Museumsschiff Cap San Diego

Museumsschiff Cap San Diego Attraktionen & Freizeitangebote

Kurzbeschreibung:Art des Kulturangebotes: Museen / Hamburg.

Neuester Testbericht: ... sich selbst und für uns als Gäste gemietet hatte. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten große Feste auf der Cap San Diego ... mehr

 ... zu feiern, denn die Luken, von denen im Prospekt und im Internet geschrieben wird, sind die verschiedenen Decks, wo bis zu 500 Gästen Platz hätten. Verwöhnt wird man je nach Absprache mit der Bordgastronomie, das Hamburger Gastmahls. (später noch ein paar Worte dazu!) Asl die Gäste nun alle auf dem Schiff waren, warteten alle ganz gespannt auf das Brautpaar. Neben den eigentlichen Hochzeitsgästen waren die üblichen Besucher natürlich auch anwesend. Man darf ja nicht vergessen, das dies ein Museumsschiff ist. Die Br...mehr

Hier günstig kaufen

Museumsschiff Cap San Diego Testberichte

Testberichte zu Museumsschiff Cap San Diego

lila25l
Museumsschiff Cap San Diego: Zur Hochzeit auf´s Schiff (1298 Wörter)
von - geschrieben am 23.06.09 (Sehr hilfreich, 503 Lesungen)
Bewertung:

Berichten möchte ich mal über eine Hochzeit auf der Cap San Diego Vom Brautpaar waren wir an einem Wochenende im Juni 2009 eingeladen mit zu erleben, wie sie sich auf der Cap San Diego das JA -Wort geben wollten. Die Cap San Diego hat ihren Liegeplatz im Hamburger Hafen: Überseebrücke 20459 HAMBURG Dazu muß ich an dieser Stelle erwähnen, das die Cap San Diego kein gewöhnliches Schiff im Einsatz ist, sondern eines der weltweit größten Fahrtüchtigen Museumsfrachter! Man kann die Cap San Diego täglich von 10 -18 Uhr besichtigen. Erwachsene 6,00Euro Hamburg Card, cash%, Viva Dór 5,00Euro Schüler / ...

squarerigger
"Cap San Diego" - Das Schiff des Backpulver-Königs (213 Wörter)
von - geschrieben am 06.07.00, geändert am  06.07.00 (Sehr hilfreich, 207 Lesungen)
Bewertung:

Nicht weit von den St. Pauli-Landungsbrücken laden die beiden Museumsschiffe "Rickmer Rickmers" und "Cap San Diego" zur Besichtigung ein. Bei der "Cap San Diego" handelt es sich um das letzte existierende Exemplar einer ganzen Schiffsreihe der Hamburger Reederei Hamburg-Süd. Alle Schiffe dieser in den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts erbauten Baureihe trugen einen Namen, der mit "Cap San" begann, deshalb ist diese Baureihe auch als die "Cap San"-Klasse bekannt. Wegen ihrer eleganten Linienführung nannte man diese Schiffe auch "Die Weißen Schwäne des Südatlantik". Das 160 m lange Schiff kann ...

Titan72
Museumsschiff Cap San Diego: Geht mal rauf! (102 Wörter)
von - geschrieben am 03.02.00, geändert am  03.02.00 (Hilfreich, 41 Lesungen)
Bewertung:

Wer in Hamburg war, muß auch mal auf ein Schiff steigen. Auch wenn es nur ein Museumsschiff ist. Und dazu liegt die Cap San Diego gerade richtig da. Mal so einen Pott richtig von innen betrachten. Nicht zu verachten ist auch das daneben liegende Segelschiff. Die Rickmer Rickmers. Ebenfalls zu besichtigen. Das ist quasi noch eine Generation vor der Cap San Diego. Auch ein Geheimtipp für größere Familienfeiern oder ein schöner Rahmen für den Abschluß eines Firmenausfluges. Ich würde sagen: unbedingt sehenswert. Wenn Ihr also bei den Landungsbrücken seit - schaut Euch das Schiff mal ...

DaveC
Hamburg ohne Schiffe... (87 Wörter)
von - geschrieben am 26.01.00, geändert am  26.01.00 (45 Lesungen)
Bewertung:

Die Cap San Diego ist wirklich eine Sehenswürdigkeit, keine spektakulären Spielereien, sondern nüchternes technisches Museum. Allerdings ein Schiff welches nichts von seinem Charme eingebüßt hat, obwohl es seit langer Zeit schon außer Betrieb ist, wirkt es als könnte es jederzeit auslaufen. Besonders schön ist es, daß man wirklich das ganze Schiff durchwandern kann und nicht einfach nur mit ein paar Blicken auf die vorgewählten "Highlights" abgespeist wird. Nicht nur für Technik- und Seefahrtbegeisterte eine gelungene Sache ...

Orangenbaum
Museumsschiff Cap San Diego: geht so! (106 Wörter)
von - geschrieben am 09.01.00, geändert am  09.01.00 (Hilfreich, 55 Lesungen)
Bewertung:

Ein Besuch des Museumschiffes Cap San Diego ist was für Leute, die sich für die Schiffahrt interessieren. Wenn man schon an der Landungsbrücke ist und dort spaziert kann man auch mal reinschauen. Mich hat es allerdings nicht von Socken gehauen. Hamburg ist zwar ein Hafenstadt, aber Schiffe kann man auch anderswo besichtigen. Cap San Diego kann man allerdings auch für Veranstaltungen und Partys mieten. Auf so ein Party war ich auch, was dann natürlich etwas besonderes ist. Ansonsten gibt es jede Menge interessanteres am Hafen zu entdecken, und deswegen würde ich einen sonnigen Tag nicht auf ein altes Schiff ...