Phantasialand Brühl
Der Detailverliebte im Jahre 2016 - Phantasialand Brühl Sehenswürdigkeiten national

Neuester Testbericht: ... Souvenir und leckere Gerichte wie Falafel, Putenspieße etc. Bei der tollen Achterbahn handelt es sich um den im Jahre 2006 eröffnet... mehr

Der Detailverliebte im Jahre 2016
Phantasialand Brühl

greeneyedgf

Name des Mitglieds: greeneyedgf

Produkt:

Phantasialand Brühl

Datum: 08.04.16

Bewertung:

Vorteile: tolle Attraktionen und Thematisierung

Nachteile: Quick-Pass-Besitzer nerven

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Community,

der Frühling ist endlich da und bei den sonnigen Tagen, die wir vor kurzem hatten und anlässlich des Geburtstages meines Freundes, wollte ich unbedingt mal wieder einen Freizeitpark besuchen. Da uns die Thematisierung im Phantasialand gefällt und ich das letzte Mal vor sechs Jahren dort war, haben wir uns für den Freizeitpark in Brühl entschieden. Wie mir das Phantasialand diesmal gefallen hat, erfahrt ihr gleich nach den allgemeinen Parkinformationen. An dieser Stelle möchte ich auch kurz darauf hinweisen, dass sich dieser Erfahrungsbericht auf die Sommersaison 2016 mit einer Anfahrt mit dem PKW ohne Hotelübernachtung bezieht. Da ich nicht dort übernachtet habe und auch nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln dahin gefahren bin, habe ich keine Erfahrungen bezüglich des Hotelangebotes und der Erreichbarkeit mit anderen Verkehrsmitteln vorzuweisen. Über das, was ich persönlich gesehen und erlebt habe, werde ich dafür umso ausführlicher berichten. Danke für euer Verständnis und viel Spaß beim Lesen!


.....Allgemeine Parkinformationen.....


Name: Phantasialand

Parkart: Freizeitpark mit Fahrgeschäften und Shows

Adresse: Berggeiststraße 31-41, 50321 Brühl (in NRW, Nähe Köln)

Internetpräsenz: www.phantasialand.de

Preise: Tageskarte ab 12 Jahren für 45 Euro, Kinder unter 12 Jahren 29 Euro, Kinder unter 4 Jahren Eintritt frei, Gäste ab 60 Jahren für 29 Euro

Kostenloser Eintritt: für Rollstuhlfahrer, Blinde und Geburtstagskinder jeden Alters

Ermäßigungen: für Begleitpersonen von Behinderten 29 Euro , für Erwachsene mit Behinderungen auch 29 Euro, Schwangere gegen Vorlage des Mutterpasses 29 Euro

Besondere Aktionen: Im Zeitraum vom 19.03 bis 30.04.2015 gibt es für Phantasialandbesucher die Besonderheit, dass sie in den Monaten März, April, Mai, Juni sowie September und Oktober 2016 gratis das Phantasialand besuchen dürfen.

Eröffnung: 30. April 1967

Themengebiete: Deep in Africa, Berlin, China Town, Mexiko, Fantasy, Mystery

Öffnungszeiten: 19.03 bis 01.11.2016. In der Regel 09-18 Uhr, wobei die Öffnungszeiten im Sommer auf 20 Uhr erweitert werden

.....Ankunft.....

Als die Fahrt von 270 km'n überstanden war und wir vor dem Phantasialand standen, zeigten uns die Mitarbeiter für die Verkehrsregelung, in welche Richtung wir zum Parken fahren sollen. Das Phantasialand hat drei große Parkplätze für normale Parkbesucher und zwei große Parkplätze für die Hotelbesucher zur Verfügung. Die Mitarbeiter, die für das Parkmanagement zuständig sind, verkürzen die Suche nach einem Parkplatz durch hilfreiche Anweisungen. Da finde ich auch den Betrag in Höhe von 5 Euro, den sie dafür am Ende des Tages fordern, sehr angemessen. Ärgerlich fand ich jedoch, dass es die letzten 80 km bis zur Ankunft kaum Raststätten oder Toiletten gab. Am Phantasialand angekommen kann man auch erst dann auf Toilette gehen, wenn man sich die Eintrittskarte gekauft hat und auch am danach zu überquerenden Drehkreuz vorbeigekommen ist. Es war auch nicht so erfreulich, dass zwei Kassen gar nicht besetzt waren. Insgesamt mussten wir eine halbe Stunde warten, bis wir im Phantasialand drin waren und auch die Toiletten nutzen konnten.


.....Themengebiete und Attraktionen.....

Das Phantasialand ist aufgeteilt in mehrere Themenbereiche: China Town, Deep in Africa, Berlin, Mexiko, Fantasy und Mystery. Jeder einzelne Themenbereich hat seine eigenen Besonderheiten und Highlights. Auf diese möchte ich hier an dieser Stelle auch näher eingehen.

1.) China Town

China Town war der erste Themenbereich, den wir beim Betreten des Phantasialands gesehen haben. Der Bereich punktet mit wunderschönen tempelartigen Gebäuden und sehenswerten Palästen sowie mit kunstvoll eingerichteten Gartenanlagen. Viele Attraktionen hat dieser Bereich jedoch nicht zu bieten. Allein die Attraktion "Geister Rikscha" habe ich gesehen und besucht. Später als ich wieder zuhause war, habe ich bei genauerer Lektüre des Parkplans jedoch festgestellt, dass das große "Feng Ju Palace" ebenso eine Attraktion ist. Optisch wirkt das große Gebäude eher wie ein Hotel oder ein Shop. Im "Feng Ju Palace" sollen Böse und Gut gegeneinander antreten. Im Vordergrund sei eine chinesische Saga, die alles Vertraute auf den Kopf stellen soll. Es ist möglich, dass diese Attraktion ein Haus mit Hindernissen mit asiatischem Touch darstellt. Die Geister Rikscha ist ein Klassiker aus meiner Kindheit. Dabei handelt es sich um eine Gondelfahrt im Dunkeln, wobei man lauter feine, sich bewegende Püppchen im asiatischen Look mit einer Prise Grusel sieht. Feuerspeiende Drachen, Totenköpfe und halb unsichtbare Geisterwesen machen die Fahrt mit der Geister Rikscha zu einem unvergesslichen Erlebnis für jung und alt.

2.) Deep in Africa

Das Deep in Africa hat eine sehr gut thematisierte tolle Achterbahn mit Loopings zu bieten sowie eine afrikanische, authentische Tanzshow, afrikanisches Souvenir und leckere Gerichte wie Falafel, Putenspieße etc. Bei der tollen Achterbahn handelt es sich um den im Jahre 2006 eröffneten Inverted Coaster "Black Mamba" mit Loopings, Überschlägen und Schrauben durch Schluchten. Ein Inverted Coaster ist eine Achterbahn, die nicht auf Gleisen fährt, sondern oben an einem Gleis hängt. "Black Mamba" fährt mit 80 km/h durch afrikanisch gestaltete enge Wege, wobei man während der Fahrt das Gefühl einer Kollision hat, was der Black Mamba - Fahrt einen größeren Spaßfaktor gibt. Der Bereich "Deep Africa" gefällt mir sehr gut, da man sich wirklich wie in Afrika fühlt. Man hört die ganze Zeit afrikanische Musik und sieht überall afrikanische Skulpturen und Dekorationen. Auch das Gebäude, durch das die Warteschlange der Black Mamba - Achterbahn verläuft, wirkt tatsächlich wie ein original afrikanisches Gebäude. Die Straßentänzer im "Deep Africa" - Bereich machen auch ordentlich Stimmung. Allein die Imbissangebote in diesem Bereich sind für mich nicht typisch afrikanisch, sondern eher libanesisch, arabisch. Doch mit den Köstlichkeiten aus dem Libanon und arabischen Raum kann ich mich auch ganz gut anfreunden. Daher kann ich das nicht zulasten des Phantasialands bewerten.


3.) Berlin

Das Themengebiet Berlin gibt es schon seit ich denken kann und hat Klassiker wie den Wellenreiter und das Pferdekarussell zu bieten. Die Architektur der Gebäuden dort ist typisch Berlin. An Attraktionen hat der Bereich Berlin vor allem das "Maus Au Chocolat" und das Funhouse "das verrückte Hotel Tartüff" zu bieten. Das Maus Au Chocolat ist ein Fahrgeschäft, das ganze 7 Minuten lang (!) dauert. Dabei muss ähnlich wie bei Moorhuhn mit einem Laserstrahl eine sehr hohe Anzahl von Mäusen getroffen werden. Für jede getroffene Maus gibt es Punkte, so dass es bei diesem Fahrgeschäft darum geht, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Besonders toll ist die Thematisierung hier. Angefangen vom Eingang bis zur Warteschlange, vom Start der Fahrt bis zum Ende ist wirklich alles bis ins kleinste Detail wie in einer echten traditionellen Konditorei gestaltet. Da Mäuse in einer Konditorei stören würden, ist es auch nachvollziehbar, dass Mäuse getroffen werden müssen. Dabei ist diese Idee auf gar keinen Fall gewaltverherrlichend. Die Mäuse werden nicht getötet, sondern mit einer Creme aus einer Pumpe getroffen, was zusätzlich den Charakter der Konditorei betont. Das Funhouse "Hotel Tartüff" dagegen ist ein verrücktes Spaßhaus mit lauter Hindernissen, ungewöhnlichen Spiegeln und einem Plastiklabyrinth, dass zwar eher etwas für Kinder ist, aber auch Erwachsenen großen Spaß macht. Des Weiteren gibt es im Bereich Berlin traumhaft leckeres Eis zu unschlagbaren Preisen. Ich habe 2 Kugeln Eis für nur 2 Euro gekauft. Dabei waren die Kugeln groß und die Sorten sehr zahlreich. Der Bereich Berlin hat vielleicht nicht die außergewöhnlichsten Attraktionen, vor allem nicht für Adrenalin- Fans, ist jedoch ein unverzichtbarer Bestandteil des Parks, zumal auch die tolle 4 D- Show dort stattfindet. Schade finde ich jedoch, dass seit über 10 Jahren in dem 4D-Kino nur ein Piratenfilm gezeigt wird . Da erhoffe ich mir mehr Abwechslung vom Phantasialand.


4.) Mexiko

Der Bereich Mexiko ist sehr bunt und sehr sehenswert. Er beinhaltet traditionelle, beliebte Attraktionen wie die bekannte Holzachterbahn "Colorado", die von Michael Jackson gesponsert wurde & auch bekannt ist als die Lieblingsachterbahn von Michael Jackson sowie Neuheiten wie die neue Wasserbahn Chiapas, mit der steilsten Abfahrt in einer Wildwasserbahn mit einem Winkel von 53 Grad. Sehr stark finde ich von der Thematisierung her die im Bereich Mexiko befindliche Attraktion "Talocan", welche eine Top Spin - Gondel darstellt und durch Einsatz von Feuer, Wasser und dämonisch wirkender, ausdrucksstarker Musik eine fesselnde Atmosphäre schafft. Während der Fahrt kriegt man ein paar Mal das Gefühl, dass man gleich gegen eine eindrucksvoll gestaltete Steinwand knallt. Doch auch hier sorgt das Gefühl der Beinahe-Kollusion für unglaublichen Fahrspaß. Die neue Wasserbahn "Chiapas" finde ich von der Gestaltung her sehr schön, da man wirklich das Gefühl kriegt, in einer anderen Welt zu sein. Schön finde ich auch, dass es teilweise rückwärts geht und es auch vor der steilen Abfahrt in einer Art Höhle was zu sehen gibt. Dennoch bin ich kein besonders großer Fan von Chiapas, da ich es als Fehler sehe, in eine neuartige Wasserbahn über 40 Millionen Euro zu investieren. Man wird auf der Wasserbahn ziemlich nass, so dass die Nutzung nur an warmen Tagen Sinn macht. Hinzu kommt, dass ich nicht der größe Wasserbahn-Fan bin und der Meinung bin, dass Freizeitparks heutzutage mehr in Achterbahnen und in die Thematisierung allgemein investieren sollten. Doch das ist Geschmackssache. Richtig punkten kann der Bereich Mexiko auch mit dem Angebot an Restaurants und Snacks. Besonders beliebt sind die Churros und die Tapas Bar Cocorico dort. Da kann man den Mexiko-Urlaub fast schon durch einen Phantasialand - Besuch ersetzen.


5.) Fantasy

Der Bereich Fantasy ist in meinen Augen ein wahres, grünes Kinderland mit ein paar zusätzlichen Extras für Erwachsene. Dieser Bereich hat nicht nur beindruckende Grünflächen und langsame,liebevoll gestaltete Kinderattraktionen wie der Würmling Express und Der lustige Papagei, sondern auch eine rasante, sich drehende Indoor-Acherbahn namens "Winjas Fear & Force". Winjas Fear und Winjas Force stellen zwei Achterbahnen dar, welche sich den Platz teilen. Wo genau der Unterschied dieser Achterbahnen ist, habe ich jedoch immer noch nicht herausgefunden. Ich vermute, dass die zwei Achterbahnen sich lediglich in der Streckenführung leicht unterscheiden. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Dunkelachterbahn '''Temple of the Night Hawk" - ein bekannter Klassiker ! Hier habe ich jedoch festgestellt, dass sie im Vergleich zu den neuen Achterbahnen sehr altmodisch und schlicht ist. Auch was die Thematisierung angeht, ist "Temple of the Night Hawk" für das Phantasialand sehr untypisch - ziemlich enttäuschend. Dennoch bereue ich die Fahrt nicht, weil das Fahren im Dunklen schon was Besonderes an sich ist. Da sehe ich auch über die dort mangelnde Kreativität hinweg. Ebenso ein Klassiker ist auch die '''Hollywood Tour''', die aber zum Glück keine Kreativität vermissen lässt. Diese Attraktion stellt eine Flussfahrt dar, die den Fahrgästen einen Einblick in die Traumfabrik "Hollywood" gibt. Dabei werden besonders märchenhafte oder beeindruckende Filme vorgestellt wie zum Beispiel "King Kong" oder "Der weiße Hai". Die Hollywood Tour macht trotz minimaler Veränderungen im Jahre 2016 genauso viel Spaß wie in den 90ern. Insgesamt muss ich sagen, dass der Bereich Fantasy aufgrund der überwiegenden Kinderattraktionen nicht ganz so meins ist. Auf die "Hollywood Tour" und die Dunkelachterbahn würde ich aber dennoch niemals verzichten wollen.

6.) Mystery

Der Bereich Mystery ist meiner Ansicht nach klein. Die einzigen Attraktionen sind der Turm '''Mystery Castle''' - eine Art Free Fall Tower im Dunkeln sowie '''River Quest''' - eine Wasserattraktion in einem runden Reifen, welcher durch Strudel und Kurven fährt. Letztere gibt es heutzutage in jedem Freizeitpark. Der Turm "Mystery Castle" dagegen ist zwar von der Thematisierung her hübsch und hat auch einen gelegentlich in Einsatz gehenden Live - Erschrecker mit Verkleidung, jedoch ist die Fahrt viel zu kurz und der freie Fall in die Tiefe einfach nicht meins. Trotzdem finde ich es gut, dass es diesen Turm gibt, da er so etwas wie das Wahrzeichen von Phantasialand geworden ist und schon aus 10 km Entfernung von der Autobahn aus gesehen werden kann, da er 65 Meter hoch ist.


.....Große Veränderungen im Phantasialand.....

Der Phantasialand hat viele Veränderung erlebt in den letzten sechs Jahren und ist auch noch dabei, sich zu verändern und weiter zu entwickeln. Der Kern des Freizeitparks ist jedoch zum Glück gleich geblieben. Der gesamte Western-Bereich ist weg und der Mexiko - Bereich hat eine große Umstrukturierung und Erneuerung durch den Abriss von der Attraktion Condor miterlebt, aber die Klassiker Berlin und China Town sind komplett erhalten geblieben und haben nur noch den Bereich aufwertende Extras bekommen. Die neueste Attraktion im Phantasialand ist im Moment noch die Wasserbahn Chiapas, die auch ursächlich war für die extreme Preiserhöhung bei den Eintrittskarten von ca. 35-37 Euro auf 45 Euro. Es kommen jedoch weitere neue Attraktionen, sogar ein ganz neues Themengebiet: Der Bereich '''Klugheim''' mit den neuen Achterbahnen '''Taron''' und '''Raik''', wovon eine sogar Rekorde bricht. "Taron" stellt eine Katapult-Achterbahn dar mit einer sehr verschlungenen Strecke und zwei Turbo-Beschleunigungsstartmomenten. "Raik" dagegen soll eine Familienachterbahn mit Vor- und Rückwärtsfahrten werden, welche eng durch die Attraktionen "Taron" und "River Quest" verlaufen soll und daher auch was den Bau angeht, sehr anspruchsvoll sei. Ich habe bereits erste Einblicke in den neuen Bereich mit dem noch ungewissen Starttermin bekommen. Die neuen Achterbahnen wird unter anderem mit einer beeindruckenden Gesteinslandschaft gestaltet und lässt jetzt schon vor der Eröffnung eine unglaublich gute Thematisierung und Gestaltung erahnen.

Was ich sehr traurig finde und erst im Park erfahren habe, ist der Abriss des Space Centers. Das Space Center war für mich immer ein toller Bestandteil des Phantasialands mit einer simulierten Achterbahnfahrt durch tolle Märchenwelten und eine unglaubliche Weltraumatmosphäre. Nach modernen Entwicklungen durch VR-Brillen und zuhause erlebbare Simulationen hat das Space Center scheinbar an Aktualität und Wert verloren. Für mich ist das Fehlen des Space Centers jedoch trotzdem ein großer Verlust.

.....Was genervt hat.....

Bei den großen Attraktionen sind die Wartezeiten recht lang. Manchmal muss man 30 Minuten lang auf eine Attraktion warten. Dank zahlreicher Anzeigetafeln kann man zwar sehen, welche Attraktion die kleinste Warteschlange hat, so dass Wartezeiten von 1-2 Stunden heutzutage nicht mehr vorkommen. Jedoch kann auch eine halbe Stunde Wartezeit nerven, vor allem, wenn in den Wagon, der einem selbst eigentlich zustand, von Quick Pass - Besitzern der Platz weggenommen wird. Quick Pässe kann man zu einem Aufpreis an der Kasse erwerben. Diese ermöglichen direkten Zugang zu den Fahrtgeschäften ohne Wartezeit. Ich halte von dieser Regelung jedoch überhaupt nichts. Das führt zu einer 2 Klassen - Situation am Fahrgeschäft. Wenn ein Parkbesucher eine halbe Stunde auf die Fahrtmöglichkeit gewartet hat, sollte die Möglichkeit nicht durch irgendwelche Quick Pass - Besitzer vor dessen Nase weggenommen werden - vor allem nicht 2 oder 3 mal hintereinander. Das ist etwas, was das Phantasialand dringend überdenken müsste.

Einen ärgerlichen Vorfall gab es bei der Achterbahn "Black Mamba" im "Deep Africa" - Bereich. Die Achterbahn war ungefähr eine Stunde lang außer Betrieb aufgrund einer technischen Störung. Es gab nach einer technischen Überprüfung zahlreiche Testfahrten ohne Fahrgäste. Irgendwann stand auf den Anzeigetafeln, dass die Achterbahn wieder betriebsbereit sei und die Warteschlange 10 Minuten beträgt. Die Tore der Achterbahn waren jedoch geschlossen. Die Parkbesucher haben aufgrund der Anzeigetafel eine halbe Stunde lang gewartet, dabei liefen die Testfahrten noch weiter. Solche irreführende und nicht wahrheitsgemäße Anzeigeinhalte sollten in Zukunft auf jeden Fall vermieden werden!


.....Meine Meinung.....

Für mich ist die Reise ins Phantasialand eine Reise zurück in die Kindheit. Dennoch habe ich trotz der mit dem Park verbundenen tollen Kindheitserinnerungen versucht, bei der Beurteilung die Objektivität zu wahren. Ich muss sagen, dass man auch als Erwachsene Ende 20 sehr viel Spaß im Phantasialand haben kann. Vieles hat nostalgischen Wert bekommen, meine Perspektive hat sich gegen Ende 20 etwas geändert, so dass ich die damals nicht meinen Erwartungen entsprechende Holzachterbahn "Colorado" diesmal sehr abenteuerlich und spannend empfunden habe und nicht altmodisch, da aus Holz! Ich habe jeden Bereich im Phantasialand ---wenn auch anders als früher wahrgenommen - genossen und war am Ende des Tages ein bisschen traurig, als ich den Park verlassen habe. Rückblickend muss ich sagen, dass mir in dem grünen und familienfreundlichen Park folgende Attraktionen am meisten gefallen haben: "Black Mamba" mit der unglaublich guten Afrika-Atmosphäre, die abenteuerliche "Colorado Achterbahn aus Holz" , die nostalgischen Zwei "Geister Rikscha" und "Hollywood Tour" sowie den unglaublich fesselnd umgesetzten Top Spin "Talocan". Was aber definitiv auch in die Liste der Besten gehört, ist das "Maus Au Chocolat" mit dem Laser-Spaß. Die Sicherheit der Fahrgeschäfte beurteile ich als sehr gut, da aufgrund einer kleinen technischen Störung zig-Testfahrten und Kontrollen durchgeführt wurden und die Fahrgeschäfte in einem wirklich sehr guten Zustand sind. Auch in Punkto Sauberkeit gibt es nichts zu beanstanden. Obwohl es grundsätzlich sehr teuer ist, in Freizeitparks zu speisen, war ich im Phantasialand überrascht von günstigem, hochwertigen Eis und günstigen Imbisssnacks. Dabei wurde sogar an Vegetarier und Muslime, die nur Halal-Fleisch essen, gedacht. Für 6 Euro kann man im Phantasialand auf jeden Fall eine große, gute Mittagsspeise bekommen und satt werden.

Abschließend muss ich sagen, dass das Phantasialand in Sachen Detailverliebtheit und Phantasiewelt immer noch die Nummer 1 ist. Zwar ist der Europa Park in Sachen Innovation noch weiter und der Heide Park mit den vielen tollen Achterbahnen einen Tick interessanter für Adrenalin-Fans, aber was Thematisierung angeht, hat das Phantasialand die Nase ganz klar vorn. Ich sehe daher über die wenigen Kritikpunkte in Bezug auf Quick Pass- Besitzer und den Toilettenzugang gerne hinweg. Sollte der Bereich Klugheim dieses Jahr noch eröffnen, werde ich definitiv dieses Jahr noch einmal dahinfahren, zumal ich aufgrund meines Besuches im Zeitraum 19.03 bis 30.04. eine Karte für einen zweiten kostenlosen Besuch dieses Jahr bekommen habe.

Unter Berücksichtigung aller für und gegen Phantasialand sprechenden Gesichtspunkten vergebe ich 5 von 5 Sternen für den Freizeitpark!

Vielen lieben Dank für alle Lesungen, Bewertungen & Kommentare!

Fazit: Wie eine Reise in eine andere Welt!