Unheiliges Feuer - Whitley Strieber
Schwarzer Horizont- düstere Zunkunft! - Unheiliges Feuer - Whitley Strieber Sci Fi & Fantasy Bücher

Schwarzer Horizont- düstere Zunkunft!
Unheiliges Feuer - Whitley Strieber

Lanman

Name des Mitglieds: Lanman

Produkt:

Unheiliges Feuer - Whitley Strieber

Datum: 20.03.01, geändert am 20.03.01 (210 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: realistische, packend

Nachteile: siehe Text

Auch wenn es nicht nicht das "Unheilige Feuer" will ich hier ein anderes Buch von Whitley Strieber vorstellen und meine Meinung dazu abgeben! Das obengenannte Buch kommt später noch hinterher!

Erst einmal vorweg, das Buch hat es wirklich in sich! Wenn man davon ausgeht das es 1986 (ist schon etwas länger her!) geschrieben worden ist, dann kann man den Autoren seherische Fähigkeiten zuschreiben. Mehr dazu aber später....

Bevor ich jedoch zum Inhalt komme, gibt es erst einmal eine Beschreibung der Welt in der die Geschichte stattfindet:
Die Story spielt in der nicht mehr allzu fernen Zukunft- nämlich im Jahre 2025.
Die Menschheit hat es geschafft die Erde soweit herunter zu wirtschaften, so das lebensfeindliche Wüsten oder vergiftete Gebiete entstanden sind, wo sich heute noch die grünen Lungen bzw. die Kornkammern der Erde befinden.
Diese riesigen Versteppungen sorgten dafür, daß sich das Wetter zum negativen entwickelte und den zerstörerischen Trend weiter unterstützte. Die häufigen Naturkatastrophen haben katastrophale Auswirkung auf das geschädigte Land wie aber auch bei den Menschen, denn die Todeszahlen beginnen meist kaum unter 50000 Menschen!!
Aber nicht nur die Katastrophen haben dafür gesorgt, daß das Bevölkerungswachstum ins negative gerutscht ist. Auch die giftige Umwelt hat dafür gesorgt, das viele Menschen keine Kinder mehr kriegen können oder sich nicht mehr trauen in solch eine Umwelt ein Kind zu setzen, dessen Überlebenschance nur aus viel Geld besteht.
Ohne Atemfilter besteht in den Großstädten die Gefahr, mangels Sauerstoff zu ersticken, denn der Smog ist so dicht geworden, so daß den ganzen Tag über ein dunkler, dichter und vor allem tödlicher Abgasnebel in den Straßen liegt.

In diesem Szenario taucht eine Bewegung auf, die sich DEPOP ( Depopulation) nennt und es sich zum Ziel gemacht hat die Menschheit direkt auf einmal um ein Drittel zu reduzieren. Ihrer Theorie nach, würde das dem Plan
eten ausreichend Platz und Luft geben, so das sich die Atmosphäre wieder regenerieren könnte und wenigstens der Rest der Menschheit überleben kann.
Durch die weltweite Depression und Armut gewinnt ihr Anführer Gupta Singh sehr schnell eine große Anhängerschaft und es dauert auch nicht lange bis die Depopulisten genügend politische Macht haben, so daß die ersten Staaten das Entvölkerungs-Manifest ratifizieren und übernehmen.
Hier kommt jetzt der Konviktor John Sinclair ( nein es ist nicht der Geisterjäger!) ins Geschehen. Um zu verhindern das die Vereinigten Staaten sich auch dem Manifest anschließen, will er eine Konviktion über Gupta Singh erstellen. Diese Konviktion soll die wahren Hintergründe für den kontrollierten Massenmord herausfinden. Eine Konviktion ist ein hochentwickeltes Programm, das alles enthält (Psychogramme, Interviews, Lebensgeschichte, etc.), welche die Person zu dem gemacht hat was sie jetzt ist. Auf diese Weise, ist das Programm in der Lage Information und Gedanken auszusprechen, welche die betroffene Person nie geäußert hätte, wohl aber gedacht haben kann. Und das ganze mit einer so hohen Trefferquote, das auf Grund solcher Konviktionen Präsidenten gestürzt worden sind.
Es kommt zu einem Treffen, wo Sinclair in einem Interview schon viele Daten sammeln kann. Dieses Interview ist aber auch der Startpunkt für Gupta Singh gegen Sinclair vorzugehen. Er benutzt seine Macht aber nicht offen und versucht durch sie Sinclair auf seine Seite zu ziehen. Es beginnt aber für John Sinclair und seinen Begleitern ein Kampf, der schnell auch ihr Leben bedroht. Dabei scheint sein Gegner ihm immer ein Schritt voraus zu sein und zudem auch noch alle Möglichkeiten besitzt, ihm das Leben schwer zu machen.....
Seine einzige Hoffnung zu überleben und die Konviktion fertig zu stellen, besteht darin Magic zu finden - eine von seinem verstorbenen Sohn Tom gegründete Geheimorganisation, über die aber so gut wie nichts bekannt ist! Und irgendwo in Toms
gesammelten Daten befindet sich der Schlüssel der zu Magic führt.....

Der Aufbau des Buches ist auch recht ungewöhnlich, denn zum einen wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von John Sinclair, seiner Frau Alli, Scott und Bell beschrieben, was den Charakteren auch eine gewisse Tiefe verleiht. Zum anderen findet man zwischen den Kapiteln eine Sammlung von Berichten aus Zeitungen und anderen Medien, welche die fortschreitende Zerstörung unsere Umwelt seit 1985 anzeigt. Wobei es erschreckend ist, zu sehen wie viele von diesen Ereignissen mittlerweile auch zugetroffen sind. Die Waldbrände in Brasilien, Indonesien und den USA, die niemand aufhalten konnte dürften wohl kaum vergessen sein......
Die Geschichte an sich ist recht schnell erzählt, was aber in diesem Fall nicht so dramatisch ist als mehr die Umgebung in der sie erzählt wird. Das einzige was an ihr stört, daß das Ende irgendwie typisch amerikanisch ist. Von Anfang an kommt keine Hoffnung auf, das die Menschheit es ohne Wunder schaffen wird zu überleben und erst gegen Ende des Buches tauchen Möglichkeiten auf, die wieder berechtigte Hoffnung zu lassen. Nur schade das die Mittel wegen dem Militär schon lange in Vergessenheit geraten sind......... ein bißchen sehr an den Haaren herbeigezogen. Aber wie schon zuvor geschrieben, ist es dieses Mal nicht weiter schlimm.
Alleine das Horrorszenario sorgt schon dafür, dass man das Buch bis zum Ende liest!

Zum Autor:
W.Strieber gehört zu der Sorte UFO-Autoren. Wie aber "Schwarzer Horizont" beweist, schreibt Whitley aber auch gute Bücher ganz ohne Außerirdische wie sie in seinem bekanntesten Roman "Die Besucher" vorkommen. In diesem Buch versucht er seine eigene Erfahrung mit Außerirdischen niederzuschreiben.
Aber auch zu empfehlen sind "Die Kirche der Nacht", "Majestics" und "Katzenmagie".
Weitere Informationen findet man auf der englischsprachigen Homepage http:\\www.unknownco
untry.com

Wo bekommt man das Buch?
Da haben wir das Problem, denn ich habe das Buch nur noch in Englisch bei den Onlinebuchhändler gefunden.
Deshalb rate ich allen interessierten sich entweder die englische Version zu kaufen, in den Buchläden zu stöbern oder auf Flohmärkten zu suchen. Auf letzterem habe ich mein Exemplar erstanden - deshalb auch der niedrige Preis!

Schwarzer Horizont
Whitley Strieber & James Kunetka
1986
443 Seiten
Englischer Titel " Nature's End"
Preis : 7,80 Flohmarkt 1,50

Fazit: