Debeka (Private Krankenversicherung)

Debeka (Private Krankenversicherung) Private Krankenversicherung

Kurzbeschreibung:Anbieter: Debeka / Versicherungstyp: Private Krankenversicherung

Neuester Testbericht: ... was weiß der Kuckuck sonst noch Versicherung bei uns abgeschlossen werden. Ein Bausparvertrag natürlich auch noch... Nun, ich habe mich darauf auch als junges Ding nicht eingelassen. KV mit Zahn- und Heilpraktiker Zusatz, Bausparvertrag auf Minimum. Den Rest habe ich anderswo und bin da auch froh darüber. Mittlerweile sind zwei nettere Debeka Vermittler für meinen Bezirk zuständig. Die sind ... mehr

 ... wirklich in Ordnung und kompetent. Aber mit diesen habe ich selten zu tun, viel häufiger mit der Leistungszentrale. Mein Gesundheitszustand ist seit gut einem Jahr nicht mehr der Beste, ich hatte eine OP und mehrere Behandlungen. Zudem ist meine Haut...mehr

Testberichte zu Debeka (Private Krankenversich ...

kimpoldi
Debeka (Private Krankenversicherung): ... so lange man nicht krank wird... (549 Wörter)
von - geschrieben am 05.10.14 (Sehr hilfreich, 130 Lesungen)
Bewertung:

== * ~* EINLEITENDES == Nachdem ich nun über meine Bank, mein Girokonto, mein Tagesgeldkonto und mein bevorzugtes Rabattsystem schrieb, nun noch ein Bericht über meine Versicherung. Ich bin seit gut 10 Jahren bei der debeka versichert. Ehrlich gesagt nur aus beruflichen Gründen, wirklich sympathisch war mir dieses Unternehmen noch nie. Aer für meine Berufsgruppe, so sagt man, gibt es keine bessere Private KV. == *~* Meine Erfahrungen mit der Versicherung ... == Zunächst hatte ich auch einen ziemlich unangenehmen Berater vor Ort. Dieser war ziemlich aggressiv, was Abschlüsse von zusätzlichen Versicherungen außer der ...

Kare
Kurzbewertung zu Debeka (Private Krankenversicherung)
von Kare - geschrieben am 04.01.14
Bewertung:

Finger weg von Debeka Krankenversicherungen!! Bei psychosomatischen Behandlungen werden Lesitunsgträger wie die Krankenkassen, einweisende Ärzte und die Versicherungsnehmer selbst als Betrüger hingestellt wegen "fehlender medizinischer Notwendigkeit". Man kann jedem nur raten, dann den Gang durch die Instanzen zu gehen. Erst wenn es teurer wird kann man auf ein Einlenken hoffen.
Da muss man sogar intimste Arztberichte mit dem Hinweis auf das Kleingedruckte abgeben. Und ein "Gutachter" kann dann die medizinische Notwendigkeit anhand von Unterlagen angeblich besser beurteilen als die behandelnden Ärzte, die wochen- und monatelang mit dem Patienten zu tun hatten.
Die Debeka fällt in letzter Zeit ja auch durch andere Praktiken auf. Man kann jedem nur raten, zu wechseln. Erst wenn der Druck hoch wird und die Mitglieder schwinden ist zu hoffen, dass die menschenverachtenden Vorgaben aus den Vorstandsabteilungen angepasst werden.

Emili
Kurzbewertung zu Debeka (Private Krankenversicherung)
von Emili - geschrieben am 27.07.13
Bewertung:

Die Debeka hat versucht die Kosten durch Vorschlag eines alternativen Behandlungsplanes und Kostenvoranschlages meines Zahnarztes zu reduzieren.
Das ist bewiesenermaßen rechtswidrig.
Ich werde klagen.
Eine Krankenversicherung hat kein Recht - auch nicht wie vorgeschoben, im Interesse der Versichertengemeinsachft - Rechnungen/Kostenerstattungen zu verweigern, welche vertraglich zugesichert sind.
Bei mir ging es um Implantete und die Debeka meinte eine Brücke tuts auch.

Leider immer wieder Praxis wie man aus dem Internet so erfährt :-(((((((((((

Weiter bemängele ich, daß die Debeka versucht gezielt gesunde Risiken aus den alten Bisextarifen in die Unisextarife überzuführen. Dadurch steigen die Risiken in den alten Bisextarifen und die Beiträge steigen.
Dies ist vermutlich aufgrund des Bestandsschutzes ebenfalls rechtswidrig.

Bachleitner+Franz
Kurzbewertung zu Debeka (Private Krankenversicherung)
von Bachleitner Franz - geschrieben am 01.05.13
Bewertung:

Ich bin seit 1988 Mitglied des Debeka Krankenversicherungsverein a.G. und "noch" umfassend bei dieser Gesellschaft versichert. Aufgrund langwieriger gesundheitlicher Schwierigkeiten und entsprechender Folgekosten muss ich mit großem Bedauern feststellen, dass es mittlerweile gängige Praxis der Debeka scheint, Personen systematisch von Versicherungsleistungen aufgrund psychiatrischem Störungsbild fern zu halten bzw. Facharztrechnungen mit fadenscheinigen und rechtlich unhaltbaren Argumentationen zu kürzen. Selbst ein Kongress der Bundesärztekammer aus dem Jahr 2012 in Berlin, der auf die bekannte Problematik verwiesen hat, hat hierzu keinerlei Verbesserung gebracht, obwohl von verschiedenen Seiten, u.a. Justiziare das fragwürdige und zum Teil diskriminierende Geschäftsgebaren der Debeka sehr deutlich angemahnt wurde. Selbst telefonische Nachfragen im Servicebereich der Debeka gestalteten sich derart schwierig und letztendlich erfolglos, da immer wieder nach der selben Methode nicht nachvollziehbare Ausflüchte angeführt werden. Wie gesagt, es wird von Seiten der Debeka versucht, Betroffene durch etwaige Praxis zu verunsichern und schließlich mürbe zu machen. Nur weiter so...

conny+gargulla
Kurzbewertung zu Debeka (Private Krankenversicherung)
von conny gargulla - geschrieben am 01.03.13
Bewertung:

Ich bin seit über 15 Jahren Debeka versichert. Auch wenn ich mir wünsche, dass die Erstattungsschreiben einfacher lesbar wären, so kann ich über die Beitragsrückerstattung, über die Entwicklung der Beiträge und über den Service nur Gutes berichten. Auch ich habe gute Erfahrungen mit großzügigen Kulanzregulierungen machen können.