Schwäbische Alb
Sommerbobbahn Westerheim - Schwäbische Alb Städte & Regionen national

Neuester Testbericht: ... Euro Parkplätze sind umsonst.... ---------- Was ist nun eine Sommerbobbahn ?? Hier in Westerheim ist es eine Edelstahlwanne mit Steil... mehr

Sommerbobbahn Westerheim
Schwäbische Alb

1234viele

Name des Mitglieds: 1234viele

Produkt:

Schwäbische Alb

Datum: 02.10.03, geändert am 02.10.03 (1541 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: übersichtlich, spaßige abfahrt

Nachteile: teuer, alt

Letztes Wochenende unternahmen wir mal wieder einen kleinen Ausflug auf die Schwäbische ALb.
Da wir unsere 3 Jungs mit unterwegs waren konnten wir nicht weiterfahren ohne mit der dortigen Sommerbobbahn zu fahren.

Anfahrt:
Die Sommerbobbahn liegt direkt an der Schwäbischen Albstraße zwischen Donnstetten und Westerheim.
Falls Jemand nicht weiß wo die Schwäbische Alb ist, diese befindet sich im Bundesland Baden-Württemberg.

Wer über die Autobahn kommt , von der A8, Stuttgart/München nimmt am Besten die Ausfahrt 61 - Merklingen. Nun weiter über Laichingen nach Westerheim oder über die Ausfahrt 60 - Hohenstadt, da gehts dann direkt weiter nach Westerstetten.

Öffungszeiten:
täglich von 10 bis 20 Uhr.
Bei Regen und Nässe sind alle anderen Einrichtungen in Betrieb . Leider ist dann die Sommerbobbahn aus Sicherheitsgründen nicht in Betrieb.

Preise:
Der kleine Park kostet keinen Eintritt, man muß nur die genutzten Fahrgeschäfte bezahlen.

Preise der Sommerbobbahn:
1 Fahrt Erw. 2 Euro
1 Fahrt Kind 1,50 Euro

6 Fahrten 10 Euro/6 Euro
10 Fahrten 17 Euro / 11 Euro

Fahrten im Zweierbob:
1 Erw. + 1 Kind eine Fahrt 3 Euro, 6 Fahrten 16 Euro, 10 Fahrten 26 Euro

Parkplätze sind umsonst....

----------

Was ist nun eine Sommerbobbahn ??
Hier in Westerheim ist es eine Edelstahlwanne mit Steilwandkurven, bei der man mit Einer- oder Zweierbobs talwärts fährt. Die Bobs haben einen Hebel mit welchem man die Fahrgeschwindigkeit bestimmt. Je weiter man den Hebel nach unten drückt, um so schneller fährt man.

Die Bahn ist ca. 500 m lang und man kann angeblich eine Geschwindigkeit bis zu 60 km/h erreichen.
Ausprobieren würde ich diese Höchstgeschwindigkeit aber nicht, da man in den Kurven sonst samt Bob im Gras liegt.

Wie läuft denn eine Fahrt mit der Sommerbobbahn ab ??Zuerst wird man mit einem Lift (Seilwinde, ähnlich eines Skiliftes) steil un
d rückwärts samt Bob nach oben gezogen.
Oben angekommen, kann es dann losgehen. Bob in die Bahn, draufsetzen und los gehts......
Unterwegs stehen auf der Wiese am Hang unter anderem ein Dromedar und einige andere Tiere.

Die Fahrt bereitet eine Menge Spaß und wer allzu schnell nach unten rast, kann doch leicht mal aus der Bahn fliegen, also auch mal am Hebel ziehen.

Wenn man langsamere Fahrer vor sich hat, muß man leider auch bremsen und seine Geschwindigkeit drosseln, da eine Überholen nicht möglich ist.
Am Besten hält man vor der Abfahrt schon etwas mehr Abstand zu seinem Vordermann wenn man den Anschein hat , daß dieser oder diese wohl etwas langsamer unterwegs sein muß.

Am Ende der Bahn angekommen muß man zum Stillstand bremsen und ein Angestellter hilft einem beim Herausnehmen des Bobs aus der Bahn.


Nach dieser rasanten Abfahrt kann man sich im Biergarten mit Getränken und Eis erfrischen. Kleines Vesper für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es ebenfalls hier. Frisches Popcorn, duftendes Magenbrot, Zuckerwatte satt gibt?s am Süßwaren-Wagen.

Außerdem gibt es noch einen kleinen Tierpark mit Lamas, Dromedaren, Araber-Pferden und total süßen Hängebauchschweinen . Im Streichelzoo mit Ponies, Ziegen, Hasen, Gänsen gibt es für Kinder viel zu erleben.
Der Tierpark ist sehr klein , eher schon mini, dafür kostet er aber nichts. So wie es aussieht sind es "Reste" eines ehemaligen Zirkusses.

Neben dem Tierpark und dem Biergarten gibt es noch einen Jahrmarkt mit einem kleinen Kettenflieger, , Hau den Lukas, historischem Pferdekarussell ,Schiffschaukeln, eine Minieisenbahn und kleine Spielgeräte.
Auch hier bitte nicht zuviel erwarten. Der Jahrmarkt ist für jeden zugänglich , die Fahrattraktionen müssen aber bezahlt werden.

---------

Fazit:

Die Fahrpreise sind meiner Meinung nach viel zu hoch, wenn man das ALter und die Kürze der Bahn betrachtet. Denn im ben
achbarten Donnstetten hat es eine ähnliche neue Bahn, die doppelt so lang ist, viel moderner, mehr Kurven bietet und billiger ist.
Der Name Familienpark ist wohl etwas übertrieben, denn unter einen Park stellt man sich doch etwas größeres vor.
Die Fahrt mit der Bobbahn bereitet viel Spaß, wenn es auch nicht ganz billig ist.
Die Fahrgeschäfte des Jahrmarktes wirken schon recht alt und wurden bei unserem Besuch weder von uns noch von anderen Besuchern genutzt.
Die Tiere erschienen mir gut gepflegt, wenn auch die Stallungen etwas primitiv wirken.

Wenn man gerade sowieso in der Nähe ist, ist ein kleiner Halt hier sicherlich nicht schlecht,denn es gibt ja noch einige tolle Ausflugsziele in der Nähe (Burgruine Reußenstein, Tropfsteinhöhle Schertelshöhle, Blautopf in Blaubeuren, Burg Teck, Uracher Wasserfall , Laichinger Tiefenhöhle,...)

Doch für einen längeren Anfahrtsweg lohnt es sich kaum.




Fazit: