Cremesso Milchaufschäumer
Milch im Schleudergang! - Cremesso Milchaufschäumer Milchaufschäumer

Produkttyp: Cremesso Milchaufschäumer

Milch im Schleudergang!
Cremesso Milchaufschäumer

speedynatsch

Name des Mitglieds: speedynatsch

Produkt:

Cremesso Milchaufschäumer

Datum: 16.02.11, geändert am 12.10.11 (623 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: siehe Bericht

Nachteile: siehe Bericht

Zur besseren Übersicht habe ich den Bericht wie folgt eingeteilt:


1) Einleitung
2) Details
3) Das Innenleben
4) Adresse
5) Meine Erfahrung
6) Die Reinigung
7) Einen ziehe ich ab
8) Meine Meinung


1) Einleitung
*************

Zu Weihnachten habe ich mir das Cremesso Kaffe-Kapsel-System gewünscht. Bekommen habe ich dann das ganze Set, sprich Kaffeemaschine, Milchaufschäumer, 192 Kaffeekapseln, Entkalker und ein Schweizer Taschenmesser war auch dabei. Heute möchte ich über den Milchaufschäumer berichten, der im Handel um 50 Euro verkauft wird.

Der Milchaufschäumer kann natürlich auch für andere Systeme verwendet werden, da er unabhängig und eigenständig benutzt werden kann. Mit ihm kann man auch Milch warm machen, aber dazu später.



2) Details:
*********

Der Milchaufschäumer hat eine Größe von 17 cm inklusive Deckel und einen Durchmesser von 10 cm. Oben auf dem Foto kann man erkennen, dass auf dem Deckel eine Art Hebel angebracht ist. Dieser steht etwas nach hinten über. Setzt man den Deckel auf und dreht ihn in den angezeigte Richtung, rastet dieses überstehende Teil im Henkel ein. Seitlich ist der Deckel aus transparentem Plastik.


Betrachtet man die Unterseite des Deckels, sieht man einen dünnen Eisenstab an dem unten eine Spirale angebracht ist. Diese lässt sich abnehmen, wenn man nur warme Milch haben möchte. Seitlich am Gehäuse ist der Startknopf angebracht. Drückt man auf diesen fängt das Gerät sofort zu laufen an. Es ist also keine Aufwärmzeit nötig.

Der Stab rotiert sehr schnell und schäumt die Milch innerhalb von 70 Sekunden auf. Möchte man nur warme Milch, kann man die nach 90 Sekunden haben. Man muss dazu nur die Spirale am Ende abziehen. So rotiert der Stab zwar noch, kann aber nichts aufschäumen. Der Milchaufschäumer schaltet sich selbstständig ab, sobald er fertig ist.

Innen ist der Milchschäumer mit einer speziellen Beschichtung versehen. Minumum und Maximum-Striche sind an der Seitenwand gut sichtbar angebracht. Die Milch kann frisch vom Kühlschrank in den Schäumer gegossen werden.


3) Das Innenleben:
****************

Nennspannung 240 Volt / 50 Hz
Leistung 650 Watt
max. Füllmenge Milchschaum: 150ml
max. Füllmenge warme Milch: 250ml
Länge Netzkabel max. 0,75m
24 Monate Garantie



4) Adresse (Hersteller):
*********************

Leider konnte ich auf der Homepage von Cremesso keine andere Adresse finden.

SCD Handels GmbH
Mooslackengasse 17
1190 Wien
Austria
www.cremesso.at



5) Meine Erfahrung:
****************

Natürlich musste ich meine Kaffeemaschine noch am Weihnachtsabend testen und weil ich eben gerne Milch in meinem Kaffee habe, durfte auch der Milchaufschäumer zum Test antreten.

Zuerst habe ich ihn mal ausgespült und mit einem Küchentuch gereinigt, dabei fiel mir schon auf, dass das Kabel an dem Gerät hängt und man vorsichtig umgehen sollte, will man es nicht in die Spüle hängen haben.

Ich schnappte mir die Milch aus dem Kühlschrank und betrachtete mir die Striche an der Seitenwand. Hm, da waren aber vier Striche ein Minimum und ein Maximum sowie zwei mit einem komischen runden Zeichen. Tja, die Verwirrung war geboren und ich musste mir mal die Gebrauchsanleitung zu Gemüte führen. Wer hätte gedacht, dass man bei so einem einfachen Gerät auch angeleitet werden muss?

Die Erleuchtung kam prompt nach dem Lesen. Die beiden Striche Min und Max sind die beiden untersten. Sie sind für den Milchschaum zuständig. Wobei die beiden oberen mit dem runden Zeichen für die minimale und maximale Einfüllmenge der Milch stehen, sofern man nur warme Milch möchte.

Nun gut, ich füllte die Milch bis zum ersten Minimalstrich, setzte den Deckel auf und drehte ihn, bis er eingerastet war. Danach steckte ich das Kabel, welches jetzt nicht gerade das längste, aber ausreichend ist, ein und betätigte den Druckknopf an der Seite.

Sofort fing der Stab zu rotieren an. Das Geräusch, das dabei verursacht wurde, ist sehr minimal und fällt gar nicht wirklich ins Gewicht. Es ist mit einem leisen Surren zu vergleichen. Neugierig beugte ich mich über den Milchaufschäumer. Da der Deckel seitlich ja transparent ist, wollte ich doch mal sehen, was der Stab mit der Milch macht. Doch Pustekuchen! Die Milch wird so schnell geschleudert und durch die Wärme entwickelt sich am Deckel etwas Dampf der sich festlegt und mir das Zusehen etwas erschwert. Nach einiger Zeit merkt man aber schon, wie der Milchschaum in die Höhe steigt.

Mit einem Klick schaltet sich der Schäumer aus, ich dreh den Deckel, hebe ihn ab und halte das Teil unter die Wasserleitung, da Schaum daran klebt. Dann ist es soweit. Ich betrachte mit Argusaugen, wie der Schaum aus sieht und muss sagen, er gefällt mir gut. Inzwischen ist der Kaffe auch schon fertig und ich gieße den Schaum aus dem Schäumer.

Zu erst kommt flüssige Milch heraus, die sich am Boden versteckt hatte. Dann läuft der Schaum in die Tasse und was soll ich sagen, einfach herrlich. Der Schaum lässt sich bis auf ein paar Reste gut ausgießen und macht eine sehr schöne Schaumkrone. Der Schaum ist fest und fällt nicht zusammen. Gibt man davon etwas auf den Löffel und dreht diesen um, fällt der Schaum nicht herunter. So stelle ich mir einen perfekten Milchschaum vor.

Möchte noch jemand perfekten Milchschaum genießen, muss man kurz warten. Mit einem "Zing" macht sich der Milchaufschäumer bemerkbar, dass er wieder einsatzbereit ist. Und los geht's von vorne!



6) Die Reinigung:
*****************

Was schmutzig gemacht wurde, möchte auch wieder sauber werden. Deshalb spüle ich den Schäumer kurz unter Wasser aus, achte aber darauf, dass nicht das ganze Gerät unter das Wasser kommt.

Danach benutze ich ein Küchentuch, um den Milchaufschäumer auszureiben. Am Boden kann sich teilweise die Milch etwas einbrennen. Dies passiert, wenn man den Schäumer ein paar Mal hintereinander benutzt. Deswegen empfehle ich jedes Mal nach Gebrauch ihn sofort auszureiben.

Reibt man ihn aus, entstehen kleine Krümel, die man entweder herauswischt oder nochmals unter dem Wasser ausspült. Hat sich aber schon etwas bräunlich verfärbte Milch festgesetzt, welche sich nur zum Teil rausrubbeln lässt, empfehle ich Zitronensäure zu verwenden.

Zitronensäure findet man bei den Backwaren. Es ist ein kleines Plastiksäckchen mit Pulver darin. Bekomm ich meinen Cremesso Milchaufschäumer nicht richtig sauber, streue ich etwas Pulver rein, gebe Wasser hinzu und schalte ihn ein. Das Wasser wird erhitzt und ich finde, dass Zitronensäure mit warmen Wasser einfach um Längen besser arbeitet. Ist der Milchaufschäumer fertig, sehe ich mal nach ob sich die Reste lösen, dazu reibe ich ihn wieder aus. Ist das Ganze aber hartnäckig, wiederhole ich das alles und lasse die Zitronensäure danach noch kurz einwirken. Danach ist es kein Problem mehr und der Schäumer sieht dann wieder wie neu aus.

Das alles ist aber nur notwendig, wenn sich die Milchreste nicht lösen wollen. Ansonsten immer schön nach Gebrauch ausrubbeln.



7) Einen ziehe ich ab:
*******************

Was mich etwas stört, möchte ich nun kurz schildern. Im Grunde bricht daran die Welt nicht zusammen, aber es sind halt Dinge, die mir Verbesserungswürdig erscheinen.

Erstens würde ich das Kabel etwas länger machen. So einen Meter dürfte es jetzt schon sein. Zweitens würde ich eigentlich einen Kabellosen bevorzugen. Es ist jetzt kein Problem, wenn das Kabel daran hängt, nur muss man beim Auswaschen schon aufpassen und das Kabel immer weg halten. Von der Handhabung wäre es geschickter mit einer Station. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Benützt man den Milchaufschäumer ein paar Mal nacheinander, wird er im Gehäuse schon sehr warm und dies kann sich etwas auf die Schaumqualität auswirken. Sprich der Schaum wird nicht so fest und kann schneller zerfallen. Deshalb entweder ein bisschen warten, oder man befüllt den Milchschäumer bis zum Maximum, da die Menge für 2 Personen ausreichend ist.

Was mir persönlich auch noch aufgefallen ist, dass nicht jede Milch gut geeignet ist. Der Schaum wird zwar schön, zerfällt aber in der Tasse. Am besten gelingt der Schaum mit meiner laktosefreien NÖM-Milch. Andere wurden auch schon getestet mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Dies ist aber absolut kein Problem des Milchaufschäumers sondern liegt an der Milch selbst. Ich wollte es halt nur mal gesagt haben.

So, das waren eigentlich schon die Mankos die mir aufgefallen sind und die mich veranlassen einen Stern abzuziehen. Nach oben hin ist also noch etwas Luft und ich bin mir sicher, dass bei einem Nachfolgemodell alles bis aufs Letzte passen wird.



8) Meine Meinung:
*******************

Ich bin mit dem Cremesso Milchaufschäumer zufrieden. Wenn ich meine spezielle Milch ohne Laktose verwende, wird der Schaum einfach fantastisch und ich kann nicht genug davon bekommen.

Bis jetzt habe ich auch ein Rezept mit Milch, Schlagobers und Kokosmilch ausprobiert. Der Schaum war vorhanden jedoch etwas geringer. Hat mir aber gut geschmeckt und in der Tasse hat es auch schön ausgesehen. Das Gelingen des Schaumes ist sicher von der Milch selbst abhängig. An was es liegt kann ich aber nicht sagen, da ich verschiedene mit 1 % Fett genommen habe. Am besten wurde der Schaum eben mit der NÖM-Milch. Es ist jetzt nicht so, als würde es mit anderer Milch gar nicht gehen, aber der Schaum kann eben etwas schneller zusammenfallen.

Wie schon erwähnt wäre es schön, wenn das Kabel nicht am Krug befestigt ist. Man muss halt eben aufpassen. Außerdem sollte man darauf achten, dass das Wasser wirklich nur in den Krug gelangt und man das Gerät nicht unter das Wasser hält. Am Boden sitzt nämlich die ganze Technik, die das Teil am laufen hält und das würde sich nicht so gut mit Wasser vertragen, sollte etwas reinsickern. Ein bisschen Spritzwasser ist aber okay, da man es ja sowieso sofort abwischt.

Befüllt man den Schäumer bis zum Maximum, steht der Schaum schon am Deckel an. Deshalb sollte man echt nicht über dieses Strich füllen. Ich will nämlich nicht wissen, was dann passiert. Die Menge ist mehr als ausreichend und kann sogar auf 2 Personen aufgeteilt werden, je nachdem wie viel Schaum man will.

Ich habe es mir sofort nach Zubereitung des Kaffees angewöhnt, den Schäumer auszurubbeln. Nach einmal benutzen gehen die Milchreste einfach am besten ab. Hat sich aber etwas am Boden gebildet, verwende ich wie beschrieben die Zitronensäure und alles ist wieder wie neu. Die Reinigung ist überhaupt nicht zeitaufwendig.

Ich finde es außerdem gut, dass man auch nur heiße Milch zubereiten kann. Die 90 Sekunden sind schnell rum und man muss nicht aufpassen, dass die Milch anbrennen oder überlaufen würde. Mit einem Knopfdruck zu warmer Milch, das ist doch mal ein Service!

Vergessen sollte man aber vorher nicht, dass man den Spiralaufsatz heruntergibt. Dieser lässt sich mit ein bisschen Druck vom Stab lösen und problemlos wieder einsetzen. Wie lange der Milchschäumer jetzt wirklich braucht und ob es wirklich nur 70 oder 90 Sekunden sind, habe ich bis jetzt noch nicht gestoppt. Während ich den Kaffe zubereite, oder eher von der Maschine zubereiten lasse, schalte ich den Milchschäumer ein und schwupps ist alles zur Rechten Zeit fertig. Es geht eben wirklich Ratz-Fatz.

Die Qualität finde ich auch sehr gut. Es quietscht nichts und die Verarbeitung lässt auch nicht zu wünschen übrig. Die Beschichtung hat bislang keine Gebrauchspuren. Das Kabel sitzt gut fest und der Druckknopf ist auch stabil angebracht. Von der Verarbeitung und vom Aussehen her finde ich den Milchaufschäumer wirklich top. Der Deckel lässt sich nämlich leicht einsetzen und wieder öffnen, sitzt aber die ganze Zeit sehr fest auf dem Krug. Lässt man den Deckel aber nicht richtig einrasten, fängt der kleine Schäumer erst gar nicht an zu schäumen. Hier wurde auch auf die Sicherheit geachtet. Während dem "Schleudervorgang" steht der Milchschäumer bombenfest und bewegt sich keinen Millimeter.

Ich finde den Cremesso Milchaufschäumer einfach praktisch und man kann damit tolle Kaffees zaubern, besonders wenn man noch etwas Kakao drüberstreut. Der Milchaufschäumer kann ja eigenständig benutzt werden.
Besonders hilfreich ist er ja auch, wenn man nur eine Tasse warme Milch trinken möchte. Eine Anschaffung ist also eine Überlegung wert.

Ich bin froh, dass ich den Milchaufschäumer habe, und sollte mal ein Nachfolgeprodukt auf den Markt kommen, werde ich mir den auf alle Fälle holen. Von mir gibt es daher eine Kaufempfehlung und den Hinweis, dass er nur ganz knapp an den fünf Sternen vorbeigerutscht ist. Ich kann und möchte gar nicht mehr darauf verzichten!

Fazit: Es schäumt so schön!

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Reinigung:    
Qualität: