Dual IR 5.1
Kabellos auf WLAN... - Dual IR 5.1 Internetradio

Produkttyp: Dual Internetradios

Neuester Testbericht: ... das Internet als auch über UKW empfangen. Dazu hat der IR 5.1 ein WiFi-Modul eingebaut, welches den Empfang von Internetradiosendern üb... mehr

Kabellos auf WLAN...
Dual IR 5.1

Hollgo

Name des Mitglieds: Hollgo

Produkt:

Dual IR 5.1

Datum: 06.07.16

Bewertung:

Vorteile: + Funktionsumfang + Batteriebetrieb + kompakt + guter Radio und WLAN Empfang

Nachteile: + Soundqualität der Box (OK, aber nicht top)

WLAN ist schon eine feine Sache - wenn man es möglichst "hackersicher" eingerichtet hat, zumindest. Und die Möglichkeiten des drahtlosen Internets sind wirklich umfangreich.
Dank Internetradio "mutieren" derzeit manche Modelle, die wie klassische Transistoradios auf den ersten Blick vielleicht anmuten, zu echten Universalempfängern. Der Dual 5.1 ist eben so ein Gerät. Gut oder eher nicht ?

=== So kam ich zu diesem Gerät ===

Für den Garten fehlte mir doch für die "heißen Tage" ein Gerät, welches möglichst schnell transportabel klein sein und dafür auch über WLAN Empfang bieten sollte. Bei Amazon entdeckte ich den Dual IR 5.1, der sich aus der Beschreibung des Herstellers heraus als "ideal" für meine Zwecke anhörte. Der Preis: 69,99 Euro.

== Der Dual IR 5.1 ==

=== Lieferumfang ===

Im Pappkarton fand ich das eigentliche Gerät ohne großartige Umverpackung vor. Das passende Netzteil für den Betrieb des Gerätes am Stromnetz lag bei, nicht aber die für den mobilen Betrieb notwendigen 4 AA-Zellen.
Ebenso mit dabei waren drei Anleitungsheftchen , eins in englischer, eins in französischer und eins in deutscher Sprache.

=== Erster Eindruck ===

Das Gerät finde ich durchaus ansprechend gestaltet. Das Gehäuse ist recht schnittig und auf der Vorderseite leicht angerundet gestaltet und dabei aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Die Bedientasten sind in Form von Kontaktdrucktastern überwiegend in der rechten, unteren Ecke auf der Gerätefront angeordnet. Der Laut-Leise Regler ist in Form eines klassischen Scheibenreglers auf der rechten Seite des Gerätes angebracht. Hioer finde ich auch den Kopfhöreranschluß und die 6V Stromeingangsbuchse, an die das Netzteil angeschlossen wird.
Zum Betrieb sind auch 4 AA-Akkus/Batterien geeignet, die ich aber nicht herausnehmen muss, wenn ich das Gerät vom Netzteil aus betreiben möchte.
Eine ausziehbare, 1 m lange Teleskopantenne ist für den Empfang von UKW mit von der Partie - für WLAN-Empfang brauche ich sie aber nicht. In diesem Modus darf sie eingeklappt bleiben.
Der eingebaute Lautsprecher ist in Mono-Form gehalten und liefert 1 W Musikleistung. Für so ein kompaktes "Kofferradio" finde ich das absolut ausreichend. Das monochrome Display stellt bis zu fünf Zeilen dar und ist auch bei hellem Sonnenschein und im Dunkeln noch gut ablesbar, da beleuchtet.
Insgesamt macht das in China gefertigte Gerät einen qualitativ ordentlichen, aber sicherlich nicht "luxuriösen" Eindruck, zumal, wie gesagt, wertigere Materialien wie Metall etc. nicht zum Einsatz kommen, was die Bedienelemente angeht.

=== Worum handelt es sich beim Dual IR 5.1 eigentlich ? ===

Das Gerät ist im Prinzip ein "altbekanntes" PLL-UKW-Radio, welches aber neben dem reinen UKW-Empfang inclusive RDS-Auslesung noch die Möglichkeit des WLAN-Empfangs bietet.
Das Gerät ist dank seiner wirklich handlichen Dimensionen als "portables Internetradio" anzusehen, welches eine automatische Netzwerksuche bietet und, wie erwähnt, einen "klassischen" UKW-Tuner für Netz- und Batteriebetrieb.
Es verfügt dazu über eine Teleskopantenne und ein kleines, 1,5 Zoll in der Diagonalen messendes, monochromes Display.

== In der Praxis ==

=== Inbetriebnahme ===

Es ist wirklich keine große Kunst, das Gerät in Betrieb zu nehmen. Zur Stromversorgung lege ich entweder 4 AA-Zellen (Batterien oder Akkus, beides funktioniert) in das auf der Rückseite leicht zugängliche Batteriefach ein oder schließe das beiliegende Netzteil an die entsprechende 6 Volt Strombuchse ein.
Durch den oben rechts am Gerät angebrachten Ein-Ausschalter setze ich den IR 5.1 dann in Gang.

Zur Ersteinrichtung des Gerätes meldet sich nach dem Erststart ein eigener "Einstellungsassistent" auf dem Display.
Er richtet dabei den WLAN-Empfangsteil des Gerätes ein.
Schritt für Schritt suche ich hier mit "Tuning +/-" zunächst das WLAN-Netzwerk, über welches der Empfänger Kontakt zum Internet aufnehmen soll. Danach gebe ich, so das WLAN-Netzwerk (hoffentlich) verschlüsselt ist, den verwendeten Verschlüsselungsstandard (in der Regel WPA 2) sowie den Netzwerkschlüssel ein.
Letztere Prozedur ist ein wenig mühselig, denn ich muss in Ermangelung einer "richtigen" Tastatur mich hier durch ein Kleinbuchstaben- und Großbuchstabenalphabet und etliche Sonderzeichen "durchwählen", um das Kennwort letztlich korrekt zusammen zu bekommen, Mühselig wird der "Spaß" besonders, wenn man öfters das Netzwerk wechselt und diese Prozedur immer wieder erneut durchführen muss.
Alles Weitere ist dann "Einstellungssache" (s.u.)

=== Einstellungssache: WLAN-Empfang und Einrichtung ===

Irgendwann nach etwa 15 Minuten ist es "geschafft" und ich kann daran gehen, meine Favoriten unter dem Meer aus über 10000 Online-Sendern herauszupicken.

Das geht recht komfortabel über das Internet, eine Methode, die ich jedenfalls absolut bevorzuge. In der Anleitung gibt es recht ausführliche Tipps dazu, Dazu brauche ich aber ein Tablet, Smartphone oder einen PC.

Damit surfe ich auf die Seite "wifiradio.com", wo ich mich und mein Gerät registriere, indem ich im Menupunkt "Internet Radio" auf "Senderliste" gehe und unter "Hilfe" mir einen Zugriffscode für das Gerät erzeugen lasse, der es der Seite dann für 10 Minuten gestattet, Einstellungen auf dem Radio durchzuführen. Recht komfortabel kann ich nun gezielt nach Sendern auf der Seite suchen, die zu meinen bis zu 10 Favoriten gehören darf. Praktischerweise kann ich mehrere Listen (Ordner) anlegen und kann so bis zu 100 verschiedene Favoritensender speichern.
"Händisch" geht es über das Gerät selbst analog zu dem Prozedere, mit welchen ich auch UKW-Sender abspeichere (s.u.)

=== Einstellungssache: UKW-Empfang ===

Die Einrichtung der UKW-Sender geht ebenso recht einfach von der Hand. Über die "Tuning +/-"-Tasten wähle ich mich in Verbindung mit der gleich rechts daneben sitzenden "Select"-Taste durch die Menuoptionen im Hauptmenu, wo ich "FM" wähle.
Nun fahre ich die Teleskopantenne aus und suche mit "Tuning +/-" dann die entsprechend empfangbaren Sender ab.
Der automatische Sendersuchlauf erleichtert mir dabei die Bedienung. Er funktioniert tatsächlich recht zuverlässig und findet sogar auch schwächere Sender.
Ich entscheide dabei allerdings, was jeweils gespeichert wird. Speichern kann ich bis zu 10 Sender über "Preset +/-".
Das "Tuning" ist dabei recht schnell erledigt - mehr als 10 Minuten dauert es keinesfalls, bis das gesamte Frequenzband von 87,5 bis 108 MHz abgesucht ist.

=== Was kann der IR 5.1 ? ===

Das recht kompakte Gerät ( (B x H x T) : 202 mm x 114 mm x 52 mm) kann Radiosender sowohl über das Internet als auch über UKW empfangen. Dazu hat der IR 5.1 ein WiFi-Modul eingebaut, welches den Empfang von Internetradiosendern über ein vorhandenes, kabelloses Heimnetzwerk ermöglicht.
Das WIFI-Modul unterstützt dabei nahezu alle modernen WLAN-Standards wie 802.11a/b/g/n und ist dabei mit 2.4 GHz als auch mit 5 GHz WLAN Netzwerken kompatibel.

Doch auch außerhalb des WLAN ist das Gerät durchaus gut zu gebrauchen, denn im Dual IR 5.1 ist zusätzlich ein UKW-Tuner mit PLL und RDS-Funktion eingebaut.

=== Im Einsatz ===

Durch die Internetfunktion des IR 5.1 steht mir eine Liste von mehr als 10.000 Radiosendern zur Verfügung.

Auf dem blau-grau beleuchteten , 1,5 Zoll messenden, alphanumerischen Display kann ich mir die vollständige Senderliste, meine abgespeicherten Favoriten, verfügbare lokale Sender oder auch Sender sortiert nach Genre anzeigen lassen.
Die Bedienung ist so recht komfortabel, wenngleich natürlich in Ermangelung einer Fernbedienung alle Einstellungen direkt am Gerät vorgenommen werden. Für ein "Kofferradio" finde ich das aber absolut OK und ich bin es seit den frühen 80ern auch nicht anders gewohnt als über diese "direkte" Eingabemethode.
Das Display zeigt dazu auch Informationen über die aktuelle Uhrzeit, das Datum, Titel oder auch Interpreten.

Ich kann das kompakt gebaute Radiogerät sowohl mit dem mitgelieferten Netzteil als auch mit Batterien betreiben. (4x1,5 V, AA) Die ausklappbare Stütze auf der Geräterückseite bietet stabilen Halt, so dass das Radio z. B. auch im Freien sicher steht.
Für mich mitentscheidend für den Kauf des Gerätes war aber auch die Fähigkeit, Titel von meinem Mediaserver abspielen zu können.
Über die UPnP Steramingfunktion kann ich mir dabei meine Lieblingslieder auch vom Server oder von einem mit dem Netzwerk verbundenen PC auf das Radio streamen und wiedergeben lassen. Das bedeutet, dass ich über das Gerät absoluten Zugriff auf alle meine gespeicherten MP3-Titel habe, die auf einem Gerät gesichert sind, welches in meinem Netzwerk angeschlossen ist.

In der Praxis erwiesen sich sowohl der "normale" UKW-Radioempfang als auch der WLAN-Betrieb doch als wirklich empfangsstark. Klar ist der UKW-Empfang vergleichsweise "störanfälliger", doch wenn einmal ein Standort für das Gerät gefunden und der Sender eingestellt ist, gab es bei entsprechend ausgerichteter Antenne bislang so gut wie keine Störungen.
Auch im WLAN-Betrieb ist der Empfang störungsfrei zu nennen, solange ich einigermaßen guten Empfang habe. Allenfalls im Randbereich des WLAN-Empfangs kommt es zu Haklern oder Stoppern - doch das liegt eben nicht im Gerät selbst, sondern im ggf. zu vergrößernden Empfangsradius des WLAN-Netzwerkes. Ich nutze im Zweifel mit Erfolg einen Repeater, der das Signal wirkungsvoll verstärkt.

=== Der Lautsprecher und der Batterie/Akkubetrieb ===

Der eingebaute Lautsprecher mit einem Durchmesser von 7 cm liefert besonders im Sprachfrequenzbereich von 1000-3000 Hz eine saubere Leistung ab. Richtung Bass und im Höhenbereich klingt die Monobox immer noch ordentlich, beweist aber freilich keine großartige Akustikbrillianz, sodass manche Hörer sagen werden, das Gerät klinge nach "Kiste". Doch ehrlich: welches "normale" Kofferradio klingt schon wie seine heimische Anlage ? Das "Problem" löse ich aber durch das Anschließen meiner großen, mobilen Lautsprecherbox. Über ein 3,5 mm auf 3,5 mm Klinkenkabel kann ich hier bei Bedarf schnell eine Steigerung der Soundqualität erreichen.
Auch über Kopfhörer ist der Klang des Gerätes einwandfrei.
Für das einfache "Radiohören" reicht mir die Leistung der im Gerät verwendeten Box absolut aus, zumal, wie erwähnt, die Sprachverständlichkeit absolut gewährleistet ist. Beim einfachen "Nachrichten hören" kann der IR 5.1 mich jedenfalls voll überzeugen.
Das Gerät ist aber vor allem wegen seiner Fähigkeit, über Batterie oder Akku betrieben zu werden, absolut mobil.
Auf der heimischen Terrasse oder im Garten spielt das Gerät besonders seine Vorteile der kompakten Abmaße und des mit etwas über 500 g eher leichten Gewichts aus. Auch im Heimwerkerkeller unterhält mich der IR 5.1 auf die Schnelle sehr gut.
Ein Satz mit 4x 1,2 V Akkus hält immerhin seine 10-15 Stunden durch, bei der Verwendung von 4 x 1,5 V Batterien kann die Durchhaltezeit auf bis zu 20 Stunden gesteigert werden. Ich finde das absolut OK, wenn ich bedenke, dass mein weniger Leistung aufnehmender MP3-Miniplayer von Creative Labs nach 8 Stunden neu geladen werden muss. Vereinzelt im Netz nachzulesende Kritiken, das Gerät sei "viel zu schnell leer", wenn Akkus oder Batterien zum Zuge kämen, kann ich jedenfalls nicht gelten lassen.


=== Auf einen Blick ===

* Modell: IR 5.1
* Hersteller: Dual
* Typ: Internetradio via WLAN / UKW-Emofänger
* Abmaße (B x H x T) : 202 mm x 114 mm x 52 mm / Gewicht: 526 g
* W-LAN-Modul unterstützt Verschlüsselungstechnik WEP, WPA und WPA2
* PLL-RDS-UKW-Tuner zum Empfang von analogen Radiosendern
* Audiostreamingfunktion über UpnP
* beleuchtetes Dot-Matrix LC-Display
* Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke)
* WiFi Tuner zum Empfang von mehr als 10.000 Internetradiosendern mit 10 Speicherplätzen.
* RDS-PLL-UKW-Tuner zum Empfang von Analogradiosendern mit 10 Speicherplätzen.
* Audiostreamingfunktion über UPnP (Musikwiedergabe vom PC oder Medienserver).
* Netz- und Batteriebetrieb möglich ( 4 x 1,5 V, AA - nicht im Lieferumfang enthalten).

=== FAZIT ===

Für Menschen, die gerne auch mal auf der heimischen Terrasse oder im Garten Internetradio oder vom Mediaserver gestreamte Lieblingstitel schnell und mobil empfangen wollen, ist der IR 5.1 genau das richtige Gerät. Es ist empfangsstark und dank Akku- Batteriebetrieb und bei Bedarf auch Netzbetrieb recht flexibel einsetzbar.
Dabei muss freilich gesagt werden, dass das Gerät als typisches "Kofferradio" genau die zu erwartbaren Einschränkungen hinsichtlich der Klangqualität der eingebauten Box mitliefert. Doch dies ist bei Nutzung einer externen Lautsprecherbox ( wer einen Bluetooth-Sendeadapter hat, kann auch eine Bluetooth-Box nutzen) absolut zu verbessern.
Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und gebe vier Sternchen und eine Empfehlung.

Fazit: Für mobiles Radiohören über WLAN gut geeignet