Phoenix Reisen

Phoenix Reisen Reiseveranstalter

Kurzbeschreibung:Pfälzerstr. 14 / D-53111 Bonn / Fon: 0228 72 62 8-0.

Neuester Testbericht: ... 4-Bett-Kabine im Unterdeck. Diese Kabinen stinken bestialisch nach Fäkalien, vermischt mit Chemie. Dies wurde uns schließlich dann auch von der Reiseleitung bestätigt. Wegen des Alters seien keine Klappen eingebaut und diese könne man auch nicht nachrüsten. Das Schiff habe jetzt ein halbes Jahr gestanden und dies würde sich im Laufe der Zeit bessern. Nichts hat sich gebessert und der Gestank ... mehr

 ... ist schon so tief im Teppichboden, dass es hier nie eine Änderung geben wird. Phönix hat uns einen Gutschein von max. 400,00 Eur für die nächste Reise angeboten. Wir haben auf Barauszahlung bestanden und Eur 250,00 erhalten. Fazit: Nie wieder Phönix ! U...mehr

Testberichte zu Phoenix Reisen

Klaus
Phoenix Reisen: MS Ivan Bunin Phönix Reisen nicht wieder (216 Wörter)
von Klaus - geschrieben am 09.09.14
Bewertung:

Wir haben im April/Mai 2014 eine Schiffsreise von Rostow am Don bis Moskau gemacht. Wovor wir ganz dringend abraten möchten, ist eine Kabine im Unterdeck oder eine Glückskabine zu buchen. Wir hatten eine solche gebucht, das upgrade war eine 4-Bett-Kabine im Unterdeck. Diese Kabinen stinken bestialisch nach Fäkalien, vermischt mit Chemie. Dies wurde uns schließlich dann auch von der Reiseleitung bestätigt. Wegen des Alters seien keine Klappen eingebaut und diese könne man auch nicht nachrüsten. Das Schiff habe jetzt ein halbes Jahr gestanden und dies würde sich im Laufe der Zeit bessern. Nichts hat sich gebessert und der Gestank ist schon so tief im Teppichboden, dass es hier nie eine Änderung geben wird.

Phönix hat uns einen Gutschein von max. 400,00 Eur für die nächste Reise angeboten. Wir haben auf Barauszahlung bestanden und Eur 250,00 erhalten.
Fazit: Nie wieder Phönix !
Unerhört finden wir auch, dass diese Kabinen noch immer angeboten werden.

Das Schiff war einfach mit steilen Treppen und keinen Aufzügen. Das Essen bürgerlich mit wenigen Highlights. Das Personal war freundlich.
Von zusätzlich angebotenen Ausflügen können wir abraten, denn von all den gezeigten Kirchen, Geburtshäusern und Klöstern hat man irgendwann genug.

bluecat11
Toll! Nordkapp und Spitzbergen mit der MS Albatros (486 Wörter)
von - geschrieben am 13.07.14 (Sehr hilfreich, 14 Lesungen)
Bewertung:

Wir sind vom 22. Juni bis 9. Juli 2014 mit der MS Albatros über einen Stopp auf den Faroer Inseln, Island nach Spitzbergen und dann zum Nordkapp und weiter über Bodo, Trondheim und Geiranger und Bergen zurück nach Bremerhaven gefahren. Einfach eine tolle Reise! Unsere Kabine (Deck 4 Mitte) war sauber und von der Größe her in Ordnung und auch relativ ruhig (weiter hinten hört und spürt man die Motoren doch sehr- daher würde ich nie eine Glückskabine buchen, sondern immer selbst eine in der Mitte des Schiffs wählen!). Die Crew war sehr aufmerksam und stets freundlich und hilfsbereit. Jedes ein- und aussteigen war sehr gut organisiert und ging zügig von statten.
Die Ausflüge sind nicht billig, aber angemessen kalkuliert. Man muss sich aber jedes Mal ziemlich beeilen bei den Fotostopps; es gibt halt viel zu sehen. Die jeweilige Vorinfo zum nächsten Ort via Fernsehbericht ist eine gute Idee.
Das Unterhaltungsangebot an Board (Sportgeräte, Shuffleboard, Boule, Kino, Spiele, Bibliothek, Bingo, Pool, Fachvorträge, Konzerte, Abendprogramm...) bietet für jeden Geschmack etwas, aber man kann auch wunderbar relaxen.
Das Essen ist in den gleichwertigen Restaurants Möwe und Peilkan mit festen Sitzplätzen und einer Essenszeit für alle (1 Stunde Zeit, um mit dem Menu zu beginnen) ist ausgezeichnet; man hat die Wahl zwischen insgesamt 11 Gängen (verteilt auf 2 Vorspeisen, 2 Suppen, 1 warme Vospeise, 3 Hauptgängen und 3 Desserts) sowie zusätzlich einem vegetarischen Gericht. Im Reisepreis enthalten sind ein roter und weißer Tischwein sowie täglich wechselnde Säfte (2 zur Wahl) und Kaffee und Tee. Die übrigen Getränkepreise sind moderat (1l Wasser 2,10Euro; 0,2l Bier 1,50Euro; Bitter Lemon 0,33l für 1,70Euro oder Cocktails so um 3,50-4 Euro).
Besonders bemerkenswert und mit Worten kaum zu beschreiben ist das Buffet Maginifique, das von der Küchencrew mit viel Liebe zum Detail (geschnitztes Obst, dekorierte Enten, Truthähne, Fische, Hummer, Garnelen...) rund 4 Tage vorbereitet wird. Allein das Nachspeisenbuffet mit den ganzen Torten, Cremes, Pralinen, Eis etc. von Roberta ist einge Augenweide. Großes Lob dafür!
Die Atmosphäre an Board ist locker, entspannt und heiter; grundsätzlich ist das Publikum wohl etwas älter (60+); bei uns war etwas gemischter.
Die MS Albatross ist ein erkennbar älteres Schiff, aber man gibt sich viel Mühe, es immer "frisch" zu halten. Uns hat seine Größe (max. 840 Passagiere) angesprochen; wegen seiner (kleinen) Größe war die Innenpassage an Norwegens Küste möglich. Die Route war toll - unser Highlight war der Magdalenfjord (dort haben wir Gletschereis an Board genommen, das dann zu den Cocktails serviert wurde), aber auch die anderen Orte von Spitzbergen und natürlich das Nordkapp bei strahlendem Sonnenschein um 23 Uhr.
Wir waren rundum von der zauberhaften Reise an sich und dem Team insgesamt begeistert. Das war unsere erste Kreuzfahrt, aber sicher nicht die letzte! Und gern wieder mit der Albatros.

Iris+Pieper
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Iris Pieper - geschrieben am 14.05.14
Bewertung:

Hallo,
wir haben am 8.05. über 5vor Flug Flüge von Düsseldorf nach Antalya für 162Euro hin und Rück für zwei
Pers. gebucht. Diese Flüge sollten über Phönix laufen, die Buchungsbestätugung kam am 11.05. mit der
Post, die Anzahlung war vom Konto. Heute nun am 14.05. erhielten wir von Phönix die Stornierung der
bereits bestätigten und angezahlten Flüge mit dem Hinweis, dass aufgrund eines Eingabefehlers die Flüge
so nicht durchgeführt werden können, man wollte nun von uns 454Euro wobei der Flug sich um einen Tag ver-
schob und das Beste, man konnte nur bis heute (14.05. Eingang des Briefes) kostenlos stornieren. Ansonsten
ging man bei Phönix davon aus, dass die Flüge nun zu dem erhöhten Preis stattfinden. Das riecht für uns nach
Abzocke!!!! Wir haben heute dann diese Flüge unsererseits storniert. Phönix ....nein danke.

SirTobi123
MS Artania / Nie wieder ... (873 Wörter)
von SirTobi123 - geschrieben am 22.01.14
Bewertung:

1) Viele Ihrer Speisen in den drei Restaurants sind nichts Besonderes und einfallslos (insbesondere im Vergleich zu anderen von uns gemachten Kreuzfahrten) und dem Reisepreis

2) Gem. Ihrer Aussage befindet sich in der Kabine ein Obstkorb der tgl. aufgefüllt wird. Der Obstkorb ist eher ein Obstschälchen, welches verrostet ist (absolut unappetitlich und sehr unhygienisch) und wurde auch nicht tgl. aufgefüllt

3) Die Betten / Matratzen sind durchgelegen

4) Duschen bzw. Badewannen mit Vorhang sind unpraktisch und durch die ständige Bewegung des Vorhangs sehr unkomfortabel

5) Die Einlegematte in der Dusche / Badewanne gewährt keinen Halt (was eigentlich ihre Aufgabe ist), sondern die Matte selber verrutscht sehr leicht (sehr gefährlich)

6) In Ihrer Werbung, Ihr Kapitän und Ihr Kreuzfahrtdirektor weisen sehr gern und immer wieder darauf hin, wie sicher Ihr Schiff ist und wie wichtig Sicherheit in der heutigen Zeit ist. Alles richtig und leider ist die Welt heutzutage so, dass Vorkehrungen getroffen werden müssen. Nicht dass wir es ausnutzen möchten, aber beim "Ersten an Bord gehen" und bei fast allen "wieder an Bord gehen" von div. Landgängen wurde kein Handgepäck kontrolliert. Schön, wenn Sie Vertrauen zu Ihren Gästen haben, aber leider könnte dies auch ausgenutzt werden. Wir möchten uns auch an Bord sicher fühlen

7) Das Fitnesscenter ist viel zu klein und die Geräte sind veraltet

8) Das zugesagte und in jedem Anschreiben von Ihnen an uns genannte Ausflugsguthaben in Höhe von Euro 100,-- pro Person, war auf unserem Bordkonto nicht zu finden. Wir mussten dreimal nachfragen und erst am letzten Tag der Kreuzfahrt hatten Sie Ihren Fehler korrigiert

9) Mehrere Ihrer Mitarbeiter sollten mal ein Kurs in "Freundlichkeit", "Kundenservice" bzw. "Gästebetreuung" belegen. Auf anderen Schiffen wird man / wurden wir wesentlich "besser betreut" (z.B. Alejandro ??? von der Schiffs-Rezeption, Max ??? von Phönix, Michael Petersen, Mike Buchart)

10) Das Hauptthema allerdings ist die Maschine auf dem Schiff. Völlig unverständlich, wie die Schiffsmaschine so laut sein kann ( so etwas kann man nicht mehr als Kreuzfahrt anbieten - so läuft ein Hafenschlepper). Nicht nur in den Kabinen, sondern auf dem ganzen Schiff. Egal ob man irgendwo draußen auf dem Liegestuhl sitzt, im Fitnesscenter ist (immerhin weit vorne und auf Deck neun und trotzdem), im Restaurant (Deck drei, aber auch Deck neun - stellen Sie sich mal vor, Sie sitzen am Abend in Abendkleid und Smoking beim Essen und Ihr Teller vibriert auf Ihrem Unterteller, Ihre Gläser stoßen gegeneinander, usw.) oder irgendwo auf den Gängen ist. Ständig hört man die lauten Geräusche und spürt die Vibrationen. Am schlimmsten ist es natürlich in der Kabine - in der man auch mal Ruhe haben will und natürlich schlafen will / muss.
Hinzu kommen die Vibrationen - ständig und überall. In den Restaurants klappert das Geschirr und in der Kabine div. Bauteile, Schranktüren und vor allem die Deckenverkleidung (wenn Sie dort ein Deckenverkleidungs-teil - ca. 20 cm breit - festhalten, fängt das nächste Deckenverkleidungs-teil an).
Unsere Beschwerden an Bord wurden nicht ernstgenommen und nur abgetan, was uns ein sehr schlechtes Gefühl vermittelt hat (erstes Gespräch mit Max ??? von Phönix - danach ist überhaupt nichts passiert und "Max" war auch nicht mehr auf dem Schiff zu finden). Daher dann ein Gespräch mit einem Ihrer Schifftechniker, der aber auch nur bestätigt hat, dass die Geräusche und Vibrationen auf dem ganzen Schiff zu hören und zu spüren sind.
Anschließen noch ein Gespräch mit Ihrem 1. Offizier mit der Aussage "ja, das ist so".

Wir wurden nicht ernstgenommen und nur abgetan, was uns ein sehr schlechtes Gefühl vermittelt hat. Kein Verständnis, keine Linderung, keine Angebote, Nichts.

Diese ständigen Geräuschbelästigungen und Vibrationen und die Geräusche von den vibrierenden Bauteilen in der Kabine haben dazu geführt, dass wir in keiner Nacht vernünftig geschlafen / durchgeschlafen haben und am Tag aufgrund von Schlafmangel völlig unausgeruht, übermüdet und genervt waren und somit auch keine Möglichkeit hatten, den Tag / Landausflüge zu genießen. Lärmbelästigungen und die Folgen werden Ihnen auch in jeder Lärmstudie bestätigt.

Die Idee, in der Nacht doch Ohrstöpsel zu verwenden, hat nur dazu geführt, dass wir nach zwei Nächten zusätzlich Entzündungen der Gehörgänge hatten (dies kann jeder nachvollziehen, der Ohrstöpsel mal benutzt hat) - dies hat natürlich zu schmerzen und zu weiterer Gereiztheit geführt.

Unter Urlaub verstehen wir, dass man auch Erholung findet, geruhsame Nächte hat, sich entspannen kann und auch den Tag (insbesondere auf einer Kreuzfahrt natürlich die Landausflüge) genießen kann.

Dies war aufgrund der v.g. Darstellung der Situation und Ihrer Handlungsweise absolut nicht möglich.

Urlaub ist ein absolut kostbares Gut (gerade in der heutigen immer hektischer werdenden Welt) und viele Menschen müssen sich ihr Geld für einen Urlaub schwer verdienen.

Veronika
Phoenix Reisen: Lockangebote - nie wieder Phoenix (197 Wörter)
von Veronika - geschrieben am 15.01.14
Bewertung:

Das erste und das letzte Mal mit Phönix: Wir hatten uns für die Marokko Rundreise mit Phoenix entschieden, weil sie zwei Tage Marrakech beinhaltete. Dumm nur, dass es sich dabei offenbar um ein Lockangebot handelte und aus zweien einer wurde. Auch andere Programmpunkte wurden munter ohne Grund gestrichen, stattdessen ging der (ansonsten sehr freundliche und aufmerksame) Reiseleiter mit uns auf "Butterfahrt" in Teppich- und ähnlichen Geschäften. Die Arroganz des Unternehmens selbst ist nicht zu überbieten, so sei dass nun mal im Orient, hieß es bei unserer Beschwerde, wobei der entsprechende Sachbearbeiter dann auch gleich Phoenix als "Billiganbieter" outete. Aha. Das erklärt dann allerdings auch die Wahl der angesteuerten Hotels, die mit mitunter höchst dürftigen Essensrationen, Discotheken unterhalb des Zimmers und dreckigen Betten doch recht zu wünschen übrig ließen. Die von Phoenix ausgewählte Fluggesellschaft, die uns pro Nase einen Aufpreis von 300 Euro für ein "Upgrading" kostete, war eine einzige Zumutung, da Menschen größer als Pygmäen in den Fliegern nicht sitzen können. Die angebotene Wiedergutmachung in Form eines Reisegutscheins über 50 Euro bei der nächsten Buchung empfinden wir als Witz.

walter
Flussreise mit MS Scholochow vom 18.09 bis 07.10.2013 (326 Wörter)
von walter - geschrieben am 29.10.13
Bewertung:

Wir hatten 2006 schon eine Reise mit Phoenix von Moskau nach St. Petersburg gebucht und waren begeistert nach Deutschland zurückgekehrt, alles stimmte! Doch heute können wir sa¬gen ein nächstes Mal mit Phoenix wird es nicht geben.
Wegen des kühlen Wetters waren wir gezwungen uns in der Kabine oder den gerade drei Räumlichkeiten aufzuhalten (Bier-, Piano- oder Tanz-Bar), dafür kann Phoenix nichts. Doch die Isolierung der Fenster etc. war dem kühlen Wetter nicht gewachsen und somit verbreitete sich in Windeseile eine Erkältungswelle! Teilweise bewegten sich die Gardinen der Kabinen bei geschlossenem Fenster, dafür wurden überall Decken etc. zur Abdichtung ins Fenster gelegt.
Das tägliche Tagesprogramm, die Durchsagen mit Informationsinhalten wie Land, Leute etc. (leider waren viele Lautsprechen defekt und somit sind u.a. wichtige Fakten/Daten bei uns nicht angekommen) sowie Veranstaltungen in der Tanz-Bar waren mit viel Einsatz einstu¬diert und vorge¬tragen worden.
Im Rahmen der kostenpflichtigen Ausflugsangebote haben wir die Fahrt ins Wolga-Delta gebucht. - In allen Reiseführern wird von einer bezaubernden Landschaft berichtet mit viel Na¬tur ... - Leider sahen wir nur einen tristen Wolga-Arm, die Natur grau, weder Vögel oder andere Tiere. Die Bootsführer veranstalteten ein Wettrennen und dafür zahlten wir fast Euro 100.
Nun in den Phoenix-Unterlagen wird darauf hingewiesen, dass pro Person und Tag Euro 5 für den gesamten Service entrichtet werden soll (Trinkgeldempfehlung nur fürs Personal außer Service).
Das Essen war gut, alle Damen und Herren des Services waren immer sehr hilfsbereit.
Die getakteten Besichtigungszeiten in den Städten gab nicht die Möglichkeit zu bum¬meln, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.
Eine Empfehlung zu dieser Reise können wir Freunden, die mit Interesse unsere Reise verfolgten, abschließend nicht abgeben, denn am Ende waren es u.a. zu viele Flusstage. Stadt Astrachan mit dem Wolga Delta war wie o.g. genannt keine Krönung.

Roswitha
Phoenix Reisen: Von St. Petersburg nach Rostov am Don, MS Scholochow, Aug. / ... (415 Wörter)
von Roswitha - geschrieben am 23.10.13
Bewertung:

Die MS Scholochow war sicher einmal ein sehr schönes Schiff, sollte jetzt aber generalüberholt werden. Fenster und Türen waren klapprig und zugig (bis zu 2 cm breite Spalten). Das Mobiliar war abgewohnt, die Matratzen durchgelegen und müssten dringend erneuert werden.
Das Personal, vom Matrosen über das Kabinenmädchen bis hin zu den DolmetscherInnen war sehr aufmerksam und bemüht, trotz vorhandener Sprachschwierigkeiten die Wünsche der Gäste zu erfüllen. Die DolmetscherInnen sprachen durch die Bank weg sehr gut Deutsch. Lediglich die Phoenix-Reiseleiterinnen schienen ihren Urlaub auf der MS Scholochow zu genießen; die eine lächelte zu jeder Frage bzw. Bitte, die andere hielt gerne ein Klätschchen - nur zuständig war keine von beiden für irgendetwas. Auch schienen diese Damen von Reiseorganisation nicht sehr viel gehört zu haben. So wurden in aller Regelmäßigkeit alle 6 Busse zu gleicher Zeit zu den Besichtigungspunkten geschickt, anstatt diese, wie wir es von anderen Reiseleitern von Phoenix gewohnt waren, aufzuteilen. Somit herrschte an den Besichtigungspunkten immer reges Treiben; das Wohnhaus von Maxim Gorki wurde somit von ca. 180 Reisenden gleichzeitig besichtigt (der Rest wartete vor dem Haus). Die Zeit war jeweils so geplant, dass für eigene Besichtigungen / Einkäufe kaum Zeit blieb. Auch war es ziemlich einfallslos den Passagieren zu erklären, Samara könne aufgrund eines total kaputten Anlegers nicht angefahren werden. Viele Mitreisenden wollten sich den Anleger ansehen, sahen jedoch nur einen völlig intakten Anleger, an dem bereits zwei Schiffe lagen, eines davon ein Phoenix-Schiff. Naja, so hatten wir einen halben Tag zusätzlich in Wolgograd.
Der Küchenchef verstand sein Handwerk. Es gab jeden Tag zwei Viergängemenüs zur Auswahl, die sehr gut waren - nur hat der Küchenchef wohl die Stunde "Beilagen" während seiner Ausbildung versäumt, da diese in 21 Tagen nur ganz selten und dann in kleinen Mengen auf den Tisch kam. Wer also gut gesättigt durch den Tag kommen möchte, sollte sich am wirklich reichhaltigen Frühstücksbuffet schadlos halten; dieses ließ wirklich kaum Wünsche offen.
Die Sauberkeit steht und fällt mit dem Kabinenmädchen; wir hatten Glück, unser Mädchen war sehr ordentlich und gewissenhaft, andere Mitreisende hatten dafür einen Friedhof unter den Betten und keine Hand- bzw. Duschtücher in den Kabinen.
Abgesehen vom alten Kahn und den restlichen Kleinig- / Großigkeiten war unsere vierte Flussreise jedoch wunderschön, nur unsere letzte mit Phoenix als Veranstalter.

andra
Phönix-Reisen (193 Wörter)
von andra - geschrieben am 24.07.13
Bewertung:

Habe eine Israel-Rundreise direkt online beim Veranstalter gebucht, war alles klar, konnte statt
Abflughafen Berlin-Tegel die für mich günstigere Route München - Tel Aviv buchen. Flugzeiten
wurden nicht angegeben, aber naiverweise dachte ich mir nichts dabei. Die Überraschung kam erst
nach der verbindlichen Buchung. An- und Abreise München - Berlin - Tel Aviv und umgekehrt.

Während die anderen Reisenden wie im Prospekt beschrieben relaxt am 1. Nachmittag im Hotel
ankamen, war ich aufgrund der noch unmöglichen Flugzeiten unterwegs zum Flughafen München.
Letztendlich kam ich völlig fertig irgendwann um 7.oo Uhr am 2. Tag im Hotel an, eine Teilnahme
am Busausflug war mir nicht mehr möglich. Etwa in dieser Form verlief dann auch die Rückreise. Meine
Mitreisenden legten sich gemütlich zum Schlafen und überlegten, was sie noch am kommenden
Vormittag vor dem Transfer zum Flughafen unternehmen können, bei mir begann schon um Mitternacht
der Transfer zum Flughafen. Beschwerde sinnlos, wir (Phönix-Reisen) haben unsere Reise verkauft,
der Rest ist uns sch...egal. Gerichte urteilen in diesem Fall immer zu Gunsten der Reiseveranstalter

Ilona+Faas+%2B+Joachim+Sch%FCler
Phoenix Reisen: Hochwasser in Passau (192 Wörter)
von Ilona Faas + Joachim Schüler - geschrieben am 12.06.13
Bewertung:

Wir wollten am 01.06.2013 mit der Ariana von Passau zum Schwarzen Meer fahren. Leider kam dann das Hochwasser. Man brachte uns dann am Samstag mit dem Bus nach Wien in der Hoffnung, dass am nächsten Abend planmäßig das Schiff Wien verlässt Richtung Budapest. Leider war uns das auch nicht vergönnt, da die Schleusen und Brücken in der Richtung auch gesperrt wurden. Wir hatten dann noch eine Hoffnung mit dem Bus nach Bratislava und von dort aus mit dem Schiff weiter zu fahren. Leider wurde uns diese Hoffnung auch zu nichte gemacht. Am Dienstag durften wir wieder mit dem Bus nach Passau und von da aus mit dem Auto wieder nach hause fahren. Wir können uns trotzdem über das Schiff mit Besatzung und über die Reisegesellschaft keinesfalls beklagen. Wir haben Vollpension mit Getränke und sogar noch Ausflüge frei gehabt und den vollen Reisepreis zurück bekommen. Das Personal war ganz große Klasse und hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Es war höhere Macht und keiner konnte was dafür, aber mit dieser Kulanz hat keiner von den 145 Reisenden auf unser Schiff gerechnet.

Maik
Vorsicht mit Flugzeiten (157 Wörter)
von Maik - geschrieben am 25.05.13
Bewertung:

Meine ersten Erfahrungfen mit Phoenix sind leider nicht so toll. Obwohl wir extra wegen unseres kleinen Sohnes Tag-Flugzeiten gebucht haben, stehen jetzt in den Flugunterlagen Nacht-Flugzeiten (so etwa gegen 23:30 Uhr aus dem Hotel). Okay, die Flugzeiten sind unverbindlich, aber wird eine Reise mit 2 Flugzeiten angeboten und ich entscheide mich für eine bestimmte Flugzeit, kann mir dann nicht einfach die andere Flugzeit verkauft werden - und das wird mir dann auch erst 4 Wochen vor Reisebeginn mitgeteilt. Unüblich finde ich auch, dass auf der Buchungsbestätigung keine Flugzeiten angegeben sind - für mich ein klares Zeichen, dass dieser Flugzeitentausch von Anfang an geplant war. Für mich ist das Betrug! Zu diesem Problem kommt noch, dass wir die Reise mit einem Freund machen, der bei einem renomierten Reiseveranstalter gebucht hat und diese Probleme nicht hat. Nun müssen wir mit 2 Autos zum Flughafen, 2x Parkgebühr etc.. Für mich hat sich Phoenix zukünftig erledigt.

werner369
Phoenix Reisen: MS Amelia (255 Wörter)
von werner369 - geschrieben am 02.05.12
Bewertung:

Wir waren auf der Flussreise MS Amelia Köln - Mainz - Köln Ende April 2012
Die Reise ist fast wie vorher beschrieben durchgeführt worden.
Statt Königswinter wurde in Remagen angelegt. Da ist ab 21.00 Uhr ,Sonntags ,der Sandmann schon
das dritte Mal durch.
Das Schiff und Crew waren toll. Klimaanlage überall. Im Zimmer individuell einstellbar,plus Minibar und
kostenlosem Safe.
Zu essen gab es reichlich und geschmeckt hat es auch.
Die angebotenen Ausflüge kann man getrost selbst durchführen. ( Für den der nicht alles haarklein
geschichtlich wissen möchte)
Das Schiff legt immer im Zentrum an.
Die Reiseleitung allerdings , ein älterer Herr , ist sehr herrisch und genervt bis nervend.
Am Ausschiffungstag ist es sehr stressig zu gegangen.
Ab 7.00 Uhr Frühstück. Bis 7.30 Uhr mussten alle Koffer vor der Tür stehen.
Alte Mitreisende haben sich schnell ins Bockshorn jagen lassen.
9.00 Uhr musste dann der Zimmerschlüssel abgegeben werden.Derweil jagte das Personal schon durch die Zimmer ,für die Endreinigung.
10.00 Uhr sollte Ausgeschifft werden, was aber auf Grund "drängels" der Reiseleitung und Planung
schon 9.10 Uhr für Einige erfolgte.
Wir hatten im empfohlenden ,videoüberwachtem Parkhaus geparkt ( mit Schuttle -Service) 55 Euro.
Nach Wiederkehr war das Auto nicht mehr Komplett.
Kulanz , Versicherung ,Notiz der Angelegenheit --- Fehlanzeige.
Schauen Sie im Internet nach und Parken dicht an der Anlegestelle. Sie Sparen 10 Euro und
vielleicht bleibt das Auto ganz.

Horst+Denger
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Horst Denger - geschrieben am 20.01.12
Bewertung:

Im Großen und Ganzen waren wir sehr zufrieden, besonders das Essen war ausgezeichnet. Da wir selbst bereits über 60 Jahre alt sind, kam uns die ruhige Atmosphäre an Bord sehr zupass.
Kein Schiff für Partygänger, sondern für Freunde traditionneller Kreuzfahrtschiffe.
Reisebüro: Wir haben bei www.kreuzfahrt-sonne.de gebucht, was prima klappte.
Landgänge: Waren von unterschiedlicher Qualität, aber zumeist gut organisiert und ihr Geld auch wert.
Etwas unschön war die Tatsache, dass an Deck regelmäßig Wartungsarbeiten mit Farbgeruch verbunden waren.

Gabriele+Wittenzellner
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Gabriele Wittenzellner - geschrieben am 31.03.11
Bewertung:

Weihnachten 2010 und 2011 führen wir mit Phoenix-Reisen von Passau nach Wien. Die Reise war wunderschön, das Personal super aufmerksam: Bei uns am Tisch saß ein Ehepaar. Der Mann hatte nur eine Hand. Er hatte als Kind eine Mine aufgehoben und dabei seine linke Hand verloren. Beim ersten Essen schnitt die Ehefrau ihrem Mann das Essen klein, so dass er es mit der Gabel schön essen konnte. Bei der nächsten Mahlzeit war das Essen schon in kleine Stückchen geschnitten. Das nenn ich aufmerksame Ober. Die waren auch immer für jeden da, der etwas brauchte. Ein toller Service.

billigfly
Phoenix Flussreisen MS Gloria von flussreisen-buchen.de (397 Wörter)
von - geschrieben am 23.03.11 (Sehr hilfreich, 694 Lesungen)
Bewertung:

Wir waren auf der MS Gloria und hatten einen wirklich schönen Urlaub auf dem Schiff. Der Preis war wirklich fair zur versprochenen Leistung und das Personal super nett. Wir hatten eine Deluxe Kabine , die für unseren geschmack so weit ok war. Über Geschmack lässt sich aber wie immer streiten. Somit ist ein Vergleich gegenüber A-Rosa Schiffen zum Beipiel hier eher wirklich schwehr. Wir fanden die Kabinen bei A-Rosa etwas pepiger aber sonst gab es hier wirklich keine Mängel . Wichtig hier ist zu beachten, das wir mit der Deluxe Kabine , die etwa 17 qm groß ist ein Doppelbett hatten, was nicht auseinander gestellt werden kann. Dies wird oft von unseren Kunden gefragt, weil es schon mal vorkommt, das 2 Damen ohnen die Herren auf Reisen gehen ( oder umgedreht natürlich) Hier bitte eine andere Katergorie auswählen.


Zum Bordleben:
Das wichtigste ist wohl immer die Verpflegung und die war richtig gut . Vollpension plus sozusagen.
Also es gab Frühstück, Mittag und Abendessen , Nachmittags Kaffee Tee und Kuchen, sowie für Nachtschwärmer den Mitternachtssnack. Alles wie gesagt reichlich und wirklich sehr gut. Für Vegetarier gibt es auch eine Auswahl an Gerichten, also wirklich alles tip top.

Das Publikum an Bord war zu meinem erstaunen recht gemischt. Ich hatte mit eher älterem Leuten an Bord gerechnet aber da wurde ich eines bessern belehrt. Flusskreuzfahrten sind mittlerweile echt ein Produkt für Jedermann. So war dan auch das Programm und die Ausflüge aufgebaut. Alles war wie versprochen ohne auch nur eine Kleinigkeit zu meckern.

Die Sauberkeit an Bord war 1 Plus mit Sternchen. Ich habe mich sichtlich wohl gefühlt. Man kommt auch schnell in Kontakt mit der Besatzung , so das man sich schon vom ersten Tag an wie bei Freunden fühlt.
Dazu muss ich sagen, dies war bei allen unseren Flussreisen immer fast gleich. Die Leute an Bord tun echt alles , um die Gäste zufrieden zu stellen. Deswegen kann ich auch nur empfehlen mal eine Flussreise zu machen und die MS Gloria ist dafür auf jeden Fall ein gutes Schiff.

Wir von www.flussreisen-buchen.de empfehlen diese Schiff und dessen tolle Besatzung auf jeden Fall für Ihre nächste Urlaubsreise auf dem Fluss ! Geniessen Sie die Landschaft mal aus einer anderen Perspektive.

Ihr Detlev Büttner

Bernd
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Bernd - geschrieben am 05.02.11
Bewertung:

Achtung! Wer umbuchen möchte dem wird versucht eine Stornogebühr (20%) aufzudrücken. Die Koppelung verstöß jedoch gegen gesetzliche Vorschriften. Siehe hierzu auch folgenden Link der Bundesregierung:

http://www.bundesregierung.de /Content/ DE/ Magazine/ MagazinVerbraucher/ 003/s1-grundzuege-reiserecht. html
(Bitte Leerzeichen entfernen!)
Wenn es Probleme gibt, schickt Phönix diesen Link nebst Verweis auf die geltende Rechtsprechung. Ferner droht Klage und Info an Verbraucherzentrale an. Hatte nach einer solchen Mail innerhalb von einer Stunde die Zusage zur Umbuchung. Wer sich nicht auskennt soll anscheinend entgegen gesetzlichen Regelungen abgezockt werden. Gleiches ist Kollegen ebenfalls passiert mit gleichem Erfolg nach entstrechender Drohmail.
Für mich wird dies die letzte Reise mit diesem Veranstalter sein.

flughund
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von flughund - geschrieben am 14.01.11
Bewertung:

Achtung, gebucht ist nicht verbindlich (zumindest für Phönix) trotz schriftlicher Bestätigung.
es folgte die Wahl, ca 150% Preisaufschlag zu zahlen oder diese Reise zu stonieren. Dieser "Irrtum" fiel Phönix 9 Tage nach Buchung auf, da ich nach längerer Internetrecherche erfahren habe, dass dieses öfters vorkommt, sehe ich darin Systematik.

Im Buchungsbescheid war ausdrücklich eine Preisreduktion aufgeführt, welche jetzt (nach dem die Reise teurer hätte verkauft werden können?) nachträglich als nicht gültig erklärt wurde.

Ich widersprach der Preiserhöhung und stellte klar, dass ich mich an den Vertrag, der rechtsgültig geschlossen war, gebunden sähe, darauf hin wurde die Reise von Phönix storniert.

unhappy
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von unhappy - geschrieben am 16.11.10
Bewertung:

Achtung Lockangebote!
Haben im November 2010 eine Reise gebucht und eine schriftliche Buchungsbestätigung per Post bekommen. Ein paar Tage später bekam ich ein weiteres Schreiben mit einem Preisaufschlag von fast 200% ! (Auf Grund eines "Rechenfehlers"). Es gab kein Entgegenkommen. Einfach nur ein unseriöses Unternehmen.

Klaus+wesemann
Fahrt mit der Albatros nach Norwegen (189 Wörter)
von Klaus wesemann - geschrieben am 10.11.10
Bewertung:

Im September 2010 haben wir eine Reise mit der Albatros nach Norwegen gemacht. Das Einschiffen ging in Bremerhaven zügig und an Bord war die Einweisung durch die Crew gut. Bei der Tischplatzeinteilung gäbe es Verbesserungsbedarf. Die Kabine war sauber und wurde während der Reise immer gut in Ordnung gehalten. Die Stewards waren sehr höflich und hilfsbereit. Das war das gute. Und nun das andere. Bei den Getränken und bei den Landausflügen wird ganz schön abgezockt. Das Essen war zum Teil sehr gewöhnungsbedürftig. Dieser Koch hätte auf einem Frachtschiff nicht lange gemacht bis man ihm das Essen samt Teller hinterher geworfen hätte. Warum müssen diese Köche heute immer so tun als wäre es 3Sterne-Küche und dabei ist es nicht besser als in einer Pommesbude. Da ich viele Jahre als Koch bei der Seefahrt war glaube ich mir ein Urteil erlauben zu können. Ansonst schöne Reise mit einem angenehmen Kapitän. Ich würde trotzdem wieder eine Reise mit der Albatros nach Norwegen machen da es auf diesem Schiff nicht so "Steif" zugeht.

Zemke
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Zemke - geschrieben am 30.10.10
Bewertung:

Wir waren in der Zeit vom 18.07.-30.07.2006 mit der MS Albatros am Nordkap. Die Fahrt war von Anfang bis Ende ein einziger Erfolg. Die Freundlichkeit und Herzlichkeit findet amn nicht überall. Der Kapitän Morten Hansen mit seiner lustigen und offenen Art, hat das Schiff jederzeit voll im Griff. Seine An- und Ablegemanöver waren super gut !
Trotz das das Schiff schon ein paar Jahre auf den Rücken hat, fühlt man sich richtig wohl. Die kulturelle Seite hatte Niveau ob Kiona oder Alex und die vielen anderen Künstler. Das Essen und die Ausflüge, sowie die Sauberkeit an Bord haben ein sehr gutes Niveau!

Es grüßen ganz lieb

Gisela + Gerhard Zemke

Dieter+Dreis
Flußkreuzfahrt 05/2010 Moskau - St.Petersburg mit MS Scholoc ... (177 Wörter)
von Dieter Dreis - geschrieben am 21.10.10
Bewertung:

Als vielreisender kann ich von so einer Kreuzfahrt nur abraten. Das Schiff ist ein alter Kahn.
Die teuersten Kabienen auf dem Oberdeck viberieren derart laut,das Sie nicht zum Schlaf kommen.
Die freundlichkeit der Reiseleitung, hauptsächlich der "deutschen Vertretung" ist miserabel.
Das Essen an Bord kann man mit sehr einfach beschreiben,für russische Verhältnisse mag das
ja in Ordnung sein-,-aber für den Preis den wir bezahlt haben,- unterirdisch.
Ach ja,..... das haben wir auch an Phönix Reisen geschrieben.
Es kam genau das an was ich erwartet habe----------leeres Geschwätz und ein Gutschriftsangebot
von 75,-Euro , falls ich nochmals bei Phönix buchen sollte.
Das werde ich ganz sicher nicht mehr tun,aber alle warnen die das tun wollen.
Die Antwort auf mein Schreiben an die Fa.Phönix kam übrigens schon nach 3,5 Monaten,das
sagt schon alles über den Kundenservice der Firma aus, oder aber Sie haben so viele
Beschwerden das Sie mit der Verarbeitung nicht mehr nachkommen.

alexandra
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von alexandra - geschrieben am 10.10.10
Bewertung:

Die Rundreise war so sehr interessant, nur leider hatten wir einen Reiseleiter der eher auf der Flucht vor uns war, gab es probleme war er weg und man stand alleine vor seinen Problem, eigendlich war er nie da. Leider gab es am ersten Tag keine netten aussagen über unsere Person von Ihm, es wurde Nett umschrieben wie seinen Sie mal freundlicher zu den Einheimischen. Leider steht und fällt so eine Rundreise mit dem Reiseleiter, dieser war auch sehr ungepflegt, bemühte sich freundlich zu sein. Eine zweite Gruppe, mit einen anderen Reisleiter und Veranstalter fuhr sie selbe Route, dieser kümmerte sich um seine Gruppe und war auch immer erreichbar. So das musste ich los werden. Alex

Alexaweiss
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Alexaweiss - geschrieben am 29.09.10
Bewertung:

Im August 2010 haben wir eine Rhein-Mosel-Saar-Tour mit der MS Calypso gemacht. Wir 54/57 J. waren die Jüngsten an Bord, aber dafür gab es kein Kindergeschrei, keine Disko und es sprach niemand über die Arbeit. Das Essen war sehr gut, die Mannschaft fröhlich und sehr zuvorkommend. Die Ausflüge waren überwiegend interessant und sehenswert (die Saarschleife muss man einfach von oben gesehen haben). Mit 10 kmh den Fluss entlangfahren, ist wirkliche Entschleunigung, die einen hohen Erholungswert hat. Einziges Manko war die enge Bestuhlung zu den Mahlzeiten, ansonsten jederzeit gern wieder.

Feldine
Phoenix Reisen: Kreuzfahrt mit MS Amadea über Phoenix-Reisen (418 Wörter)
von - geschrieben am 03.09.10 (Sehr hilfreich, 708 Lesungen)
Bewertung:

Vom 26.07. bis 12.08.2010 waren wir mit der MS-Amadea, 4,5 Sterne in Nordeuropa unterwegs (AMA 141, Island, Spitzbergen, Norwegen).
Wir, dass ist meine Freundin (49), ich (50), sei einem Unfall gehbehindert und meine 12jährige Tochter.
Vorher hatten wir eine Übernachtung in Bremerhaven, was ich jedem empfehlen kann, besonders wenn man zu weit vom Ausschiffungshaven wegwohnt.
Es ist ein 4,5 Sterne Schiff mit überschaubarer Passagieranzahl (600).
Die Einschiffung in Bremerhaven verlief problemlos und diszipliniert ab.
Als erstes wollten wir unser Schiff kennenlernen, ab 18.00 Uhr begann die Ausschiffungsparty, um 19.00 Uhr legten wir bei herrlichstem Sommerwetter ab.
Unsere Reise war ein Traum bei traumhaftem Wetter.
Wenn man natürlich etwas negatives finden will, findet man auch etwas.
Alle vom Kreuzfahrtdirektor, Phoenix-Reiseleiterteam, alle guten Geister waren supernett und sehr hilfsbereit, auch der Kapitän.
Die Kabinengeister haben uns verwöhnt und versucht uns jeden Wunsch von den Augen abzulesen, die Küche war spitze.
Wir wurden sehr verwöhnt und so viel essen kann man gar nicht.
Der erste Ausflug verlief folgendermaßen ab:
Da ich gehbehindert bin war ich natürlich die Letzte am Ausflugsbus. Die vordersten Plätze waren schon belegt. Die Phoenix-Reiseleitung und örtliche Reiseleitung stellten dann ihre Plätze zu Verfügung und kommentierten dies mit den Worten, dass es eigentlich eine Unverschämtheit wäre so rücksichtslos zu sein.
Nach diesem Erlebnis bekamen wir dann die Bus-Nr. schon am Vorabend des Ausfluges und konnten so nach Freigabe des Schiffes in Ruhe zum Bus laufen. Für uns war auch schon ein Schwerbehindertensitz reserviert.
Soviel zum Thema in vorherigen Berichten, dass gehbehinderte oder alte Menschen nur herumstehen und nörgeln. Jeder soll doch froh und dankbar sein, wenn er jeden Morgen mit zwei gesunden Beinen aufstehen kann.
So wie es in den Wald reinschallt so schallt es auch heraus.
Ich habe jeden Morgen alle beim Vorbeigehen gegrüßt und einen schönen Tag oder schönen Abend gewünscht. Etwas Freundlichkeit ist nicht schwer.
Natürlich gibt es auch einen Verbesserungsvorschlag:
1) etwas mehr Kids- und Teensprogramm, denn nur wenn die Kinder beschäftigt sind, haben auch die Eltern etwas Urlaub.
2) feste Tischplätze beim Essen.
Für uns war es ein Traumschiff und eine Traumreise mit Superwetter und auch nicht die letzte.....
Ich habe mich verliebt in dieses Schiff und die Menschen, die dort arbeiten.....
Nächstes Jahr haben wir MS Artania auch über Phoenix-Reisen gebucht.
Wir haben jetzt Kreuzfahrtluft geschnuppert....

erkro
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von erkro - geschrieben am 02.09.10
Bewertung:

als vielreisende war das unsere erste und letzte reise mit phönix.

der reiseleiter (mohammed) war unzumutbar. er war diktatorisch,
unflexibel, unhöflich, frech und fanatisch.

auf verschiedene fragen von teilnehmern reagierte er mit
der bemerkung "sie gehen mir auf die nerven"

fotostops fanden trotz ankündigung der mitreisenden kaum statt.

der besuch einer bibliothek, der in der reiseausschreibung vorge-
sehen war fand nicht statt, mit der bemerkung, da waren wir noch nie.
im neuen katalog wird die besichtigung wieder angeboten, ob sie wohl
diesmal durchgeführt wird ?

der angebotene reisegutschein von euro 25,-- pro person finden wir
beschämend, und der reiseleiter eine zumutung.

karin blumberg
ernst kronenberg

ggm
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von ggm - geschrieben am 18.08.10
Bewertung:

Im Mai machten wir eine Rundreise durch Marokko.
Uns war ein Reiseleiter zugeteilt, der vor Arroganz nur so strotzte, Höflichkeit war für ihn ein Fremdwort.
Ein im Katalog angekündigter und im Reisepreis eingeschlossener Besuch einer bekannten Bibliothek wurde nicht durchgeführt. Begründung des Reisedleiters: Das machen wir nie, außerdem ist der Umweg zu groß!
Ein Brief an Phoenix hatte mäßigen Erfolg, erst wollte man mir eine Gutschrift von 25.- Euro pro Person bei der nächsgten gebuchten Reise gewähren, dann 50.-
Da meine Frau und ich bei solch "kulanter" Vorgehensweise keine Reise bei Phoenix mehr buchen werden, sind die "Ermäßigungen" wohl ein Flopp!
Günter und Evi

giga
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von giga - geschrieben am 30.07.10
Bewertung:

Wir waren im Mai diesen Jahres mit Phönixs auf einer Wolga Schiffsreise.
Von St. Petersburg nach Moskau-- und wir waren sehr zufrieden.
Nette Mitarbeiter, welche immer präsent waren.
Auch die Ausflugsangebote (im Preis enthalten ) waren sehr gut organisiert.
Was man allerdings bedenken sollte,die Kabine auf einem Flussschiff ist kein Ballsaal.
Dies hatten ein paar nörgelnde Mitreisende vergessen !
Wir können Phönix-Reisen nur empfehlen.

Barbara+Lange
Phoenix Reisen: Libanon (188 Wörter)
von Barbara Lange - geschrieben am 19.07.10
Bewertung:

Im April waren wir mit Phoenix-Reisen im Libanon. Im Beiruter Hotel "Mozart" hatten wir einige Beanstandungen, die sowohl dem Reiseleiter gemeldet wurden als auch mit Fotos dokumentiert wurden. (fehlende Belüftung im Bad, abbröckelnder Deckenputz, Schimmelflecken an den Zimmerwänden)
Vor Ort wurden die Mängel nicht beseitigt. Daraufhin haben wir im April diese Mängel beim Veranstalter gerügt. Im Juni erhielten wir die Mitteilung ("Israel vom 4.4.-11.4.2010"), dass lt. Aussage der libanesischen Agentur die Mängel beseitigt wurden ( Grundlage dieser Antwort: ein
Telefonat mit dem Hotel- nicht mit dem Reiseteilnehmer!!)
Es ist schwer zu erfassen, ob man sich in Israel (s.o) oder tatsächlich im Libanon um eine Klärung der beanstandeten Mängel bemüht hat.
Sowohl die Reklamationsbearbeitung(?) vor Ort als auch die Behandlung der Mängelrüge bei Phönix
(Länder verwechselt?) können nicht begeistern. Immerhin hat man uns einen Gutschein (bei Reklamationen eher fragwürdig) angeboten. Ob wir ihn bei verschwundenem Vertrauen annehmen
werden ist noch sehr ungewiss. Vielleicht erhalten wir auf unser 2. Schreiben ja noch eine Antwort.

Angela
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Angela - geschrieben am 07.06.10
Bewertung:

Mein Mann und ich sind vom 04.03.2010-18.03.2010 nach Ägypten gereist. Wir haben zuerst die Nilfahrt gemacht. Wir haben sehr viel gesehen und waren aber auch nach diesen Tagen ganz schön k.o., sodaß wir uns sehr über die Erholung im Hotel gefreut haben. Das Personal auf dem Schiff, sowie im Hotel war sehr zuvorkommend. Alles war sehr sauber und ordentlich. Das Hotelgelände war sehr groß, sodaß es in den Swimmigpools und am Strand kein Gedränge gab. Es gibt dort 4 Gaststätten wo man frei wählen konnte, in welcher man essen möchte. Es gab sehr viel zu Essen. Wer dort nicht satt geworden ist, war selber Schuld. Am besten ist es wenn man allinclusive bucht, denn dann hat man auch alle Getränke mit drin. Bei der Wärme dort braucht man sehr viel Wasser zum trinken und auch zum Zähne putzen. Wir würden jederzeit wieder dorthin fahren.

Gabriela+Te%DFmer
Phoenix Reisen: TUT Kombi " First Class" 1 Woche Kairo/Nilkreuzfahrt vom 27. ... (179 Wörter)
von Gabriela Teßmer - geschrieben am 05.05.10
Bewertung:

Es war bisher unser schönster Urlaub. Wir hatten ein super Hotel in Kairo (Mövenpick*****).
Die Nilkreuzfahrt war ebenfalls toll. Alle Ausflüge waren sehr gut organisiert und wir fühlten uns so sicher wie noch nie. Unser Reiseleiter Mamdou hat mit viel Gefühl für sein Land die schönsten
Ausflüge zum einem großen Erlebnis für uns gemacht. Selbst die Touristen, die von Ägypten noch nicht richtig überzeugt waren, sind es spätestens nach diese Reise gewesen. Er hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Das Essen war sehr reichhaltig und wohlschmeckend. Gesundheitlich gab es keinerlei Probleme.
Die Reise war einfach phantastisch und wir werden auf jeden Fall wiederkommen.

Jeder Geburtstag wurde riesig mit Gesang, Trommel und Geburtstagstorte gefeiert.
Bei den Veranstaltungen war auch für jeden etwas dabei.
Um das Gepäck mussten wir uns nie kümmern.

Die Zimmer im Schiff war auch sehr geschmackvoll eingerichtet.

Vielen Dank für diese wundervolle Reise mit den vielen tollen Eindrücken.

sissi
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von sissi - geschrieben am 19.02.10
Bewertung:

Ich habe im Januar 2006 eine Nilkreuzfahrt gemacht und war sehr zufrieden, Besonders vom Preis-Leistungsverhältnis.
Letztes Jahr habe ich eine Reise durch Marokko gemacht. 14-tägige Rundreise.
Ich hatte einen sehr guten Reiseleiter Hamid und ich war beeindruckt von Marokko. Der Höhepunkt war Erg Chebbi Sanddünen. Das muss man erleben in Marokko.

Ich reise immer wieder gerne mit Phoenix Reisen

Dieter+-+Riesa
Phoenix Reisen: Vom Nil nach Nirgendwo...und dennoch eine Superreise! (576 Wörter)
von Dieter - Riesa - geschrieben am 11.02.10
Bewertung:

Vom 24.11. bis 4.12.2009 waren wir - erstmalig mit Phoenix - auf 9-Tage-Kreuzfahrt an Bord der "ELFOSTAT" auf dem Nil, gemeinsam mit einer befreundeten Familie, Oldtimer wie wir.
Unsere Freunde waren schon mehrmals erfolgreich unterwegs mit Phoenix, daher warfen wir unsere Skepsis gegenüber diesem Reiseunternehmen über Bord (Internetmeinungen waren ja 50% pro, 50% contra gegen Phoenix!).
Im kalten Berlin-Schönefeld ließen wir unseren Pkw stehen, dann ging es ab ins warme Ägypten.
Auf dem sauberen und gut ausgestatteten Schiff angekommen erhielten wir 2 Familien die Nachricht, dass unsere gebuchten Oberdeck-Kabinen erst in 2 Tagen frei würden. Der Phoenix-Reiseleiter auf der "ELFOSTAT" bot uns sofort finanziellen Ausgleich und zusätzliche kostenlose Ausflüge an, was wir auch wahrnahmen, denn kleine Pannen sind nun mal auf Reisen immer möglich. Der Umzug in die gebuchten Kabinen verlief 2 Tage später mit Hilfe des Bordpersonals reibungslos.
Die Tage auf dem Schiff, die Ausflüge mit den ägyptischen Reiseleitern in sauberen, hochmodernen Bussen zu den tausendjährigen Tempeln und Grabanlagen und auch durch die Nilstädte mit den Sehenswürdigkeiten der Neuzeit waren sehr gut organisiert, die Einheimischen freundlich und aufgeschlossen - dass Händler in südlichen Basaren ihre Waren loswerden wollen ist normal, die Zudringlichkeit hielt sich in Grenzen.
Verpflegung an Bord, Freundlichkeit des Schiffspersonals - Note 1!! All inclusiv-Verpflegung ist zu empfehlen, da alkoholische Getränke und auch Mineralwasser an Bord ihren Preis hatten.
Überall wurden wir (aus Einwechselgründen auf der ägyptischen Bank) auf den Tausch von Euro-Münzen in Euroscheine angesprochen, was wir zum Teil auch machten, obschon - trotz geringer Kriminalitätsrate - der ägyptische Reiseleiter uns vor eventuellen Betrügereien warnte.
Das dicke Ende der ansonsten sehr gut gelungenen Reise kam am Abflugtag auf dem Flughafen Luxor: Für uns Vier hatte man als Zielflughafen nicht Berlin-Schönefeld (wo unser Auto stand), sondern Frankfurt/Main gebucht! Ärger, Aufregung pur, aber alle Versuche unsererseits, sowohl in Luxor als auch dann in Kairo den Zielflughafen in den vertraglich gebuchten abzuändern, verliefen erfolglos. Verschwitzt, verärgert, wütend sahen dann 4 Rentner in Kairo ihre eigentliche Maschine nach Berlin abfliegen...
Ungewollt in Frankfurt dann angekommen kontaktierten wir per Handy die "Phoenix"-Zentrale. Und dort hatten wir dann das Glück, eine sehr kompetente Mitarbeiterin an den Apparat zu bekommen (es war später Freitagnachmittag), die von Luxor schon unterrichtet worden war.
Sie brachte es nach Anfangsschwierigkeiten dann fertig, einen Flug nach Berlin zu organisieren, allerdings nach Tegel, da nach Schönefeld nix mehr flog. Von Tegel ging es per Taxi - dessen Kostenerstattung uns zugesichert war - nach Schönefeld und dann - mit mehrstündiger Verspätung und immer noch voller Groll - nach Hause.
Schriftlich reklamierten wir unter Aufzählung der Fakten. Wir erhielten nach einer verständlichen Nachprüfzeit von der Geschäftsleitung sehr freundliche Post mit einem finanziell annehmbaren Vergütungsangebot, was wir auch annahmen. Die Taxiauslagen wurden ebenfalls schnell beglichen.
Irgendwelche Pannen erlebt man auf Reisen immer mal wieder, aber mit dem Motto "Willst Du es haben wie zu Hause, dann bleib zu Hause" wurde das stets verkraftet.
In diesem Rückflugfalle war es allerdings etwas drastisch. Je länger wir aber nachdenken, um so mehr sehen wir ein: Nicht "Phoenix" hat diesen gravierenden Fehler begangen, sondern ein kleiner Mitarbeiter in Luxor - und der wird sicher nie wieder so schlafmützig sein!

ulliundiris
Kurzbericht Phönix-Seereisen mit MS Albatros (248 Wörter)
von - geschrieben am 10.02.10 (Hilfreich, 1564 Lesungen)
Bewertung:

Vom 29.10.-12.11.2009 haben meine Frau und ich unsere 10 Kreuzfahrt (davon 5 auf der MS Albatros) mit Phönix-Reisen unternommen. Alle Reisen waren vom Anfang bis zum Ende einfach gut, sonst wären wir nicht wie jetzt bei der letzten Reise ca. 60 % "Wiederholungstäter.
Bei den Schiffsreisen mit Phönix-Schiffen stimmt einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis. Insbesondere auf der alten weißen Lady "MS Albatros" fühlen wir uns immer wieder geborgen und gut aufgehoben. Die Freundlichkeit des Personals ist besonders hervorzuheben. Egal ob Matrose vom seemännischen Bereich oder Service-Personal, alle grüßten immer, man sieht ihnen an, dass ihnen die Arbeit an Bord der MS Albatros Freude bereitet. Treten Probleme auf, ist man sofort bemüht, eine Lösung zu finden.
Während unserer letzten Reise feierten meine Frau und ich an Bord unseren 10. Hochzeitstag.
Hier gilt dem gesamten Phönix-Team unter Leitung des Kreuzfahrtdirektors Thomas Gleiß, dem Bordpfarrer, der Kabinenstewardess und nicht zuletzt dem Kapitän auf der Brrrrücke Morten Hansen unser ganz besonderer Dank. Sie haben dafür gesorgt, dass dieser für uns besondere Tag zu einem unvergesslichen Tag wurde. Die Szenen während der TV-Serie "Verrückt auf Meer" waren nicht gestellt. Wir haben einen Tag erlebt, der ebenfalls filmreif gewesen wäre.
Es heißt beim Betreten des Schiffes "Willkommen zu Hause."
Wir fühlen uns auf der MS Albatros zu Hause und haben die beiden nächsten Fahrten bereits gebucht.

Bernie1927
Phoenix Reisen: Mittelmeer Reise auf der Athena (189 Wörter)
von Bernie1927 - geschrieben am 09.02.10
Bewertung:

Allein die Einschiffung in Bremerhaven war fantastisch organisiert. Das Schiff selbst, ein nur 16,000 Tonnen grosses, war sehr ordentlich. Wir hatten nur 330 Passagiere, aber eine Kapazitaet von ueber 500 und dadurch war der Service auch besonders gut. Die angelaufenen Haefen und kleinen Extra-Trips waren gut organisiert und interessant. Das Essen war sehr gut. Man konnte im Haupt Restaurant oder im "Lotus" essen. Im Lotus Selbstbedienung, aber volle Auswahl. Ich habe eine Video von der Reise gemacht. Sollten Sie daran interessiert sein, dann klicken Sie bitte auf diese Link:
http://www.youtube.com/watch?v=asVL1PzgJGY
Besonders interessant, wenn auch etwas deprimierend, war der Abstecher in Marokko. Danach das genaue Gegenteil mit Barcelona, eine interessante und fortschrittliche Stadt. Man kann das Schiff natuerlich nicht mit den Riesen Kreuzern von der "Royal Caribbean" vergleichen, dafuer ist der Service aber mehr persoenlich. Wir haben nette Bekanntschaften gemacht und uns gut ausruhen koennen. Nicht so wie auf den Busreisen, wo man aus dem Koffer leben muss. Im Ganzen gesehen, waren wir sehr zufrieden und koennen eine Reise mit dieser Gesellschaft, allerdigs basiert auf unsere eigene Erfahrung, absolut anraten.

Howe
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Howe - geschrieben am 22.10.09
Bewertung:

Wir waren auf einer Nilkreuzfahrt, Oktober 2009. Das Schiff war eine Katastrophe und in vielen Bereichen mehr als marode. Der Pool war verdreckt, ein Gast hielt beim Treppensteigen plötzlich ein Geländerstück in den Händen, der Toilettensitz wackelte und das Essen war in den wenigsten Fällen ein Gaumenschmauß, stattdessen bekamen wir am letzten Abend Schnitzel mit Pommes. Das Schnitzel glich jedoch eher einer Gummisohle. Die gebuchte Kategorie "Oberdeck" bekamen wir auch nicht, stattdessen wurden wir in das sog. "Oberdeck 1" gesteckt, mit kleinen Kabinen, kein vergleich zum eigentlichen Oberdeck. Außerdem war unsere Kabine auf dem selben Deck wie die der Mitteldeck-Gäste. Der Service des Hotels und das gesamte Schiff entsprachen in keinem Fall einem 5Sterne Schiff. Das Schiff an sich war altersschwach und so langsam, dass wir regelmäßig mit Verspätungen ankamen.

Petra+und+Peter+Rex
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Petra und Peter Rex - geschrieben am 11.08.09
Bewertung:

Waren in diesem Urlaub 2 Wochen im Sinai.Haben im Nuweiba Village Ressort gewohnt. Sehr schöne Anlage, direkt am Strand, und außerhalb der Saison ungewöhnlich ruhig. Das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend. Die Zimmer in Ordnung. Sonne, Strand und Ruhe, einzigartige Landschaft, was will man mehr! Haben Touren nach Petra in Jordanien, auf den Mosesberg + Katharinenkloster und eine Tour nach Jerusalem und Betlehem in Israel gemacht. Toll organisiert. Alle Reisebegleiter und die Betreuung vor Ort waren deutschsprachig, sehr freundlich und haben ihr Wissen sehr gut an die Leute gebracht. Vielen, vielen Dank dafür. Nur die Fahrer der Busse (außer Israel und Jordanien) fahren wie Henker! Einziger Wermutstropfen - nicht sehr umweltfreundlich, die Strände außerhalb der Hotelanlage waren sehr verschmutzt durch Unrat. Schade eigentlich, denn die Landschaft im Sinai ist einzigartig.

Moni
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Moni - geschrieben am 10.08.09
Bewertung:

Seekreuzfahrten
Wir haben bisher 2 Kreuzfahrten (Alexander v. Humboldt und Albatros) mit Phoenix gemacht und sind recht zufrieden. Ich würde die Note 2,5 erteilen. Weil die Schiffe nicht so groß sind, ist alles ein wenig entspannter.
Auf der AVH war das Abend-Programm nicht so toll.
Chaotisch und verbesserungswürdig sind die Abfahrten zu den Ausflügen. Die Phoenix-Mitarbeiter mühen sich da redlich, aber die Gäste machen, was sie wollen. Aus Angst, zu spät zu kommen, kommen die oft älteren und gehbehinderten Menschen dann zu zeitig und stehen im Weg rum, verstehen nichts und nörgeln nur rum.
Wir waren dieses Jahr mit AIDA unterwegs, da haben die Ausflüge perfekt geklappt. Aber ansonsten war es uns zu laut und zu hektisch. Wir sind in der Altergruppe (50-60) und brauchen nicht ständig "Bespaßung".
Bis wir das pefekte Arrangement finden werden wir weiter Phoenix fahren.
Moni

Werner+Esslinger
Phoenix Reisen: Nilreise "Ramses" 9 Tage incl. Ausflügen (207 Wörter)
von Werner Esslinger - geschrieben am 27.06.09
Bewertung:

Nilkreuzfahrt "Ramses" vom 28.04.09 bis 07.05.09. Bei Ankunft in Luxor herzlicher Empfang durch die Reiseleitung und korrekter Weiterleitung zum Schiff. Auch dort auf der El Fostat freundlich empfangen, Kabine zugewiesen bekommen und durch die Schiffsreiseleitung gleich auf den Nachmittagskaffee an Deck hingewiesen worden. Kabine einwandfrei, Leitung an Bord sehr kompetent, Reiseleiter während der Ausflüge ohne Tadel, Schiffspersonal höflich und gute Bedienung. Am Essen konnte ebenfalls nichts bemängelt werden und der ganue Ablauf der Reise war bis auf das sprichwörtliche i-Tüpfelchen bestens durchorganisiert.
Wer auf dem Nil eine Reise macht und sich auch nur minimal mit einem kleinen Reiseführer vorab informiert der versteht, dass es mit den Schiffen an den Liegeplätzen in punkto Geräusch und Geruch nicht anders zu lösen ist. Einziger Wehrmutstropfen für uns war, dass wir unseren Zielflughafen in Nürnberg nicht mehr angeboten bekommen hatten und die Reise über Hurghada dann nach München führte, wo man sich dann entweder abholen lassen oder ein ICE-Ticket selbst lösen und bezahlen musste um von München nach Nürnberg zu kommen. Ansonsten gab es nichts zu tadeln, würden und werden diese Reise bestimmt nochmals machen und mit Sicherheit bei Phönix buchen.

Bernd+Tasler
Schlechter Service bei Phoenix-Reisen-GmbH (291 Wörter)
von Bernd Tasler - geschrieben am 12.05.09
Bewertung:

Nilkreuzfahrt November/Dezember 2008 mit anschließendem Hotelaufenthalt in Sharm-el-Sheikh: die Kreuzfahrt selbst war okay, der anschließende Hotelaufenthalt ebenfalls, aber es gab gravierende Mängel, die als Auflistung an die Phoenix-Reisen-GmbH geschickt wurden. Die Hauptmängel: SEHR abgasdurchsetzte Luft im großräumigen Umfeld der Schiffe (vorwiegend in den langen Liegezeiten in Luxor), ein nahezu komplett verlorener Urlaubstag durch miserable Logistik, meine Frau und mich waren die einzigen Gäste, die nach der Nilkreuzfahrt nach Sharm-el-Sheikh flogen, und wir mussten als einzige unserer Reisgruppe den Tag ohne jedes Programm im stinkenden Luxor verbringen. Ankunft in Sharm-el-Sheikh war erst nach Mitternacht, es gab keine Begrüßung durch Phoenix-Mitarbeiter, am nächsten Tag nur eine hektische Kurzinformation mit der Angabe einer teuren Handynummer, falls einmal etwas wäre. Es gab keinerlei deutschsprachige Informationen im Aushang oder sonst irgendwo, im Badezimmer des Hotelappartements fehlten Abflussstöpsel, und erst nach zweimaliger Reklamationen wurde wenigstens ein Wannenstöpsel beschafft. Während des gesamten Aufenthalts im Hotel gab es kein einziges Mal klares Brauchwasser, sondern teilweise so braungelb, dass nach einem Bad ein nur einmal benutztes weißes Handtuch total verschmutzt war (mit Foto dokumentiert). Reklamationen haben zum Angebot von zwei alternativen Zimmern geführt, in denen die Situation betreffs Stöpseln und schmutzigem Brauchwasser identisch war. Die Abholung am Schlusstag (09.12.2008) war um 04 Uhr an der Rezeption, dort gab es nur "Lunchpakete", Kaffee wurde verweigert, da "all-inclusive" seit 0:00 Uhr abgelaufen sei. Nach einigen Telefonaten und Schreiben mit und von Phoenix-Reisen-Gmbh wurde uns eine Reisepreisreduzierung für eine neue Phoenix-Reise in Höhe von 150,- Euro (75Euro pro Person) angeboten, was wir selbst als Erstattungsbetrag als zu niedrig empfinden und auch telefonisch bei Phoenix angemerkt haben - bis heute (12.05.09) gab es keine weitere Reaktion.

Venni%2BVilla
Phoenix Reisen: 7 Tage Nilkreuzfahrt MS Nile Supreme, 2 Tage Kairo, 5 Tage D ... (192 Wörter)
von Venni+Villa - geschrieben am 31.03.09
Bewertung:

Absolutes Wohlfühlen auf dem Schiff, wenn auch nur 4 Sterne (Kabinen recht klein und sanierungswürdig, aber sauber). Sehr nettes Personal. Die Nilkreuzfahrt war super, eindrucksvoll und perfekt organisiert. Wenn die Verkaufsfahrten (Schmuck, Parfüm, Papyrus), getarnt als Besuch, nicht wären und auch die ganze Wahrheit erzählt würde. Die Verkäufer versperrten zum Teil die Tür, wenn jemand zeitig raus wollte. Auch ist der Papyrus keine pure Handarbeit, sondern (sieb)gedruckt. Reiseleiter Adam sehr kompetent und nett. Kairo war toll, bis auf das Essen nach der Lichtshow, nicht wie gesagt davor. Dann Wartezeit in einem Fischrestaurant eine knappe Stunde, das Essen kam gegen 22 Uhr(!) und war eine Katastrophe. Dana Beach in Hurghada eine sehr schöne Anlage, vielleicht schon etwas zu groß, leider war unser Zimmer nicht so toll, geputzt wurde zum Teil erst 17 Uhr. Essen war nichts besonderes, aber OK, genügend verschiedene Restaurants. Leider spricht man in Hurghada sicher bald nur noch russisch... Glasbodenbootsfahrt für 25 Euro kann man sich schenken, außer vielen Leuten an Bord kaum etwas zu sehen. Aber für uns war es insgesamt ein toller Urlaub!!! Ich meine: Nachmachen mit Phoenix!

Ingrid+R%F6ssling
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Ingrid Rössling - geschrieben am 27.03.09
Bewertung:

Ingrid und Karl-Heinz aus Karlsruhe
Reise "Theben" vom 03.-24.03.2009
2 Tage Kairo, 7 Tage Nilkreuzfahrt und Badeurlaub im Dana Beach Resort!!

So eine wunderschöne, gut organisierte Reise haben wir noch nicht erlebt. Alles war supertoll. Vor allem unser Reiseleiter Farith hat uns sehr, sehr freundlich und sehr kompetent auf der Kreuzfahrt betreut! Unser Schiff King Tut II war einfach spitze. Die Zimmer größer als gedacht und sehr sauber, das Essen war lecker und das Personal sehr, sehr nett. Das Dana Beach Resort kann man wirklich weiter empfehlen. Was uns erfreut hat, in jedem Restaurant in der Anlage gab es die "Kids Corner" für die kleine Gäste, hier konnten sich die Kleinen selbst an "ihrem" Buffett bedienen. Als Großeltern hatten wir so etwas noch nicht gesehen. Alles in allem waren es wirklich 3 schöne Urlaubswochen an die wir gerne zurückdenken werden.
Danke, Phoenix-Reisen !!!!!!!

sig1
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von sig1 - geschrieben am 05.02.09
Bewertung:

Donaureise vom 10.-17.10.08 auf Prinzessin Katharina
Klimaanlage defekt, Abluftanlage defekt, Brech-Durchfall bei etwa der Hälfte der Passagiere, Krankenwagen musste gerufen werden. Reiseleiter Juraj Sivak ignoriert Probleme, massregelt die Gäste. Am Abend vor der Ausschiffung informiert er, dass am nächsten Morgen um 08.00 Uhr in Österreich das Schiff geräumt sein muss. Geplant war Passau. Wir wurden mit Bussen weitertransportiert. Passagiere unserer Reise konnten beobachten, dass die "Prinzessin Katharina" planmässig um 11.00 Uhr vormittags neue Gäste an Bord nahm. Reklamationsschreiben wurden mit frechen Antwortschreiben abgeschmettert. Wenn Ihnen Schaden entsteht: Fordern Sie undbedingt ein Schadenformular an Bord an. Und trauen Sie den Superbewertungen dieses Forums nicht. Wenn dem so wäre, würde sich die Firma einsetzen und defekte Schiffe reparieren, sie würde ihren guten Ruf verteidigen.

gug
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von gug - geschrieben am 29.01.09
Bewertung:

Nilkreuzfahrt mit Phönix-Reisen nie wieder, Überbuchung der Kabinen ist an der Tagesordnung, alles wohlbedacht, da man den finanziellen Ausgleich gleich erhält. Schiff nie und nimmer 5 Sterne de Lux, sondern schmuddelig und alt Bett-Tischwäsche dreckig grau, Handtücher kann man eigentlich nur noch zum Putzen nehmen, aber nicht zum Abtrocknen für den Körper. Schlechter Service,
kalter Kaffe zum Fühstück und wenn man mehr als eine Kaffee haben möchte ist die Bedienung abwesend. Phönix läßt sich 8 Wochen Zeit um Reisemangel zu klären und bietet einen lächerlichen Reisegutschein als Preisnachlass für eine neue Reise an, die selbstverständlich dann auch bei Phönix gebucht werden muss. Will man das nicht akzptieren bieten sie als Kulanz ausnahmsweise eine Barzahlung mit nochmaliger Kürzung an.
Fazit: Nie wieder Phönix-Reisen Gesamtbewertung 1 Stern

Michael+Ecknig
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Michael Ecknig - geschrieben am 19.01.09
Bewertung:

Hallo, meine Familie verreist seit 1994 mit Phoenix und hat nur allerbeste Erfahrungen gemacht. Wir waren auch in den schwierigen Zeiten in Ägypten und haben uns jederzeit sicher und in gut betreut gefühlt. Nach 10 Ägyptenreisen mit Phoenix sind wir sicher, das es nichts besseres und preislich ausgewogeneres gibt.

befi
Rundreise "Auf den Spuren Moses" (Ägypten, Israel, Jordanien ... (159 Wörter)
von befi - geschrieben am 30.12.08
Bewertung:

Habe gerade erneut eine tolle Ägyptenreise hinter mir und wieder mit Phoenix die besten Erfahrungen gemacht. Zwei Wochen Rundreise durch Ägypten, Israel und Jordanien. Wir hatten überall eine sehr gute Betreuung und hervorragende Reiseleiter (konnten alle Fragen beantworten). Das Programm war gut ausgefüllt, trotzdem blieb für Erholung genügend Zeit. Kairo (Hotel super) war ein grandioses Erlebnis (Pyramiden, Nationalmuseum, Zitadelle, Bazar, abendliche Nilfahrt usw.). Fahrt durch das Sinaigebirge traumhaft schön, Besteigung des Mosesberges in der Nacht unvergesslich. Die Unterbringung erfolgte in sehr guten Hotels (Verpflegung bestens), sowohl in Israel (Jerusalem sehr beeindruckend) als auch in Jordanien. Vielen Dank an Nasr, der mir Palästina sehr nahe gebracht hat und mir in lieber Erinnerung bleiben wird. Einen Herzensgruß jedoch nach Kairo zu Hossam, der durch seinen persönlichen Einsatz diesen Urlaub für mich zu einem ganz besonderen Erlebnis werden ließ. Durch seine Umsicht und Freundlichkeit den Gästen gegenüber kann man Ägypten nur lieben. Danke!!!

Diter+Vollprecht
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Diter Vollprecht - geschrieben am 25.12.08
Bewertung:

Kombinationsreise im Monat Oktober 2008 Nil & rotes Meer je eine Woche.
Der Reiseverlauf der Nilreise war sehr schön gute Reiseführerin wenige Mängel aber mit denen wir leben konnten.(24h Motorengeräusch der Generatoren).Die zweite Woche war voller Überraschungen am Abend vor der Abreise zum roten Meer,durften wir erfahren welches Glück uns doch zuteil werden solle ,in einem Hotel 5Sterne in Jaz Makadi Star umgebucht zu werden.Vor Ort erkannten wir das dieses Hotel nicht unserer eigendlicher Buchung entsprach.(Zimmer,Strandentfernung,Poollandschaft & Entfernung nach Hurgada wir hatten Beach Albatros gebucht).Wir waren kein Einzelfall (ein ganzer Reisebus voll).Der Reisemangel wurde uns vom Reiseleiter bestätigt .Die Mängel wurden Phönix angezeigt Die Reaktion war sehr träge (8 Wochen) mit dem Angebot eines Reisegutscheins von pro Person 75Euro .
Drei Personen im Januar 2008 gebucht (Langzeitbucher).
Fazit:
Nie wieder mit Phönix in den Urlaub und der Rechtsanwalt freut sich schon!
(Über den Verlauf werden wir abschließend berichten)

Beate+alias+Neferubiti
Phoenix immer wieder super gerne (163 Wörter)
von Beate alias Neferubiti - geschrieben am 27.11.08
Bewertung:

Auch ich will hier kurz und knapp meine Erfahrungen mit Phoenix Reisen hinterlassen.....

Vom 13. 11. 08 erfüllte sich endlich mein großer Traum und ich konnte endlich Ägyptischen Boden berühren..............

Nach kurzer Orientierung am Flughafen in Luxor ging es dann auch schon zügig durch die Passkontrolle und weiter zum Schiff auf dem ich nun 5 Tage verbringen durfte...............

An Bord fühlte ich mich dann auch gut aufgehoben denn die Schiffscrew, der Reiseleiter von Phoenix, das Essen wie auch die Mitarbeiter von Memnon Reisen die die Ausflüge durchführten waren einfach nur Klasse..............

Irgendwie fand ich es schade das die Zeit so schnell rum ging aber ich hatte ja noch 2 Tage Kairo vor mir, aber auch hier war es einfach nur Klasse denn auch hier kümmerte man sich jemand von Phonenix intensiv um uns.

Ich hab mir fest vorgenommen ich flieg sicher mal wieder darunter und das auch wieder mit Phoenis........

Ehepaar%2C+55
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Ehepaar, 55 - geschrieben am 21.11.08
Bewertung:

Wir buchten 1 Woche Hotel Nassim in Marrakech.4Sterne!!
Dieses Hotel hat max. 3 Sterne verdient. Zimmer zwar sauber, aber sehr renovierungsbedürftig. Das Frühstück war sehr bescheiden und der Services lies im Laufe der Woche stark nach.Wir mussten an die Küchentüre klopfen, um eine Tasse zu bekommen und es wurde nur widerwillig nachgefüllt. Die Menues am Abend wechselten nur in Ihrer Reihenfolge auf der Karte.
Die Lage ist jedoch gut, sehr zentral nicht weit zur Medina, 20 Min. zu Fuss oder preiswert mit dem Taxi. (Wenn man handelt) Verständigung schwierig, wenn man kein Französisch spricht.Für 2-3 Tage ist dieses Hotel o.K, aber nicht für einen längeren Aufenthalt.

Ph%F6nixier
Phönix-Reisen (487 Wörter)
von Phönixier - geschrieben am 23.10.08
Bewertung:

Wir haben nach 2 Flusskreuzfahrten gerade die 1. Seereise bei Phönix gebucht!

Die 1. führte uns 2006 mit der "MS Dneper" von Passau bis zum Donau-Delta.
Wir waren von der bequemen Reiseart (schwimmendes Hotelzimmer) und trotzdem täglich neuen Erlebnissen/Eindrücke begeistert!
Der Kapitän war etwas seltsam, störte aber nicht.

Die 2. führte uns 2008 nach China (Drachentanz) und Hongkong.
In Peking holte uns der 1. Reiseleiter vom Flughafen ab und Liddy, eine Phönix-Angestellte, wartete im Hotel auf uns, um bis Chongping den Ablauf mit zu erleben und Schwachstellen auszumerzen. Es klappte trotz notwendiger Programmänderung (die Mauer ist in der "Mai Woche" von Chinesen besetzt). Wir fuhren auf dem Weg nach Chengde im Stau zu einem anderen, wunderschönen Teilstück, und dort ließ uns eine Seilbahn hinauf schweben...

Im Nachtzug nach Xian fanden alle ausreichend Schlaf und das Hotel entschädigte für den Dauerregen bei unserer Ankunft und der Besichtigung der Terrakotta Krieger.
Xian feierte (für uns?) den 1. Mai mit wundervollen Wasserspielen bei klassischer Musik.

In Shanghai schifften wir zur Jangtze-Fahrt ein. Vorher organisierte der dortige Reiseleiter noch eine Fahrt mit dem Transrapid, was besonders die Herren begeisterte.
Das Schiff befreite uns vom "aus dem Koffer leben". Zwei Reiseleiter und Liddy umsorgten uns und Dr. Hu sorgte für körperliche Fitness.
Unvergessen bleibt einem kleineren Teil der Reisegruppe eine Hochzeitsfeier in Wuhan. Wir schauten von einer Empore fasziniert in eine andere Welt.
Wegen nachlässigem Service für uns, wollte Liddy dieser Gaststätte allerdings den Vertrag kündigen.....
In der 4. Staustufe am großen Staudamm gab es für ein TUI-Schiff eine "große Schaukelei", weil ein Seil riss. Ob das gerade in dieser Minute stattgefundene Erdbeben schuld war, wissen wir nicht. Wir fuhren dem Epizentrum entgegen, ohne etwas von den zahlreichen Nachbeben zu bemerken. Auf Panikmeldungen aus Deutschland wurde seitens Phönix ruhig und sachlich reagiert. Die Reise endete wie geplant in Kanton.

Nur 6 Ehepaare fuhren noch zum Nachprogramm nach Hongkong.
Der dortige Reiseleiter war völlig überflüssig, weil total unflexibel. Was sollten wir im Nebel auf dem Piko und einem Hochhaus? Wir machten uns alle selbständig. Schließlich hatten wir gleich nach unserer Ankunft alle unabgesprochen einen "Mc Donald" gefunden!
Im Hotel (29. Stock) lagen Stadt- und U-Bahnplan. Wir fanden auch die Ferry, die längste Rollltreppe, deutsches Bier usw.
Schwierigkeiten hatte nur eine gehbehinderte Frau. Sie war auf das Hotel-Shuttle angewiesen, um ins Zentrum zu gelangen.
Auf dem Flughafen hat der Reiseleiter sich ohne Abschied (damit auch ohne Trinkgeld) davon gemacht. Kann man diesen einen Reiseleiter Phönix anlasten?

Wir jedenfalls haben gerade bei Phönix unsere 1. Schiffsreise bebucht und werden 2009 mit der "MS Alexander von Humboldt II" ans Nordkap fahren....

Peter+Sp%E4th
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Peter Späth - geschrieben am 22.10.08
Bewertung:

Wir waren im September in Ägypten
Was wir da erlebt haben war einfach gesagt Super.
Die Schiffsreise am Nil, Stadtbesichtigung Kairo, die weiterfahrt nach Sinai und die Hotelanlage in Sharm el Sheikh alles vom besten. Mit der Organisation waren wir bestens betreut.
Es waren immer Eure Reiseleiter vor Ort,
Das beste war noch: Wir hatten bis zu unserem Badeaufenthalt immer den selben Reiseführer. So gut durch den Urlaub zu begleiten hat gut getan. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben.Am wichtigsten war uns aber das sofort am Flughafen in Kairo wer da war. Denn dort herrscht das organisierte Chaos.
Uns hat nur eine Kleinigkeit gestört; An den Anlegestellen waren immer sehr viele Schiffe nebeneinander, so das man von der Kabine aus eigentlich nichts sehen konnte. Aber vermutlich ist das zur Zeit nicht anders möglich. Macht weiter so. Wir werden euch auf jeden Fall weiter empfehlen. Wir kommen auch wieder

Erika+M.
Ägyptenreise " Theben" (191 Wörter)
von Erika M. - geschrieben am 20.10.08
Bewertung:

Ägyptenreise - Kairo - Nilkreuzfahrt -Badeurlaub in Hurghada vom 30.9.-15.10.2008

Kann mich nur bei dem Reiseveranstalter bedanken.
Es war ein unvergesslicher Urlaub. Es hat einfach alles gestimmt. Schon beim Eintreffen in Kairo wurden wir sehr aufmerksam behandelt. Außerdem hatten wir einen supertollen Reiseleiter, unseren Achmed. Zu unserem großen Glück, ist er auch mit nach Luxor geflogen und hat uns auf unserem Nilschiff weiter betreut.

Das Schiff und alle arbeitenden Menschen an Bord waren Klasse. Supersauber, nett, aufmerksam und immer hilfsbereit. Die Kabinen waren sehr geräumig und gemütlich.
Die Führungen zu den Kulturstätten klappten einwandfrei und wir bekamen viele Informationen. Die Busse waren alle in Ordnung und Ddie Busfahrer sehr sicher.
Das Essen war genial.
Auch der Weitertransport nach Hurghada war bestens organisiert.
Wir haben uns die gesamte Zeit sehr sicher gefühlt.
Auch im Hotel war Phoenix gut vertreten. Wir bekamen wie immer sehr viele Informationen.
Beim Rückflug von Hurghada nach Kairo war uns der Phoenix Mitarbeiter eine sehr große Hilfe.
Alles in allem bleibt zu sagen: Immer wieder gerne!!

Fam.+J%FCrgen+Schneider
Phoenix Reisen: Organisatorisch perfekt, entspannte und erlebnisreiche Reise ... (170 Wörter)
von Fam. Jürgen Schneider - geschrieben am 19.10.08
Bewertung:

Wir waren vom 14.09.-20.09.2008 mit der MS Albatros auf einer Norwegenfahrt. Wir wünschten uns eine entspannende erlebnisreiche Fahrt. Wir haben diese bekommen. Es war eine traumhafte Fahrt, denn die Organisation durch das Phoenix Team und der Schiffscrew war ohne Fehl und Tadel. Einfach Klasse, wir bedanken uns dafür. Wer nicht unbedingt den Luxus in Sachen Bekleidung, Schmuck u.a. braucht, dem kann man PhoenixReisen nur empfehlen. Ob Verpflegung, Bedienungspersonal, Reinigungspersonal, Schiffscrew oder Kapitän (Morte Arne Hansen), alles liebe und nette Leute, die immer für einen da waren. Unsere Vorstellungen wurden bei weiten übertroffen. Das die MS Albatros nicht das modernste Schiff ist (Bj1973), das wussten wir. Es ist aber eine nette alte Dame, wie wir zu sagen pflegten. Sicher gibt es da auch Mängel, wie der Farbzustand und Silikonfugen in den Nasszellen der Kabinen, aber ekelerregend waren diese nicht, da alles im hygienisch guten Zustand war.
Vielen Dank und 2010 machen wir die nächste Reise.
Familie Jürgen Schneider und Familie Silvio Schulz

MM
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von MM - geschrieben am 01.07.08
Bewertung:

Nilkreuzfahrt vom 10.-17.06.08
Wir waren total begeistert von den großen Kabinen auf der El Fostat.Die Mannschaft war sehr nett und bemüht,das essen einfach spitze! Am besten war die von Memnon -Tours durchgeführte Besichtigungstour!!Nicht zuletzt durch unseren HERVORRAGENDEN!!! Reiseleiter Fekry!!!!!!!!!!!

Erwin+Gei%DFler
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Erwin Geißler - geschrieben am 25.06.08
Bewertung:

Marco-Polo-Seidenstraße vom 19.5.-2.6.08
Diese Reise war hervorragend organisiert. Es klappte alles ausgezeichnet. Die Reiseleiter Azamat Azizov in Uzbekistan und Nataliya Laptewa in Turmenistan erste Qualität. Wir sind schon viel gereist, aber diese beiden Reiseleiter waren bisher die Besten!!!
Die Hotels waren wie im Prospekt angegeben ordentlich bis gut. Vor allem das Hotel in Buchara war ausgezeichnet. Die Zimmer groß und sauber. Das Hotel lag ganz zentral, so dass man alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen konnte. Da die Reisegruppe nur 11 Personen war und diese noch alle im Alter zwischen 58-72 Jahren war eine große Harmonie gegeben. Wir können Phoenix nur weiterempfehlen. Wir werden bestimmt wieder mit Phoenix reisen Klaus Herder und Erwin Geißler

Crouser
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Crouser - geschrieben am 20.06.08
Bewertung:

Anmerkung zu unser 19. Kreuzfahrt:
Da ich für unser Donaukreuzfahrt (Passau-Donaudelta-Passau) unverständlicherweise nur die Reisebestätigung erhalten habe, kontaktierte ich Phönix hinsichtlich erforderlicher Reisedukumente und der AGB. Es wurde mir verneint, einen Reisepass bei Reiseantriff vorlegen zu müssen. Der Perso reiche aus; ergo blieb der Reisepass im Safe daheim. Ab Abreisetag in Passau durfen wir -der fehlenden Pässe wegen-nicht mitreisen, wurde von der R-Leitung wie Idioten behandelt und fuhren adhoc per PKW wieder nach Köln, holten die Pässe und stiegen am Folgetag erst wieder in Wien aufs Schiff. Mein Protest bei der R-Leitung blieb ohne Wirkung. Phönix sagte: "Wir machen keine Fehler, das ist ein Irrtum oder Mißverständnis der Reisegäste."
Fazit: 300 Euro für zusätzl. Sprit; 140,-Euro Garagekosten in Wien; 120 Euro für Zugfahrt Passau>Wien; 1500 km zusätzlich gefahren und mit dem Nerven bereits am 1. Urlaubstag am Ende.
Möchten Sie Arroganz und Verlogenheit in Perfektion?
Reisen Sie mit Phönix

Annette
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Annette - geschrieben am 24.05.08
Bewertung:

Ich habe die Weltreise mit der Albatros gemacht.
Die Reise hat mir gut gefallen, aber es gab ein paar Sachen, die ich nicht gut fand. Der Whirlpool war sehr dreckig, das habe ich auch an Bord reklamiert. Der Whirpool war aber weiterhin nicht sehr sauber. Ich habe dann von Darwin ( 19.03.08 )ein Mail an Phönix in Bonn geschrieben, ohne Reaktion. Nach meiner Rückkehr habe ich mich nochmals an Phönix eine Mail geschrieben, diesesmal mit Photos. Zwei Wochen später ein Brief von Phönix, mit der Aussage, die Bearbeitung würde 4 bis 6 Wochen in Anspruch nehmen!!!!!
Die Mitarbeiter von Phönix auf der Albatros waren ganz nett, besonders Jutta und Steffan. Aber Alex ist einfach nur arrogant und überheblich. Ich habe in zweimal angesprochen, danach nie mehr.

Dieter
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Dieter - geschrieben am 17.05.08
Bewertung:

schlechtes Management an Bord und an Land. Das russische Personal der Maxim und das internationale Personal der Albatros, bis auf eine Ausnahme, haben sich nach ihren Mitteln Mühe gegeben, was man nicht immer von allen Phönix Leuten behaupten kann. Thomas und Gülli haben sich hervorgetan, der Rest scheint mir schwerhörig zu sein, da auf permanente Beschwerden über die zu hohe Lautstärke bei Veranstaltungen keinerlei Reaktionen zu verzeichnen waren. Achtung, wenn es einmal Lachs zum Frühstück gab, war ein Feiertag angesagt. Globetrotterreisende mit 4 Teilabschnitten wurden total ignoriert, auch solche, die später von Singapore aus mit der Albatros bis nach Monte gefahren sind. Die totale Ohnmacht der Phönixleute war bei verschiedenen Touristengruppen und sogenannten Maxim Familienmitgliedern, ihre Liegendauerkarten abzugewöhnen, festzustellen.Dies grenzte schon an Mallorcasyndrom in Perfektion. Zwei Belegungen jeweils im (Schatten und in der Sonne ab 5 Uhr morgens) waren keine Seltenheit. Daher nur 2 Sterne für Phönix.

Gabriele+Kruse
Phoenix Reisen: Nilkreuzfahrt mit Phönix-Reisen - nicht empfehlenswert! (189 Wörter)
von Gabriele Kruse - geschrieben am 11.04.08
Bewertung:

Nilkreuzfahrt mit Phönix-Reisen - nicht empfehlenswert!
Mein Mann un sich hatten für Ende März 2008 eine 9-tägige First-Class-Nilkreuzfahrt gebucht. Der erste Ärger: Unsere sorgsam ausgewählte Oberdeckkabine auf der El Fostat war leider schon vergeben, wir mussten mit dem Mitteldeck vorlieb nehmen! Wir vermuten, dass eine privat reisende englische Reiseleiterin unsere zugesagten Kabinen nötiger brauchte als wir. Dazu kommt noch, dass vor Ort der Reiseverlauf derart umgestellt wurde, dass wir unverhältnismäßig lange in Luxor liegen blieben (insgesamt 5 Nächte). Jedenfalls warteten wir auf die Urlauber mit der 7-Tage-Kreuzfahrt, deren Reiseverlauf nun exakt mit unserem Reiseverlauf übereinstimmte. Dies war natürlich bequemer für den Veranstalter, lt. Prospekt aber nicht so vorgesehen. Beide Ärgernisse führen dazu, dass wir eine Nilkreuzfahrt mit Phönix-Reisen weder weiter empfehlen können noch selbst einmal mit dem Veranstalter verreisen werden. Schade, denn die Organisation der Besichtigungen durch Memnon-Tours war hervorragend. Auch die Reiseführer (nicht der Reiseleiter vor Ort) überzeugten durch Kompetenz, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit! Zu erwähnen ist, dass wir den Differenzbetrag zwischen Ober-und Mitteldeck ersetzt bekamen. Das hat aber den Ärger nicht aufgehoben.

ursula+Beckenbach
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von ursula Beckenbach - geschrieben am 26.03.08
Bewertung:

Wir haben eine 7tägige Kreuzfahrt auf dem Nassersee von Assuan nach Abu Simbel gebucht. Eine Woche zuvor wurden wir umgebucht auf 4 Tage Schiff und 3 Tage Hotel in Abu Simbel. Schließlich mussten wir vor Ort auch noch erfahren, dass wir die letze Nacht bereits in Assuan in einer Schiffskabine verbringen müssen, da wir sonst am Abflugstag nicht pünktlich um 7 Uhr am Flughafen sein könnten. Es war statt Erholung eine halbe Woche wie geplant, dann schlechtes Hotel in der Wüste und anschließend Notunterkunft auf dem Schiff MS Regina. Diese Notlösungen wurden uns auch noch als "Upgrade" verkauft. Für mich gibt es nie wieder Phönixreisen.Das einzig Verlässliche waren die Mitarbeiter vor Ort. Die Desinformation jedoch war eine Zumutung.

Ellen+Mahlke
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Ellen Mahlke - geschrieben am 07.03.08
Bewertung:

Nilkreuzfahrt vom 21.02. - 28.02.2008 auf der KingTut2
Jederzeit wieder! Ein Erlebnis!
Schönes Schiff, größere Kabinen als ich dachte.
Super Service an Board.
Spitzenmäßiger Reiseleiter!
Alles super durchgeplant und organisiert.
Reinigung und Essen voll in Ordnung.
Es gibt nichts, aber auch wirklich garnichts zu bemängeln.
Jeder an Board war sehr freundlich, zuvorkommend und immer darum bemüht es den Gästen recht zu machen.

Peter+Chabowski
Phönix- Kreuzfahrt- nein, Danke (243 Wörter)
von Peter Chabowski - geschrieben am 29.02.08
Bewertung:

Wir hatten eine Nilkreuzfahrtv. 19- 26. 02. , 5 Sterne de Luxe (!)Oberdeck, gebucht, sehr gute Organisation aber: das Schiff war überbucht und wir wurden erst einmal zu "Kellerkindern", also Unterdeck degradiert. Es betraf nicht nur uns, sondern auch noch weitere 14 Personen und ist offensichtlich auch eine Strategie des Veranstalters. Wenn die 9-Tagefahrer das Schiff verlassen, bekommen die 7 Tagefahrer ihre Oberkabinen, müssen also 2 Tage unten ertragen, usw. Absolute Schlitzohrigkeit, siehe auch Punkt 6 der AGB. Vorbereitet war schon, dass wir das zuviel gezahlte Geld zurückbekamen. Na, schön, aber wir hatten uns mit der Buchung ja etwas dabei gedacht- und hatten unser Urlaubserlebnis. Aber auch das Oberdeck war kein guter Griff. Die ganze Nacht getrampele über uns, weil die Angestellten durch den sogenannten Musiksalon für die Versorgung der Gäste am nächsten Tag hin- und her laufen mußten. Tischdecken, Getränke, Geschirr, Speisen usw. wurden hin- und her getragen. Unsere Bitte, doch wenigstens ab Mitternacht rücksicht zu nehmen, wurde mit der Bemerkung abgetan: wir müssen eben arbeiten. Also auch ein 5-Sterne de Luxe "Kreuzfahrtschiff" ist nicht das was man eigentlich erwarten könnte. Auf dem Schiff gab es auch zwei sogenannte Kulturveranstaltungen. Kann man vergessen, standen im krassen Gegensatz zu der großartigen kultur, die wir außerhalb des Schiffes zu sehen bekamen mit sehr gutem Reiseführer, aber das war wiederum kein Verdienst vom Reiseveranstalter. Wir sind jedenfalls von dieser Art Phönix-Kreuzfahrt bedient. Peter P.

Insder
Phoenix Reisen: Der Insider (193 Wörter)
von Insder - geschrieben am 11.01.08
Bewertung:

Auf dem ersten Blick ist dieses Schiff sicherlich eine gute Adresse - aber wenn man ersteinmal hinter die Kulissen schaut, dann fällt man aus allen Wolken !!!
Die Gäste werden in alten muffigen Kabinen untergebracht, die Rezeption ist mehr damit beschäftigt sich Beschwerden anzuhören, als die Passagiere zu informieren. Ausflüge sind stressig und ähneln einer Massenabfertigung. Angeblich frische Säfte bestehen aus billigem Konzentrat, daß im Verhältnis 1:4 mit Wasser aufgegossen wird. Der "Hauswein" ist aus dem Tetrapack und kostet im Einkauf weniger als 80Cent. Bedient wird man hauptsächlich von Philipinhos, die rund um die Uhr von ihren Supervisiorn gedrillt und scharf überwacht werden, als seien sie Strafgefangene von Alcatraz, schließlich dürfen sich die Angestellten während ihres 14-Stunden-Tages nur von dem chlorigen Leitungswasser bedienen, welches auch den Gästen serviert wird - somit ist ein Unwohlsein in der Magengegend vorprogrammiert. Der Maitre Urlaubstimmung sehen will und sich nicht nachts vom Röhren & Rattern der alten Schiffsschraube stören lassen möchte , der sollte eine Reise mit diesem Sklavenkutter unbedingt vermeiden - denn sein Geld kann man auch sehr viel besser anlegen!!!

grauwolf
Kreuzfahrt mit der MS Amadea vom 09. - 22.11.2007: Viele Pat ... (618 Wörter)
von grauwolf - geschrieben am 28.12.07
Bewertung:

Meine Frau und ich waren in der Zeit vom 09. - 22.11.2007 mit der MS Amadea unterwegs im Mittelmeerraum. Gebucht hatten wir diese Reise, um die Länder Syrien, Jordanien und Lybien kennen zu lernen, die anderen Anlaufstellen kannten wir bereits. Diese Reise wurde nicht nur für uns zu einer bitteren Enttäuschung. Phoenix und dem Serviceteam, voran dem sympathischen Kapitän, war es nicht anzulasten, dass ausgerechnet diese Länder dem Rostift zum Opfer gefallen sind. Es war höhere Gewalt im Spiel
(Naturereignisse in Syrien; politische Ereignisse in Jordanien und plötzlich geänderte Visabestimmungen in Lybien), die ein Anlaufen unmöglich gemacht haben. Da war der ebenfalls bekannte Hafen von Tunis kein adäquater Ersatz. Welche kulturellen Höhepunkte lt. Reiseausschreibung mussten wir opfern. - Schade! Eine Empfehlung an das Phoenix-Management: solche Ziele sollten künftig mit großem Fragezeichen in die Routenplanung einfließen.
Während der Reise hat sich das Servicepersonal, allen voran der Kreuzfahrtdirektor, wirklich angestrengt. Es gab nichts zu beanstanden. Ausnahme: auf der MS Albatros haben wir uns bei unseren zwei Fahrten ein wenig familierer gefühlt. Allein das morgendliche Wecken über den Bordrundfunk: einfach liebevoll, einfühlsam, herzlich. Das hat uns einfach gefehlt.
Auch der Kabinenservice war auf der MS Albatros besser organisiert. Bei uns konnte es schon vorkommen, dass unsere Kabine aufgrund unserer Meinung nach zu geringen Personals erst am Nachmittag aufgeräumt worden ist. Entschuldigung: "Die Zeiten wechseln regelmäßig!" Angesichts des Personalaufwands in den Restaurants stimmt das Verhältnis nicht unbedingt.
Wir waren der Meinung, dass die Gemütlichkeit in den beiden Restaurants der MS Albatros auch besser war, als die auf der MS Amadea.
Hätte es nicht den Abreisetag in Nizza gegeben, wäre die Kritik im Großen und Ganzen besser ausgefallen (statt 3 = 4 Sterne).
Ja, und gerade am letzten Tag hat das Phoenix-Team bitter versagt. Wenn es schon in Strömen goss, hätte man diesem Naturphänomen durch vorhersehbare, planerische Organisation begegnen können.
Der Kofferservice unter den Regenzelten - ein Dilemma! Ca. 75 Gäste mit freier Rückreise standen buchstäblich im Regen. Auch Taxis fuhren nicht wie üblich. Auch die Agentur hat offensichtlich geschlafen. Am Flughafen in Nizza standen über 20 Taxis, die hätten eingesetzt werden können. Bei einigen Reisenden kam es schon beinahe zu zeitlichen Problemen wegen der gebuchten Rückflüge. Ein absoluter Höhepunkt im negativen Sinn war dann das Angebot von Phoenix, diese Reisenden könnten zu einem Fahrpreis von 35,00 Euro pro Person auf den freien Transferbusplätzen Platz nehmen, um zum Flughafen zu kommen. Wir hatten später das Glück, mit insgesamt 4 Mitreisenden ein Taxi zu ergattern, das insgesamt 35,00 Euro, gerade einmal 8,75 Euro pro Person kostete. Hier hat sich das Service-Team nicht mit Ruhm bekleckert. Ausgerechnet am letzten und so wichtigen, werbewirksamen Tag!
Wir erhielten inzwischen eine Weihnachtskarte von einem ca. 80jährigen Paar, mit dem wir uns während der Fahrt ein wenig angefreundet hatten. Sie gehörten zu den Teilnehmern einer organisierten Rückreise. Sie schrieben u.a.: "Uns ist es in Nizza ganz schlecht ergangen. Alle Koffer lagen auf einem Haufen. Wir mussten sie selber suchen. Dann stand mein Mann 3/4 Stunden im strömenden Regen, bis die Koffer im Bus waren. Keiner hat geholfen. ........(Name bekannt) von Phoenix stand dabei und rührte keinen Finger. Die Zwischenübernachtung in Luzern war eine Absteige. Alle haben sich beschwert. So bald machen wir auch keine Kreuzfahrt mehr. Bis heute habe ich die Erkältung".
Meine Bemerkung dazu: Warum ist die Klimaanlage auf der MS Amadea nicht zu regulieren? Viele Erältungen, auch bei uns, hätten dadurch vermieden werden können.

Tim+Nitsch
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Tim Nitsch - geschrieben am 02.12.07
Bewertung:

war mit Phoenix auf Jordanien-Rund-Tour Ende Nov 2007 , tolles Land sehr zu empfehlen. Phoenix als Anbieter ehr weniger, durch unterbringung in mehreren Hotels, wurden jeden Tag 2 Std zum einsammeln der Mitreisenden "verschwendet". restlicher service allerdings ok.

Regina+Fus
Marokko 14 Tage Rundreise (80 Wörter)
von Regina Fus - geschrieben am 26.10.07
Bewertung:

Marokko Rundreise ein Debakel. Die Reiseleitung während der 14 tägigen Rundreise war ein einziges Ärgernis - der RL sprach kein verständliches Deutsch, übermittelte falsche Informationen, kannte sich nicht aus, war mehr als desinteressiert an der Gruppe und hatte das Wohl der Reisenden nicht im Auge - hakte nur Punkte auf der Reise ab. Das Essen (Frühstück in den Hotels) war mehr als spärlich und manchmal gabs nichts wenn vorher schon eine Gruppe am Buffet war.

Molkenthin
Phoenix Reisen: Reise Höhepunkte der Ostsee vom 13.09-21.09.07 (MS Albatros) ... (959 Wörter)
von Molkenthin - geschrieben am 26.09.07
Bewertung:

Betr: Reise Höhepunkte der Ostsee vom 13.09-21.09.07 ATS 268

Sehr geehrte Damen und Herren,

an der oben genannten Reise gibt es Positives und Negatives zu berichten:
Note 1 ( sehr gut )
Pelikan Restaurant, mit der Bedienung A…. und N….
Kabinen des gesamten Schiffes.
Ein und Auschecken der Personen.
Aktivitäten an Bord.
Harrys Bar, mit der Bedienung H…. und G….,
sowie die musikalische Unterhaltung von Angelo.
Ärztliche Versorgung.
Rettungsübung.
Landausflüge: Bootstour Schweden
Bootstour Helsinki
Blutkirche mit Kanalfahrt
Estland Adel und Landleben
Da ich das Einlesen der Visa-Card verpasst hatte, klappte am Ende doch noch alles ganz prima, dank Ihrem netten Zahlmeister.

Note 2 ( gut )
Fremdenführerinnen: Bootstour Schweden
Bootstour Helsinki
Blutkirche mit Kanalfahrt
Estland Adel und Landleben

Note 3 ( befriedigend )
Service: Nicht einmal das richtige Kabinen-Frühstück erhalten, mal fehlte das Ei, das Salz, der Eierlöffel, der Orangensaft, statt bestellten 2 Brötchen gab es 4. Nach 3 Tagen erhielten wir die bestellten 2 Brötchen mit 9 Scheiben Wurst und 8 Scheiben Käse, obwohl nur 2 Scheiben Wurst und 2 Scheiben Käse bestellt waren.
Was für eine Verschwendung!
Man muss zur Rezeption gehen und sich seine Kabinen-Frühstückskarten selber holen, obwohl diese in der Kabine ausliegen müssten. Daraufhin haben meine Eltern am 2. Tag kein Kabinen-Frühstück erhalten.

Note 4 ( ausreichend )
Information der Phoenix Reiseleitung:
Anfangszeiten der Ausflüge waren im Tagesprogramm angegeben, aber nicht die Endzeiten.
Warum werden bei Landausflügen die Schwerbehinderten nicht generell zuerst in die Busse gelassen?
Nummerierung der Busse teilweise zu spät erfolgt.
Behinderte wurden aufgefordert sich um 9.35 h auf Deck 3 zur Ausschiffung (Landausflug) einzufinden. Von der Phoenix Mitarbeiterin wurde man aufgefordert in 30 Minuten wieder zukommen. Die Leute wurden von einer zur anderen Tür geschickt. Keine Organisation.
Für die Betroffenen ist das ein unmöglicher Zustand. Hier muss eine bessere Schulung im Umgang mit Schwerbehinderten und älteren Menschen noch gelernt werden.
Außerdem fehlen dann auf Deck 3 Sitzgelegenheiten für stark schwer behinderte Menschen.
Am Anfang der Reise erhält man ein Buchungsformular für Landausflüge, auf deren Rückseite die Reisedauer ( ca. Std. ) angegeben sind.
Da man diesen Bogen wieder abgeben muss, kann man die Endzeiten von mehreren gebuchten Reisen nicht mehr nachvollziehen. Eine Kopie fehlt!
Anfangszeiten der Landausflüge erfährt man zu spät im Tagesprogramm.

Note 5 ( mangelhaft )
Öffnungszeiten des Phoenix-Schalters, ungünstig gewählt, zu unregelmäßig.
Ausflug: Kurische Nehrung ca. 6 Stunden. Bus mit 40 Leuten besetzt, keiner wusste die Endzeit.
Keine Getränke im Bus. Schlimm für Leute die Tabletten einnehmen und Rollstühle schieben müssen.
45 Minuten Aufenthalt in Schwarzenort, keine Möglichkeit Getränke zu erwerben, weil Euro nicht akzeptiert wird.
Besichtigung des Hauses von Thomas Mann für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte nicht geeignet. (Für diese Schwerbehinderten muss bessere Information erfolgen.) Ein mühsames Ein – und Aussteigen würde diesen Personen erspart bleiben.
Ca. 30 Minuten Zwangsaufenthalt auf dem Marktplatz in Klaipeda, obwohl alle Mitreisenden zum Schiff wollten.
Aus dem Gespräch mit ihrer Phoenix Mitarbeiterin K…. haben wir entnommen, das Phoenix keinerlei Schuld trifft und sich hier auch nichts ändern wird.
Betonen möchte ich, dass aus den Gesprächen der Mitreisenden diese Reise als sehr negativ empfunden wurde.
Reise nach Gdynia gebucht. Beginn der Reise am Abend erfahren, 7.05 h. Daraufhin das Kabinen-Frühstück um 6.00 h bestellt. Frühstück kam um 7.00 h, trotz mehrmaliger Reklamation bei der Rezeption.
Vorher keine Information erhalten, dass es so früh kein Kabinen-Frühstück gibt. Auf Grund dieser Umstände haben wir und meine Eltern diese Reise stornieren müssen.
Im Service zu wenig deutschsprachiges Personal.

Note 6 ( ungenügend )
Wegen Beleidigung durch Herrn S………. , den von ihnen angestellten Künstler.
Gegen 22.15 h bin ich noch einmal zurück in Harrys Bar gegangen um meine am Tisch liegen gelassenen Belege zu holen. Auf meinem vorherigen Platz saß Herr S………, mit dem ich kurz über die Reise „Kurische Nehrung“ ins Gespräch gekommen bin, das die Mitreisenden unzufrieden waren, weil sie ca. 6 Stunden nichts zu trinken bekamen.
Daraufhin wurde Herr S……… laut und ausfallend.
Er behauptete, dass ich nicht logisch denken könne. Jeder logisch denkende Mensch könnte sich die Phoenix-Tasche aus seiner Kabine nehmen und sich einen Apfel und eine Flasche Wasser einpacken! Man kann ja nicht für andere mitdenken!
Außerdem sei ich des Lesens nicht mächtig. Wenn ich einen gebuchten Landausflug mache, wüsste doch jeder, dass man bis zum Auslaufen des Schiffes wieder zurück sein muss.
Ich muss sagen, dass dann die anderen 40 Leute im Bus auch nicht logisch denken oder lesen können.
Die Phoenix Tasche nehmen wir aus folgendem Grund bei Landausflügen nicht mit, weil man gleich als Tourist erkannt wird und bestohlen werden könnte.
( Soviel zum logischen Denken )

Wir wollen im nächsten Jahr eine Fjord-Norwegenreise machen. Da wir in dieser Reise mehr negative wie positive Erfahrungen gemacht haben, nehmen wir bei ihnen von der geplanten Reise Abstand.
Da ich erster Vorsitzender des Sozialverbandes VDK Nord bin, erhält der VDK Bremen eine Kopie dieses Schreibens. Ferner wird dieses Schreiben im Internet veröffentlicht. Durch meine Tätigkeit beim Presse-Versorgungswerk habe ich Kontakte zu Redakteuren und Zeitungen. Eine Überlegung wäre eine neue Serie zu veröffentlichen.
Ps. Eine Entschuldigung von Herrn S……… ist bisher noch nicht erfolgt.
Zu den ausgeführten Leistungen stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht. Bei anderen Kreuzfahrten hatten wir weitaus weniger Probleme.

ruth+Vogelsang
Spitzbergen (95 Wörter)
von ruth Vogelsang - geschrieben am 28.08.07, geändert am  28.08.07
Bewertung:

Unsere Reise nach Spitzbergen und Nordkap vom 2.8.07-19.8.07.Dies war unsere erste Seereise,aber bestimmt nicht unsere letzte.Das Flaggschiff AMADEA verdient seinen Namen zu Recht. Dem Phoenix-Team ganz herzlichen Dank für die sehr gute Organisation,Information und Herzlichkeit. Man fühlte sich wie in einer grossen Familie und das gesammte Personal gab sein Bestes.Auch der Küche ein ganz dickes Lob.Die ganze Reise war ein voller Erfolg und es gab gar nichts zu bemängeln. Nochmals vielen Dank.Wir haben bereits die nächste Reise geplant(Karibik-Amazonas). Kaspar und Ruth Monstein

Lechky%2C+Hanna
Phoenix Reisen: Nordmeerreise bis fast zum Nordpol (330 Wörter)
von Lechky, Hanna - geschrieben am 24.08.07
Bewertung:

Geschrieben von Hanna Lechky, 24.08.2007
Nordmeerreise, Reise mit der Albatros vom 02.08. bis 19.08.2007, über Schottland, Färöer, Island, Spitzbergen, Nordkap, Tromsö, Bergen (jeweils mit diversen Landgangsmöglichkeiten)
Diese Reise war unsere erste Seereise, die wir nur empfehlen können. Der Preis und die Leistung stimmen. Die Nebenkosten dieses Schiffes sind moderat. Die Landausflüge sind reibungslos durch ein freundliches Phönix-Team organisiert. Der Service an Bord ist rund um sehr gut. Ein abwechslungsreiches Essen ist garantiert, wer da nichts findet, dem ist nicht zu helfen. Wer sein gewissen beruhigen möchte, für den gibt es diverse Sportmöglichkeiten. Das Bordpersonal durchweg freundlich. Ein toller Kapitän - Morten Hansen -, der sich unter seine Gäste "mischt" und diese jeden Tag mehrmals über Bordfunk über Besonderheiten z.B. Backbord - Robbe auf der Eisscholle - auf lustige Weise informiert. Als Bonbon fuhren wir noch in den Trollfjord ein, der sonst kaum von Schiffen dieser Größe angelaufen wird. Kein Wunder, denn der Kapitän ist Norweger!
An Bord gibt es jede Menge zu erleben. Die Show der Crew sollte man nicht verpassen, sie ist ein absoluter Höhepunkt. Aber auch alle anderen Veranstaltungsangebote haben Niveau und für jeden Geschmack - von Klassik bis Pop - wird etwas geboten. Da noch Ferienzeit war, gab es auch "junges" Volk, was sonst auf Seereisen dieser "Klasse" (nach der Beurteilung anderer Reisender) wohl nicht der Fall ist. Wir werden jedenfalls noch lange von dieser Reise zehren. Auf jeden Fall werden wir bei der nächsten Seereise wieder dieses Schiff wählen. Allerdings eine Kabine in der Mitte. Unsere war auf dem Oriondeck ganz hinten, da kann es schon mal laut werden. Der Kreuzfahrtdirektor verabschiedete jeden Gast persönlich und als wir sagten, dass wir wieder kommen, meinte er: "Dann werde ich Sie mit den Worten - Willkommen zu Hause - begrüßen! Recht hat er - so haben wir uns immer gefühlt!

Bieber+Karl-Heinz
Mit Phoenix Reisen in Ägypten (339 Wörter)
von Bieber Karl-Heinz - geschrieben am 03.06.07
Bewertung:

Wir waren Ende Januar/Anfang Februar 07 mit Phoenix Reisen 2 Wochen in Ägypten. Zuerst 1 Woche Nilkreuzfahrt, dann 2 Tage in Kairo und anschließend 2 Tage am Mittelmeer. Mit der Nilkreuzfahrt und dem Aufenthalt in Kairo waren wir sehr zufrieden. Mit den anschließenden 5 Tagen am Mittelmeer im Iberotel Almaza Beach jedoch nicht. Es begann schon mit dem fast 6-stündigen Transfer in einem schlecht gefederten Bus. Der Reiseleiter beschränkte sich hauptsächlich auf das Angebot von teuren Zusatz-Ausflügen. Keiner der 10 Fahrtteilnehmer hatte jedoch Lust auf weitere Bus-Torturen. Sofort nach der Schlüsselübergabe im Hotel verließ uns der Reiseleiter. Somit war keine deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort und es gab auch keine schriftlichen Informationen auf Deutsch. Rasch stellten wir fest, dass auf der großen Anlage mit 395 Zimmern nur die 10 Phoenix-Gäste und das Hotelpersonal anwesend waren. Ebenfalls haben wir festgestellt, dass öffentliche Räume nicht beheizt waren und dort Temperaturen von 15°C herrschten. Dass keine anderen Reiseveranstalter in dieser Jahreszeit Gäste in diese Anlage schickten zeige uns deutlich, dass Almaza Beach für einen Winteraufenthalt offensichtlich nicht geeignet ist. Sonstige Mängel, die von den Phoenix-Prospektangaben abweichen: Nur 1 Restaurant. Frühstück, Mittagessen und Abendessen waren einfallslos und die Speisen wiederholten sich ständig. Sie waren häufig schwarz durch das offensichtliche wiederholte Anbraten. Die Phoenix-Prospektangaben versprachen auch Aerobic, Beach-Volleyball, Fußball, Wasserball, Basketball, Bogenschießen, Boccia, Dart, Live Musik und Folklore Shows. Von all dem war nichts vorhanden. Auch die Geschäfte waren geschlossen. Nach Feststellung der Mängel haben wir diese dann dem Reiseleiter per Telefon mitgeteilt. Es erfolgte keine Reaktion. Wir haben dann, zurück in Deutschland, bei Phoenix in Bonn alle Mängel schriftlich reklamiert. Nach einem längeren Schriftverkehr, bei dem uns Phoenix sogar schriftlich bestätigte, dass der auf 5 Tage anfallende Reisepreis ca. 450 Euro pro Person ausmacht, hat uns Phoenix mit je 150 Euro abgespeist und auf unser letztes Schreiben gar nicht mehr geantwortet. Fehler können überall passieren, aber ein Veranstalter sollte dann dazu stehen und seine Kunden entsprechend entschädigen.

Kerstl1978
Marokko total mit Phoenix Reisen (143 Wörter)
von - geschrieben am 23.02.07 (Wenig hilfreich, 1963 Lesungen)
Bewertung:

Wir haben im November 2006 eine 14-tägige Rundreise durch Marokko mit Phoenix Reisen gemacht und waren sehr zufrieden! Marokko ist ein faszinierendes Land. Die Hotels und der Reisebus waren absolut ok. Der Reiseleiter hat in Deutschland studiert und war kompent, zuverlässig und hat uns viel über Land und Leute vermittelt. Wer sich für orientalische Länder interessiert, wird von Marokko begeistert sein! Wir waren mit Phoenix absolut zufrieden und können Phoenix nur empfehlen. Gut gefällt uns auch, daß man sich auf der Homepage von Phoenix über alle Reiseangebote informieren und buchen kann. Die Homepage von Phoenix rechnet den Preis aus und zeigt auch gleich an, ob noch was frei ist. Man muß also nicht mehr zum Reisebüro laufen und sich dort den Preis ausrechnen lassen. Im Herbst planen wir eine Reise nach Jordanien, wahrscheinlich auch wieder mit Phoenix.

austria1977
In den Orient mit einem Experten (297 Wörter)
von - geschrieben am 13.02.07 (Sehr hilfreich, 1800 Lesungen)
Bewertung:

Wir waren mit Phoenix-Reisen für 2 Wochen in Ägypten, erst 1 Woche Nilkreuzfahrt danach 1 Woche Strandurlaub an der Makadi Bay.

Die Nilkreuzfahrt war bestens organisiert und unser Reiseleiter sicher einer der besten von Ägypten. Er verstand es bestens, uns die Geschichte Ägypten lebhaft und spannend darzubringen so dass auch uninteressierte Urlauber auf ihre Kosten kamen.

Unser Schiff war ein 4 Sterne Schiff älteren Semesters. Der Komfort an Bord war gut allerdings nicht mit deutschen 4 Sterne Standard zu vergleichen. Das sollte aber jedem Ägypten-Urlauber vorher klar sein.

Essen und Getränke an Bord waren sehr gut. Hatte jeman der Gäste während der Kreuzfahrt Geburtstag oder Hochzeitstag wurde ein Kuchen mit Gesang überreicht und man wurde den ganzen Tag wie der König höchstpersönlich behandelt.
Überhaupt waren die Kellner an Bord sehr auf Zack. Kam man abends zu Essen standen die Wunschgetränke schon parat, alle Kellner haben sich bereits nach kürzester Zeit die Vorlieben der Urlauber gemerkt.
Die Transfers zu den Sehenswürdigkeiten fanden mit dem Bus oder zu Fuß statt. Die Busse waren klimatisiert und von gutem Standard. Man konnte dort auch ohne Probleme die Toiletten nutzen.


Unsere Anschlußwoche an der Makadi Bay war ebenfalls gut organisiert. Das Hotel war sehr gut und auch hier fühlten wir uns von Phoenix Reisen sehr gut betreut. Man wusste stets, wie man den Reiseleiter erreichen kann und bei Problemen war dieser immer sehr hilfbereit.

Ich denke, es macht schon Sinn bei Reisen in den Orient einen Veranstalter zu wählen, der hierauf spezialisiert ist. Das haben wir mit Phoenis-Reisen getan und wurden nicht enttäuscht.
Es war sicher einer unserer schönsten Urlaube, auch was Service und Freundlichkeit der Mitarbeiter anging.

Gerd+R%F6sler
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Gerd Rösler - geschrieben am 30.01.07
Bewertung:

Ich bin schon zweimal mit Poenix unterwegs gewesen und kann nur gutes berichten.
Beim ersten mal war ich in Äygpten zu einer Nilkreuzfahrt,wunderbar. Poenix hatte eigene Anleger und Busse.Die Rundumversorgung war einmalig.
Beim zweitenmal bin ich mit der Albertros nach Norwegen gefahren .Vom Service bis zu den Ausflügen alles wunderbar.Fahre im August 2007 wieder mit der Albertros nach Norwegen.Dies wird bestimmt nicht die letzte Reise mit Poenix sein.

e.b.
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von e.b. - geschrieben am 01.01.07
Bewertung:

war im dezember 2005 und im april 2006 mit phoenix auf niltour und werde es im april 2007 wieder sein. super service und kompetentes personal ( in bonn ebenso wie am urlaubsort). fazit :urlaub von anfang bis ende

Marlene+Kr%F6ll
Kurzbewertung zu Phoenix Reisen
von Marlene Kröll - geschrieben am 16.11.06
Bewertung:

Phoenixreisen verspricht viel, hält aber wenig! Für Ägyptenreisen mag ja die Beurteilung richtig sein,aber nicht für Marokkoreise. Wir haben eine Reise nach Marokko (10.10.06_24.10.06) hinter uns. Es war eine einzige Katastrophe. Es mußte ein Reiseleiter aus dem Boden gestampft werden,es gab keinen Bus und von den Hotels ganz zu schweigen. Mein Rat, lassen Sie die Finger weg ,von Marokkoreisen bei Phoenix!
Marlene Kröll

M%FCller27
Phoenix Reisen: 16.02.07 - 23.02.07 Reise Nechbet - 7-Tage N ... (492 Wörter)
von - geschrieben am 08.09.06 (Sehr hilfreich, 1768 Lesungen)
Bewertung:

Phoenix Reisen: 16.02.07 - 23.02.07 Reise Nechbet - 7-TAge Nostalgie Nilkreuzfahrt Luxor-Quena-Assuan

Unbedingt allen zu empfehlen, die in kurzer Zeit viel von Oberägypten sehen möchten, ich war in jeder Hinsicht voll zufrieden.

Die Organisation war perfekt - Abholung am Flughafen, das Schiff, die Nile Ambassador war kleines Schiff, aber dafür der Service ausgezeichnet (22 Mitreisende, doppelte Anzahl an Servicekräften), alle wirklich sehr freundlich und die Verpflegung vom Schiffskoch sehr gut (an europäische Gaumen angepasst, ein "ägyptischer Abend" mit ägyptischen Speisen).

Der Reiseleiter (Ägypter, Studium der Archäologie in Wien) sprach perfekt Deutsch und war in der Lage, sowohl "ägyptologisch vorgebildeten" wie auch absoluten Laien die altägyptische Kultur nahezubringen. Freundlich, kompetent, hat den manchmal komplexen Hintergrund gut aufbereitet - so soll es sein.

Da auf diese Kreuzfahrt mehr Sehenswürdigkeiten beinhaltet als üblicherweise, war es gelegentlich schon anstrengend, aber wir wurden dreifach entschädigt durch die immer wieder spektakulären Ausflüge und Besichtigungen.

Unbedingt mitmachen: den Ausflug nach Abu Simbel (nicht im Reisepreis enthalten), lohnt sich alle Male. Achtung: unbedingt warme Jacke mitnehmen, ist noch kalt morgens

Mir ebenfalls unvergesslich: Kamelritt und Simeonskloster (das einzige frühkristliche Relikt, das auf dieser Reise besichtigt wurde)

Durch Bazarbesuch in Assuan und Kamelmarkt in Darau kam auch das Leben im heutigen Ägypten nicht zu kurz.

Noch ein paar Anmerkungen, die vielleicht für den einen oder anderen Reisenden nützlich sein könnten:

1. Bin mit mulmigen Gefühl im Bauch nach Ägypten geflogen, war immerhin kurz nach der Randale wg. Karrikaturen. Die Ägypter haben mich aber von diesem Misstrauen kuriert, waren wirklich alle sehr freundlich, egal ob auf dem Schiff, dem Kamelmarkt, dem Bazaar oder sonstwo. Die Ereignisse, die man in den TV-Nachrichten sieht, spiegeln eben doch nicht immer die Wirklichkeit im Land wieder.

2. Wenn ihr den Leuten was Gutes tun wollt, nehmt Kugelschreiber mit - die scheinen da irgendwie Mangelware oder sehr teuer zu sein. Viele freuen sich, wenn man für besonders guten Service einen einfachen Einweg-Kugelschreiber verschenkt. (Ebenso Bonbons, für die Kinder, die einen gelegentlich ansprechen und etwas verkaufen wollen - man kann nicht alles kaufen, aber ein geschenktes Bonbon oder Kuli macht es dann wieder gut)

3. Wenn ihr sehr geräuschempfindlich seit, bucht keine Kabine auf dem "Nildeck", da hört man die Schiffsmaschine am lautesten. Ich habe von Mitreisenden gehört, dass die das teilweise störend fanden. Ich muss aber sagen, ich hatte auch eine Kabine dort, und mich hat es überhaupt nicht gestört. Ich fand das Motorengeräusch und das Schaukeln auf dem Nil wunderbar einschläfernd.

Bleibt mir nur noch einmal zu betonen, dass diese Reise sowohl kulturell anspruchsvolle Reisende als auch Erholungssuchende voll und ganz zufriedengestellt hat - diesen Spagat soll erstmal einer nachmachen.

Alles Gute und gute Reise!

Wegeno
prämierter PremiumberichtPhoenix Reisen: Wenn einer eine Seereise macht.............. (3713 Wörter)
von - geschrieben am 18.01.06 (Sehr hilfreich, 3060 Lesungen)
Bewertung:

Zum erstenmal sollte es eine Schiffsreise oder auch " Kreuzfahrt " genannt sein. Lange haben wir die Kataloge durchgesehen um festzustellen, in welchem preislichen Rahmen wir uns bewegen würden. Dabei kam uns auch der Katalog der " Phönix Reederei " in die Hände und siehe da, eine Seereise muss nicht immer teuer sein. Die Kreuzfahrt " Zu Sonnenküsten und den Kanaren " hat es uns von Anfang angetan.

Bei dieser Reise und das haben wir später festgestellt, war der Passagieranteil zwischen den 30 - 40jährigen, 40 - 50jährigen, 50 - 60jährigen und darüber fast gleich groß. Man kann nicht sagen, dass überwiegend Rentner an Bord waren. Sicherlich wird es auf dem " klassischen Kreuzfahrtschiff " immer mehr ältere Menschen geben, aber der puren Lebensfreude und dem Unterhaltungswert tut es keinen Abbruch. Sicherlich zieht die jüngere Generation Schiffe vom Muster " AIDA " vor.

Schon alleine die Buchung per Telefon lief absolut super ab. Alle meine Fragen wurden ruhig und sachlich beantwortet, sodass am Ende der ganzen Angelegenheit keine Fragen mehr offen waren. Selbst Änderungen während der Buchung und auch nachträglich Änderungen wurden unkompliziert vorgenommen.

Mit der " Albatros " ( ehemals Royal Viking Sea ) sind wir dann am 23. September 2004 um 16.00 Uhr ab Bremerhaven in See gestochen. Unsere 14-tägige Reise, sollte uns dann von dort aus nach La Coruna, Lissabon, Funchal, Las Palma, Arrecife, Agadir, Casablanca ( Rabat ), Valencia, Barcelona und als Endstation Monaco führen.
--------------------------------------------------------------

Das Schiff:

Bevor wir aber in See stechen wollen, hier ein paar Daten über die " Albatros " entnommen
aus dem Katalog:

Größe: 28.000 BRZ
Länge: 205 m
Breite: 25 m
Tiefgang: 7,55 m
Decks/Stockwerke: 10
Baujahr: 1973 als Royal Viking Sea, regelmäßige Renovierungen zuletzt 2004
Stabilisatoren: Denny Brown - Flossenstabilisatoren
Antrieb: Sulzer, 13.400 KW
Reisegeschwindigkeit: 15 bis 18 Knoten
Reederei: C-Cruises Veenendaal / Niederlande
Flagge: Bahamas
Schiffsbesatzung: ca. 340, zumeist europäisch und philippinisch (Offiziere zumeist deutsch und europäisch)
Passagiere: ca. 442 Kabinen, ca. 1.100 Betten, bei PHOENIX jedoch max ca. 830 meist deutsche Gäste
Klassifikation: Det Norske Veritas
Internation, Rufzeichen: C6CN4
Satellitenkommunikation: Navigation, Telefon, Fax, Telex, Email
Stromstärke: 220 V/110 V Wechselstrom
Bordwährung: EURO; Reiseschecks, deutsche EC-Karte und gängige Kreditkarten werden akzeptiert (Abrechnung EURO)
Bordsprache: deutsch
Reiseleitung: deutsch; ca. 10 -12 Reiseleiter
Restaurants: 2 mit insgesamt ca. 850 Plätzen, 1 Tischzeit
Kabinenausstattung: alle Kabinen mit Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Satelliten-Fernsehen, Telefon, Musikanlage, Fön, Bademantel, Safe
Aufzüge/Lifts: 5
Rollstuhlgerecht: nur bedingt, siehe Hinweis
Wellness: 1 Swimmingpool außen, 3 Whirlpools außen, finnische Sauna und türkische Dampfbäder und Fitneßstudio. Solarium und Massage (gegen Gebühr)


Wie man lesen kann, ist die " Albatros " nicht mehr die " Jüngste " hat aber meiner Meinung nach nichts an ihrer Schönheit verloren. Ob es der spitze, lange Bug ist, das aus Holz bestehende Panoramadeck oder die geschmackvoll eingerichteten Restaurants.

Das Schiff verfügt über 8 Decks, während sich die insgesamt 442 Kabinen auf sechs Decks verteilen.

Die Kabinen verteilen sich von oben nach unten wie folgt:

Deck
Jupiter Deck 9 Außenkabinen
Apollo Deck 17 Außenkabinen
Promenadendeck 42 Außenkabinen
Orion Deck 107 Außenkabinen und 19 Innenkabinen
Saturn Deck 119 Außenkabinen und 28 Innenkabinen
Neptun Deck 86 Außenkabinen und 15 Innenkabinen

Die Kabinengröße betragen zwischen 12 - 14 qm ( Innenkabine Neptun-, Saturn- und Oriondeck ), zwischen 15 - 17 qm ( Außenkabine Neptun-, Saturn- und Oriondeck ),
22 - 26 qm ( Außenkabinen Orion-, Promenaden- und Apollodeck ) und zwischen 51 - 53 qm ( Außenkabinen auf dem Jupiterdeck ).

Die Kabinen verfügen über eine Standart-Möbelierung mit Farbfernseher, Musiklautsprecher, individuell regulierbarer Klimaanlage, Privatsafe, Telefon und Steckdosen mit 220 V Wechselstrom sowie 110 V, wobei diese natürlich bis zu den Penthous-Suiten hin variieren. Genauso verhält es sich mit den Bäder, welche folgendermaßen ausgestattet sind: Dusche/WC oder aber teilweise mit Badewanne/DU/WC. Spiegelschrank und Fön sind überall vorhanden. Pro Person ist ein Bademantel vorhanden. Handtücher und Badelaken werden täglich gewechselt.

Ein Kabinenservice für Getränke und Frühstück wird ebenfalls angeboten.

--------------------------------------------------------------

Freizeitangebote

Action oder Relaxen, das bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt aktive oder passive Entspannung, Fitness oder Faulenzen.

Es Reiseleiter- und Künstlerteam steht fast jederzeit ein bereit, um bei den Freizeit-Programme Spaß und Freude zu verbreiten. Viele sportliche Aktivitäten wie Shuffleboard, Volleyball, Minifußball, Golfabschläge, Fitness, Tanzen oder Schwimmen im Pool werden an Bord angeboten. Natürlich darf aber auch Schach, Kartenspiele und das bei allen beliebte " BINGO " nicht fehlen. Weiter werden Kurse für Nautik, Seemannsknoten oder Malerei angeboten.

Mit Diavorträgen werden die kulturhungrigen schon im Vorwege auf den nächsten Landausflug vorbereitet. So erfährt man schon etwas über die Kultur, das Land und die Leute.

Die Preise für Getränke kann man auf diesem Schiff als günstig betrachten. So kostet ein Longdrink oder Cocktail zwischen 3,10 € für ein Gin Fizz und 3,60 € für Caipirinha. Bei Bier liegt der Preis zwischen 1,80 € für ein 0,3 l Becks und 2,70 € für ein Erdinger Weissbier. Alkoholfreie Getränke wie Cola, Fanta usw. kosten um die 1,40 €, Säfte etwa 1,50 €. Liköre gibt es schon ab 18,0 € und Whisky ab 2,40 €. Offene Weine ab 2,40 € das Glas.
--------------------------------------------------------------

Hier die Deckaufteilung von oben nach unten.

Das Sonnendeck:

Hier befindet sich ein Sportdeck mit einem kleinen Basketballfeld, welches aber auch gleichzeitig für Shuffleboard genutzt werden kann.

Das Jupiterdeck:

Auf diesem Deck befinden sich die Penthous-Suiten, im vorderen Teil die Piano Bar, die Karibik-Lounge, der Nichtrauchersalon und die Pazifik-Lounge. Im hinteren Teil gibt es die " Kopernikus-Aussenbar " und drei Wirlpools.

Das Apollodeck:

Auf dem vorderen Teil dieses Decks befindet sich die Brücke. In der Mitte, leider aber in der Sicht durch die Rettungsboote eingeschränkt, die Kabinen. Im hinteren Teil befindet sich der Beauty-Salon mit Massage, der Sauna- und Dampfbadbereich, ein Fitneß-Center mit den üblichen Geräten, sowie der Wellness-Bereich.

Das Promenadendeck:

Das Promenadendeck besteht aus einer Rundumpromenade, dass heißt, man kann hier einmal um das ganze Schiff herumgehen. Die auf diesem Deck befindlichen Kabinen sind mit dreiteiligen Spiegelverglasten Panoramafenster ausgestattet. Außerdem befindet sich noch die Bücherei und das Internetzimmer, die Disco " Casablanca Bar ", der Wintergarten, das Spielcasino ( 1 Rouletttisch, 1 Black-Jack-Tisch und ca. 3 " Einarmige Banditen " ), sowie die bei fast allen Gästen beliebte " Harry's Bar ". Hier werden auch um Mitternach kleine Appetithäppchen serviert. Da genügend Liegestühle vorhanden sind, braucht kein Gast schon morgens um 6.00 Uhr sein " Lieblingsliegestuhl " reservieren. Dies wird sowieso nicht gerne gesehen und wir haben sogar mitbekommen, dass die Stewarts die Laken wieder entfernt haben.

Das Salondeck:

Auf diesem Deck befinden sich zwei gemütliche und gleichwertige Restaurants ( Möwe und Pelikan ) in denen von 8.00 bis 10.00 Uhr das Frühstück, von 12.00 - 14.00 Uhr das Mittagsessen, ab 16.00 Uhr wird im Restaurant " Möwe " die Tee- und Kaffeestunde eingeläutet und in einer gemeinsamen Tischzeit von 19.00 bis 22.00 Uhr das Abendessen an fest reservierten Plätzen eingenommen. Im vorderen Teil hat die Küche ihren Platz und im hinteren Teil ist der Musiksalon " Altlantik-Lounge " untergebracht. In diesem findet jeden Abend ab 21.15 Uhr eine Show statt. Auf dem hinteren Außendeck befindet sich weiterhin eine Pizzaria.

An der Lidio-Lunch gibt es von 6.30 - 7.00 Uhr Tee und Kaffee, von 7.00 - 10.00 Uhr morgens ein Außenfrühstück und zwischen 10.00 und 11.00 Uhr haben Langschläfer auch noch die Gelegenheit ein Frühstück zu bekommen. In der Zeit von 11.00 - 12.00 Uhr gibt es hier eine heiße Bouillon. Ab 12.00 Uhr wird hier das Lido-Lunch-Buffet eröffnet und ab 16.00 Uhr heißt es hier: Tee, Kaffe und Kuchen. Ein Swimming-Pool rundet das Gesamtbild ab.

Das Oriondeck:

In der Mitte sind die Rezeption/Information, eine Boutique, ein Juwelier, eine Parfümerie, das Reisebüro ( hier werden die Landausflüge gebucht ) und die Fotogalerie untergebracht.

Das Saturn- und Neptundeck:

Beides sind zum größten Teil Kabinendecks. Von beiden Decks aus kann das Kino betreten werden. Auf dem Neptundeck befindet sich auch die Schiffsarztpraxis mit Hospital.

Weiter hin verfügt das Schiff über 2 Treppenhäuser und fünf Lifts. Leider ist das Schiff nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

--------------------------------------------------------------

Die Bordsprache ist trotz der vielen ausländischen Servicekräfte " Deutsch ". An dieser Stelle möchte ich einmal ein ganz dickes Lob für dieses Personal aussprechen. Sie geben sich die allerbeste Mühe und man kann sie auch sehr gut verstehen. Etwas englisch ist natürlich auch nicht verkehrt.

Das offizielle Zahlungsmittel an Bord ist der Euro, sowie fast alle gängigen Kreditkarten.

Trinkgelder werden natürlich auch immer gern gesehen, so auch auf diesem Schiff. Am Ende der Reise erhält jede Kabine 3 Umschläge, einen für den Kabinenstewart, einen für den Tischkellner und einen für den Piccolo. Das Trinkgeld beträgt zwischen 3 und 5 Euro pro Tag und Gast verteilt auf die drei Umschläge.

Jeden morgen wurden wir um 7.30 Uhr durch den Schiffseigenen Weckdienst geweckt, welcher uns mit aktuellen Informationen versah und auch gleichzeitig ein kleines Musikprogramm brachte. Manchem mag dies sehr früh erscheinen, da aber einige Ganztagsausflüge schon ab 9.30 Uhr starten, war man froh, so früh auf angenehme Art und Weise geweckt zu werden.

--------------------------------------------------------------

Folgende Leistungen sind im Preis eingeschlossen ( aus dem Katalog entnommen ):
- Schiffsreise in der gewählten Kabinen-Kategorie
- Bei Reisen ab/bis Bremerhaven und Warnemünde beginnen und enden die Leistungen von Phoenix Reisen in den jeweiligen Ein-/Ausschiffungshäfen -- bei einigen Reisen, insbesondere bei Fernreisen, ist im Prospekt die An- und Abreise per Flug ab und bis Frankfurt oder anderen deutschen Abflughäfen eingeschlossen -- 20 kg Freigepäck. Bei diesen Reisen sind entsprechend der Reiseausschreibung die Transfers und der Gepäckstransport zwischen Zielflughafen u. Ein-/Ausschiffungshafen eingeschlossen.
- Ein- und Ausschiffungsgebühren, Hafentaxen
- Vollpension an Bord (auf Wunsch: Schonkost und vegetarisch)
- Tischwein zu den Mittag- und Abendessen
- Willkommens- und Abschiedscocktail
- Bordveranstaltungen
- Benutzung der Bordeinrichtungen und Liegestühle
- Praktische Phoenix-Tasche
- Farbfernseher in jeder Kabine mit Satellitenprogramm
- Bademäntel zur Benutzung
- Betreuung durch erfahrenes Phoenix-Reiseleiterteam
- Reiseführer bzw. Länderinformation
- Flughafensicherheitsgebühren

--------------------------------------------------------------

Die Preise:

Leider fehlen mir hier die kompletten Daten, aber die billigste Kabine ( 4-Bett-Innen ) kostet pro Person 1.200,- Euro, während eine Penthouse-Suite ca. 4.500,- Eure pro Person kostet.

Hier noch ein paar Preis für den Zubringerdienst ( entnommen aus dem Katalog ):

Anreise mit dem Bus
Nichtraucherbusse; alle Tagesfahrten sind ohne Verpflegung Busfahrt nach bzw. von Bremerhaven (einfache Strecke)
Preise in € pro Person:

Berlin 45,- / Leipzig 45,- / Bremen 17,- / Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln, Kassel 45,- / Frankfurt-Flughafen,
Heidelberg, Karlsruhe 59,- / Hamburg, Hannover 34,- / Magdeburg, BAB Rastst. Münsterland 45,- / München 79,-
Stuttgart-Flughafen, Würzburg 79,- / Nürnberg 79,- / Luzern-
Rosenheim, Innsbruck, Basel, Weil am Rhein --

Nichtraucherbusse; alle Tagesfahrten sind ohne Verpflegung Busfahrt nach bzw. von Monaco (einfache Strecke)
Preise in € pro Person:

Berlin 170,- / Leipzig 165,- / Bremen -- / Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln, Kassel 140,- / Frankfurt-Flughafen,
Heidelberg, Karlsruhe 132,- / Hamburg, Hannover 170,- /
Magdeburg, BAB Rastst. Münsterland -- / München 82,- / Stuttgart-Flughafen, Würzburg -- / Nürnberg 132,- / Luzern 82,- / Rosenheim, Innsbruck, Basel, Weil am Rhein --

Preise in € je Person (einfache Strecke) Flug inkl. 20 kg Freigepäck, Transfer und Gepäckbeförderung
Flughafen - Hafen bzw. umgekehrt Nizza
(Hafen Monte Carlo)

Berlin-Tegel, Bremen, Hamburg......195,-
Hannover, Leipzig................................195,-
Düsseldorf, Köln..................................190,-
München................................................190,-
Frankfurt................................................170,-

Hotelübernachtung bei Busreise unterwegs (Doppelzimmer) mit Halbpension; Abfahrt in Deutschland 1 Tag vor Kreuzfahrtbeginn, Rückkehr in Deutschland 1 Tag nach Kreuzfahrtende. (Für Kunden, die eine Einzelkabine gebucht haben, gibt es die Möglichkeit auf Anfrage ein Einzelzimmer zu reservieren, ca. € 30,-)

--------------------------------------------------------------

Die Anreise nach Bremerhaven erfolgte in einem bequemen Reisebus. Beim Einstieg in den Bus wurden uns die Koffer abgenommen und im Bus verstaut. Hier sahen wir unsere Koffer für die komplette Transferzeit zum letzen mal. Wohlbehalten erblickten wir sie in unserer Kabine wieder. Das Einchecken an der Pier war vorbildlich geregelt und erfolgte auf Grund einer guten Einteilung an vier Abfertigungsschaltern gleichseitig. Dadurch war ein schnelles und reibungsloses einchecken gewährleistet.

Nachdem die Formalitäten erledigt waren konnten wir an Bord gehen. Vorher wurde aber noch das obligatorische Foto mit einem maritimen Hintergrund gemacht. Nun konnte man endlich das Schiff betreten und wurde noch einmal persönlich begrüßt. Hier wurde ein Passfoto gemacht und es wurde einem eine Bordkarte ausgehändigt. Diese sollte möglichst nicht verloren werden, da sie beim Verlassen und Betreten des Schiffes als Legimation benutzt wird und in den Lounges und Bars damit bezahlt werden kann.

Nun wurden wir von einem Stewart zu unserer Kabine begleitet. Wie gesagt, hier fanden wir unsere Koffer wohlbehalten wieder.

Zuerst sollte man sich um die Platzreservierung in einem der Restaurants kümmern und dann Anfangen die Sachen auszupacken.

24.09. - 25.09. -- Seetage
Unsere zwei ersten Tage waren so genannte " Tage auf See ". In dieser Zeit konnte man das Schiff erkunden und sich mit allen Annehmlichkeiten vertraut machen. Am zweiten Tag wurde die obligatorische " Seenotrettung " geübt. Sah schon recht lustig aus, ob groß oder klein, ob dick oder dünn, alle hatten ihre Seenotrettungswesten um. Bitte keine Kommentare.

26.09. - La Coruna
La Coruña mit Aquarium (Halbtagesausflug)
Während einer Panorama-Stadtrundfahrt sehen Sie unter anderem den Leuchtturm aus der Römerzeit und Bollwerke, die in der Geschichte der Stadt schon so manchem Ansturm trotzten. Sie besuchen das örtliche Aquarium und bestaunen die Artenvielfalt der galizischen Unterwasserwelt. Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Altstadt und Rückkehr zum Schiff. -- Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 29,- €
Dieser Ausflug hat sich leider nicht gelohnt ( kaum Einblicke von der Stadt ).

27.09. -- Lissabon
Lissabon mit Altstadtrundgang (Halbtagesausflug)
Auf dieser Tour erleben Sie die Hauptstadt und bedeutendste Stadt Portugals auf den 7 Hügeln. Busfahrt vom Hafen zum Belem-Viertel und Fotostopp beim Belem-Turm aus dem 16. Jh. sowie beim Entdeckerdenkmal, einem der interessantesten Bauwerke des berühmten Architekten Arruda. Besuch des Hieronymus-Klosters und Weiterfahrt zum Zentrum der
Stadt. Die Avenida Libertade und die Praça da Commercio zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Lissabons. Zu Fuß Besuch der Burg Sâo Jorge mit schönem Panoramablick und anschließend Spaziergang durch die engen, teils holprigen Gassen der berühmten Altstadt Alfama. (Fußweg gesamt ca. 1 Std., für Gehbehinderte beschwerlich.) Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 24,- €
Ausflug hat sich gelohnt.

28.09. -- Seetag

29.09. -- Madeira / Funchal
Funchal haben wir auf eigene Faust unsichergemacht. Vom Hafen aus ist es etwa ein 20 minütiger Fussweg bis zum Ortsanfang. Durch den Hafen ist der Weg öde, aber ab der Hauptstraße kommt man in den Genuss der vielfältigen Blütenpracht. In Funchal angekommen
gibt es einfach zu viel zu sehen. Hervorheben möchte ich die Altstadt mit ihren belebten Märkten und Cafe's, die Markthalle ( Mercado dos Lavradores ), Kathedrale von Funchal,
das Rathaus, den Bischofspalast, die Kellerei Adegas de Sao Sacra, Festungsanlagen in und um Funchal. Dies ist nur ein kleiner Auszug. Zurück sind wir mit einem der gelben Taxi gefahren, da uns die Füße nach fast 7 Stunden Besichtigungstour doch sehr weh taten.

30.09. - Gran Canaria / Las Palmas
Teror und Arucas (Halbtagesausflug)
Fahrt vom Hafen durch das Canteras-Stadtviertel, vorbei am Canteras-Strand, durch Tafira bis zum Bandama-Krater. Von hier schöner Rundblick über die Berge, die Stadt und den Hafen. Weiter fahren Sie durch eine reizvolle Landschaft über Santa Brigida, mit alten Villen und Drachenbäumen, in das Inselinnere zum Wallfahrtsort Teror, der Stadt der Holzbalkone und religiöses Zentrum der Insel. Hier besichtigen Sie die Basilika. Nächstes Ziel auf der Rückfahrt ist das Bananenanbaugebiet rund um Arucas und die riesige neugotische Kathedrale dieser weißen Stadt. Rückfahrt über die Nordautobahn nach Las Palmas. -- Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 19,- €
Ausflug kann man buchen.

01.10. -- Lanzerote / Arrecife
Südlanzarote und Feuerberge ( Halbtagsausflug )
Während dieser Fahrt sehen Sie die eigenartige Landschaft der vulkanischen Insel. Sie fahren durch einige der idyllischen Dörfer mit den weiß-getünchten Häusern und dann quer über ein gigantisches Krater- und Lavameer, welches bei riesigen Eruptionen im 18. Jh. entstanden ist und der Landschaft ihr typisches Aussehen verleiht. Höhepunkt ist ein Halt am Montaña de Fuego, dem Feuerberg, wo Sie die enorme Hitze, die aus dem Erdinneren kommt, spüren können. Außerdem Gelegenheit zu einem Kamelritt am Hang des Timanfaya-Berges. Rückfahrt durch das Weinanbaugebiet La Geria mit Besuch einer Bodega. -- Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 36,- €
Die Feuerberge bieten ein einmaliges Schauspiel. Lohnt sich deswegen.

02.10. -- Marokko / Agadir
Taroudant (Halbtagesausflug)
Nachdem Sie die aufstrebende, sich ständig vergrößernde Stadt Agadir verlassen und die modernen weißgekalkten Häuser hinter sich gelassen haben, liegt in ca. 80 km Entfernung die Stadt Taroudant. Der malerische, von gewaltigen Mauern umgebene Ort liegt in der Region des Antiatlas-Gebirges. Die hübsche Medina und die Souks gehören zum 'Pflichtprogramm' eines jeden Taroudant-Besuchers. - Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 21,- €
Ausflug lohnt sich.

03.10. -- Marokko / Casablanca / Rabat
Rabat (Halbtagesausflug)
Nach ca. 90 km Fahrt im Reisebus kommen Sie zur Hauptstadt des marokkanischen Königreichs, Rabat. Schon von weitem sehen Sie die gewaltigen Mauern, die die Stadt umgeben. Natürlich werden Sie den Königspalast sehen (ohne Innenbesichtigung). Weitere Sehenswürdigkeiten wie das prächtige Mausoleum von Mohammed V. und der Hassanturm sowie ein Spaziergang durch die engen Gassen der Medina stehen ebenfalls auf dem Programm. -- Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 33,- €
Strapazen lohnen sich für diesen Ausflug.

04.10. -- Seetag

05.10. -- Spanien / Valencia
Stadtrundfahrt Valencia (Halbtagesausflug)
Busfahrt ins Zentrum der Stadt zum Plaza de la Reina, dem Ausgangspunkt zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten. Von hier aus besuchen Sie den historischen Stadtteil mit seinen wichtigen Gebäuden und Monumenten. Sie sehen u.a. die Stierkampfarena, den mit prachtvollen Keramikfliesen ausgestatteten Hauptbahnhof und das Wahrzeichen Valencias, den achteckigen Glockenturm El Miguelete. Es folgt die Besichtigung in der Kathedrale, deren Geschichte bis ins 13. Jh. zurückreicht. Sie wurde in drei verschiedenen Stilrichtungen entworfen, ihre Fassade ist barock und die Portale an der Nord- bzw. Südseite sind gotisch und romanisch. Eine Innenbesichtigung in der "Lonja de la Seda", der Seidenbörse ist nur unter dem Vorbehalt möglich, daß keine Veranstaltung stattfindet. Mit ihren großartigen Gewölben zählt die Lonja zu den schönsten Gebäuden Spaniens. Beachtenswert sind ihre fein skulptierten gotischen Portale. Rundgang (ca. 1 Std.) durch die engen, malerischen Straßen Valencias und Zeit für einen individuellen kurzen Shopping-Bummel vor der Rückfahrt zum Hafen. (Besichtigungen auch in anderer Reihenfolge möglich. Für Gehbehinderte nicht geeignet). -- Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 22,- €
Unbedingt buchen.

06.10. -- Spanien / Barcelona
Stadtrundfahrt Barcelona (Halbtagesausflug)
Der Ausflug beginnt mit der Fahrt auf den Montjuic-Berg, wo Sie das Olympia-Stadion, den Fernsehturm Calatrava und den St. Jordi-Palast sehen. Herrlicher Blick vom Aussichtspunkt "Mirador de l`Alcade" über die Stadt. Anschließend Fahrt zur "Sagrada Familia". Diese bis heute nicht fertiggestellte Kathedrale ist das Meisterwerk des Architekten Antonio Gaudi. Auf dem Paseo de Gracia sind seine berühmten Häuser Milá (1994 von der UNESCO zum Kulturgut ernannt) und Batló zu sehen. Spaziergang durch den alten Stadtkern des Gotischen Viertels mit seiner römischen Mauer und mittelalterlichen, gotischen Überresten. Zu Fuß geht es weiter über die "Las Ramblas", eine breite Avenue, die den Kern der Stadt bildet. Innenbesichtigung der Kathedrale. Der Weg führt zum Kolumbus-Denkmal und weiter zum Hafen. (Besichtigungen nur außen, einzige Innenbesichtigung in der Kathedrale. Für Gehbehinderte nicht geeignet.) Vorbehaltlich Änderungen Programm/Preis 23,. €
Achtung: am 23.12.05 ist die Kathedrale von 13:00-17:15 Uhr geschlossen, keine Innenbesichtigung möglich.)
Dieser Ausflug ist zu empfehlen.

07.10. -- Monaco / Monte Carlo
Ausschiffung ab ca. 10.15 Uhr. Hier stehen dann auch die Busse bereit, um die Passagiere wieder nach Hause zu bringen. Wer aber einen Rückflug gebucht hat, wird per Bus nach Nizza gebracht und tritt vom dortigen Flughafen die Rückreise. Man sollte aber vorher bedenken dass Übergepäck, entstanden durch viele Andenken und nicht den Madeira-Wein vergessen, sehr teuer werden kann. Wir haben es mit 17 Kilo Übergepäck am eigenen Leib erfahren. Zum Glück wurden uns aber 5 Kilo erlassen, so dass wir nur noch für 12 Kilo bezahlen mussten, was aber trotzdem noch den stolzen Preis von 170,00 Euro ergab.


Um möglichst gut die Ausflüge, welche wir uns ausgesucht hatten, zu beschreiben, habe ich die Informationen aus dem Katalog abgeschrieben. Natürlich werden in manchen Städten mehrere verschieden Landausflüge angeboten. Die Auswahl fällt sicherlich sehr oft schwer. Die einzige Entscheidungshilfe die man hat, ist: " Was will man sehen und was bekomme ich zusehen ".


Fazit:

Ich kann jedem mit ruhigem Gewissen eine Kreuzfahrt mit der " Phönix Reisen GmbH " in Bonn empfehlen. Weiter Informationen zu den Kreuzfahrten erhält man unter: www.PhönixReisen.com. Die Postanschrift lautet: Phönix Reisen GmbH, 53111 Bonn, Pfälzer Str. 14. Die telefonische Beratung ist unterteilt in: Team Flug/Orient 02 28 7 26 28 - 88, Team See/Fluss 02 28 7 26 28 - 77

uteker
Meine Empfehlung - bucht bei Phoenix (938 Wörter)
von - geschrieben am 23.12.01, geändert am  14.05.04 (Sehr hilfreich, 5874 Lesungen)
Bewertung:

Urlaubszeit - Reisezeit - schöne Zeit.

In diesem Jahr zog es uns nach Ägypten. Schon vor mehreren Jahren war eine Reise dorthin geplant, die wir aber wegen der damaligen Unruhen zurückgestellt hatten. Nun sollte es aber klappen.

Mit unseren Urlaubsvorbereitungen begannen wir da, wo wir damals aufgehört hatten: bei der Reisegesellschaft Phoenix, Bonn. Diese Reisegesellschaft organisiert bereits seit 1974 Urlaubsfahrten zu den beliebtesten Feriengebieten. Seit 12 Jahren sind sie auch mit ihrer Kreuzfahrtflotte auf allen 7 Meeren unterwegs. Und seit einigen Jahren haben sie sich auch auf Fluss- und insbesondere die beliebten Nilkreuzfahrten spezialisiert. Anfangs noch nur Insidern bekannt und in wenigen Reisebüros vertreten, findet man Phoenix heute überall. Das Angebot ist vielfältig und sehr gut ausgearbeitet. Phoenix arbeitet nur mit renommierten Fluggesellschaften, besitzt eine eigene Kreuzfahrtflotte und 27 Flussschiffe der 4 ? 5-Sterne-Kategorie, die zum größten Teil den Nil befahren, und hat vor Ort nur beste Hotels unter Vertrag genommen.

Durch die hervorragende Planung wird der Urlaub zu einem einmaligen Erlebnis. Ich (uteker) habe Touristen getroffen, die schon seit Jahren mit Phoenix die halbe Welt bereist haben und immer zufrieden waren.

Da ich mit Phoenix nur in Ägypten war, kann ich hier auch nur von meinen Erfahrungen dort berichten, aber ich denke, dass dies schon viel aussagt, denn wir fühlten uns unter der Obhut dieser Reisegesellschaft sehr wohl.

Kein anderer Reiseprospekt bietet so viele Kombinationsmöglichkeiten an. Und unter den vielen Angeboten haben wir auch genau das gefunden, was wir uns vorgestellt haben: 3 Tage Kairo, 7 Tage auf dem Nil und 5 Tage Badeurlaub in Hurghada.

Bei unserem Reisebüro (Lotz in Essen-Frintrop) wurde uns die Reisegesellschaft Phoenix auch empfohlen und alles erforderliche in die Wege geleitet. 3 Wochen vor Reisebeginn wurden wir dann von unserer Reisebetreueri n unterrichtet, dass die Flugscheine dort seien. Allerdings nur in Kopie, die Originale würden uns vor Abflug auf dem Flughafen ausgehändigt. Ich hatte auch schon von anderer Seite gehört, dass Phoenix grundsätzlich keine Originale per Post versendet und immer so verfährt.

Etwas mulmig war mir schon, als wir 2 ½ Stunden vor der Abflugzeit die Halle nach dem entsprechenden Schalter absuchten, aber alles war schnell erledigt und wir konnten beruhigt unsere Reise mit Egypt Air antreten.

Nach einem angenehmen Flug kaum in Kairo angekommen, entdeckte uns gleich ein Betreuer von Phoenix, der uns genau zeigte, wo wir das Visum in unsere Pässe eintragen lassen konnten. Dann führte er uns zur Passkontrolle und ? nachdem wir unsere Koffer vom Band gefischt hatten ? sorgte er dafür, dass diese zusammen mit denen der anderen Reisenden ? schon nach Hotel und damit Reisegruppe geordnet ? von Trägern zum Bus gebracht wurden. Auf der Fahrt zum Hotel wurden wir von unserem Reisebegleiter Ehab schon über die wichtigsten Dinge informiert und dann in unterer Unterkunft von dem dortigen Betreuer, der die nächsten Tage im Hotel für uns zuständig war, in Empfang genommen.

Unser Reisebegleiter Ehab, der ausgezeichnet deutsch sprach, sollte nun für die nächste Woche unser ständiger Begleiter sein. Er führte uns in Kairo durch Museen und Moscheen, zu den Pyramiden und anderen Sehenswürdigkeiten und organisierte eine Stadtrundfahrt per Bus und Schiff.

Danach stand der Flug nach Luxor an. Alle Wege wurden uns abgenommen, die Koffer brauchten wir nur ab und zu als unsere zu identifizieren und fanden sie dann heil in unseren Kabinen auf dem Nilschiff wieder.

Dieses Phoenix-Schiff war komfortabel eingerichtet. Wir hatten mit kleineren Zimmern gerechnet. Das Personal war freundlich, das Essen und die Unterhaltung an Bord sehr gut. Wir haben viele gemütliche Stunden an Deck, im Pool, auf den Liegen oder im Restaurationsbereich verbracht und die beei ndruckende Umgebung genossen.

Bei unseren täglichen Ausflügen und Besichtigungen war Ehab immer dabei. Mit seiner ruhigen und netten Art hat er uns so viel gezeigt und erklärt, und somit unser aller Interesse geweckt, dass wir sehr viel über das alte, aber auch neue, Ägypten erfahren haben. Er nannte unsere Gruppe und auch jeden einzelnen immer ?Phoenix?. So brauchte er sich keine Namen zu merken und wir strömten von allen Seiten zusammen, wenn irgendwo das Wort Phoenix gerufen wurde. Es war sehr angenehm, immer von dem selben Reiseführer begleitet zu werden.

Alles, was dort organisiert wurde, hat immer prima geklappt. Weder Wartezeiten noch andere Schwierigkeiten. Die Kosten für die Besichtigungen, die Bus-, Boots- und Kutschfahrten waren alle im Preis inbegriffen. Da wäre so einiges zusammen gekommen.

Vor Verlassen des Schiffes mussten wir uns dann von Ehab verabschieden und bekamen für die Fahrt durch die Wüste einen neuen Reisebegleiter, der uns dann bis in das von uns gewünschte Hotel brachte. Das war das Phoenix-Vertragshotel ?Grand-Hotel?. Auch hier hatten wir nichts auszusetzen.

Der Rückflug, den wir ja leider nach 2 herrlichen Wochen antreten mussten, verlief auch ohne Komplikationen und wir landeten ¼ Stunde früher als vorgesehen wieder in Düsseldorf.

Diese Kombinationsreise einschließlich der Besichtigungen, Trinkgelder, Zusatzausflüge, Versicherung, Flughafengebühren hat uns nicht ganz 3.000,-- DM pro Person in der Hauptsaison (Vollpension auf dem Schiff ? Halbpension in den Hotels) gekostet.

So, das waren meine Erfahrungen mit der Reisegesellschaft Phoenix zu unserer Ägyptenreise. Ich (uteker) werde in Zukunft ? besonders wenn unsere nächsten Ägyptenfahrt geplant ist ? auf jeden Fall wieder die Phoenix-Reisekataloge durchstöbern. Und vor allen Dingen, wenn es auf eine genaue Planung des Reiseablaufs ankommt, kann ich aufgrund meiner sehr guten Erfahrungen diese Reisegesellschaft nur weiter empf ehlen.

retilein
Phoenix Reisen: Mit Phoenix aus der Asche (303 Wörter)
von - geschrieben am 11.11.00, geändert am  07.06.04 (Sehr hilfreich, 1234 Lesungen)
Bewertung:

Sollte sich jemand mit dem Gedanken beschäftigen, seinen nächsten Urlaub zu einem Kulturtrip werden zu lassen, also sprich Ägypten, dann sollte er sich bei der Wahl des Reiseveranstalters auch einmal Unterlagen von der Reisegesellschaft Phoenix Reisen GmbH Bonn kommen lassen (Telefon: 0228/72628-0 bzw. im Netz unter www.phoenixreisen.com).
Hierbei handelt es sich um einen Reiseanbieter, der wesentlich mehr zu bieten hat, als nur hin und zurück.
Diese Reisegesellschaft hat sich auf Kreuzfahrten, zumeist auf Flüssen in Osteuropa und dem Orient spezialisiert.
So wird man, wenn man einmal eine Reise gebucht hat, auch weiterhin mit dem entsprechenden Prospektmaterial bedacht. Zu den angebotenen See- und Flußreisen kann ich nur zu letzterem auf dem Nil meine Meinung abgeben, aber auch die angebotenen Reisen auf der Donau oder in Rußland lesen sich reizvoll.
Selber hatte ich den Wunsch, wenn ich schon einmal Ägypten besuche, alles in einem Aufwasch zu besichtigen.
Da Phoenix die einzelnen Teile in Form eines selbst zusammenbaubaren Baukastensystems anbietet, habe ich mich letztendlich dafür entschieden.
Ich muß im Nach hinein auch gestehen, daß mir die Absicherung der Reise, die gute Reisebegleitung und eine erstklassige Unterbringung an Land oder auf der von Phoenix gecharterten "MS Elephant" ausgesprochen gut gefallen hat.
Auf dem Schiff sollte man bei der Buchung allerdings darauf achten nicht über den Schiffsantrieb zu logieren (Lautstärke) !
Alle Ausflüge waren bereits im Preis inbegriffen und so blieb man auch gut von der bettelnden einheimischen Bevölkerung verschont. Phoenix verfügt an den einzelnen Stützpunkten Sinai, Kairo, Luxor, oder Hurghada über entsprechend geschultes und hilfsbereites Personal, zumeist Einheimische, aber auch deutsche.
Summa Sumarum handelt es sich um einem den individuellen Wünschen entgegenkommenden Reiseveranstalter, bei dem auch das
Preis-Leistungsverhältnis s timmt.

m%E4cki
Phönix Reise"Sindbad" Ägypten-Jordanien-Israel (266 Wörter)
von - geschrieben am 15.06.00, geändert am  07.06.04 (Sehr hilfreich, 1378 Lesungen)
Bewertung:

Auf dem Seeschiff“ MS Regina“ war der Service sehr gut, die Kabinen und Gänge stark renovierungsbedürftig. Die Ausflugsprogramme leiden unter Zeitdruck, hervorgerufen durch die ständigen Verkaufstopps.
In Petra wird zwar mit dem Eintrittsgeld eine Kutschfahrt mit bezahlt, aber vom Reisebegleiter mit den Worten“: Wir sind alle jung und rüstig und laufen", gar nicht erst angeboten.
Bei den Übergängen vom Seeschiff aufs Nilschiff wird 2mal Trinkgeld abkassiert. Die geplante Abfahrt mit dem Nilschiff war aufgrund sehr schlechter Organisation ( Schiff wartete auf noch fehlende Reisende)
erst 24 Std. später möglich. Während der Wartezeit waren die Kabinen dunkel und auf Deck die Luft durch konzentrierte Dieselabgase unerträglich.Durch den vergammelten Tag auf dem Schiff ergab sich am Tag der Überfahrt von Assuan zum Hotel in Safaga ein enormer Stress. Die Fahrt begann erst am Nachmittag mit einem beim Einstig auf 53Grad Celsius aufgeheizten Kleinbus. Der Fahrer lieferte sich mit anderen Fahrern der Gruppe ein Rennen mit ca. 90-120km/h über alle Unebenheiten und Bahnübergänge. Die Klimaanlage war mehr als mangelhaft. In Luxor fand sich erst nach langen suchen ein Bus der uns aufnahm.Bei diesem ging nach ca. 20 min die Klimaanlage aus. Trotz fortgeschrittener Zeit folgte schon wieder eine Verkaufsveranstaltung. Die Reiseleiter verschaffen sich dadurch eine zusätzliche Einnahmequelle (Provision). Das Reisebüro hat in seinem Antwortschreiben nur Ausreden wie..."ist uns nicht bestätigt worden,... noch nicht bekannt gegeben worden,... liegen uns nicht vor,... leider nicht vermeiden, immer 100% recht machen.

Insgesamt kann man diese Reise nicht empfehlen !!!