Warwick Sweet 15
einfach bassig - Warwick Sweet 15 PA-Verstärker & Endstufen

Produkttyp: Warwick PA-Verstärker & Endstufen

Neuester Testbericht: ... Schalter High-boost Schalter Effekt-out Klinkenbuchse Effekt-in Klinkenbuchse Main-Out Klinkenbuchse Main Regler Mute - S... mehr

einfach bassig
Warwick Sweet 15

test-ing

Name des Mitglieds: test-ing

Produkt:

Warwick Sweet 15

Datum: 02.05.03, geändert am 02.05.03 (495 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Markengerät, Klang o.k., preisgünstig

Nachteile: wenn Lüfter, dann laut

Warwick bietet bei seinem Sweet 15 Bassverstärker ein Gerät "Made in Germany".
Getestet habe ich die neue Version mit Hochtonhorn (scheint ein Piezo zu sein).
Verstärkerteil:
Hochohmiger Vorverstärkereingang Klinkenbuchse
Gain-Regler
Low-Regler
Lo-Mid-Regler
High-Mid-Regler
High-Regler
Low-boost Schalter
High-boost Schalter
Effekt-out Klinkenbuchse
Effekt-in Klinkenbuchse
Main-Out Klinkenbuchse
Main Regler
Mute - Schalter
Rückseite:
Lautsprecherausgang Klinkenbuchse
Hochtonhorn aus
Netzeingang 230V
Leistung 150 Watt

Lautsprecherteil:
15" Lautsprecher (etwa 98...100db)
Hochton-Horn
Bassreflexgehäuse

Gewicht: 22kg (gewogen)

Der Verstärkerteil mit Ringkerntrafo macht einen soliden Eindruck.
Der Klang ist gut und o.k., kaum Rauschen. Lediglich wenn der eingebaute Lüfter loslegt,
wirds etwas ungemütlich, hierfür muss man aber schon ordentlich in die Saiten
hauen.

Der 15-zöller klingt knackig und nicht sonderlich basslastig. Das Horn verstärkt den
Anschlagknacks etwas, und ist hörbar bei neuen Saiten.

Spasseshalber habe ich die Kombo mal als Subwoofer (100 Hz Trenfrequenz) angeschlossen. Es geht, aber ein richtiger Subwoofer ist besser.

Da man auch andere Boxen anschliessen kann, testete ich eine 3 Wege 15" Box von LANEY (ca. 10 Jahre alt). Die Box klingt tiefer und weniger mittig und subjektiv sauberer.
Aber Basskombos müssen ja keine HiFi-Kisten sein.


Fazit: