Affenberg Salem am Bodensee
Hand in Hand mit dem Affen - Affenberg Salem am Bodensee Attraktionen & Freizeitangebote

Neuester Testbericht: ... am Tag kleine Fütterungen mit Erläuterungen für die Zuschauer. Parkplatz kostenlos Popcorn für die Affen kostenlos Eintrittspr... mehr

Hand in Hand mit dem Affen
Affenberg Salem am Bodensee

naturalbeauty

Name des Mitglieds: naturalbeauty

Produkt:

Affenberg Salem am Bodensee

Datum: 09.05.10, geändert am 05.11.11 (638 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Toller Ausflug für die ganze Familie. Schönes Erlebins für Gross und Klein.

Nachteile: Keine

Liebe Leser

An einem schönen Sonntag, machten wir mit meiner Nichte, einen wunderbaren Ausflug zum Affenberg in Salem. Dieses Ausflugsziel kann ich sehr weiterempfehlen. Nicht nur die Kleinen haben ihren Spass an den putzigen Affen, auch für uns Erwachsene ist es ein tolles Erlebnis, den wilden Tieren so nahe zu kommen. Ausser den Affen, hat es zahlreiche Storchenhorste, Damwild und einen idyllischen Weiher, mit zahlreichen Fischen und Wasservögeln. Ist man vom Umhergehen müde, kann man sich in der Schenke, im Biergartenstiel erfrischen. Die Kinder können sich auf dem Abendteuer-Spielplatz austoben. Das heisst: Das Ausflugsziel bringt Zufriedenheit für die ganze Familie.



Wo ist der Affenberg:

Der Affenberg ist in Salem, ab Bodensee, wenn man den See mit der Fähre überquert kommt man nach Konstanz. Der Affenberg verfügt über eine Vorbildliche Webseite, auf der auch die Anfahrt genau beschrieben ist:

http://www.affenberg-salem.de/infos/anfahrt-affen berg-salem-bodensee.html



Parkplätze:

Es sind sehr viele Parkplätze vorhanden. Wir haben ohne suchen sofort einen gefunden. Die Parkplätze sind Gebühren frei.



Oeffnungszeiten:

2010

14. März - 30. Oktober, *täglich 9 - 18 Uhr
31. Oktober - 7. November, *täglich 9 - 17 Uhr
Letzter Einlass 1/2 Stunde vor Schliessung

Eintrittspreise 2010:

Erwachsene 7,50 Euro

Kinder 6 - 15 Jahre 4,50 Euro

Kinder unter 6 Jahren 0,00 Euro

Familienkarte (Eltern mit eigenen Kinder von 6 - 15 Jahren) 19,00 Euro

Spezielle Tariffe für Gruppen, Senioren, Behinderte und so weiter finden sich auf folgender Seite:$

http://www.affenberg-salem.de/infos/preise-eintri ttspreis.html



Damwild:

Die Damwild Anlage ist weitläufig und das Wild wird einmal am Tag um 16:45 Uhr gefüttert. Da waren wir nicht dabei. Da wir selber an unserem Wohnort einen Damwildpark haben, waren wir viel mehr an den putzigen Affen interessiert.



Besuch bei den Affen:

Der Affenberg besteht aus einem fast 20 Hektaren grossem Waldstück. Der Berg ist eingezäunt, so können die Affen nicht ausbüxen. Im Wald können sie sich jedoch frei bewegen und haben so einen grossen Lebensraum.

Bevor man zu den Affen rein geht, wird man über die Verhaltensweise instruiert. Da die Affen Wildtiere sind, darf man sie nicht berühren. Man darf den Weg nicht verlassen. Ein Affenpfleger verteilt spezielles Popcorn für die Affen, wo man sich immer wieder eine Handvoll holen darf. Der Weg ist von einem Holzzaun umsäumt, auf den sich die Affen setzen wenn sie Popcorn möchten. Es ist ein riesen Spass, wenn sie einem von der flachen Hand die Popcorn wegnehmen. Einige Affen nehmen einem die Popcorns ganz sanft aus den Händen, andere ganz schnell und gierig. Ich habe bemerkt, dass es besser ist nur 3-4 Popcorn auf die Hand zu legen und dann wieder 3-4 Nachschub drauflegen. Hält man die volle Hand hin, werden die Affen ganz nervös und gierig. Weil sie dann so schnell zugreifen, werfen sie die meisten Popcorn zu Boden. Lustig ist auch: Wenn die Affen sehen, dass man das Popcorn vom Boden aufhebt und ihnen wieder hinhält, dann möchten sie es nicht haben. Nur frisches Popcorn ist gefragt. Schlaue Kerlchen!

In einen Affen habe ich mich prompt verliebt. Der hat zuerst alle Popcorn auf meiner Hand weg genommen und als die Hand leer war, seine Hand flach, auf meine flache Hand gelegt und mich verliebt angeschaut. Händchenhalten mit einem Affen, das ist nicht alltäglich. Natürlich hat der putzige Kerl sofort mein Herz erobert.

Mit ganz kleinen Kindern sollte man vorsichtig sein. Ein 2 jähriges Kind hat einem Affen das Popcorn in der geschlossenen Hand hingehalten und nicht verstanden, dass es die Hand öffnen sollte. Sofort war der Affe schlecht gelaunt, weil er nicht an das Popcorn kam , sprang nervös hin und her und verzog sein Gesicht. Das Kind erschrak natürlich sehr. Also die ganz Kleinen nicht zu nahe an die Affen lassen.

Der Internet-Seite kann man die Fütterungszeiten der Affen, Störche und Dammwild entnehmen:

http://www.affenberg-salem.de/tierpark/fuetterung szeiten.html

Wir sind jedoch zufälligerweise an einem Platz angelangt, wo gerade eine Fütterung der Affen statt fand. Da gab es Früchte und Getreide für die Affen. Der Wärter hat dabei einen kleinen, aber sehr interessanten Vortrag über die Berberaffen gehalten. Er hat uns erklärt, dass die Affen aus Marokko und Algerien stammen und der Bestand dort sehr rückläufig ist. Aus diesem Grund wildern die Affenparks in Marokko wieder Affen aus, damit sie in ihrer natürlichen Heimat nicht aussterben. Es gibt noch zwei Partnerparks in Frankreich und einen in England. Die Parks arbeiten alle zusammen daran, die Bevölkerung Marokkos und Algeriens zu sensibilisieren, damit sie mit den Affen respektvoll und rücksichtsvoll umgehen, damit der Bestand gesichert werden kann. Das Klima am Bodensee gleicht dem natürlichen Lebensraum der Affen, die in der Heimat im Gebirge bis 2000m leben. Dann klärte er uns über die Rangordnung der Affen auf und das verschiedene Familienclans in dem Wald leben. Die Affen werden ca. 30 Jahre alt. Im Mai gibt es junge Aeffchen. Da es in Marokko auch einen kalten Winter gibt, werden die Jungen im Frühjahr geboren. Dann gibt es genug Futter und sie laufen nicht in Gefahr zu erfrieren. Die Erzählungen waren noch mit ein paar Episoden über einzelne Affen geschmückt. Ich kann nur empfehlen zuzuhören, der Vortrag war sehr lehrreich und unterhaltsam.

Wir habe viele Fotos gemacht von den lustigen Gesellen. Zwei Affen die sich gegenseitig lausten, waren auch ganz süss zu beobachten. Der eine der hinhalten durfte genoss die zärtlichen Berührungen sichtlich. Die Aeffchen sind uns doch sehr ähnlich.

Man begegnet Affen jeden Alters, natürlich sind die jüngeren sehr begehrt und alle Kinder wollen die kleinen Affen füttern. Mein Tipp: Am besten nimmt jeder eine grosse Hand voll Popcorn und dann geht man ein Stück weiter und füttert Tiere, die weiter weg sind von der Popcorn Austeilstelle. Dort wo's das Popcorn gibt sind schon so viele Leute am füttern, dass man anstehen muss um die Hand vor einen Affen zu halten. Auch am Ende des Rundgangs wollen noch alle Leute ihre Popcorn verfüttern, also am Besten füttert man in der Mitte des Rundgangs.
Gegen Abend sind manch Affen satt und dann schmeissen sie das Popcorn nur noch von der Hand zu Boden. Also wer am Morgen kommt, ist noch begehrter, als wer kurz vor Feierabend eintrudelt.

Uns hat es so sehr Spass gemacht, die Affen zu beobachten und füttern, dass wir gleich eine zweiten Rundgang gemacht haben. Dann haben wir denn Wald mit vielen guten Eindrücken verlassen.



Spaziergang um den Weiher:

Nach dem Besuch bei den Affen, spazierten wir um den wunderschönen Weiher. Eine Gänsefamilie, mit entzückenden jungen Gänschen erfreute uns sehr. Im Wasser drin schwimmen riesige Karpfen umher, wenn man möchte darf man sie füttern. Sehr imposant diese Fische. Aussichtsplattformen und Stege erleichtern die Beobachtung der Tiere des Weihers. Unter anderem sahen wir Schwäne, Graugänse, Stockenten, Blässhühner, Haubentaucher und andere Wasservögel. Nicht gesehen haben wir die Teichrohrsänger, die sind ja auch meist im Schilf versteckt, die Fischreiher und leider auch keine Eisvögel, das sind nämlich meine Lieblingsvögel. So nun sind wir aber genug spaziert, jetzt gibt's eine kleine Pause in der Schenke!



Schenke:

Die Schenke im Biergartenstil befindet sich im Innenhof des über zweihundert Jahre alten Mendlishauser Hofes. Es ist sehr entspannend unter den grossen, Schatten spendenden Kastanien zu sitzen. Hier kann man ganz bequem während des Sitzen, die Klapperstörche beobachten. Die sind jetzt im Frühjahr am Nest bauen und klappern um die Wette. Mir gefällts am besten, wenn die vermeintlich schwerfälligen Vögel, leicht und elegant durch die Luft segeln. Die Schenke bietet ein grosses Angebot an leckeren (besonders der Kuchen), einfachen Speisen und Getränken. Für die Gläser mit dem Affenberg-Logo bezahlt man ein Depot und wenn man das Glas behalten möchte, dann hat man's schon bezahlt, wenn nicht erhält man die 3 Euro Depot zurück. Bei schlechtem Wetter hat's genügend Plätze im Innern der Schenke, dann hat's sowieso viel weniger Leute.
Die Toilettenanlage verfügt über einen Wickeltisch und über ein WC für Rollstuhlfahrer.
Von der Schenke aus hat man Sicht auf den Abenteuerspielplatz, so sich die Kleinen gerne austoben.



Abenteuerspielplatz:

Der Abenteuerspielplatz bietet einen Kletterturm und Balancierparcour, so können sich die Kinder wie die Aeffchen im Klettern üben. Des Weitern verfügt der Spielplatz über Schaukeln, Rutsche und einer Sandkiste. Also alles was das energiegeladene Kinderherz zum austoben wünscht.



Störche:

Die Störche legen in ca. 18 Horsten ihre Eier und ziehen ihre Kinder gross. Bis im Juli/ August sind die kleinen Störche so weit, dass sie ausfliegen können. Dann kann der Besucher sehr viele dieser eleganten Flieger am Himmel bewundern. Jetzt Anfang Mai sieht man die Störche geschäftig auf ihren Nestern sitzen und brüten. Ab und zu kommt einer mit Baumaterial für's Nest angeflogen. Die Störche biegen die Hälse nach hinten und klappern um die Wette. Sehr schön zum Beobachten.
Auch bei den Störchen gibt's Fütterungszeiten. Nur wir haben beide Termine verpasst. Dafür haben wir die Tiere beim Pausieren in der Schenke ausgiebig beobachtet.
Im Souvenir Shop gibt's sogar eine Live Kamera. Wenn's junge Störche hat, sendet sie live Bilder aus den Nestern.



Souvenirladen:

Der Souvenirladen ist sehr hübsch. Alle Artikel sind übersichtlich ausgestellt. Es hat ganz tolle Andenken vom Magneten für den Kühlschrank, zahlreichen Plüschtieren, Tasse, Bücher, DVD's, Schlüsselanhänger, Kappen bis zum T-Shirt und vieles mehr.
Ich durfte mir einen süssen, kleinen Plüschaffe als Schlüsselanhänger aussuchen. Meine liebe Nichte entschied sich für ein schönes Bucht mit tollen Bildern und einer unterhaltsamen Geschichte. Die Artikel sind durchaus bezahlbar und von guter Qualität. Also wer sich ein Andenken mitnehmen möchte, wird sicher fündig.



Was soll man Beachten:

Hunde:
Wer stolzer Hundebesitzer ist, sollte beachten, dass die Hunde nicht mit zu den Affen dürfen. Da der Hund ein natürlicher Feind der Affen ist, würden sie durch seine Anwesenheit nervös und aggressiv. Ich denke auch für die Hunde wäre die Aufregung zu gross, bei der Anwesenheit so vieler Affen. Also damit kein Kleinkrieg losgeht, muss der beste Freund des Menschen draussen bleiben.

Popcorn:
Man darf nur das Popcorn verfüttern, dass gratis im Park abgegeben wird. Selber darf man keines mitbringen, weil das Supermarkt Popcorn nicht Affengerecht zubereitet wurde.

Schulklassen:
Für Schulklassen gibt's verschiedene Angebote mit und ohne Führung. Ich denke, der Ausflug ist ein schönes Erlebnis für alle Kinder.

http://www.affenberg-salem.de/schulklassen-schula usflug/index.html



Meine Meinung:

Hier kann ich nur schwärmen, so toll hat mir dieser Ausflug gefallen. 5 Sterne ganz klar! Ich finde es toll, die Affen so natürlich und hautnah zu erleben. Der Affenberg ist auch ein vorbildliches Naturschutzprojekt. Es freut mich, wenn ich mit meinem Eintritt und dem Kauf von Souvenirs dieses Projekt ein wenig unterstützen kann. Die ganze Familie war begeistert. Da man auch noch die Storche beobachten kann und um den hübschen Weiher spazieren, ist man gut und gerne den ganzen Tag beschäftigt. Während die Kinder auf dem Spielplatz herumtoben, können sich die Erwachsenen gemütlich in der Schenke stärken und erfrischen. Guter Letzt hat jeder auch noch etwas Neues über die verschiedenen Tiere dazugelernt.
Also liebe Leute was will man mehr?


All jenen, die dem Affenberg persönlich einen Besuch abstatten werden, wünsche ich ganz viel Spass und schöne Erlebnisse mit den interessanten Affen.


Vielen Dank für's Lesen und Bewerten meines Berichts.

Fazit: Einen Ausflug zum Affenberg Salem, kann ich sehr empfehlen.