Alfons Lernwelt (PC)
Soviel Geld für wenig Effekt - Alfons Lernwelt (PC) PC Spiele

Neuester Testbericht: ... Das war sogar für mich manchmal ganz schön heikel. Schön ist auch bei diesen Programmen, daß es sie auch für Europa und die ganze We... mehr

Soviel Geld für wenig Effekt
Alfons Lernwelt (PC)

Harry+Hai

Name des Mitglieds: Harry Hai

Produkt:

Alfons Lernwelt (PC)

Datum: 15.12.99, geändert am 15.12.99 (490 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Unerheblich

Nachteile: Ausführlich beschrieben,siehe Text

Ich hatte Gelegenheit, "Alfons Lernwelt Mathe 3 und 4" und "Deutsch3 und 4" zu testen. Ich selbst verfüge bisher über reichhaltige Erfahrungen in der Arbeit mit dem Computer in der Grundschule mit Schülern der Klasse 1 bis 6.Dabei nutze ich bisher fast ausschließlich die "Budenberg - Lernprogramme". Da von diesen hier noch öfter zu hören sein wird, gibt es an dieser Stelle gleich einmal die Bestelltelefonnummer, auch für billige Demo - Disketten 02203-85563). Wie die grobe Durchsicht der verschiedenen "Alfons Lernwelt"-Programme ergab, kann man den großen Verlagen ruhig den abgewandelten DDR-Leitspruch mit auf den Weg geben: Von Budenberg lernen, heißt siegen lernen. Schon die Präsentation von "Alfons" auf CD-ROM zeigt deutlich, dass die Macher wohl eher nachhilfebedürftige Kinder begüterter Eltern im Blick hatten und sich noch nie in einer repräsentativen Grundschule (zumindest der östlichen Hemisphäre) umgesehen haben. Die Anzahl der CD-Rom- Laufwerke selbst in einem Kreis, dürfte an zwei Händen abzuzählen sein. Beim Nutzen der Programme wird dazu deutlich, dass der reichhaltige Speicherplatz im Wesentlichen nicht zur Erhöhung der pädagogischen Qualität verwendet wurde. Mit großem Aufwand werden bunte, bewegliche und vor allem überflüssige Bildchen und reichhaltig Töne erzeugt.Die Bedienung erfolgt über eine lebens - und sogar schulferne relativ komplizierte Maschinenkonstruktion, die zwar bei häufigen Wiederholungen schnell beherrscht werden kann, bei Neuanwendern jedoch wertvolle Zeit raubt. Und da die Zeit des einzelnen Schülers am Computer wegen der geringen Dichte der Geräte kurz ist, dürfte sich dieser Verlust einigermaßen summiere! n. Die Sprachführung durch das Programm ist "tantenhaft" und mag vielleichtnoch einen Erstklässler vom Hocker reißen, der vorher nie am Computer gesessen hat, ab 4.Klasse dürfte sie nur noch zum Parodieren anregen.Dem gegenüber steht die oft blumige und komplizierte Wortwahl bei der viel zu umfangreichen Erläuterung. Alle Program
me lassen sich überwiegend mit der Maus steuern, ich vermisse einen sanften und mit dem Schwierigkeitsgrad der Programme zunehmenden Zwang zur Verwendung der Tastatur.Denn meines Erachtens ist es kein Fehler, die Schüler allmählich an den kompletten Umgang mit der Tastatur zu gewöhnen. Bei der oberflächlichen Betrachtung einzelner Lerneinheiten gefiel mir das Diktatprogramm recht gut,die Sprache war klar und deutlich, ebenso die Schrift. Bis auf wenige Ausnahmen werden alle anderen Programmteile preiswerter, unkomplizierter und zugleich fordernder von den "Budenberg-Programmen" geleistet.

Fazit: