Venostasin Retard 50mg Retard-Kapseln 100 ST
Kann mman zusätzl. zu Kompressionsstrümpfen einsetzen - Venostasin Retard 50mg Retard-Kapseln 100 ST Gefäßschutz

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Emra Med Medikamente zum Schutz der Gefäße

Neuester Testbericht: ... sind allerdings noch weitgehend unbekannt. Ebenso ist die schmerzlindernde Wirkung noch nicht geklärt. Wahrscheinlich hängt sie aber m... mehr

Kann mman zusätzl. zu Kompressionsstrümpfen einsetzen
Venostasin Retard 50mg Retard-Kapseln 100 ST

Talulah

Name des Mitglieds: Talulah

Produkt:

Venostasin Retard 50mg Retard-Kapseln 100 ST

Datum: 25.12.16

Bewertung:

Vorteile: siehe Bericht

Nachteile: keine

Gewöhnlich nehm ich inzwischen die Venoplant Retard S-Dragees von Dr. SCHWABE täglich für meine Venen. Vorher habe ich aber jahrelang nur Venostasin bzw. Venostasin Retard genommen. Leider ist in Venostasin Gelatine enthalte (= in der Kapsel), für mich als Vegetarierin daher inzwischen eher unkaufbar...dies sollte der Hersteller vielleicht ändern.


Hersteller:
======

Astellas Pharma GmbH
KLINGE Pharna GmbH


Preis:
===

Es gibt 20er-, 50er-, 100er- und 200er-Packungen. Die 100er Packung gibt es online ab knapp 35 Euro. Ich weiss, dass Venenpräparate IMMER um einiegs teurer in Apotheken sind...
Man soll 2 Stück pro Tag einnehmen, so reicht die 100er Packung also dann 50 Tage.


Inhaltsstoffe:
========

Neben 50mg Aescin (Rosskastaniensamen-Trockenextrakt) pro Tablette (das ist übrigens die Standardmenge in ALLEN derartigen Apotheken-Venenpillen, die ich probierte) ist auch noch Folgendes enthalten:
* Farbstoff E 171
* Farbstoff E 172
* Copovidon (K28)
* Dextrin
* Dibutylphthalat
* Farbstoff E 104
* Farbstoff E 132
* Gelatine
* Polymethacrylsäurederivate
* Talkum
Es gibt auch eine Variante mit 75 mg Wirkstoff, glaube ich, ich weiss aber nicht, ob die auch Retard waren.


Dies sagt der Hersteller über sein Produkt:
=========================

"...Aescin (Rosskastaniensamen-Trockenextrakt) gehört zu den Venenmitteln und Entzündungsmitteln (Antiphlogistika) pflanzlichen Ursprungs. Es dichtet die Gefäßwände ab, fördert den venösen Rückstrom des Blutes zum Herzen und verhindert so eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe (ödemprotektive Wirkung). Durch die Förderung des venösen Rückstroms und die Venenentlastung können auch Hämorrhoiden behandelt werden.

Außerdem hat Aescin eine antientzündliche Wirkung. Die genauen Mechanismen dieser Wirkung sind allerdings noch weitgehend unbekannt. Ebenso ist die schmerzlindernde Wirkung noch nicht geklärt. Wahrscheinlich hängt sie aber mit der antientzündlichen Wirkung von Aescin zusammen.

Der Wirkstoff kann in Form von Dragees innerlich und in Form von Salben und Gelen auch äußerlich angewendet werden.
Besonderheiten der Wirkung von Venostasin retard

Eine Retardkapsel enthält 263,2 Milligramm Trockenextrakt aus Rosskastaniensamen (entsprechend 50 Milligramm Triterpenglykoside berechnet als wasserfreies Aescin) und als Auszugsmittel 50 Volumenprozent Ethanol...."


Meine Erfahrung mit / Meinung zu diesen Venenkapseln Retard:
======================================


Zu den Inhaltsstoffen:
________________

Generell sollte man bei Venenmitteln zur inneren Einnahme immer eine "Retard"-Form wählen, damit der Wirkstoff gleichmässig nach und nach abgegeben wird. Diese hier sind in Retard-Form. Ich meine mich aber zu erinnern, dass ich vor Jahren VENOSTASIN "normal", also ohne Retard, immer hatte, kann mich aber auch täuschen...

Aescin ist hier passend dosiert. Es wurden nämlich Studien über die Wirkung von Aescin auf den Knöchelumfang von Venenenerkrankten mit Lymphödem gemacht und dabei wurde auch 2x täglich 50mg Wirkstoff immer gegeben.


Zur Einnahme, Wirkung und Verträglichkeit:
_________________________________

Ich nahm jeweils morgens zum Frühstück und abends 1 Kapsel. Damit ist dann ganztags der Wirkstoff vorhanden.

Ich habe ein leichtes Lymphödem, das sich vor allem in Schwellungen an den Knöcheln und an den Schienbeinen bei längerem Sitzen oder Stehen und bei heissem Wetter äussert. Nennt sich "Stadium 0" - war jetzt allerdings schon ein paar Jahre nicht mehr beim Phlebologen, weil meiner schreibt mir immer so unverschämte Rechnungen dann , wo ich als Privatversicherte sowieso 20 % selber tragen muss immer. A propos: Ich bin nicht ganz sicher, wie das mit dem Verschreiben solcher Venenmittel bei Gesetzlichen Kassen aussieht, Private ersetzen sie jedenfalls immer, wenn ein Lymphödem vorhanden ist als Diagnose. Da man aber meist Selbstbehalt hat, bleiben trotzdem immer so 20 % der Kosten bei einem selber hängen. Wer wenig Geld hat als Privatversicherter sollte daher meiner Ansicht nach es vielleicht eher in 2-Zug-Kompressions-Strümpfchen (ja, SIND hässlich!*G*) investieren, oder in Lymphdrainagen, als wie in solche Tabletten! Denn die beiden anderen Dinge sind ganz gewiss WIRKSAMER, um ein Fortschreiten von Lymphödemen zu verhindern...Venostasin sollte immer nur als ERGÄNZUNG zur sonstigen Lymphtherapie eingenommen werden, nicht ANSTELLE davon.

Das absolut ALLERWICHTIGSTE zur Behandlung, um ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern (heilbar im eigentlichen Sinne ist ein Lymphödem nämlich nicht, man kann es nur auf jeweiligem "Stand" halten wenn man fleissig behandelt!) sind also auf jeden Fall diese - früher meist fleischfarbenen - 2-Zug-Kompressionsstrümpfe mit gut sichtbarer hässlicher Naht hinten!

Ab und zu ziehe ich die Dinger auch an (Massgefertigt als Kniestrümpfe glaub ich 440 Euro pro Paar für Privatversicherte - für Gesetzlich Versicherte unverschämterweise nur 150 Euro cirka! Hab mich da schon dermassen mit Sanitätshäusern rumgestritten wegen dieser Preissauerei!) - fehlt halt der Leidensdruck immer, da ich wie gesagt noch im "Anfangsstadium" der Erkrankung seit vielen Jahren bin....

Wichtig ist dann, auch mit den Strümpfen am Bein dann auch RUMZUWATSCHELN! Es bringt absolut nichts, sie in der Wohnung anzuziehen und dann 5 Stunden auf der Couch faul und bewegungslos vorm Laptop zu sitzen! Wobei man sich noch dazu die Venen abschnürt an den Oberschenkeln...Äh...*schäm*...

Diese Aescin-Präparate, und eben auch Venostasin, nehme ich nur als "ergänzende Massnahme", sie sollen Entzündungen verhindern, wenn man doch mal schlampert mit den Füssen. Der Wirkstoff Aescin kann laut Hersteller (und man beachte das Wort "kann"!) "die Beschwerden und Symptome dieser Erkrankungen lindern, ohne allerdings ihre Ursachen zu beseitigen"! Wie wahr, denn wie gesagt, Lymphödem ist unheilbar und verschlimmert sich im Lauf der Jahre wenn man keine Lymphdrainagen (Ganzkörper! Sonst sinnlos...) samt Bandagierung der Beine bis zum Knie hinterher machen lässt und TÄGLICH (jaja, ICH tu das leider auch nicht...*nochmalschäm*) diese hässlichen Strümpfchen anzieht! (gibts inzwischen übrigens auch in schwarz und bunten Farben, z.B. von Mediven, Bauernfeind, ...)

Ich kann wirklich nicht beurteilen, ob das Venostasin was brachte all die Jahre, mein Lymphödem ist kaum fortgeschritten, der Knöchelumfang nahm bisher nur um 1 cm cirka zu.
Weiss ja nicht, wie es gelaufen wäre, wenn ich solche Tabletten nicht eingenommen hätte! Im Gegensatz zu den Strümpfen, verwendete ich die Kapseln schon täglich - und jetzt inzwischen wie gesagt eher die Venoplant Retard, die aber denselben Wirkstoff haben.

Wichtig bei so langfristiger Einnahme, quasi lebenslang, ist natürlich, dass solche Medikamente keine Nebenwirkungen haben. Hier kann ich sagen, ich hatte niemals Nebenwirkungen bei Venostasin Retard. Natürlich sollte man nicht gerade an einer Allergie gegen Aescin etc. leiden...

Ich gebe den Kapseln 4 Sternchen - eines ziehe ich dafür ab, dass keine Veggie-Caps als Kapsel verwendet wurden, sondern billigere mit Gelatine!

Fazit: nur zusätzlich zu Kompressionsstrümpfen

Weitere Angebote

http://www.feelgood-people.comBei feelgood-people.com finden Sie Diätprodukte (Fatburner, Fatblocker, uvm.), Vitamine (Multivitamine, Einzelvitamine), Sportnahrung (für Sport & Fitness) sowie Anti-Aging Produkte.Testberichtehttp://www.feelgood-people.com