Dance Dance Revolution - Hottest Party 3 (Wii)
Your skills are UN - BE - LIEVABLE !!! - Dance Dance Revolution - Hottest Party 3 (Wii) Nintendo Wii Spiele

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Konami Nintendo-Wii-Spiele

Neuester Testbericht: ... Spiel dieser Reihe sind ja sehr viele der Songs sowieso von den Orginalkünstlern, die Songs, die von Konami kommen sind aber durchweg ... mehr

Your skills are UN - BE - LIEVABLE !!!
Dance Dance Revolution - Hottest Party 3 (Wii)

WreckRin

Name des Mitglieds: WreckRin

Produkt:

Dance Dance Revolution - Hottest Party 3 (Wii)

Datum: 17.03.14, geändert am 27.07.16 (161 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: anstrengend, aber unglaublich spaßbringend

Nachteile: ewig langes Menüklicken

Hallo meine lieben DooYoo-Freunde,

Wie ihr aus meinen früheren Berichten wisst, habe ich die Nintendo Wii Konsole bei mir zu Hause stehen. Grund für meinen damaligen Kauf war das Ziel, mein früheres Gewicht wieder zu erreichen, das ich zu diesem Zeitpunkt 5 Jahre nicht auf der Waage sehen durfte :(

Das Spiel WiiFit war der eigentliche Grund für den Kauf der Konsole, da ich mir hiermit verprach, fit zu werden und zu bleiben, ohne mühsam in eine Muckibude zu rennen wo ich mich eh nie dazu aufraffen konnte. Zu Hause einfach mal zwischendurch ein paar Minuten was Gutes für den Körper tun, das war der Plan. Und er hat funktioniert (siehe meine anderen Berichte zu Wii Spielen)

Beim weiteren Stöbern nach tollen Spielen auf Amazon fiel mir dann ein Tanzspiel auf: Dancing Stage: Hottest Party. Gleich zog es mich auf YouTube.de, um anderen Spielern zuzusehen und das Spiel ein wenig kennenzulernen.
Ich war schlagartig gefesselt. Zehnjährige Knirpse hüpften und stampften wie wild auf einer blauen Matte im Wohnzimmer herum und hatten ein dickes Grinsen im Gesicht! *MUSS* * HABEN* * SOFORT* ...dachte ich mir nur. Da mir Tanzen sowieso großen Spaß macht, konnte ich dieses Spiel als Diätunterstützung also gut gebrauchen.
Schon war der Kauf beschlossene Sache und ich hoffte die Post beeilte sich mit meinem Päckchen, während ich weitherhin wie gebannt bei YouTube.de meinen Augen nicht traute.

Nachdem mich das erste Spiel von Dancing Stage Hottest Party immernoch fesselt wie am ersten Tag, habe ich mir inzwischen auch alle weiteren Spiele der Reihe zugelegt. Das Prinzip bleibt immer das gleiche, man bekommt aber immer neue Musik, was der Abwechslung sehr gut tut. In den neueren Versionen des Spiels sind zudem nicht mehr nachgesungene, teils nicht ganz so grandiose Cover der Chart-Hits drauf, sondern die Songs vom Orginal Künstler, was mir sehr gut gefällt. Zwar haben die Coverversionen teilweise auch ihren Charme, aber man möchte doch gern das Orginal hören, weil man das eben kennen und mögen gelernt hat.

.

Für alle, die bisher noch keine Ahnung haben wovon ich da quassle:
====================================

Dancing Stage: Hottest Party (inzwischen wurde es umbenannt in den ich glaube japanischen Orginaltitel: Dance Dance Revolution: Hottest Party) ist ein Spiel aus dem Hause Konami. Wie man dem Herstellernamen entnehmen kann, kommt das Spiel ursprünglich aus Japan. Dort wurden vor etwa fünfzehn Jahren die ersten Tanzgeräte in Spielhallen aufgestellt. Diese sind Spielautomaten mit einer Tanzfläche für zwei Personen. Auf dieser Tanzfläche sind vier Pfeile angeordnet, auf die man passend zur Musik draufhüpfen muss.

Je nach Schwierigkeitsgrad werden auf dem Bildschirm verschieden viele Pfeile angezeigt, sie laufen vom unteren Bildschirmrand nach oben und treffen dort auf vier feste Pfeile. Wenn sich die bewegenden Pfeile dort befinden, ist der richtige Zeitpunkt um auf der Matte auf ebendiesem Pfeil zu stehn. Das ist ganz grob das Spielprinzip, auf das ich später nochmal genauer eingehen werde.

Der große Erfolg in den Spielhallen hatte das Erscheinen der Dance Dance Revolution Spiele (so der internationale Spielname) auf Playstation, PC und GameCube zur Folge. Seit September 2008 gibt es in Europa nun auch endlich die Wii Version. Inzwischen hat sich auch bei uns ein Erfolg mit den Spielen eingestellt, sodass mit einiger Verzögerung zu den USA auch der zweite Teil erschien und anschließend zeitgleich die weiteren Versionen Hottest Party 3 bis 5. Leider war es das dann auch, denn auf das sechste Spiel der Reihe warte ich noch immer vergeblich... Ich geb die Hoffnung aber nicht auf *g*

.

Preis:
==========================

Ich habe für das Spiel etwa 30 Euro bei Amazon bezahlt (ohne Tanzmatte, da ich davon bereits zwei Stück habe und meist eh alleine spiele... Meine Konkurrenz würde glaube ich heulen wenn sie gegen mich antritt, hihi. Ich weiß, Eigenlob stinkt)

Momentaner Preis bei Amazon.de liegt bei 26,00 Euro.

Das Spiel inklusive Tanzmatte im Set kostet derzeit 29,90 Euro.

Beide Preise finde ich ziemlich in Ordnung, wenn man bedenkt, dass ich für mein erstes Spiel mit Tanzmatte knapp 50 Euro liegen lassen musste.

Wer das Spiel im Mehrspielermodus spielen möchte, um gelichzeitig rumhüpfen zu könenn, braucht natürlich mehrere Matten. Man kann bis zu vier Matten gleichzeitig anschließen.

Eine einzelne Matte kostet bei Amazon.de gerade zwischen 10,99 Euro und 16,39 Euro. Das ist dann eine der billigeren Matten, von Fremdanbietern. Die orginal Matte von Konami ist leider derzeit nicht im Sortiment, dürfte aber auch sowas um den Dreh kosten (die Differenz der beiden Varianten des Spiels mit und ohne Tanzmatte wären ja nur knapp 3 Euro - ein Preis der sich absolut lohnt für die Matte... zur Not kann man sie auf ebay ja auch wieder loshaben ohne Verlust zu machen)

.

Verpackung & Lieferumfang:
==========================

In der Variante mit Tanzmatte ist alles dabei, was man zum Lostanzen braucht. Man kann also gleich amfangen ohne noch extra etwas zu besorgen. Man erhält einen großen Karton - enthalten sind dann die Spieledisc in einer DVD Hülle sowie die zusammengefaltete Tanzmatte.
Die mitgelieferte Anleitung habe ich aus Reflex gleich in die Ecke geschmissen, da die Installation kinderleicht war und ich mir sicher bin, das das jeder hinbekommt.

Man muss die Tanzmatte nur gerade hinlegen und das Kabel an der Seite der Wii in die GameCube Adapter einstecken (Weiße Klappe der Wii muss entfernt werden). Dann kann man eigentlich loslegen!

.

Aussehen & Verarbeitung:
==========================

Die Tanzmatte ist eine fast quadratische Matte aus dicker Plastikfolie (ca. 90cm x 85cm). Im Inneren befinden sich ganz dünne Kontakte, die man aber weder spüren noch sehen kann. Sie befinden sich auf etwas papierartigem, was etwas raschelt. Die Unterseite ist relativ rutschfest, auf meinem Laminat rutscht es aber ab und zu ein paar Zentimeter weiter, was aber nicht tragisch ist, da es nicht stört.
Die Tanzmatte ist hauptsächlich weiß, am oberen Rand ist ein schmaler, grauer Streifen mit den "Tasten" + und -. Mit diesen steuert man die Farbe des Tänzers mit dem man spielt oder die Songreihenfolge. Der Rest ist in neun gleiche, quadratische Felder aufgeteilt. Oben, rechts und links sind blaue Felder für die Tasten A und B. Sie haben die normalen Funktionen der Wiimote: Auswählen und Zurück, Dazwischen ist der Pfeil nach oben (Entspricht bei der Steuerung dem Pfeil nach oben des Steuerkreuzes). Darunter befinden sich die Pfeile nach links und rechts, in der Mitte ein leeres, weißes Feld. In der untersten Reihe ist mittig der Pfeil nach unten, die anderen beiden Felder haben keine Funktion.
Die Pfeile sind blau auf weißem Grund, A und B sind ganz blau. Der Rest ist weiß und mit etlichen Hinweisen versehen. Was man darf, beachten muss etc.

An sich finde ich das Design der Tanzmatte gar nicht schlecht, nur die Hinweise (auf englisch und chinesisch) stören enorm, das hätte auf der Packung auch gereicht. Schlicht, zweifarbig finde ich gut, die nichteurropäische Version sowie die von Fremdanbietern ist ziemlich bunt, was mich sehr stören würde. Aber das ist ja Geschmackssache.

Anmerkung. Die Matte riecht ziemlich übel nach neuem Plastikspielzeug. Ein sehr unangenehmer Geruch wie ich finde. Leider dauert es eine Weile bis der Geruch weitestgehend verflüchtigt ist. Ganz verschwindet er jedoch nicht.

Die Verarbeitung der Matte ist eigentlich in Ordnung. Sie funktioniert ziemlich gut, manchmal habe ich kleine Probleme mit der A-Taste, die dann ständig gedrückt ist. Das liegt glaube ich an den Falten die die Matte wirft wenn man sie zusammenpackt. Wer sie immer flach auf dem Boden liegen hat, dürfte damit aber weniger Probleme haben. Ansonsten muss man eben darauf achten, sie ordentlich hinzulegen bevor man startet.

Einschränkungen bezüglich des Gewichts der Spieler habe ich keine gefunden. Bei YouTube sieht man alle Alters- und daher auch Gewichtsklassen damit spielen. Selbst habe ich auch schon ordentlich darauf rumgestampft, ich denke also die Matte hält einiges aus.

.

Grafik & Sound:
==========================

Die Farben im Spiel sind quietschbunt. Es ist eindeutig ein Partyspiel und das sieht man deutlich. Es gibt viele Buttons, Gimmicks, sonstwas, alles in anderen Fraben mit vielen verschiedenen Sounds unterlegt. Überhaupt nicht mein Ding, aber weil das für mich nur zweitrangig ist, absolut egal.

Die Grafik selbst ist in Ordnung. Sie hat einen ähnlichen Detaillierungsgrad wie die meisten Wiispiele. Sie ist also nicht sonderlich hochwertig, aber das muss sie ja auch nicht. Es ist eben kein Egoshooter oder ähnliches, also auch zweitrangig. Mich stört es nicht.

Die Soundqualität ist ebenfalls nicht überragend, aber trotzdem noch ziemlich gut. In dieser Hinsicht habe ich ja sowieso ziemlich verwöhnte kleine Öhrchen (siehe Bericht über Denon AVR 3805 & Infinity Lautsprecher), daher kann man sagen das die Soundqualität völlig ausreichend ist. Im vierten Spiel dieser Reihe sind ja sehr viele der Songs sowieso von den Orginalkünstlern, die Songs, die von Konami kommen sind aber durchweg gut eingespielt und die Sänger/innen alle super. Also nichts worüber es sich zu Beklagen lohnt. Zudem sind die unbekannten Konami-Song alle sehr eingängig und teilweise echte Ohrwürmer. Das ein oder andere Lieblingslied hab ich darunter schon entdeckt. Großes Lob an die Komponisten!

.

Songauswahl:
==========================

Sehr wichtig für dieses Spiel finde ich die Songs auf die man tanzen kann.
Konami hat sich hier eine ziemlich bunte Mischung überlegt.

Da gibt es Klassiker von Kiss mit "Detroit Rock City", "I'm coming out" von Diana Ross Sledge aber auch aktuellere Songs aus den Charts wie "Closer" von Ne-Yo, "So What" von P!nk oder Pitbulls "I know you want me" (saugeil zum tanzen, weil unheimlich cooler Song!!!). Natürlich darf auch Lady Gaga nicht fehlen ("Just Dance" ... wie passen *g*) oder "Let's get it started" von den Black Eyed Peas. Daneben gibt es noch einige freischaltbare Songs, die aber äüßerst unbekannt sind und wohl vom Konamieigenen Komponisten stammen

Eines meiner Lieblingslieder, was auch relativ schwer zu tanzen ist aber furchtbar Spaß macht ist "Paradise" (einer der unbekannten Songs) - auch sehr cool ist "La receta", ein ich glaube auf spanisch oder Ähnlichem gesungener Song (ziemlich viele Synkopen, gar nicht so einfach, aber deswegen auch wieder unheimlich gut, weil fordernd).

Was ich super genial bei den Spielen ab Dancing stage: Hottest party 2 ff. finde - es gibt Medleys. Und ich LIEBE Medleys. Diese werden jeweils danach benannt aus welcher Folge der Dancing stage Spiele sie zusammengebastelt wurden und bekommen dann ebendiesen Namen der Folge. Es sind darunter aber nur Songs, die nicht international bekannt sind. Ich finde das aber nicht schlimm, weil die Konami-Songs wie bereits erwähnt zum Großteil echt klasse sind und bei den Medleys dadurch auch eine Menge Spaßpotenzial vorhanden ist. Die Medleys sind zudem echt heftig von den Anforderungen, ich bin bei den normalen Songs fast überall auf dem Profilevel (4 von 4), bei den Medleys schaffe ich es aber kaum über das zweite hinaus. das weckt aber meinen Ehrgeiz :D irgendwann schaff ich es noch!

Die Songauswahl finde ich sehr gut gelungen, mich stören nur zwei der ganz langsamen Songs, aber die wähle ich einfach nicht aus. Auch die unbekannten Stücke sind total cool und gefallen mir teilweise echt gut, sodass ich auf sie bevorzugt tanze.

Woran ich immer noch zu beißen habe, sind die Boss-Songs, davon gibt es diesmal drei. Der letzte "Pluto the first" ist einfach ABARTIG SCHWER. Aber genau das finde ich gut - weil: Viele Spiele kauft man sich, spielt ein paar mal, ist durch, hat alle Level erreich oder was weiß ich und dann wird es langweilig. Nicht so hier. Weil besagten Song schaffe ich auf zweiter Schwierigkeitsstufe grade mal mit einer C-Wertung (es gibt AA, A, B, C, D, E und F). Wirklich gut ist was anderes - und ich rocke richtig bei dem Spiel. Die meisten Songs tanze ich mit doppel A Wertung auf höchstem Niveau! Wie gesagt, ich finde es super, dass man hier Zeit braucht um wirklich alles zu schaffen. Das Freischalten von Songs etc. geht ziemlich flott, aber danach hat man neue Herausforderungen und nicht zu knapp - Lob an die Entwickler!

Insgesamt gibt es 57 Songs, davon sind 30 von Anfang an spielbar und 22 konamiproduzierte Songs sowie drei "Boss" Songs und die Medleys der beiden vorherigen Dancing Stage Folgen noch freischaltbar. Außerdem gibt es drei Übungssongs mit dem man seine ersten Schritte mit Dancing Stage ausprobieren kann.


------------------------------------------------- -------------------------


So viel zur Theorie, jetzt wird getanzt! Alles ausgepackt und angeschlossen, dann kann's ja losgehen! Disc in die Wii und dann mal gespannt sein:

(Anmerkung: Die Standart Spracheinstellung meiner Wii ist Englisch, daher sind auch all meine Spiele in englischer Sprache. Ich verwende daher nicht immer genau die Begriffe, die in der deutschen Version vorkommen, aber ich versuche mein Bestes)

.

Das Spiel:
==========================

Wenn man sich einen bestimmten Modus ausgesucht hat (siehe nächster Abschnitt für die Erklärunge, was sich hinter den einzelnen Modi verbirgt), wird man zuerst gefragt, wieviele Spieler in dieser Runde mitmachen wollen. Man benötigt allerdings für jeden Spieler eine Tanzmatte. Da ich zwar zwei Matten habe, aber meist alleine spiele, kann ich nicht viel zum Mehrspielermodus sagen. Je nach Wohnzimmergröße könnte es aber verdammt eng werden. Im Prinzip funktioniert das Spiel für mehrere Teilnehmer genauso wie für eine Person. Danach kann man sich seinen Tänzer oder seine Tänzerin aussuchen und das Outfit aussuchen. Am Schluss bestimmt man (nur im Freien Spiel), welche Spielart man wählen möchte: Einzelstil, für die Solotanzrunde; Freundschaftsstil, für einen Teamwettbewerb mit zwei bis vier Teilnehmern, bei dem die besten Noten zählen; Multistil, für einen anderen Wettbewerb mit zwei bis vier Spielern, der bessere gewinnt; oder Synchronstil, ebenfalls ein Wettbewerb für zwei bis vier Spieler, bei dem die schlechtesten Noten zählen. Im Freien Spiel gibt es noch den Kampfstil, ein Wettbewerb für ein bis zwei Spieler, die gegen die Tanzcrew spielen müssen.

Wenn man alles ausgewählt hat, kann man im Menü den Schwierigkeitsgrad einstellen. Es gibt Anfänger, Normal, Schwierig und Experte. Dann wählt man sich mit der Tanzmatte oder der Wiimote noch einen Song, und schon kanns losgehen! Auf der Tanzfläche befinden sich ein paar Charaktere der Tanzgruppe sowie die selbstgewählte Figur in der Mitte. Bei manchen Songs wird aber auch das Orginal Musikvideo abgespielt. Ist aber eigentlich egal, was da gezeigt wird, denn man ist sowieso total konzentriert und bekommt rein gar nichts vom Video mit. Am linken Bildschirmrand bewegen sich nur verschiedenfarbige Pfeile oder Handmarkierungen nach oben. Dort sind vier graue, feste Pfeile die man bei Überschneidung mit den Farbigen treten muss. Wenn man getroffen hat, blinkt kurz die Wertung für diesen Schritt auf. Es gibt hier von "Boo" über "fast" bis hin zu "Perfekt" und "hervorragend" insgesamt sieben Wertungsstufen. Wenn man mehrere Wertungen mit "großartig" oder besser infolge geschafft hat, wird eine Schrittkombination mitgezählt, die ab 100 die aufblinkende Farbe der Pfeile verstärkt. Bei mehreren Spielern gibt es pro Spieler dann so einen Streifen mit Pfeilen.
Ganz oben gibt es noch eine Tanzanzeige, die eine ungefähre Einschätzung ableiten lässt, aufgrund der Farbe, die sie anzeigt. Daneben sieht man noch den Style den man gewählt hat.
Ganz unten am Bildschirmrand befindet sich noch ein Punktezähler der auch den Schwierigkeitsgrad anzeigt den man sich ausgewählt hat.

Wenn man das Lied dann durchgetanzt hat, was etwa 80 Sekunden lang dauert, bekommt man die genaue Wertung. Im Tournament Mode und im Freien Spiel bekommt man aufgeschlüsselt, wieviele Wertungen man jeweils bekommen hat. Also 3 x hervorragend, 20 x Perfekt, 50 x Großartig usw.
Dann wird noch der Punktestand angezeigt und es wird eine Gesamtnote errechnet. Es gibt Noten von 1 bis 7, wobei sie aber in Buchstaben (wie im amerikanischen Schulnotensystem) angezeigt werden. 1=AA; 2=A; 3=B usw. Dazu gibt der Sprecher immer noch Kommentare ab, etwa ob man einen neuen Rekord geschafft hat, lieber mit Tanzen aufhören soll der Ähnliches (siehe Name des Berichts).
Am Ende eines Songs im Workoutmodus wird eine andere Wertung angezeigt. Die Noten bekommt man trotzdem, aber es werden anstatt der detaillierten Wertung die verbrannten Kalorien angezeigt (Gesamt, nur Füße, nur Hände) und die Gesamtworkoutzeit. So erhält man einen Überblick über sein Training.

Dann kann man weiter fröhlich den nächsten Song auswählen oder denselben versuchen besser zu tanzen.

Bei der Songauswahl gibt es auch noch einige Optionen. Man kann beispielsweise eine bestimmte Tanzumgebung aussuchen, oder die Bewegung mit Wiimote und Nunchuck ausschalten. Diese Optionen müssen aber nach jedem Spielstart neu eingestellt werden, da sie nicht gespeichert werden. Das finde ich etwas lästig, da ich inzwischen nur noch ohne Wiimote und Nunchuck spiele. Wahrscheinlich habe ich das nicht auf die Reihe bekommen, aber ich finde es nur mit den Füßen besser. Und auch anstrengend genug. Wenn man trotzdem mit Wiimote und Nunchuck spielen möchte kann man alle Einstellungen belassen. Anstatt mancher Fußbewegungen wird ein Zeichen mit einer Hand anstelle des linken oder rechten Pfeils angezeigt, dann muss man entsprechend mit dem Nunchuck/der Wiimote "boxen".

Auch neu ist die Funktion mit dem Balance Board. Finde ich persönlich aber ebenso doofo wie mit Nunchuck und Wiimote, deshalb lass ich das auch sien. Ich bin und bleibe Fandes klassischen Dance Dance Revolution Spiels wo nur mit den Füßen und der Tanzmatte gespielt wird.

.

Modi:
==========================

Man kann im Startmenü auswählen welche Art des Spiels man wählen möchte. Es gibt zur Auswahl: Wettkampf Modus, Freies Spiel Modus, Trainings Modus, Auflockerungsmodus, Tanzschule, Hypermove Modus, Wii Balance Board Modus und Workout Modus. Nachfolgend eine kurze Erklärung zu den einzelnen Menüpunkten:


Wettkampf Modus:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Der Wettkampf Modus ist der eigentliche Spielmodus, in dem man nach und nach die anfangs noch nicht freigeschalteten Songs, Tanzplatformen (also die verschiedenen Bühnen, die jedoch lediglich der Abwechslung für das Auge dienen und mit dem Spiel an sich nichts zu tun haben), und Outfits der vorgegebenen Spielfiguren ertanzen kann.
Freischalten kann man sie, indem man die im Wettkampf Modus vorgegebenen Aufgaben durchführt. Diese können beispielsweise sein, ein bestimmtes Lied zu tanzen und dabei etwa eine bestimmte Wertung zu erreichen, mehr als 50 Schrittkombinationen zu schaffen oder maximal soundsoviele schlechte Schrittwertungen zu erhalten. Es kann auch allgemein die Aufgabe gestellt werden drei Songs mit einer Wertung von B oder höher zu tanzen oder auch ein bestimmtes Schwierigkeitslevel in einem Song zu schaffen (ohne vom Moderator ausgeboot zu werden :D ). Das ganze wird in verschiedene Abschnitte gegliedert, wo man beispielsweise im nationalen Finale antreten muss (is ehrlichgesagt allet Käse, da haben sich die Konamis halht ne kleine Story drumrum ausgedacht. Wurscht, einfach die Aufgaben machen, die Möchtegern-Story brauch keiner).

Wer das geschafft hat, bekommtm die nächste Aufgabe. Am Schluss jedes Wettkampf-Tages tritt man dann gegen den Computer an. Für die erfolgreich absolvierte Aufgabe gibt es eine gewisse Anzahl von Punkten, je nachdem wie gut man die Aufgabe geschafft hat können auch noch extra Punkte hinzukommen für besonders gute Leistungen. Dabei gibt es dann immer wieder die besagten Belohnungen, von denen besonders die freizuschaltenden Songs erwähnenswert sind, weil man dadurch mehr Abwechslung beim spielen bekommt.

Freies Spiel:
°°°°°°°°°°°°°°
In diesem Spielmodus kann man ganz frei spielen. Alle bisher freigeschalteten Songs und Workoutmodi stehen dazu zur Verfügung und man kann alleine oder mit Freunden tanzen. Ohne Programm und ohne Aufgaben.


Trainings Modus:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Diese Einstellung dient dazu, die verschiedenen Songs im Detail zu trainieren. Man kann hier jeden Song manuell durchgehen und isch auf die besonders schweren Parts konzentrieren.


Auflockerungs Modus:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Dieser Modus ist glaube ich eher was für Kinder oder unmusikalische Personen. Man kann hier die Songs ganz ohne Leistungsdruck spielen, weil sie in einem speziellen und dabei niedrigen Schwierigkeitsgrad verfügbar sind. Vorteil in diesem Modus sind ein paar lästige wegfallende Klicks, weil man sich keine Charaktere etc. aussuchen muss.

Tanzschule:
°°°°°°°°°°°°°°
Dieser Modus ist besonders für Anfänger geeignet. Man kann hier ganz in Ruhe die verschiedenen Schritte kennenlernen und üben. Dabei kann man diverse Lektionen durchgehen und die Gimmicks sowie die Funktionen mit der Wiimote kennenlernen.

Hypermove Modus
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Das ist der absolute Zappel Modus *g* Denn hier muss man zusätzlich zu den Tanschritten auch die Wiimote und den Nunchuck benutzen. Es wird hier also nicht nur der Körper gefordert, sondern gleichzeitig auch das Gehirn, wei les enorme Koordinationsfähigkeiten benötigt, um die vier Pfeile mit zwei Füßen plus beiden Händen zu treffen anstatt als Knoten sich auf dem Boden zu kreiseln...

Wii Balance Board Modus:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Mit dem Balance Board kann man ebenfalls tanzen. Hierbei macht man jedoch keine Schritte wie bei der Matte, sondern man bewegt seine Hüften. Weil das Balance Board ja prinzipiell eine Waage ist, kontrolliert sie so, ob man immer brav die richtige Shake-Bewegung ausführt. Hieir gibt es allerdings nur den Einspieler-Modus, da man ja nicht mehrere Balance Boards mit der Wii verbinden kann.

Workout Mode:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Im Workoutmodus kann man sein eigenes Profil anlegen. Man gibt dazu Name und Gewicht ein (wichtig zur Berechnung der verbrannten Kalorien).
Dann kommen wieder die selben Einstellungen wie sonst. Danach wählt man dann den Zieltyp des Workouts: Man spielt auf Zeit oder bis zur Erreichung einer gewissen Anzahl verbrannter Kalorien oder auch ganz ohne Limit. Im nächsten Schritt definiert man sein Ziel. Also wiei viele Minuten/ Wie viele Kalorien. Man kann sich weiterhin bestimmte Workoutschritte auswählen die verwendet werden sollen oder den Sprungschritt ausschalten.
Auch vorgegebene Workout Kurse kann man spielen, oder die Songs nach Lust und Laune selbst wählen.


Weiterhin gibt es noch zwei zusätzliche Buttons im Hauptmenü:


Rekorde:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Unter diesem Punkt kann man sich seine Bestleistungen nochmal vors Auge führen. Man kann jedes Lied auswählen und die Bestnote in jedem Schwierigkeitsgrad sehen, sowie die dazugehörige Punktzahl. Außerdem steht die höchste Schrittkombination da.
Man kann zudem auch Statistiken für jedes Profil abrufen. Wie viele Kalorien bisher verbrannt wurden, wie viele Songs getanzt wurden etc.

Optionen:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Im Optionsmenü kann man die allgemeinen Spieleinstellungen konfigurieren. Man kann Stimmen, Schwierigkeitsgrad und Spiel-Ende einstellen. Diese Punkte habe ich aber noch nicht ausprobiert. Außerdem kann man die Grafikeinstellungen verändern, etwa die Pfeile etwas verzögert anzeigen lassen oder verfrührt.
Man kann zudem Speichereinstellungen vornehmen und die Credits ansehen


Meine Meinung:
==========================

I simply love it!!

Ich kann selbst das erste Spiel (siehe Bericht - Dancing? That was dancing?!?), welches ich seit etwa 5 Jahren besitze, immer noch ohne Langeweile spielen. Ich brauche eine halbe Stunde, um ca. 400 Kalorien zu verbrennen (zumindest laut den Angaben des Spiels, wer weiß ob das stimmt). Aber ich bin dermaßen fix und alle, völlig durchnässt und mega happy!

Einen extra Pluspunkt bekommt dieses Spiel bzw. die gesamte Spiele Reihe wie bereits erwähnt für den extrem langen Spielspaß: denn die meisten Spiele kann man innerhalb einer Woche durchspielen (wenn man etwa ein bis zwei Stunden täglich spielt). Bei Dancing Stage habe ich wesentlich länger gebraucht. Un dich bin wie ebenfalls gesagt, bei weitem keine schlechte Dancing Stage Spielerin - im Gegenteil. Mein Rhythmusgefühl ist außerordentlich gut (bin ja leidenschaftliche Musikerin/ Sängerin) und auch meine Körperkoordination ist einwandfrei. Zum Kennenlernen brauchte ich in diesem Teil der Serie keine Einstiegszeit, ich habe direkt mit dem dritten Schwierigkeitsgrad angefangen und mich wieder schnell in den Experten Status hochgetanzt (wo ich aber noch nicht bei allen Songs bin bzw. teilweise noch am zweiten Schwierigkeitsgrad zu knabbern habe (besagte Boss-Songs und Medleys). Aber genau das ist das tolle am Spiel. Auch in der ersten Ausgabe bin ich noch nicht überall perfekt. Manche finden das vielleicht frustrierend, ich manchmal sicherlich auch, aber dafür bleibt es spannend. Und kleine Verbesserungen gibt es ja selbst bei den Hardcore Songs :)

Dancing Stage: Hottest Party ist ein unschlagbares, geniales Spiel. Es gibt Tage, da bin ich lustlos und schlecht gelaunt. Wenn ich mich dann dazu durchringen kann dieses Spiel eine Weile zu spielen, geht mein Adrenalin Spiegel in die Höhe und meine Laune ebenfalls. Der Spaßfaktor hier ist einfach überwältigend. Man kann sich hier im wahrsten Sinne des Wortes seinen Frust von der Seele stampfen!

Auch in Sachen Kalorien verbrennen ist das Spiel genial. Während meiner intensiven Diätphase habe ich täglich 30 Minuten getanzt. Nach ca. Zehn Minuten (Schwierigkeitsgrad: Experte) war mein T-Shirt klatschnass. Laut Anzeige im Workoutmodus habe ich in 30 Minuten ungefähr 400 Kalorien verbrannt. Nicht übel, oder?

Ich finde das Spiel Dance Dance Revolution: Hottest Party 3 ein mehr als nur gelungenes Partyspiel, aber auch für den Gebrauch alleine ein grandioses Stress- Abbau, Laune- Verbesserungs, Langeweile- Vertreibendes und einfach tolles Spiel. Es macht unheimlich viel Spaß und ich hoffe weiterhin auf die nächste Fortsetzung davon.

Eigentlich müsste ich ja einen Punkt abziehen, aufgrund der Menüdurchklickerei, die mir einfach immer noch zu lange dauert. Für 30 Minuten Workout benötige ich 50 Minuten meiner Zeit. Und das nur weil das Auswählen der Songs, das Starten des Songs und die Wertung so lange brauchen. Aber ich LIEBE dieses Spiel, daher ziehe ich keinen Stern ab. Ein weiteres Manko ist, dass man ein ausgewähltes Lied nicht abbrechen oder unterbrechen kann. Das nervt ein wenig, wenn man sich verklickt hat oder es an der Haustür klingelt. Schade, aber nicht tragisch.

Aber wie gesagt, ich bin süchtig und happily in love, daher gibt es wieder die volle Punktzahl - trotz Mängel!


Empfehlung? Ja/Nein?
==========================

Ganz eindeutig: JA!!!

Für alle, die den überflüssigen Weihnachtsspeck wieder loshaben wollen, ist dieses Spiel echt super. Auch zum Abtanzen und Frust abbauen ist es bestens geeignet, denn es macht supergute Laune.

Die obersten beiden Level sind gar nicht so einfach, dadurch hat man echt lange was von dem Spiel, was ich absolut klasse finde.

.

Wer gerne tanzt oder zumindest rumhampelt, dem sei dieses Spiel wärmstens empfohlen. Ein einzigartiges Spielkonzept und stimmungsgeladene Musik! - SPAß OHNE ENDE!

Ich hoffe ich hab euch mit meinem Bericht nicht erschlagen, und hoffe auch das ich nichts Wichtiges vergessen habe. Ansonsten hinterlasst mir einfach einen Kommentar mit Wünschen und Kritik.

Vielen Dank für's Lesen oder besser gesagt Durchhalten :D

PS an das DooYoo Team: Das Produktbild ist nicht gaaanz richtig... auch wenn die Tanzmatte schuhfest ist :D - edit (18:3.2014): Danke für die schnelle Korrektur!

Fazit: Love it!

Bedienkomfort:    
Grafik:    
Sound:    
Schwierigkeitsgr.:    
Spaßfaktor:    
Bewegungslevel: