeaTab wagen...

Beim Erststart musste ich nur die Uhrzeit und das Datum leicht korrigieren, der Rest der Erstinstallation bezog sich auf das Einrichten meines Google-Kontos, denn ohne ein solches ist es unter Android-Geräten doch recht mühselig, an Apps zu kommen, verfügt der Google-Playstore doch über das Gros der Apps, die für dieses Betriebssystem geeignet sind .
Nachdem ich diese Daten also eingegeben hatte, war das Gerät schon startbereit für die ersten Aufgaben. Alles in Allem hat dieser Teil gerade einmal schlappe 10 Minuten gedauert - es sind halt auch nicht viele Apps vorinstalliert (was ja nicht schlecht sein muss...)

=== Erster Eindruck ===

Der Hersteller Lenovo verspricht mit dem S6000 , dem "IdeaTab" ein "leistungsstarkes Tablet, das so handlich ist, dass es in jede Jackentasche passt."

Dieses Versprechen hält der S6000 auf jeden Fall nicht ein, denn eine so große Jackentasche, dass das immerhin 18 cm x 26 cm an Größe ausmachende Gerät hineinpassen würde, die gibt es - meines Wissens - nun doch nicht.
Allerdings ist mir das Gerät dennoch gleich nach dem Auspacken deshalb positiv aufgefallen, weil es einfach so "dünn" ist. Tatsächlich ist das S6000 mit einer Dicke von nur 0,86 cm wirklich ein schlanker Vertreter seiner Zunft. Das aus Kunststoff bestehende Gehäuse macht dazu einen sehr guten Eindruck auf mich - der Ein-Ausschalter, der auf der linken, oberen Ecke des Gerätes sitzt, ist ebenso gut bedien- und erreichbar wie die an der linken Seite des Gerätes sich befindlichen Anschlüße wie einem 3,5 mm Kopfhöreranschluß, einem Micro-USB Anschluß, der USB-Hostfähig ist und an dem somit auch USB-Speichergeräte wie kleine Festplatten oder USB-Sticks (via eines Adapters freilich) angedockt werden können. Darunter befindet sich ein Einschub für Micro-SD-Karten, was zur Erweiterung des eingebauten, 16 GB großen Speichers schon sinnvoll sein kann.
Meine "L"-Variante des S6000 ist dabei die einfachste Ausstattungsvariante, die nicht über die bei der "F"-Version im Umfang befindliche 5 Megapixel-Frontkamera sowie eines GPS-Sensors verfügt. Die "H"-Version verfügt darüber hinaus über "3G"-Anschlußmöglichkeiten und ist für jene Menschen interessant, die über das Mobilfunknetz mit dem Gerät online gehen wollen.
Die eingebaute , 0,3 Megapixel Webkamera sitzt dabei zentral oberhalb des Displays, die Stereo-Lautsprecher sitzen dagegen links und rechts auf der Rückseite des Gerätes.
Insgesamt kam vom reinen Äußeren ein durchaus wertiger Eindruck bei mir auf - wenn das Tablet jetzt auch noch "innerlich" überzeugen könnte...

== Die Praxis mit dem S 6000 ==

=== OS und Kompatibilität mit Apps ===

Das Tablet läuft mit Googles Android Version 4.2.2 - diese Version ist mittlerweile (August 2014) überholt und es gibt immer noch kein Update - was ich persönlich nicht tragisch finde, denn auch die Version 4.2.2 ist doch so stabil und kompatibel zu dem überwältligenden Gros an Apps, dass ich diesbezüglich bis dato keinerlei Klage über die Tatsache dier "Nicht-Aktualität" der OS-Version führen kann...

An Apps vorinstalliert waren einzelne Anwendungen, die im Allgemeinen gratis erhältlich sind. Mit von der Partie war hier Google Chrome und das passende Email-App aus gleichem Hause. Dazu gab es die ebenso kostenlose Messenger-App "Hang Outs" (die leider - im Gegensatz zum allerdings kostenpflichtigen "Threema" ) allerdings seine Nachrichten nicht verschlüsselt senden kann. Für mich ist dieses Tool daher nicht von großem Interesse gewesen.
Der Google Playstore war ebenso schon als App eingerichtet und dient in der Praxis als meine bevorzugte Bezugsquelle für Apps (wie auch der AmazonStore, wo täglich eine andere App, sonst kostenpflichte App, schon einmal kostenlos angeboten wird) .

=== "Der Entertainer" S 6000 ?===

Lenovo bietet das S6000 als sogenanntes "Entertainment tablet" auf seiner Website an. Auch, wenn ich glaube, dass das S6000 auch über diese Eigenschaften hinausgehende Tugenden aufzuweisen hat, kann ich doch klar aussagen, dass die im Gerät vorzufindende Kombination aus wirklich gut klingenden Stereo-Lautsprechern, die auf der Rückseite des Tablets links und rechts eingebaut sind und das eingebaute 10.1 Zoll Display das S6000 durchaus zum "Entertainer" geeignet erscheinen lässt.

Klar, die Auflösung von 1280x800 ist , Stand August 2014 , technologisch eher als "mittelmässig" einzustufen, zumal die "149 pixel-per-inch " Dichte bedeutet, dass ein trainiertes Auge einzelne Bildpunkte auf dem Display ausmachen kann - dennoch, in der Praxis schauen doch sowohl Fotos als auch Videos für meine eh nicht gerade als "Adleraugen" zu bezeichnenden Guckerl immer noch sehr, sehr gut aus, um Gefallen daran zu finden. Darüber hinaus bietet der auf der verlässlich arbeitenden IPS-Technologie arbeitende Bildschirm immerhin einen überzeugenden Kontrastwert, der es ermöglicht, die nahezu "volle Pracht" an Farben, die das sehr farbbrilliant darstellende Panel darzustellen versteht, auch in einem Schauwinkel von noch 10 Grad zur Ebene auch in dieser Position voll zu geniessen. Wichtiger finde ich aber die sehr positive Eigenschaft, dass das Touchpanel in der Lage ist, 10 verschiedene Kontaktpunkte gleichzeitig ausmachen zu können - es ist also sehr reaktionsschnell, was das Tab somit sehr geeignet für einige, auch schnellere, Actionspielchen ausschauen lässt.

=== Die "inneren Werte" ===

Eigentlich lesen sich die technischen Daten des S 6000 auf den ersten Blick wirklich gut - schließlich arbeitet ein "Quad-Core" A7-Prozessor mit einer Taktung von 1.2GHz von Cortex in diesem Gerät, allerdings hat es dafür den "Nachteil", nur ein Gigabyte an Arbeitsspeicher zu bieten. In der Praxis bedeutet das: auch, wenn du den "Task Manager" benutzt, um alle laufenden Anwendungen zu schließen, ist stets die Hälfte des Arbeitsspeichers belegt. Sicherlich wäre hier ein zusätzliches Gigabyte an RAM von Vorteil gewesen, besonders deshalb, weil mit dem S6000 vom Prinzip her ein "Multiwindow" - Multitasking möglich ist . Dieses wird freilich wegen des recht geringen Arbeitsspeichers größtenteils ausgebremst / unmöglich gemacht. Dafür bietet das Gerät immerhin 16 GB an eingebautem Festspeicher - für die Installation von Apps auf dem Gerät ist somit - besonders in Verbindung mit einer MicroSD-Speicherkarte, die im entsprechenden Slot an der Seite untergebracht werden kann und weiteren Speicher bei Bedarf mitbringt, mehr als genug Platz.

Ebenso hat das Gerät einen Micro-HDMI Port eingebaut - das Tab kann also über ein entsprechendes Adapterkabel direkt an einen HD-TV angedockt werden und als "Bildlieferant" genutzt werden. So etwas haben vielfach nicht einmal teurere Tabs wie jene von Samsung oder Apple zu bieten.

Hier befindet sich auch der Lautstärkeregler für die eingebauten Lautsprecher, der 3,5 mm Anschluß für ein Headset und der Micro SD- Kartenslot.

=== Hier funkt es ===

In der "L"-Version ist keinerlei "3G"-Unterstützung für das Tab eingebaut, d.h. zum Surfen kann im Zweifel nur ein WLAN Hotspot (oder , wie in meinem Fall, das heimische WLAN) dienen. Unterstützt werden dabei allerdings alle aktuell (August 2014) gängigen Standards wie 802.11 b/g/n und auchn in Sachen Bluetooth ist das Gerät in der Version 4.0 voll auf dem Laufenden. In der Praxis läuft das S 6000 bei mir auch mir der vollen, dem "n"-Standard gemäßen Geschwindigkeit auf.

=== Der Akku, das Kraftpaket ===

Einen Vorzug des S 6000 stellt absolut der Akku aus meiner Sicht dar. Nicht nur, dass er gewichtsmässig kaum auffällt (das ganze Gerät wiegt nur knapp über 700 Gramm), er ist auch technisch richtig stark dabei.

Dem Hersteller Lenovo zufolge, kann das Tab dabei dank des eingebauten Micro-USB "on-the-go" (OTG) Ports sogar für unterwegs als "Aufladestation" für Smartphonehandys genutzt werden. Mangels eines solchen konnte ich dieses Feature allerdings nicht testen. Es ist sowieso dafür ein spezifisches Kabel fafür notwendig, welches nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Der Akku an sich kann dafür mit starken 6350 mAh voll punkten. Die Standzeit des Gerätes kann sich bei allen eingeschalteten Features inclusive Bluetooth und WLAN mit 10 Stunden am Stück absolut sehen lassen. In der Praxis kann ich den Tab nach meinen Beobachtungen gar bis zu 18 Tage lang ohne Ladung nutzen, so ich es pro Tag lediglich ein bis zwei Stunden betreibe - bei "voller Last" sogar, was auch die Musikwiedergabe, Videostreaming oder einfach "Spielchen spielen" beinhaltet.

=== Was fehlt bei der "L"-Version ===

Neben der mangelnden "3G"-Fähigkeit (was das Surfen über das Mobilfunknetz ausschließt) fehlt beim S6000 L die in anderen Version eingebaute , 5 Megapixel auflösende Kamera. Eingebaut ist allerdings eine 0,3 Megapixel Webcam, die qualitativ auch keine hochwertigen Aufnahmen macht, aber zumindest für das "normale Skypen" absolut ausreicht. In zahllosen Tests wurde allerdings stets die mangelnde Qualität der 5 Megapix-Frontkamera bemängelt, speziell Kontrast- und Auflösungswerte sollen doch sehr unbefriedigend sein, sodass ich mir dieses Feature schlicht genauso "geschenkt" habe wie das GPS-Modul, welches dem "L" ebenso fehlt. Ich habe allerdings auch diese Funktion nie vermisst - sogar das GPS-affine Google Maps kann ich durch schlichte Eingabe meiner Adresse zum Laufen bringen - und echt, wen geht denn mein GPS-Standort etwas an, den ich gerade beim surfen innehabe. Selbst in meinem GPS-fähigen Samsung Note habe ich GPS stets ausgeschaltet - es bringt mir nix und kostet im Zweifel gar noch unnötig Strom. Wer also beabsichtigt, mit seinem Tab hochwertige Fotos zu fertigen (ich habe dazu eine "richtige" Kompaktkamera), der sollte also lieber ein anderes Modell ins Auge fassen.

=== Für wen eignet sich das Tab ? ===

Zusammenfassend gefällt mir am S 6000 L neben den sehr kompakten (besonders dünnen) Abmaßen und dem leichten Gewicht absolut der hochwertige und lang durchstehende Akku, das wirklich gute , tastempfindliche und farbbrilliante IPS- Display, welches ich schon "gartenliegenerprobt" habe. Im Schatten eines Baumes ist jedenfalls die Darstellung des Displays noch sehr gut ablesbar. Für Standardtabanwendungen wie das Surfen im WLAN ist das S6000 absolut gut geeignet, dank des recht fixen Prozessors sind auch actionreiche Spiele-Apps kein Problem für das Tab und auch Texteingaben funktionieren dank der von lenovo selbst eingepflegten, großflächigen Touchtastenfunktion sehr zuverlässig und ohne großen Ärger mit Vertippern. Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsapps sind zwar nicht vorinstalliert, zahlreiche Anwendungen und auch teils kostenfreie Apps stehen als Suiten dafür aber auch zur Verfügung.

Ohnehin ist ein guter und fix reagierender Gyro-Sensor mit an Bord verbaut worden - Wartezeiten oder gerätebedingte Hänger sind in meiner bisherigen Umgangspraxis nie ein Thema gewesen.
Für Film- oder Fotofreunde ist das S6000 L allerdings nicht attraktiv - und auch die die 5 Megapixelkamera beinhaltenden Bauversionen dieses Tabs sind, nach allem, was ich so gelesen habe, nicht empfehlenswert. Wer unterwegs mobil surfen möchte, greift entsprechend zu einer Version, die dieses Feature bietet. Allerdings kostet das entsprechende S6000 H - dieses ist im Vergleich zur "L"-Version allerdings um knapp 100 Euro teurer, beinhaltet dann aber auch die von mir nicht recht goutierte , 5 Megapixelfrontkamera.


=== Auf einen Blick ===

* Modell: IdeaTab S6000
* Hersteller: Lenovo
* Produkttyp: Tablet
* Service & Support: Begrenzte Garantie - 1 Jahr

_Technische Details: _

* Abmessungen ( B x T x H) : 18 cm x 0,86 cm x 26 cm / Gewicht: 560 g
* Displaydiagonale : 25.6 cm ( 10.1" ) / Bauart: IPS - LED-Hintergrundbeleuchtung
* Auflösung: 1280 x 800 / Touchscreen: 10-Punkt-Multitouch
* Prozessor: MediaTek Cortex-A7 8125 ( 4 x 1.2 GHz)
* Speicherkapazität: 16 GB / RAM: 1 GB - LPDDR2 SDRAM
* Unterstützte Flash-Speicherkarten: microSD / Max. unterstützte Kapazität: 64 GB
* Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean)
* Wireless Connectivity: 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0
* Kamera: 0,3 Megapixel Webcam / Audio: Mikrofon , Stereolautsprecher
* Speicherkartenslot: 1 x microSD / Schnittstellen: 1 x Headset , 1 x Micro-USB (
USB-Host-fähig) , 1 x Micro-HDMI

_ Akku: _

* Bauform: Li-Ion , Kapazität: 6350 mAh
* Web-Browsing über Wi-Fi - bis zu 9 Stunden am Stück

=== FAZIT ===

Für Menschen, die von zuhause aus einfach nur recht komfortabel und auch schnell über WLAN ins Netz gehen oder ein bisschen am Tab spielen, auch arbeiten wollen (auch längere Texteingaben sind, wie erwähnt, dank des kontaktfreudigen Displays, wirklich gut und komfortabel auch ohne Bluetooth-Tastatur möglich) und darüber hinaus ein solide verarbeitetes, zuverlässiges Gerät suchen, sind für mein Dafürhalten mit dem S 6000 auch in der "L"- Version gut bedient - und das zu einem sehr günstigen Preis. Ich für meinen Teil bin voll zufrieden mit dem Design und der Funktionalität dieses sehr leichten und vor allem auch dünnen Tablets und sitze ganz gerne mal an diesem kleinen, feinen Gerätchen. Insgesamt gebe ich vier Sternchen, eben wegen des leider doch etwas dünn ausgefallenen Arbeitsspeichers und der lediglich einjährigen Garantie des Herstellers - eine Empfehlung für preisbewusste Anwender ist allerdings drin...

Fazit: Viel Tab für wenig Geld, leider nur 1 GB RAM....