Samsung Galaxy Xcover
Dieses Handy überlebt auch unter Wasser - Samsung Galaxy Xcover Smartphones

Erhältlich in: 5 Shops

Produkttyp: Samsung Smartphones

Neuester Testbericht: ... Nähe) über den Ladentisch in unsere Tasche. Das war im Juni 2012. Mittlerweile habe ich das Galaxy Xcover jedoch auch bei Amazon und dive... mehr

Dieses Handy überlebt auch unter Wasser
Samsung Galaxy Xcover

Qantas

Name des Mitglieds: Qantas

Produkt:

Samsung Galaxy Xcover

Datum: 10.08.12

Bewertung:

Vorteile: sehr robust, ordentlicher Akku, fairer Preis, gute Akustik

Nachteile: schwache Kamera, maues Display, Menütasten nicht beleuchtet, Display stark spiegelnd, keine FrontCam

Mountainbiken, klettern, im Gebirge wandern. Das Leben hält viele Situationen bereit, in denen nicht nur die passende Kleidung an den Start gebracht werden sollte, sondern auch eine entsprechend angepasste Ausrüstung. Verschiedene Hersteller von Mobiltelefonen haben zu diesem Zweck spezielle Outdoor-Telefone im Angebot, die mit einer besonders robusten Schale ausgestattet wurden. Sie sollen nicht Stöße besser wegstecken, sondern auch Wasser und Staub abweisen können. Einen dieser Vertreter habe ich im Rahmen meiner Smartphone-Testreihe genauer unter die Lupe genommen: das Samsung Galaxy Xcover.

*** Outdoor-Handy auf Basis von Android ***

Wer das Galaxy Xcover in den Händen halten darf, wird sich zunächst über die doch recht üppigen Abmessungen wundern. Zwar besitzt es nur ein geringfügig größeres Display als das iPhone 4 S (3,65 Zoll / 3,5 Zoll), insgesamt ist das Telefon aber spürbar breiter, länger und auch weniger flach. In Zahlen ausgedrückt: 122 x 66 x 12 Millimeter. Trotzdem bleiben diese Maße kompakt genug, um das Smartphone mit einer Hand bedienen zu können.

Ebenso auffällig: Das Xcover wirkt mit seinem Plastikgehäuse nicht sonderlich hochwertig. Diesen Anspruch wird aber wohl kaum ein Käufer eines Outdoor-Handys an seinen Freizeitbegleiter stellen. Viel wichtiger ist, dass das Gerät seinen eigentlichen Zweck erfüllt. Und diese Aufgabe meistert das Samsung-Telefon. Stürze auf den Boden sind mit der Zeit freilich mit Kratzern am Kleid verbunden. Seinen Dienst verrichtet das Telefon aber selbst dann zuverlässig weiter, nachdem es eine halbe Minute in circa 30 Zentimetern Wassertiefe lag.

*** Schutz gegen Wasser und Staub ***

Samsung verspricht sogar noch mehr. Das Gerät ist IP67-zertifiziert und kann bis 30 Minuten in bis zu einem Meter Wassertiefe "überleben". Dafür sind sämtliche Öffnungen besonders gegen eindringendes Wasser oder Staub abgesichert. Der Micro-USB-Anschluss zum Beispiel wird über eine Art Gummi-Propfen geschützt. Felsenfest sitzt auch die Akkuabdeckung. Sie wird anders als bei vielen Smartphones nicht einfach auf die Rückseite gesteckt, sondern zusätzlich über einen kleinen Drehverschluss abgesichert.
Kaum Abstriche müssen bei der Haptik gemacht werden. Abgerundete Kanten und eine geriffelte Rückseite sorgen dafür, dass das Xcover-Smartphone gut und griffig in der Hand liegt. Die Navigation durch das Menü erfolgt größtenteils über den (bei direkter Sonneneinstrahlung stark spiegelnden) Touchscreen. Drei Menütasten unterhalb des Displays stehen unterstützend zur Verfügung. Nachteil: sie sind nicht beleuchtet.

Ein Licht geht dem Telefon aber trotzdem auf. Nämlich dann, wenn in den Einstellungen die Taschenlampen-Funktion aktiviert wird. Dann mutiert das Kameralicht auf der Rückseite des Telefons zu einem Wegweiser durch die Dunkelheit. Der Lichtkegel fällt zwar nicht sonderlich breit aus, die zur Verfügung stehende Helligkeit reicht aber aus, um zu Fuß einen sicheren Pfad zu finden. Ein- und ausgeschaltet wird die Taschenlampe über die Lautstärke-Wipptaste an der linken Seite.
Einsatz mit Standard-SIM

An weiteren Tasten steht an der rechten Flanke ein Ein/Aus-Knopf zur Verfügung. Ein Kopfhörer-Ausgang wurde auf der Kopfseite, der MicroUSB-Anschluss am unteren Ende des Telefons integriert. Die SIM-Karte (keine microSIM, sondern eine SIM-Karte in Standard-Größe) wird nicht an der Seite eingeschoben, sondern unter dem Akku eingelegt. Dort findet sich außerdem ein Schacht für eine microSD-Karte zur Speichererweiterung. Eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 2 Gigabyte ist im Lieferumfang bereits inklusive. Und das ist auch notwendig, liefert der interne Handyspeicher doch gerade einmal Platz für 160 Megabyte.

Ausgeliefert wird das Galaxy Xcover mit Android-Version 2.3.6 Gingerbread, also einem schon etwas älteren, aber durchweg stabilen Betriebssystem. Störend könnte für viele Nutzer schon eher die Tatsache sein, dass der Bildschirm nur eine sehr geringe Auflösung vorweisen kann. Zwar können immerhin 262.144 Farben dargestellt werden, allerdings mit gerade einmal 480 x 320 Pixeln. Wer also eine gestochen scharfe Menünavigation erwartet, wird enttäuscht. Aber auch hier gilt einmal mehr, dass ein Outdoor-Handy wohl in den seltensten Fällen den Anspruch erfüllen muss, eine Multimedia-Maschine mit der neusten Display-Technik zu sein.

*** Bereit für mobile Internetverbindungen ***

Eingesetzt werden kann das Xcover rund um den Erdball in GSM-Netzen. Eine integrierte Quadband-Antenne macht es möglich. Darüber hinaus unterstützt es UMTS- und HSDPA-Verbindungen mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Upload und 5,8 Mbit/s im Upload. Ergänzend dazu lässt sich auch eine WLAN-Schnittstelle nutzen, die alle gängigen Standards unterstützt. An weiteren Extras stehen Bluetooth-Schnittstelle (Version 3.0), MP3-Player und ein UKW-Radio zur Nutzung bereit. Allerdings verzichtet Samsung darauf, dem Lieferumfang einen Kopfhörer beizusteuern. Das ist schwach.

Keine bahnbrechenden Dinge darf man zudem von der integrierten Kamera erwarten. Sie löst im Fotomodus mit maximal 3,2 Megapixeln auf und ist mit einem Autofokus ausgestattet. Der stellt sich aber nur einmal scharf, wenn auf dem Bildschirm die virtuelle Kamerataste gedrückt wird. Qualitativ sind insbesondere bei Kunstlicht und bei insgesamt weniger guten Lichtverhältnissen deutliche Schwächen in der Bildqualität sichtbar. Unschärfe, falsche Belichtung und leicht verfälschte Farben sind dann keine Seltenheit.

*** Kamera ohne HD-Unterstützung ***

Wenig berauschend ist darüber hinaus die integrierte Camcorder-Funktion. Ist man von anderen Smartphones heutzutage bei Videoaufnahmen mindestens HD-Qualität mit 720p gewohnt, liefert das Xcover gerade einmal VGA-Qualität mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Weil man sich mit einem Outdoorhandy gerne draußen aufhält und dort gerne Erinnerungen festhält, ist das schlicht und ergreifend zu wenig und ein dicker Minuspunkt.

*** Fazit: Outdoor-Telefon mit Schwächen ***

Mit dem Galaxy Xcover bietet Samsung Mobile allen Outdoor-Freunden ein grundsolides Telefon, das fast allen Ansprüchen für den mobilen Freizeitspaß gerecht werden kann. Wären da nicht die enttäuschende Kamera und die schwache Auflösung hätte das Xcover das Zeug, für eine echte Überraschung zu sorgen. So bleibt es aber nur mäßiger Durchschnitt, der höchstens die Ansprüche der eigentlichen Zielgruppe erfüllen kann.

Angetrieben wird das Telefon von einem 800 Megahertz schnellen Prozessor, was für dieses Gerät absolut ausreichend ist. Zumindest so lange keine performancehungrigen Spiele gespielt werden. Überzeugend ist auch der mitgelieferte Akku. Er versorgt das Telefon bei normaler Smartphone-Nutzung knapp zwei Tage mit Energie. Wer das Gerät nur sporadisch nutzt, kommt auch schon mal ein paar Tage länger über die Runden. Werden hingegen GPS-Funktion, Internet-Inhalte, die Kamera oder die Taschenlampe intensiv genutzt, sollte der Anschluss an eine Steckdose am Ende des Tages mit einkalkuliert werden. Ein NFC-Chip wurde nicht integriert.

Wichtig zu erwähnen ist außerdem: der Telefonkörper ist keinesfalls unzerstörbar, sondern allenfalls etwas besser gegen Stöße geschützt, als man es von anderen Smartphones gewohnt ist. Bei der Eingabe von Texten muss auf eine leichte Vibration in Form eines haptischen Feedbacks verzichtet werden. Sowohl im Hoch- als auch im Querformat steht eine virtuelle QWERTZ-Tastatur zur Verfügung. Dafür fehlt ein Helligkeitssensor, der die Displayhelligkeit an das Umgebungslicht anpasst.

*** Fairer Preis, aber kein Schnäppchen ***

Im Großen und Ganzen in Ordnung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Online-Fachhandel wird das Galaxy Xcover zu Preisen ab 188 Euro angeboten, bei Amazon wird das Smartphone ohne zusätzliche Versandkosten für knapp 200 Euro angeboten (Stand: Mitte August 2012).

Nur ein paar Euro teurer, aber auch mit einem größeren Bildschirm, besserer Kamera und höherer Display-Auflösung ausgestattet ist das Motorola Defy+. Eine Alternative kann auch das Sony Ericsson Xperia Active sein, das allerdings einen kleineren Bildschirm vorzuweisen hat.

*** Hinweis: Dieser Testbericht ist unter meinem Namen auch auf www.onlinekosten.de zu finden. ***

Fazit: Outdoor-Fans, dieses Handy ist für euch

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Funktionsvielfalt:    
Akkulaufzeit:    

Weitere Angebote

sparhandy.de - DIE Flatrate-Experten
http://www.sparhandy.deTop Marken Handys & freie Wahl des Netzbetreibers bei Sparhandy.de!Testberichtehttp://www.sparhandy.de