Apple iBook 12.1"
Edles Teil mit Mängeln - Apple iBook 12.1 Notebook

Neuester Testbericht: ... HDD gegen eine SSD getauscht. Die Kiste rennt wie ein Porsche, laeuft sehr stabil, kein AErger mit Viren. Nochmals 3,5 Jahre traue... mehr

Edles Teil mit Mängeln
Apple iBook 12.1"

momotaro

Name des Mitglieds: momotaro

Produkt:

Apple iBook 12.1"

Datum: 08.01.04, geändert am 15.06.04 (605 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Gutes Design, OS9 Bootfähigkeit

Nachteile: Billiges LCD-Display, schlechte Verarbeitung

Zum Glück konnte ich vor Weihnachten (12/2003) noch ein ibook900 mit 14 Zoll Monitor ergattern. Durch die Einführung der neuen Serie mit G4 Prozessoren wurden nochmal die Lager geleert. Deshalb kaufte ich gleich noch ein 12 Zoll dazu.
Ich setze die ibooks beruflich für Layoutzwecke ein.
Gefallen hat die Optik und das Design. Wer hat schon mal ein weißes Notebook gesehen. Ich finde es cool. Das Plastik fühlt sich gut an und man kann das Ding zum surfen sogar mit ins Bett nehmen. Hab gleich noch eine Airport-Karte eingebaut. Die Installation war denkbar einfach.
Unangenehm fällt die Verarbeitung des Teils auf. Der Monitor schließt nicht richtig. Der Akku steht ein bisschen über. Auch fällt die doch eher schlechte Qualität der Displays auf. Hier wurde billigste Ware verbaut. Man muss schon im richtigen Winkel davorsitzen um ein gutes Bild zu haben.
Angenehm ist die lange Laufzeit des Akkus, der im Gegensatz zu den neuen G4 ibooks auch länger halten dürfte. Anzumerken ist, das die G3 ibooks einen größeren L2 Cache haben als die neuen G4 ibooks. Deshalb dürften die neuen ibooks nur unwesentlich schneller oder bei einigen Programmen sogar langsamer laufen (ich spreche vom Layout-Bereich).
Der Hauptgrund der Anschaffung von 2 ibooks war die Bootfähogkeit von OS9. Mit OSX kann man in unserem Bereich noch recht wenig anfangen. Zumindest wenn man mit Quark arbeiten muss. Die meisten Verlage mit denen wir arbeiten setzen immer noch Quark 4.1 oder 3.3 ein.
Wie zuverlässig die beiden ibooks sind wird sich noch zeigen. Auf alle Fälle sollte man eine Apple-Care Lizenz erwerben.

Fazit: