HP Photosmart 3210 All-in-One
Den gebe ich nicht mehr her - HP Photosmart 3210 All-in-One Multifunktionsdrucker

Produkttyp: Hewlett-Packard Multifunktionsdrucker

Neuester Testbericht: ... andere Drucker auch, kann der HP PS 3210 Texte und Bilder aus jedem Softwareprogramm drucken, das über eine Druckfunktion verfügt. Ent... mehr

Den gebe ich nicht mehr her
HP Photosmart 3210 All-in-One

Yolante

Name des Mitglieds: Yolante

Produkt:

HP Photosmart 3210 All-in-One

Datum: 03.12.10

Bewertung:

Vorteile: schnell, gute Fotos, hohe Auflösung, modernes Design, Platzsparend, benutzerfreundlich

Nachteile: keine Faxfunktion, hoher Stromverbrauch,keine USB - Kabel mitgeliefert,keine parallele Schnittstelle

Der HP Photosmart 3210 druckt erstaunlich schnell, liefert beste Fotoqualität und scannt mit hoher Auflösung. Auch bei ausgeschaltetem PC. Das und mehr hat mich überzeugt.

Kauf und Preis und PLV

Gekauft bei Media Markt steht der HP Drucker/Scanner/Kopierer seit jenem Nobembersamstag auf unserem Schreibtisch. Das All-in-One Wunder wurde uns von einem Media Markt Mitarbeiter empfohlen sowie von einem HP-Verkaufstalent. Zuerst dachten wir, der HP-Verkäufer würde uns wahrscheinlich jeden Drucker von HP schmackhaft machen. Aber ein Testbericht der Computer-Bild und die eingeholte Zweitmeinung des Media Markt Mitarbeiters hat uns dann doch überzeugt.
Das Multitalent kostete 299 Euro, dazu gab es aufgrund einer Aktion von HP zwei Tankgutscheine im Wert von je 25 Euro. Da diese bares Geld wert sind, kamen wir schlussendlich auf 249 Euro. Ein Preis, welcher der Leistung angemessen ist.

Um an die versprochenen Tankgutscheine zu kommen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder füllt man eine Antwortkarte aus und sendet diese sowie eine Kopie des Kassenbons an HP. Formulare sind in jedem Geschäft erhältlich, das HP-Geräte führt.
Schnell und einfacher geht es über das Internet. Hierzu muss man sich bei www.hp.com/de/eiskalterwischt registrieren und eine Kopie des Kaufbelegs hochladen. Das ist gar kein Problem, entsprechend ausgerüstet ist man ja mit dem neuen Flachbettscanner. Bei mir hat es nicht lange gedauert und die Gutscheine kamen mit der Post. Jetzt muss ich nur noch einen günstigen Moment abpassen, damit ich auch möglichst viel Diesel für die Gutscheine bekomme.

Verpackung und Lieferumfang

Den 12kg schweren, sperrigen Karton nach Hause zu schleppen war relativ einfach. Da unsere Tochter im Kinderwagen geschlafen hat, konnten wir den Karton auf dem Wagen nach Hause transportieren. Das war eine Notlösung, weil wir den Drucker kurzentschlossen gekauft hatten. Jedem, der vorsätzlich so ein Gerät anschaffen will, sollte mit dem Auto anreisen, das ist in jedem Fall bequemer.

Wir haben natürlich gleich alles ausgepackt und den Inhalt auf Vollständigkeit überprüft.
Lieferumfang
HP Photosmart 3210 All-in-One Drucker / Scanner / Kopierer
Sechs Druckerpatronen
HP 363 Druckerpatrone schwarz, cyan, magenta, gelb, cyan hell und magenta hell
HP Image Zone Photo Imaging Software
Installationsbroschüre
Netzteil und Netzkabel

Leider ist kein USB-Kabel enthalten

Systemvorraussetzungen

Windows 98, 98 SE, Me, 2000 Professionel, XP, Mac 05 Xv10.2.8, v 10.3 und höher
Speicher: 16MB ROM, 64 MB DRAM
Pentium 3 oder höher empfohlen, wird ab Pentium 2 unterstützt
855 MB freier Festplattenspeicher
Windows 3.1 95, NT 4.0 und DOS werden nicht unterstützt
Internetzugang empfohlen


Abmessungen und Aussehen

Das Gerät nimmt eigentlich gar nicht so viel Platz weg, etwas soviel wie ein normaler 17" Bildschirm. Sein Design aus dunkel- und hellgrauem Kunststoff sieht modern und elegant aus. Das Tastenfeld fügt sich fließend in das Gesamtbild.
Folgende Abmessungen hat der Drucker:
22cm x 46,4cm x 39,5cm
Er wiegt 11,85kg.

Anschluss und Installation

Dieses Kapitel ist schnell abgehandelt. Der Drucker muss nur aufgestellt werden, möglichst zimmerwarm, nicht unter 15° C und nicht über 30° C. Über den hinteren USB 2.0 Anschluss wird das Gerät an der Recheneinheit angeschlossen. Ein USB-Kabel ist leider nicht im Lieferumfang, muss also noch zusätzlich besorgt werden. Au0erdem hat der Drucker keine weitere Schnittstelle. Ein Anschluss an einen parallelen Port ist also nicht möglich. Das Gerät ist daher nicht für ältere Rechner ohne USB-Anschluss geeignet.

Steckt das USB-Kabel im Computer und ist der Netzstecker in der Steckdose, folgt die selbsterklärende Installation. Die mitgelieferte CD einlegen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Es ist noch ein Handzettel mit Installationsanweisungen beigelegt. Eigentlich gibt es keine Probleme, aber Anfänger sollten lieber einen Fachmann zuziehen. Ein paar Kenntnisse über Ordnerstruktur und Betriebssysteme muss man schon haben. Aber jeder einigermaßen Geübte kriegt die Installation hin.

Erstes Ausprobieren

Vor dem ersten Druck müssen noch die Druckerpatronen eingelegt werden und ein Testdruck muss gemacht werden, damit sich der Drucker justiert. Das ist schnell erledigt und geht leicht. Auch wenn der Rechner ausgeschaltet ist, funktionieren Kopierer und Fotodruck von einer Speicherkarte. Ich probiere erstmal ein bisschen herum. Auch ohne Bedienungsanleitung finde ich mich gut in den Menüs zurecht. Das Display ist zwar klein, reicht aber aus, alle Farben und Texte sind deutlich erkennbar. Die Tasten lassen sich ohne Widerstand drücken und sie haben die richtige Größe. Jeder Knopf ist so angebracht, dass kein weiterer gleichzeitig ungewollt mitgedrückt wird. Das Bedienfeld ist hochklappbar, so dass es sich in einem 45° Winkel befindet. Somit kann man handlicher navigieren. Fürs erste bin ich zufrieden. Der Hauptkaufgrund war die Druckfunktion, egal, ob kopierte Texte oder gescannte Bilder, oder einfach aus gespeicherten Dokumenten. Daher fange ich ausführlich mit diesem Abschnitt an.


Druckerfunktionen - Drucken vom Computer

Wie jeder andere Drucker auch, kann der HP PS 3210 Texte und Bilder aus jedem Softwareprogramm drucken, das über eine Druckfunktion verfügt. Entweder über das Drucksymbol mit den Standardeinstellungen oder über das Druckmenü. Alle Druckereinstellungen können sowohl dauerhaft geändert werden oder nur für den nächsten Druckauftrag. In dem Menü können verschiedene Papierformate gewählt werden, A4, A5 und so weiter. Es gibt eine lange Liste mit Auswahlmöglichkeiten. Neben Papierformaten stehen unterschiedliche Fotopapiere zur Auswahl. Auch im Druckmenü wird gewechselt zwischen Hoch- und Querformat und es gibt allerlei andere Einstellungen für jeden Zweck. Jeder bessere Anfänger versteht das Einstellungsmenü selbstständig.
Auch Fotos können ganz leicht direkt vom PC aus gedruckt werden. Hierzu wählt man das Foto aus und sucht im Menü ,Drucken' - Fertig. Ich würde mir sicherheitshalber die Druckvorschau ansehen.

Druckerfunktion - Drucken von einer Speicherkarte oder von einem externen Medium

Wenn es mal schnell gehen muss, kann man direkt von einer Speicherkarte drucken oder von einer externen Festplatte sowie von einer Digitalkamera, die man an den Front-USB anschließen kann. Sind die Speichermedien eingesteckt oder angeschlossen, wählt man einfach mit den Pfeiltasten das gewünschte Bild über das Display aus und es kommt aus der Druckfabrik. Auf diese Weise kann man entweder einzelne Fotos nacheinander drucken oder man wählt mehrere Fotos aus und lässt anschließend alle auf einmal ausdrucken. Das Auswählen geht unerwartet schnell, die Fotos werden fast ohne Ladezeit im Display angezeigt. So kann man schneller durchblättern als an manchem Fotodrucker in Elektronikgeschäften. Der Drucker kann sogar Videosequenzen abspielen und daraus ein Standbild drucken. Die Bilder lassen sich sogar minimal am Gerät bearbeiten, das betrifft Grundfunktionen wie Helligkeit und Schärfe einstellen. Für eine umfangreiche Bearbeitung ist das mitgelieferte Softwareprogramm notwendig oder irgendein anderes Bildbearbeitungsprogramm. Wir haben das HP Image Zone Programm zur Bildbearbeitung nicht installiert, weil es zuviel Speicher benötigt. Aber auch ohne das Programm können alle Vorteile des Druckers voll ausgeschöpft werden, man kann mehrere Bilder auf eine Seite drucken oder einen Fotoindex erstellen. Fotos sind in allen Größen und Varianten druckbar, ab 9x13 bis A4, auch in Panorama-Format.

Druckspezifikationen

- bis zu 1200 x 1200 dpi in Schwarz
- bis zu 4800 x 1200 dpi in Farbe
- Druckgeschwindigkeit bis zu 32 Seiten / Minute, abhängig von der Komplexität des Dokuments
- Thermischer Tintenstrahldruck
- 6 einzelne Tintenpatronen

Kopierfunktion

Kopieren kann man Dokumente bei ein- und ausgeschaltetem Rechner, in Schwarz-Weiß und in Farbe. Man öffnet einfach die Deckelauflage des Scanners und legt das zu kopierende Blatt oder Buch auf das Vorlagenglas. Für eine einfache Kopie muss man anschließend eine der beiden Start-Tasten drücken. Entweder die Taste Schwarz für SW-Kopien oder die Taste Farbe für Buntkopien. Das finde ich sehr praktisch, denn dann muss man nicht erst ins Menü, um zwischen Farbe und SW zu entscheiden. Toll ist auch, dass man wie bei jedem Industriekopierer verschiedene Einstellungen direkt am Gerät vornehmen kann. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
Anzahl der Kopien, Kopiervorschau ansehen, Verkleinern, Vergrößern, Zuschneiden, Fachauswahl, Papierformat, Kopierqualität, Heller oder Dunkler
Man kann sogar die geänderten Daten als Standard speichern. Das Kopieren, auch Farbkopien, geht rasend schnell, das hatte ich nicht vermutet. Selbst mit maximaler Auflösung kommt die Kopie schnell heraus. Und dass man die eingescannte Seite vor dem Kopiedruck auch noch Zuschneiden und Bearbeiten kann, rundet die Qualität und Benutzerfreundlichkeit ab. Ich war mit den Kopien so zufrieden, dass ich sogar Zeugniskopien für eine Bewerbung mit dem HP PS 3210 machen würde.

Kopierspezifikationen

- digitale Bildverarbeitung
- bis zu 99 Kopien pro Original
- digitales zoomen, 25% bis 400%
- an Seite anpassen, mehrere auf eine Seite
- bis zu 32 SW-Kopien pro Minute
- Kopiergeschwindigkeit abhängig von Umfang und Komplexität des Dokuments

Scannerfunktion

Eng mit dem Kopieren verwandt ist das Scannen. Nur dass das Ergebnis nicht zu Papier gebracht wird, sondern auf dem Monitor erscheint. Zum Scannen legt man z.B. ein Bild auf das Vorlagenglas und startet den Scannvorgang direkt vom Bedienfeld aus. Es ist möglich das Bild einzulesen und direkt an ein zuvor bestimmtes Programm zu senden. Zur Auswahl stehen zum Beispiel das wohl jedem bekannte Word oder das Paint Programm. Außerdem kann man es gleich als email-Anhang öffnen oder mit der HP Image Software. Dort lässt es sich im Anschluss auch gleich bearbeiten.
Auch hier habe ich mich selbst von der guten Qualität überzeugt. Auf dem Bildschirm entsteht ein gestochen scharfes Abbild der Vorlage. So lassen sich auch Fotos vervielfältigen, die nicht in digitaler Form vorliegen. Beim Druck eines solchen gescannten Fotos unterscheidet sich die Kopie allerdings schon etwas vom Original. Aber der Unterschied ist minimal. Trotzdem würde ich keine Fotos kopieren. Gescannte Texte können mit Hilfe einer Software bearbeitet werden. Der Scanner ist sehr laut, lauter als der Drucker, das stört mich ein wenig.

Scanspezifikationen

- integrierter Bildeditor
- integrierte OCR-Software zur automatischen Konvertierung von gescanntem Text in editierbaren Text
- scannen möglich von 35-mm-Filmen, Negativen und Dias
- Scangeschwindigkeit abhängig von der Auflösung und von der Komplexität des Dokumentes
- 4800 x 4800 dpi
- Farbe 48-bit-Farbe, 8-bit-Graustufen
- Max. Größe beim Scannen 216mm x 305mm

Geschwindigkeit beim Drucken von SW-Text und SW-Grafiken

Die Geschwindigkeit ist nicht zu vergleichen mit meinem alten Lexmark, der 4 Jahre gedient hatte. Es geht mindestens fünf mal so schnell. Text ohne aufwendige Grafiken und ohne viel Fettdruck ist schneller gedruckt als ich gedacht hatte. Wer nur Bewerbungen und Lebensläufe drucken will, der braucht nicht so ein teures Gerät. Bestens geeignet ist diese schnelle Druckfunktion für längere Dokumente wie Referate, Abhandlungen, lange Artikel und Berichte oder andere umfangreiche Manuskripte. Er bietet sich auch für Unternehmen an, die Geschäftsbriefe drucken wollen.
Auch der SW-Druck aufwendiger Grafiken geht relativ schnell, man kann daneben stehen und warten. Aber die Druckgeschwindigkeit unterscheidet sich von der einfacher Texte.
Angegeben wird die Sw-Druckgeschwindigkeit mit bis zu 32 Seiten pro Minute. Ein realistischer Wert bei Text und Grafik im Wechsel liegt zwischen 6 und 12 Seiten pro Minute.

Geschwindigkeit beim Drucken farbiger Dokumente

Sie unterscheidet sich nur wenig von der schwarz-weißer Blätter. Man merkt aber schon, dass es etwas länger dauert, zumindest bei Dokumenten mit vielen Bildern und Grafiken. Farbiger Text hingegen geht genauso schnell wie sw-Text. Einen Durchschnittswert würde ich bei 4-5 Seiten pro Minute ansetzen, betreffend eine bunte Mischung aus farbigen Blättern, d.h. mal mehr und mal weniger Bilder. Bei Fotos dauert es länger, etwa 1,5 Minuten pro Bild. Aber selbst das ist eine gute Geschwindigkeit, bei den meisten Fotodruckern in Geschäften, die ich kenne, dauert es genauso lange oder länger.


Qualität des Druckes auf Papier und Folien

Es entsteht in jedem Fall ein einwandfreies Druckbild. Das Papier wird kerzengerade eingezogen und außer der Schrift erscheinen keine Fehlerbildpunkte irgendwo auf dem Papier. Die Schrift wird gestochen scharf dargestellt und auch Bilder und Grafiken sehen nicht verwaschen aus, sondern genau so wie auf dem Bildschirm. Obwohl sehr schnell gedruckt wird, verwischt die Tinte nicht auf dem Papier. Für den Heimgebrauch bestens geeignet. Für die professionelle Nutzung wie zum Beispiel zur Herstellung von Werbebroschüren würde ich ihn nicht empfehlen. Aber farbige Ausdrucke, zum Beispiel aus dem Internet, kommen farblich reich zur Geltung. Und dabei ist es egal, ob auf Papier oder auf Folie gedruckt wird. Dass man spezielle Inkjet-Folien benutzt und diese auch richtig herum in den Papiereinzug legt, das versteht sich von selbst.
Der Druck meiner ersten Kopie allerdings hat mich schwer enttäuscht. Das schöne Foto wurde zwar gedruckt, aber mit einem bunten Farbfilm überzogen, so dass es völlig entstellt war. Man konnte zwar das Motiv noch erkennen, aber leider den Druck nicht gebrauchen. Woran das lag habe ich nicht herausgefunden. Nachdem ich das Bild einmal gescannt habe, ohne es zu drucken, funktioniere plötzlich alles. Es ging seltsamerweise auch die Kopierfunktion, obwohl ich keine der Einstellungen geändert habe. Das kam bisher nur einmal vor, seitdem sind alle Drucke von vergleichbarer Qualität. Sowohl Text als auch Farbe sind so gut, dass man getrost Bewerbungsunterlagen und Zeugniskopien mit dem HP PS 3210 herstellen kann.
Aber einen Nachteil hat das Ganze noch, die Nässeempfindlichkeit ist ziemlich hoch. Bei Wassertropfen auf dem Papier verwischt das Druckbild schnell.

Qualität der gedruckten Fotos

Testberichten zufolge liefert der Photosmart 3210 die besten Ergebnisse. Ich bestätige das nach ausgiebigem Herumprobieren. Die Fotos, gedruckt auf Premium Fotopapier, glänzen und sind scharf. Auf Landschaftsbildern könnte man die Nadeln an den Bäumen zählen. Die Farbabstufungen sind fließend, ich habe keine harten Übergänge gesehen, wo sie nicht auch sein sollten. Einige der Fotos habe ich verglichen mit Ausdrucken aus einem Sofort-Druckautomaten im Elektro-Geschäft - da gefielen mir die Bilder aus dem HP echt besser.
Auch die Farbechtheit der Bilder aus dem Photosmart 3210 wird hoch eingeschätzt. Alle Inkjet-Fotos verblassen mit der Zeit, diese Angabe wird mit der Lichtechtheitsstufe bewertet. Diese Stufe liegt beim HP PS 3210 bei fünf und das ist ein hoher Wert, die Bilder verblassen also nicht so schnell. Die Fotos bleiben lange farbenfroh.
Nur mit Wasser dürfen sie nicht in Berührung kommen, dann verwischt die Farbe. Ein Tropfen Spritzwasser ist nicht schlimm, er richtet keinen Schaden an, wenn man ihn vorsichtig abtupft. Einen umgeschütteten Becher Wasser muss man hingegen unbedingt vermeiden, denn dann besteht die Gefahr, dass das Bild hinterher entstellt ist.
Zur Qualität des Fotodruckes muss ich noch erwähnen, dass ich zweimal ein Foto gedruckt habe, auf dem quer durchs Bild schwarze Linien gedruckt waren, die konnte ich natürlich wegschmeißen. Woher kam das? Leider habe ich es nicht herausgefunden, jetzt geht alles wieder. Seither ist die Qualität der Fotos gleichbleibend super, wie aus dem Fotoautomaten im Media Markt und besser. Einen kleinen Unterschied macht noch das Fotopapier in der Qualität aus. Je dicker es ist, umso hochwertiger fühlen sich die Bilder an. Außerdem kommt es auf die Beschichtung des Papiers an.


Was sonst noch wichtig ist - Papiereinzug, Wartung, Support

Der HP PS 3210 kann mit vielen verschiedenen Papiersorten und -formaten arbeiten. Für großformatiges Papier wie A4 gibt es das Hauptfach. Briefumschläge und Fotos werden in ein anderes Fach eingelegt. Auch Folien kann man verwenden. Alles funktioniert gut, ich hatte noch keinen Papierstau oder schiefe Einzüge.
Das Hauptfach fasst 100 Blatt Papier, das Fotofach 20.
Das Vorlagenglas des Flachbettscanners muss regelmäßig gereinigt werden, damit Staub, Fingerabdrücke und so weiter nicht die Bildqualität verschlechtern. Dazu kann man mit einem Tuch wischen, das sparsam mit Fensterputzmittel angefeuchtet ist.
Die Deckelauflage kann mit Putzmittel, bitte sparsam verwenden, oder mit Seifenwasser gereinigt werden. Aber bitte nur wischen, nicht scheuern.
Natürlich müssen die Tintenpatronen regelmäßig getauscht bzw. gereinigt werden. Öffnen des Deckels und Herausnehmen der Patronen geht denkbar einfach.

HP bietet weltweiten Support, den kann man online aufrufen oder telefonisch. Auf der Homepage www.hp.com kann man Online-Supportseiten aufrufen oder eine email an HP senden, in der man sein Problem schildert. Es gibt sogar eine Online-Chatfunktion nur für den Zweck der Hilfestellung.
Das alles und mehr bietet sich an, wenn man mit dem integrierten Hilfe-Menü nicht weiterkommt.
Support gibt es außerdem telefonisch, in Deutschland unter 0180 / 5652 180, und in 70 weiteren Ländern.
Wenn das kein Service ist
Der HP Photosmart kann alle zur Zeit gängigen Speicherkarten lesen, dafür stehen vier Slots zur Verfügung. Passt eine Speicherkarte nicht direkt, kann man einen Adapter benutzen.


Statt einer Zusammenfassung liste ich an den Schluss nun die Vor- und Nachteile des Druckers / Scanners / Kopierers


Vorteile auf einen Blick

- gutes Preis-Leistungsverhältnis, 299 Euro plus Tankgutscheine im Wert von 50Euro
- schnell
- zuverlässig
- gute Druckqualität in SW und Farbe
- hervorragende Fotoqualität
- leichte Bedienung, selbsterklärend
- Display 6,1 cm
- Schneller Zugriff auf Fotos ohne lange Ladezeit
- Kopien und Fotos können bei ausgeschaltetem Rechner gedruckt werden
- Hohe Lichtechtheitsstufe, Fotos verblassen nicht so schnell
- Mehrere Kopien auf einmal möglich
- Verkleinerung / Vergrößerung von Originalen möglich
- Hohe Auflösung beim Scannen
- Niedrige Kosten für Textdruck ( ca. 3 Cent pro Seite)
- Umfangreiche, leicht verständliche Bedienungsanleitung
- Austausch vor Ort
- Deuschsprachige Hilfe


Nachteile auf einen Blick

- hohe Wasserempfindlichkeit der Drucke
- hohe Abriebempfindlichkeit
- Detailgenauigkeit beim Scannen könnte besser sein
- Keine Faxfunktion
- Hohe Kosten für Farb- ( ca. 50 Cent pro Seite ) und Fotodruck ( ca. 65 Cent pro Foto )
- Hoher Stromverbrauch
- Nur 1 Jahr Herstellergarantie
- Jeweils nur 1 Blatt in Vorlage möglich, umständlich, wenn umfangreiche Dokumente kopiert oder gescannt werden müssen
- Keine parallele Schnittstelle
- USB-Kabel nicht im Lieferumfang

Empfehlung

Jedem, der ein digitales Fotolabor sucht, möchte ich dieses Gerät ans Herz legen. Es eignet sich für anspruchsvolle Privatnutzer sowie für kleinere Unternehmen. Schnell und zuverlässig werden Farbkopien und Fotos gemacht. An der Front sind Speicherkartenslots angebracht für alle gängigen Speicherkarten, außerdem ist das Gerät netzwerkfähig und über den USB 2.0 Anschluss auch recht schnell. Die Farbdruckauflösung erreicht bis zu 4800 x 1200 dpi, beim scannen liegt die optimierte Auflösung bei 4800 x 4800 dpi. Das Multifunktionstalent besitzt eine Durchlichteinheit zum Scannen von Dias und Negativen. Nicht zuletzt hebe ich noch das benutzerfreundliche Tastenfeld hervor. Mit seiner elegant silbergrauen Farbe und seiner platzsparenden Größe verleiht er jedem PC-Arbeitsplatz ein modernes Flair. Dass das Gerät keine Faxfunktion besitzt, stört mich nicht, ich brauche kein Fax. Jedem, dem es genauso geht, kann ich den HP Photosmart 3210 uneingeschränkt empfehlen.


Yolante

Fazit: Empfehlenswert !

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Funktionsvielfalt:    
Druckqualität: