Einmachen, Einkochen, Rezepte
Einmachzeit, was Oma noch einmachte. - Einmachen, Einkochen, Rezepte Rezept

Neuester Testbericht: ... Beutel Gelfix (25g) 1.000 g Erdbeeren oder Kirschen oder Heidelbeeren 500 g normalen Haushaltszucker Zubereitung: ========= ... mehr

Einmachzeit, was Oma noch einmachte.
Einmachen, Einkochen, Rezepte

harald51

Name des Mitglieds: harald51

Produkt:

Einmachen, Einkochen, Rezepte

Datum: 21.10.01, geändert am 21.10.01 (8378 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Macht eventuell Spass.

Nachteile: Hat halt ein wenig Arbeit.

Meine Frau hat mal verschiedene Einmachrezepte ausprobiert und
will diese hier für alle dooyoo - Leser ( wer es lesen will )
zusammengestellt.

S a u e r k r a u t:

Zunächst ist zu beachten, bei 25 kg Kraut braucht man
500 g Salz.

Zubereitung:
Von großem festen Weißkraut ( Weißkohl ) entfernt man die
äußeren schlechten Blätter, schneidet die Kohlköpfe in der Mitte
durch und die Strünke heraus. Dann hobelt man das Kraut auf dem
Krauthobel nicht zu fein und mengt nicht zu viel Salz und Kümmel
lose darunter. Anstatt des Kümmels können auch Wacholderbeeren in
geringer Menge oder auch Dill als Gewürz verwendet werden.
Gebraucht wird es nicht unbedingt, Salz allein würde auch
genügen.
Nun legt man den Kohl in kleinen Mengen in das bereitstehende
Krautfass und stampft ihn jedesmal mit einem Krautstampfer
fest, bis der gesamte Kohl eingelegt ist.
Dann wird erst ein Stück Leinwand und dann ein hölzerner
Deckel daraufgelegt. Der deckel wird noch mit einem schweren
Gegenstand beschwert, damit das Sauerkraut unter stetigem
Druck Saft entwickelt.
Nach drei bis vier Wochen ist das Kraut gebrauchsfertig.
So ist es lange Zeit haltbar. Man bewahrt es weiter in dem
Krautfass, am besten im Keller, auf.
Wird Kraut benötigt, kann man es nach und nach aus dem Fass
nehmen.

B o h n e n:

Auf 5 kg Bohnen rechnet man 500 g Salz.

Zubereitung:
Die Bohnen werden geputzt, abgezogen und klein geschnitzelt,
man kann die Bohnen aber auch ganz lassen.
Dann belegt man das Bohnenfass mit Traubenblättern oder mit
alter Leinwand. Darauf gibt man abwechseld Bohnen, Salz und
etwas Bohnenkraut hinein, bis die Bohnen zu Ende sind.
Darauf legt man dann wieder Traubenblätter, darauf dann
ein Holzdeckel. Dieser Deckel muß dann wieder mit einem
schweren Gegenstand beschwert werden.
Nach ca. drei Wochen, wenn die Gärung vorübe
r ist, entfernt
man die obere Lage Traubenblätter, reinigt danach den
Holzdeckel und den Rand des Fasses und legt anstatt der
Traubenblätter ein nasses Leinentuch auf die Bohnen.
Diese Reinigung sollte man dann alle acht bis zehn Tage
durchführen.
Die Bohnen können dann nach und nach aus dem Fass
genommen werden.


Zu guter letzt noch eine Rezept für das Einmachen
von Essiggurken.

E s s i g g u r k e n:

Für ca. 100 kleine Gurken benötigt man 1 1/2 Liter Gewürzessig,
10 g Salz, 10 g Pfefferkörner, 10 g Senfkörner, eine Handvoll
Gewürzkräuter und ca. 10 Perlzwiebeln.

Zubereitung:
Die kleinen Gurken werden sauber gereinigt und einige Stunden
in Salzwasser gelegt. Dann werden die Gurken herausgenommen
und mit einem Tuch abgerieben und in Steintöpfe gelegt.
Nun kocht man Essig mit etwas Salz, läßt ihn dann abkühlen
und gibt ihn über die Gurken.
Am nächsten Tag wiederholt man das Abkochen des Essigs und
gießt ihn erkaltet wieder über die Gurken.
Am dritten Tag schichtet man die Gurken mit Estragon, Dill,
Perlzwiebeln, Pfefferkörnern, Senfkörnern in die Töpfe.
Den Essig kocht man zum drittenmal und gibt ihn wieder
erkaltet, nun endgültig, über die Gurken und bindet die
Töpfe mit Pergamentpaier zu.


Man kann natürlich auch alles einfacher haben und die
ganzen Lebensmittel im Supermarkt kaufen.
Selbst einmachen macht aber auch Spass.

Gruß Harald51





Fazit: