Glasgow (Großbritannien)
Entweder man liebt es, oder man hasst es - Glasgow (Großbritannien) Reiseziele international

Neuester Testbericht: ... Es gibt zB das Euro Hostel Glasgow oder das Youth Hostel. Ich weiß bei beiden allerdings nicht, wo sie liegen. ~ Einkaufsmöglichkeiten ... mehr

Entweder man liebt es, oder man hasst es
Glasgow (Großbritannien)

IfSoGirl

Name des Mitglieds: IfSoGirl

Produkt:

Glasgow (Großbritannien)

Datum: 05.06.16

Bewertung:

Vorteile: sauber, hat irgendwie Charme

Nachteile: laut, nichts "Besonderes"

HERZLICH WILLKOMMEN
über meinen Bericht über Schottlands größte Stadt Glasgow.

~ Wie bin ich in Glasgow gelandet? Was habe ich dort getan? ~

Ich habe ein paar Wochen auf Skye gearbeitet, und da ich mit einer "Billig"-Airline geflogen bin, war ich bei meinen An- und Abreisedaten etwas eingeschränkt. So konnte ich nicht direkt nach meiner Zeit auf Skye zurück nach Deutschland fliegen, weil Eurowings einfach keinen Flug dafür angeboten hat, oder die angebotenen Flüge einfach viel zu überteuert waren oder echt unpassende Zeiten hatten. Ich habe mich daher entschlossen eine Woche "Urlaub" in Glasgow zu machen, was ein ganz schönes durcheinander war... Ich werde euch hier mal von meinen Erfahrungen berichten ;-)

~ Allgemeines Bla-Bla über die Stadt ~

Glasgow hat 600.000 Einwohner, gesprochen wird hauptsächlich britisches Englisch. Glasgow hat 4 Universitäten, ist allerdings trotz der "hohen" Einwohnerzahl nicht die Hauptstadt Schottlands (das ist Edinburgh). Bezahl wird mit britischen oder schottischen Pfund.

~ Übernachtungsmöglichkeiten ~

In der Innenstadt so wie drumherum gibt es ziemlich viele Hotels und einige Jugendherbergen. In der Innenstadt selbst findet man z.B. ein Holiday Inn, ein Premier Inn, das Travelodge. Außerhalb findet man dann z.B. noch das Hilton oder Clifton. Die Preise sind hier recht hoch, das Travelodge ist mit ca. 45 - 60 Pfund pro Nacht am günstigsten.

Am Flughafen gibt es ebenfalls ein Travelogde, ein Holiday Inn und ein Holiday Inn Express. Hier kann ich das Traveloge Hotel empfehlen, das nur knapp 10 Minuten Fußmarsch vom Flughafen weg ist, viel günstiger als die beiden anderen Hotels ist und super bequeme, tolle Betten hat. Ich habe für eine Nacht (ohne Frühstück allerdings) 50 Pfund gezahlt.

Auf dem Rückweg habe ich, also in meiner Woche Urlaub, im Newton Hotel geschlafen, das recht zentral liegt, so ca 1,5 Kilometer vom Zentrum. Allerdings kann ich das Hotel gar nicht empfehlen, denn es war dreckig und laut. Zwar war es mit 28 Pfund pro Nacht echt günstig, aber dafür habe ich von der Dusche dort wirklich ätzenden Fußpilz bekommen, und da gebe ich doch lieber ein paar mehr Pfunde aus und schlafe woanders. Außerdem war das Personal teilweise super unfreundlich.

Wer kein Problem damit hat, sich ein Zimmer mit fremden Personen zu teilen (was ich übrigens auch nicht schlimm finde ;-)), der kann sich in eine der Jugendherbergen retten; Es gibt zB das Euro Hostel Glasgow oder das Youth Hostel. Ich weiß bei beiden allerdings nicht, wo sie liegen.


~ Einkaufsmöglichkeiten ~

Natürlich wollte ich in Glasgow shoppen gehen, und da bietet die Stadt doch schon recht viel. Es gibt ziemlich viele Geschäfte die wir hier in Deutschland auch haben (z.B. Aldi und Deichmann!), und natürlich gibt es auch H&M, Zara, Mango, Primark, Forever21... Wem das Wetter draußen zu kalt ist, der geht einfach in die Buchanan galleries, wo es die meisten von mir aufgezählten Shops so wie einige andere gibt. Das Einkaufszentrum ist recht schlicht und nichts Besonderes, aber zum Einkaufen ist es ganz okay. Ein bisschen schöner ist der Princess Square, in dem ich mich total Zuhause gefühlt habe ;-) Ein Besuch lohnt sich!
Was Lebensmittel angeht, habe ich mich in Tesco absolut verliebt. Ich glaube, diesen Laden gibt es in ganz Großbritannien, aber das erste Mal habe ich ihn in Schottland, am Flughafen, besucht. Tesco bietet jeden Tag frisch zubereitete Mahlzeiten an wie Wraps, Salate und Sandwiches und ich kann dazu nur eins sagen - Es schmeckt alles absolut großartig! Ich habe mich fast jeden Tag nur von diesem Zeug ernährt ;-) Egal ob Krabben- oder Nudelsalat, Sandwiches mit Garnelen oder Wraps mit Hähnchen und Sour Cream - Es schmeckte göttlich, wirklich. Also wenn ihr nur wenig Geld ausgeben wollt und dafür toll essen wollt - Holt euch was bei Tesco! Natürlich kriegt man dort auch alle sonstigen Grundnahrungsmittel, aber ich hatte ja in meinem Hotelzimmer nicht die Möglichkeit zum Kochen.

~ Restaurants ~

Im Zentrum von Glasgow findet ihr die üblichen Restaurants wie McDonalds, KFC, Burger King, Starbucks gibt es auch natürlich. Abgesehen davon gibt es eine Menge Café, wo ihr das typische schottische Frühstück bestellen könnt. Ich habe mein erstes schottisches Frühstück im Café im Busbahnhof von Glasgow gegessen, nachdem ich nach einer 6 stündigen Fahrt von der Isle of Skye wiederkam. Da war es so 7 Uhr morgens und ich kann nur sagen... Es war viel zu früh für so viel Fleisch und gebratene Pilze und den Bohnen mit der würzigen Sauce. Nein, das war wirklich nicht meins, aber man muss es ja mal ausprobieren :-)

Ich habe oft im iCafe (315 Sauchiehall Street) gegessen, wo es kostenloses Wlan gab und viele Leute mit ihren Laptops saßen und fleißig getippt haben ;-) Im iCafe gibt es wirklich viele verschiedene Arten von Kaffee, Cappuccino... Und wer gerne so was trinkt, sollte man den Cappuccino mit Nutella ausprobieren ;) Außerdem gibt es Smoothies und Tee und Mittagessen und Frühstück. An Frühstück gibt es zB Oat Meal, also der bekannte Haferbrei, und dazu verschiedene Früchte oder Syrup. Das ist echt lecker und ihr solltet es unbedingt probieren! An Mittagsgerichten gibt es so übliche Dinge wie Pizza, ...

~ Die Menschen in Glasgow ~

Man kann natürlich nicht alle Leute über einen Haufen schmeißen, das geht weder in Schottland noch in Deutschland noch sonst irgendwo auf der Welt, aber ich habe in meiner kurzen Zeit in Glasgow viele verschiedene Leute kennengelernt und der Großteil von ihnen war sehr nett und super cool drauf. Die einzigen negativen Erfahrungen, die ich machen musste, waren im Newton Hotel, wo ich eine echt unfreundliche Dame an der Rezeption hatte und in einem McDonalds, wo ich mal so gegen 3 Uhr nachts etwas gegessen habe. Der ganze McDonalds war voll mit betrunkenen Leuten aus der Disko gegenüber, und betrunkene Schotten sind wirklich, wirklich sehr... Chaotisch. Aber das kann auch auf jede andere Ländergruppe zutreffen, glaube ich. Jedenfalls hat mir ein Mann seine Pommes angeboten, da er nur den Burger vom Menü wollte, nicht aber die Pommes. Ich habe abgelehnt, wurde aber trotzdem von seiner Freundin (?) als Schlam*e beleidigt. Na ja, sowas passiert wohl über all. Abgesehen davon vertragen viele Leute sich auch untereinander nicht, wenn sie betrunken sind, und so musste in dieser Nacht 2 x mal die Polizei zum McDonalds gerufen werden. Und damit hat sich die Frage, die ich anfangs hatte, warum McDonalds 4 Security Männer braucht, auch erledigt.

Sicherheit / Öffentliche Verkehrsmittel / Preise

Sicherheit: Obwohl ich recht viele Polizeieinsätze mitbekommen habe, habe ich mich auch nachts in Glasgow recht sicher gefühlt, Polizei lief eigentlich immer irgendwo rum und ansonsten gab es wirklich viel Security Personal.

Öffentliche Verkehrsmittel: Das Herumkommen in Glasgow ist recht einfach, es gibt sehr viele Busse, die durch die ganze Stadt und weiter fahren und auch einen Bahnhof für Züge. Auskunft kann man am Buchanan Busbahnhof kriegen, oder man fragt einfach die Busfahrer selbst (das habe ich immer getan). Ansonsten gibt es natürlich super viele Taxis.

Preisniveau: Die Preise sind echt ganz unterschiedlich. Für ein Busticket vom Flughafen zum Centrum habe ich 7 Pfund bezahlt (!), während ich bei meiner Abreise vom Zentrum zum Flughafen HIN nur 3 Pfund zahlen musste (eigentlich 4,50 Pfund, aber ich hatte nicht genug Kleingeld, da hat der Busfahrer mir einen Rabatt gegeben). Die Lebensmittelpreise sind sehr günstig, so habe ich zB für fünf Bananen nur 89 Cent gezahlt in einem Laden der FoodCompany. Richtig teuer sind Genussmittel wie Zigaretten (ich rauche nicht, also betrifft mich das zum Glück nicht), Alkohol und Schokolade. So muss man zB für 100 Gramm Schokolade meistens über 2 Pfund hinlegen, eine Flasche Bier schwankt zwischen 3 - 5 Pfund.

~ Sehenswürdigkeiten ~

Warum besucht man eine fremde Stadt? Vor allem natürlich wegen den Sehenswürdigkeiten! Ehrlich gesagt; Ich habe eigentlich keine einzige gesehen, denn ich war krank und hatte keine Lust auf weitere, weite Busreisen. In der Innenstadt gibt es nicht viel zu sehen, außer den zwei Einkaufszentren, die ich euch schon vorgestellt habe, und die GoMa (Gallery of modern Art), vor der die Duke Wellington Statue steht.

~Botanische Gärten
~Museen
~St Mungos Cathedral
~George Square

Ich hoffe allerdings stark, dass ich bei meinem nächsten Mal in Glasgow etwas mehr sehen kann :-)

~ RESÜMEE ~

Während meiner Zeit in Skye habe ich mich mit vielen Leuten über verschiedene Städte, Orte, Länder unterhalten und so gut wie jeder einzelne sagte zu mir, er fände Glasgow überaus hässlich. Selbst mein Englischlehrer, mit dem ich die ganze Zeit über Mail-Kontakt hatte, mag die Stadt nicht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht verstehe warum. Glasgow ist nicht besonders schön oder besonders aufregend, aber die Stadt hat dennoch irgendwie Charme.
Der Erholungsfaktor ist ein Glasgow allerdings wohl eher nicht so hoch. Nachts ist es immer sehr laut, viele Polizeisirenen, viele betrunkene Leute, viel Verkehrslärm, und überall nur Stadt. Das Zentrum ist eigentlich richtig schön, sauber, aber außerhalb des Zentrums ist fast alles nur grau, verbaut mit hohen Gebäuden. Daher kann ich Glasgow nicht empfehlen für; Paare mit Kindern (Familien) oder Wellnessurlaub ;-) wenn man alleine allerdings was erleben will, oder zusammen mit einer weiteren Person, kann die Stadt viel Spaß machen.

Mein Fazit lautet; Schottland ist ein wundervolles Land, und Glasgow ist eine interessante, aber nicht besonders schöne Stadt, wer wirklich was schönes in Schottland sehen will, sollte in die Highlands reisen oder nach Edinburgh!
Vielen lieben Dank fürs Lesen und Bewerten!
Euer IfSoGirl

Fazit: Ich persönlich habe meine Zeit in Glasgow genossen