Apple iPad Air WiFi Cellular 32GB
Auch nach drei Jahren habe ich noch Freude bei der Nutzung - Apple iPad Air WiFi Cellular 32GB Tablet PC

Produkttyp: Apple Internet Tablet

Neuester Testbericht: ... noch immer recht teuer. Mindestes 350 Euro - tendenziell mehr - müssen auf den Tisch gelegt werden, um das Apple-Tablet überhaupt nutzen ... mehr

Auch nach drei Jahren habe ich noch Freude bei der Nutzung
Apple iPad Air WiFi Cellular 32GB

Qantas

Name des Mitglieds: Qantas

Produkt:

Apple iPad Air WiFi Cellular 32GB

Datum: 28.12.16

Bewertung:

Vorteile: starke Leistung, gutes, stabiles Betriebssystem, große App-Auswahl, großartiges Display

Nachteile: noch immer recht teuer, kein erweiterbarer Speicher, Akku nicht austauschbar

Schon seit einigen Jahren nutze ich das iPad Air von Apple, um nicht nur zu Hause im Wohnzimmer, sondern auch unterwegs auf meinen zahlreichen Reisen mobil arbeiten zu können. RSS-Feeds checken, E-Mails lesen und beantworten, sogar kleine Texte lassen sich komplikationslos mit der optionalen Bluetooth-Tastatur schreiben. Kurzum: Das iPad Air ist für mich als mobile office kaum noch wegzudenken.

Die Verarbeitung ist so wie man es von Apple-Produkten erwarten darf: Hochwertig und ohne Schnickschnack. Besonders das Aluminium-Gehäuse weiß in diesem Zusammenhang zu gefallen. Das wahrlich brillante Display misst in der diagonalen Abmessung 9,7 Zoll, die Auflösung liegt bei starken 1.536 x 2.048 Pixeln. Gorilla Glass 2 liegt als schützendes Element über dem eigentlichen Display-Panel. Dass "nur" ein A7-Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher verbaut wurden, mag für den einen oder anderen befremdlich wirken, doch ich kann sagen: Auch heute komme ich noch komplikationslos durch den Tag, ohne Einschränkungen bei der Nutzung von Apps in Kauf nehmen zu müssen.

Am Markt erhältlich sind Modelle mit 16, 32, 64 und 128 GB Speicherplatz. Wer sein iPad nur im Wohnzimmer verwendet, dürfte mit 16 GB auskommen, allen anderen kann ich nur raten: mindestens 32 GB sollten es schon sein. Denn eine Speicher-Erweiterung per Micro-SD-Karte ist bei dem iPad Air nicht möglich.

Abtriche muss man auch beim iPad Air bei der verbauten Kamera machen. Auf der Rückseite steht eine 5-Megapixel-Kamera zur Verfügung, in die Front ist eine 1,2-Megapixel-Kamera integriert. Beide Kameras lassen aber keine sonderlich großen Sprünge zu. Auch bei guten Lichtverhältnissen ist in manchen Bildausschnitten ein gewisses Bildrauschen nicht wegzudiskutieren. Die Kamera-Qualität, die man von iPhones oder anderen Smartphones kennt, ist bei Tablets noch nicht zu erreichen.

Weil das iPad Air wir alles iPhones und iPads mit iOS als Betriebssystem ausgestattet ist, können sich Nutzer dieses Tablets bis heute über die Bereitstellung von Updates freuen. Während bei Smartphones und Tablets auf Basis von Android häufig nur zwei Jahre lang ein Update zur Verfügung gestellt wird, kann ich beim iPad Air auch heute noch von Updates profitieren - und habe viel Freude daran, dass ich in Kürze iOS 10.2 installieren werde.

Ein Problem bleibt aber: Obwohl das iPad Air inzwischen rund drei Jahre alt ist, ist es noch immer recht teuer. Mindestes 350 Euro - tendenziell mehr - müssen auf den Tisch gelegt werden, um das Apple-Tablet überhaupt nutzen zu dürfen. Dafür gibt es aber eben auch eine richtig gute Qualität, die über einen langen Zeitraum Freude bei der Nutzung bereitet.

Fazit: Zwar schon ein bisschen älter, aber noch immer ein Top-Gerät.