Palm IIIc
Praktisch und teuer - Palm IIIc Organizer & PDA

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Palm Organizer

Neuester Testbericht: ... PS:Viel spass noch auf dieser Hompage Wünsch euch DJ_Blue Der Organizer (Palm IIIc) hat gegen die anderen Palms einen Farbbildschirm.... mehr

Praktisch und teuer
Palm IIIc

Gnomus

Name des Mitglieds: Gnomus

Produkt:

Palm IIIc

Datum: 23.04.00, geändert am 23.04.00 (902 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: gutes Display, super Betriebssystem, gute Akkus, einfach zu bedienen

Nachteile: teuer, im Lieferzustand kärglich

Nach langem Warten hat die Firma Palm Computing endlich einen Palm mit Frabdisplay auf den Markt gebracht. Eins vorweg: Wer einmal mit dem Palm IIIc gearbeitet hat, will seinen "Alten" mit Schwarzweiß-Display nicht mehr ansehen!
Die Helligkeit des 256-Farb-Displays ist über einen Schieberegler stufenlos anpassbar, so daß man immer das Optimum für die aktuellen Lichverhältnisse findet. Dennoch ist meiner Meinung nach das ansonsten gut ablesbare Display nicht ausreichend entspiegelt, Sonnenschein oder helle Lampen stören.
Neuerdings kann der Datenaustausch mit dem PC auch per Infrarot durchgeführt werden, in der vom Palm bekannten Einfachheit. Aber wer so viele Daten hat, daß er die üppigen 8 MB (das Palm OS - Betriebssystem frißt ganz im Gegensatz zu Windows CE kaum Speicher) voll kriegt, der sollte wahrscheinlich doch den Kauf der zusammenklappbaren Tastatur für den Palm für 200 DM in Erwägung ziehen, denn so einfach die Stifteingabe auch ist (innerhalb weniger Stunden beherrscht man das "Palm-Alphabet" wie im Schlaf), es ist doch angenehmer und schneller, zu tippen. Dabei fällt beim Palm meiner Meinung nach die Stifteingabe noch ein einfachsten aus unter allen Handhelds.
Die 8 MB kann man jedoch - und das ist wahrscheinlich sinnvoller - mit den unzähligen Anwendungen, Spielen und Tools füllen, die es im Internet teils kostenlos, oft für unter 30 DM zum herunterladen gibt. So kann man sich z.B. WAP-Browser und Email-Client downloaden und - wenn man ein Handy mit Infrarot-Schnittstelle und Modem besitzt - im Internet surfen und Emails verschicken. Dabei dauert die Konfiguration allerdings lange (nicht so simpel wie beim Windows-CE DFÜ-Netzwerk), und ohne Handbuch ist man aufgeschmissen. Auch gibt es unzählige andere nützliche Anwendungen und Spiele für zwischendurch (es gibt jetzt soger den PC-Klassiker SimCity für den Palm), die allerding süchtig machen und nicht mehr nur zwischendurch gespielt werden...
Weiterer Vorteil des Palm
IIIc: Der wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akku, der, je nach eingestellter Helligkeit des Displays, über 10 Stunden Betriebszeit bietet.
Insgesamt kann der Palm auf ganzer Linie überzeugen. Das Display ist gut, das Betriebssystem super, die Bedienung simpel. Leider ist die Soft- und Harwareausstattung (z.B. kein Sprachspeicher vorhanden) im Lieferzustand ein wenig kärglich, aber es gibt ja unzählige Programme zum Download. Wer einen Handheld für über 1000 Mark will, sollte schnellstens zum Palm IIIc greifen, ansonsten empfehle ich des Palm IIIx.

Fazit: