Engl Savage
Savage und Tonight aus Italien mit guter Musik !! - Engl Savage PA-Verstärker & Endstufen

Produkttyp: Engl PA-Verstärker & Endstufen

Neuester Testbericht: ... Hier hat man passend am Anfang schon digitalisierte Klänge und diese leiten auch Savage beim Singen in diverse Höhenlagen. Der Refrain be... mehr

Savage und Tonight aus Italien mit guter Musik !!
Engl Savage

celles

Name des Mitglieds: celles

Produkt:

Engl Savage

Datum: 07.09.16, geändert am 08.09.16 (52 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: guter Sound

Nachteile: schwerer zu finden

Grüß Gott aus Wien !

Durch Zufall stieß ich auf die Gruppe oder eher auf den Sänger Roberto Zanetti, Jahrgang 1956, der mit seinem Künstlernamen Savage und seiner Italo Disco Musik in den 80ern etliche Erfolge feierte.
Das Album Tonight kam 1984 auf den Markt und ist für mich das beste Album von Savage. Diese Version wurde aber 2015 remastered und klingt nicht mehr so krächzend wie die originale Vinylausgabe.

Das Cover ist sehr schlicht gehalten und ist vornehmlich braun bis schwarz und zeigt Savage als schwarzen Schatten an einer Ziegelmauer. Der Albumtitel ist links oben in hellblauen Lettern geschrieben, der Künstlername in wilder Schrift und groß in gelben Lettern.
Die CD gibt es bei amazon.de um 15 Euro, ich habe aber den Download mit etwas über 9 Euro.


1 Radio (Remastered) 6:02

Das Lied beginnt mit einem Gekrächze und harten Tönen. Diese werden sanfter, aber die beständigen Beats bleiben. Savage singt etwas leidend und fast heiser und dies zu einem netten, aber monotonen Sound, der am meisten die Beats hervorhebt. Der Refrain ist fast wie eine Erlösung und dieser ist auch der Grund, dass mir das Lied gefällt.


2 A Love Again (Remastered) 5:29

Das Lied beginnt mit langsamen Beats und macht auch einen entspannten Eindruck. Auch der Gesang ist eher lasch und etwas gehemmt und mehr im Hintergrund. Auch der Refrain kann das Lied nicht ganz so beleben und ich finde es eher mäßig.


3 Fugitive (Remastered) 4:56

Der Song fängt gemächlich an und die Beats sind auch eher langsamer. Manchmal glaubt man, das Lied schläft ein. Der Refrain ist auch eher unspektakulär, aber auch irgendwie vom Text her sympathisch, sodass ich das Lied auch cool finde.


4 Tonight (Remastered) 3:40

Hier geht es schneller los, aber nicht uptempo. Es ist immerhin das Titellied. Der Gesang wird von zischenden Beats untermalt. Die Worte werden etwas zerhackt dargeboten und so geht auch die Musik Richtung Refrain, der eher minimalistisch ist und nur aus Tonight, Tonigh besteht.


5 Only You (Remastered) 3:51

Am Anfang fliegen hier schon die Scherben. Die Musik zieht ganz schön an und die Beats sind flotter unterwegs. Only You ist auch der Einstieg für den guten, aber halb-sprechend wirkenden Gesang des Sängers. Dennoch habe ich mich dank des Refrains in das Lied verliebt.


6 Turn Around (Remastered) 3:54

Das Lied hat härtere Klänge und diese kommen auch vom Klavier. Der Gesang ist langsam und auch einfühlsam und vom Klavier geleitet. Das Lied geht eher gleichmäßig dahin und hat eher wenige Höhepunkte.


7 Don't Cry Tonight (Remastered) 3:58

Sehr schwere Beats leiten diesen Song hier ein, der auch mit seinem Bass etwas in den Ohren wehtut. Danach folgen zischende Klänge und der Gesang ist auch leicht sprechend und geht auch in andere Höhen und klingt aber für meine Begriffe sehr interessant.
Der Refrain besticht mehr durch seine Beats Varianten und besteht sonst nur aus Don't cry tonight und Don't let me go, ist aber dennoch gelungen.


8 Computerized Love (Remastered) 3:37

Hier hat man passend am Anfang schon digitalisierte Klänge und diese leiten auch Savage beim Singen in diverse Höhenlagen. Der Refrain bekommt einiges an digitalen Beats und verzerrten Stimmen ab. Auch viele Partien mit Ha Ha sind eingebaut und hier kommen weibliche Stimmen dazu.


9 A Love Again (Special Remix - Remastered) 6:34

Hier setzt man auf viele digitale Effekte und Beats am Anfang. Viel hat sich aber sonst nicht am Lied getan und ich kann nichts dazufügen.


10 Fugitive (12'' Version - Remastered) 6:43

Auch hier setzt man mehr auf ein längeres Intro und ein paar digitale Effekte und das Lied ist auch ziemlich die gleiche Version wie vorhin.


11 Only You (12'' Version - Remastered) 7:00

Das Lied ist auch nur mäßig modifiziert worden und vielleicht etwas an Hintergrundstimmen hat es dazu gefügt bekommen. Dafür ist auch wieder das Intro etwas länger. Auch Echoeffekte mussten wieder dazu kommen.


12 Don't Cry Tonight (12'' Version - Remastered) 6:54

Auch hier geht es so wie bei der Originalversion los und ich merke keine Unterschiede.

F A Z I T

Das Album ist ein typisches Beispiel für den einfachen, aber doch schön hörbaren Diskosound der 80er Jahre aus Italien und ich denke, dass hier eher nostalgische Gefühle hochkommen, als Welthits zu erwarten sind.

Danke fürs Lesen

Celles

Fazit: s.o.