Super Mario 64 (N64)
Ich geh auf Sternenjagd - Super Mario 64 (N64) Nintendo 64 Spiele

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Nintendo Nintendo-64-Spiele

Neuester Testbericht: ... Yoshi nicht vermissen? Seid ehrlich zu euch: jeder würde das! Und meiner Meinung nach liegt das vor allem an diesem Spiel hier, d... mehr

Ich geh auf Sternenjagd
Super Mario 64 (N64)

troubeline

Name des Mitglieds: troubeline

Produkt:

Super Mario 64 (N64)

Datum: 11.05.02, geändert am 31.03.05 (3724 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: klasse Grafik , interessante Storie, Abwechslung

Nachteile: Spielfieber und stundenlanges sitzen vor dem TV :o)

Ja, hier bin ich wieder, mit einer neuen Krankheit dem Super-Mario-64-Fieber.
Denn ich stöberte mal wieder bei Ebay durch die Seiten und blieb bei Nintendo 64 Konsolen mit Spielen hängen und die Worte meiner Freundin " Super Mario war immer mein Lieblingsspiel, würde ich gerne mal wieder spielen" klangen in meinen Ohren nach.
Na ja, ich jedenfalls fleißig mitgesteigert und doch glatt eine Konsole mit 5 Spielen ersteigert und dabei war --> natürlich Super Mario 64 -- und darüber möchte ich heute schreiben.

Was ist Super Mario 64 ?

Ein Jump & Run Adventure Rollenspiel ? Mit den klassischen Bezeichnung kenne ich mich nicht so aus, aber man übernimmt in diesem Spiel die Rolle von Super Mario und versucht die Prinzessin zu befreien.
Dabei muss man einige Hindernisse überstehen.

Die Geschichte von Super Mario 64 :

Mario wird von der Prinzessin Peach zu einem gemütlichen Kaffeeklatsch mit selbstgebackenen Kuchen eingeladen und macht sich natürlich sofort auf den Weg zum Schloss der Prinzessin. Aber der Schlossgarten ist ziemlich leer und als er in das Schloss kommt, begrüßt ihn Bowser und schnell wird es klar. Bowser hat die Prinzessin entführt und dabei gleich noch die Magischen Sterne geklaut und die an seine Kumpanen verteilt. Mit den Sternen kann man nämlich die Bilder im Schloss, hinter denen sich Welten verbergen, verändern und damit auch die Welten.
Und Mario hat nun die Aufgabe, die Sterne in seinen Besitz zu kriegen und die Prinzessin auch noch zu befreien.

Wie wird die Geschichte umgesetzt ?

Wenn Mario das erste Mal in das Schloss gehen möchte, kommt am Anfang eine Art kleine Schildkröte auf einer Wolke angeflogen. Das ist Lakitus und ist "staatlich geprüfter" Kameramann und ziemlich wichtig für Mario, denn der richtige Blickwinkel ist ziemlich oft, sehr entscheiden für das ergattern neuer Sterne. Lakitus erklärt dann auch gleich, wie man die Sichteinstellungen ver
ändern kann. Auch sieht man im Garten und im Schloss selber sowie in den Welten immer wieder Schilder die man mit dem blauen Knopf A lesen kann und wertvolle Tipps geben können, manchmal aber verwirren sie auch nur :o)
Wenn Mario, dann das Schloss betritt wird er wie gesagt von Bowser begrüßt ( kleines Fenster mit Schrift wird eingeblendet ) und dann kann Mario sich im Schloss "frei" bewegen und mit dem Toad ( kleiner Pilz und Freund von Mario ) reden, dieser gibt immer wieder nützliche Tipps und manchmal auch einen Stern an Mario. Doch am Anfang erklärt er Mario wozu die Sterne noch nützlich sind, denn Bowser hat die Türen versiegelt und mit Zahlen versehen. Das heißt man braucht immer die Anzahl an Sternen die auf der Tür steht um in diesen Raum zu kommen und in das nächste Bild zu hüpfen.
Am Anfang gibt es eine Tür die ist nicht versiegelt und damit auch das erste Level, das Mario zu bekämpfen hat.
Und dementsprechend auch leicht, wenn man sich eingefuchst hat. Für einen Anfänger ist es natürlich nicht so leicht, aber die Levels steigern sich immer mehr. So dass es nie langweilig wird.

Wie viele Levels gibt es denn ?

Also insgesamt gibt es 15 Kurse wo es jeweils 6 Sterne zu sammeln gibt und immer den Bonusstern für 100 gesammelte Münzen ( braucht Mario um Energie zu sammeln nach "kleinen" Unfällen bzw. gibt ab 50 Münzen ein Sonderleben beim bestandenen Level ) und das macht insgesamt 105 Sterne in diesen Level.
Aber es gibt noch die drei Schalterpaläste in denen sich Mario Kisten zu besonderen Mützen Freischalten kann. Nämlich die Fliegerkappe ( rot) , die Titankappe ( grün ) und die Tarnkappe ( blaue Kiste ) die Mario in vielen Level absolut nützlich bzw. wichtig sind um den Stern überhaupt zu bekommen. Auch in diesen Palästen kann Mario jeweils einen Stern sammeln. Dann gibt es noch geheime Sterne des Schlosses und die von Toad ( der kleine Pilz ), so dass man insgesamt 120 Sterne sammeln kann und dann
warte eine Überraschung auf dem Dach auf Mario.
Ich selber aber habe erst 62 Sterne gesammelt und meine Freundin ist bei ihrem 74 Stern am sammeln. Aber sie hat das Spiel schon mal durchgespielt ( sie sagt zwar das ist Jahre her , aber die Tricks kennt sie auch fast alle noch und das ist ziemlich hilfreich :o) ) und spielt es immer noch gerne.

Wie befreie ich denn die Prinzessin ?

Während des Spiels muss man immer wieder gegen Bowser direkt kämpfen ( man muss ihn an den Schwanz packen und gegen eine Bombe schleudern ) und wenn man das letzte Mal gegen ihn gekämpft hat ( kann man nachdem man 70 Sterne gesammelt hat ) wird die Prinzessin befreit. Aber das Spiel ist dann noch nicht zu Ende, da ja immer noch Sterne in Bowser Händen sind und diese noch zurück erobert werden müssen.

Meine Meinung :

Ich selber spiele Super Mario 64 total gerne, trotzdem gibt es immer wieder Momente an denen ich den Controller am liebsten in die Wobiwaba - Wüste werfen würde, weil ich mal wieder nicht an diesen Stern rankomme oder ich schon wieder was nicht so hinbekomme wie es soll. Aber ich denke das ist auch gut so, denn dann wäre das Spiel keine Herausforderung mehr und es würde langweilig werden.
Allerdings besteht die Gefahr das die Controller bei diesem Spiel extrem schnell ausnuddeln, denn bei Kämpfen mit Bowser muss man den Analogstick schnell drehen um Bowser zu schleudern und gerade als Anfänger stellt man sich da ja meist nicht so toll an :o) Aber trotzdem macht es wahnsinnig viel Spaß.

Kann man sein Spiel speichern ?

Ja und nein, man kann speichern wie viele Sterne man schon gesammelt hat, aber nicht, wenn man inmitten eines Levels ist und dann das Spiel beendet, sind die gesammelten Münzen weg und man muss wieder neu in das Bild hineinspringen.
Insgesamt gibt es vier Speicherplätze, so das es bei uns keinen Streit gibt.
Und durch die Speichermöglichkeiten muss man nie ganz von vorne anfangen, selb
st wenn Mario keine Leben mehr hat und Game over erscheint, kann man sein Spiel wieder mit der Sternenanzahl fortsetzen mit der man das letzte Mal gespeichert hat und hat wieder vier Leben.
Das ist immer die Anzahl Leben die man hat, wenn man Mario neu startet, egal ob man 12 Leben hatte davor oder 1 Leben. Wenn man das Spiel beendet und dann später wieder weiterspielen möchte hat man wieder nur 4 Leben. Aber das ist eigentlich kein großes Problem, da es in jedem Level genügend Leben zu sammeln gibt.

Wie sind denn die Bilder und Musik ?

Mario und seine Freunde sind alle ziemlich niedlich dargestellt, dazu ist ja das gesamte Spiel 3.dimensional und ziemlich klasse. Man kann den Blickwinkel selber einstellen und die Ansicht zwischen Mario und Lakitus wechseln. Die Formen sind alle relativ rundlich gezeichnet und wirken ziemlich freundlich bzw. niedlich würde meine Freundin sagen.
Die Musik ist auch ziemlich abwechslungsreich, trotzdem kann man sie ausschalten. Habe ich aber selber noch nicht gemacht, empfinde ich aber auch nicht als nervig.

Mein Fazit:

Ein Spiel für die Familie das unheimlich viel Spaß bringt. Meine Freundin und ich spielen dieses Spiel zu gerne, es macht immer wieder Spaß und man entdeckt immer wieder neues. Selbst mein kleiner Bruder spielt es ganz gerne mal. Auch wenn er keine Sterne sammelt, Spaß macht es ihm trotzdem. Und ich kann es eigentlich nur weiterempfehlen.

Fazit: