Baldur's Gate - Dark Alliance (PS2)
Suchtfaktor ja - aber zu kurz... - Baldur's Gate - Dark Alliance (PS2) Playstation 2 Spiele

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Avalon Playstation-2-Spiele

Neuester Testbericht: ... besonders Spass, aber im Multiplayer kann man garnicht mehr die Finger davon lassen. Dieses Spiel ist sehr schön aufgebaut worden. Umso l... mehr

Suchtfaktor ja - aber zu kurz...
Baldur's Gate - Dark Alliance (PS2)

mab

Name des Mitglieds: mab

Produkt:

Baldur's Gate - Dark Alliance (PS2)

Datum: 02.03.02, geändert am 02.03.02 (72 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Gute Grafik, Absolut fesselnd

Nachteile: Musik geht so, Viel zu kurz

Da ich eher ein Fan der klassischen ("Denk") Rollenspiele bin, habe ich mich bislang vor (A)D&D-Spielen gedrückt. Aber da die ersten zwei Teile von Baldurs Gate auf dem PC ganz gut bei der Spielergemeinde ankamen, musste dann doch vor einigen Wochen Baldurs Gate Dark Alliance für meine PS2 ran.

Und es hatte fatale Auswirkungen: meine Kollegen erkannten mich kaum wieder, so leichenblass war ich, mit tiefroten, kleinen Äuglein. Obwohl es ein reines Hack and Slay Rollenspiel ist, kann es auch einen normalerweise anders gesonnen Rollenspieler bis früh morgens in seinen Bann ziehen. Und wenn ich "reines Hack and Slay" schreibe, meine ich das auch so. Es gibt lediglich zwei kleine Stellen, an denen eine Art Geschicklichkeitsspiel eingebaut wurde, und einmal ist eine nicht wirklich schwer zu findende Geheimtür zu entdecken. Sonst ist wirklich nur Monster-Vertrimmen, Kisten-Öffnen und Fässer-Kaputthauen angesagt.

Der Ansicht ist von schräg oben, wobei stufenlos rotiert werden kann - zumindest meist. Es gibt einige wenige Levels, wo das nicht möglich ist. Zommen geht leider nicht. Zwar ist die Steuerung auch so sehr gut möglich, und die Grafik ausgesprochen detailreich und liebevoll gemacht - manchmal aber würde man doch gerne mal etwas genauer hinsehen. Das fehlende Zoomen tut der Freude aber keinen Abbruch. Es macht Spaß, sich durch die schönen und auch unterschiedlichen Grafikwelten zu bewegen.

Der Sound (Musik kann man es nicht wirklich nennen) könnte sicherlich etwas abwechslungsreicher und fantasievoller sein; aber atmospärisch und passend ist er allemal. Klingende Schmiedehämmer in der Schmiede, klirrendes Eis auf den Bergen: es passt schon gut.

Zwischendurch und auch vor einem Kampf mit "Obermonstern" kommen Videosequenzen mit Sprache. Sehr nett anzusehen, gut gemacht, wenn auch leider die Story, die man dadurch erzählt bekommt, etwas wirr ist.

Speichern kann man an bestimmten Stellen, was ma
n auch tunlichst tun sollte, da es sonst zu einem Ups-Effekt kommen könnte ("Nanu, da ist ja schon das Chef-Monster"). Sie sind gut und sinnvoll platziert.

Waffen und Rüstungen gibt es en masse, Amulette und Ringe ebenfalls. Die Zauberspruchauswahl ist etwas mager. Mehr dazu auch noch gleich.

Schade ist nur, dass ich das Spiel, obwohl es mein erster Hack and Slay Rollenspiel war, schon nach knapp 20 Stunden auf Stufe "normal" durchgespielt hatte. Bis dahin war ich auf Stufe 18 gekommen - einige der Zaubersprüche überhaupt zu lernen erscheint daher nahezu unmöglich. Diese kurze Spielzeit ist arg mager, wenn man sich z.B. an "Dungeon Master" zu Atari ST Zeiten erinnert - mehr als doppelt so lange habe ich gebraucht, und das Spiel war nicht auf einer DVD, sondern auf einer single sided double density 360k-Diskette.

Fazit: absolut fesselndes Spiel mit überdurchschnittlich guter Grafik und angenehmer Hintergrund-Musikberieselung, allerdings etwas verworrener Geschichte und keiner Möglichkeit, den Ablauf der Geschichte zu beeinflussen. Die Musik hätte etwas besser sein können, ein wenig mehr Zaubersprüche wären auch nicht schlecht gewesen. Größtes Manko ist allerdings die kurze Spieldauer. Man ist am Ende schon enttäuscht, dass plötzlich statt eines neuen Levels der Abspann kommt...

Fazit: