Lewitt MTP 440 DM
Am ehesten für Gesang gemacht... - Lewitt MTP 440 DM Mikrofon

Produkttyp: Lewitt Mikrofone

Neuester Testbericht: ... bei der Optik, das ist doch auch was. Die Verarbeitung und Qualität des Lewitt MTP 440 DM ist eigentlich schon ganz gut. Der Korpus ... mehr

Am ehesten für Gesang gemacht...
Lewitt MTP 440 DM

HobbyReporter

Name des Mitglieds: HobbyReporter

Produkt:

Lewitt MTP 440 DM

Datum: 22.02.15

Bewertung:

Vorteile: Preis ok, sehr tolle Optik, gute Verarbeitung, Technik recht gut, Gesamtpaket stimmt

Nachteile: Frequenzbereich unter 500 Hz nicht optimal wiedergegeben

Das Lewitt MTP 440DM ist ein Mikrofon das ich über längere Zeit im Einsatz hatte. Dieses Mikrofon habe ich von einem guten Freund sehr günstig erstanden (quasi als draufgabe zu was anderem) und so kam das Lewitt MTP 440 DM sehr günstig zu uns ins Haus.

Verwendet wird es hier großteils im Partykeller (wir haben einen sehr großen Kellerraum, mit ca. 50m² und dort ist des öfteren mal was los und dort ist auch eine Musikanlage wo man KAraoke machen kann, oder singen, oder wo auch hin und wieder kleinere Gigs sind. Dort ist das Mikro im Einsatz.

=Das Aussehen und die Aufmachung=

Die Optik des Lewitt MTP 440 DM Mikrofon ist schon sehr extravagant. Das was etwas befremdlich wirkt, ist die Optik des Korbes oben. Normal ist das ja ein Gitter, jedoch ist hier eine gerillte Plastikabdeckung drauf, die oben gegittert ist. Sieht sehr komisch aus, funktioniert aber gut und so hat man wenigstens etwas Eigenheit bei der Optik, das ist doch auch was.

Die Verarbeitung und Qualität des Lewitt MTP 440 DM ist eigentlich schon ganz gut. Der Korpus macht einen ordentlichen Eindruck und auch wenn man aufschraubt sieht man, dass die Niere eine gute Qualität hat. In der PReisklasse bis 80 Euro ist dieses Mikro nicht der absolute Top-Renner, aber spielt doch schon eher im guten Bereich mit. Das passt also.

=Die Praxisleistung mit dem Mikro=

Besonders schwierige Aufgaben musste das Mikrofon noch nie erledigen, es ist einfach ein Just-for-Fun Mikrofon und da macht es seine Arbeit sehr gut. Es ist ja ein Nierenmikrofon, somit sehr vielseitig einsetzbar. Sowohl für Gesang gut, als auch für die Aufnahme von Instrumenten. Es hat eine recht hohe Impedanz und einen Frequenzgang von 60 bis 16.000 Hertz. Zu bemerken ist, dass die Aufnahme nicht so tief nach unten geht, wie bei anderen. Also absolut tiefe Bässe sind mit diesem Mikrofon nicht ideal. Somit eben für Vocals geeignet, oder eben Klänge, die nicht mit extremen Bassanteilen daherkommen.

Die Klarheit des Klanges ist gut. Die High-Performance Kapsel kann sehr sauber den Sound aufnehmen und an den Lautsprechern kommt dann auch eine recht breit gefächerte Bandbreite an. Die Höhen sind gut, nicht so brilliant, wie bei meinem Lieblingsmikro, dem Shure SM58, da fehlt sowieso ein Stück, aber im Großen und Ganzen macht sich das Mikrofon schon sehr gut.

Die allgemeine Klasse ist schon gut, wenngleich ich auch sagen muss, dass die Mitten etwas wärmer sein könnten. Die Höhen und oberen Mitten sind sehr dominant und stark, die unteren Frequenzen wirken fast etwas farblos und verblassen ganz leicht, was jedoch nur bei Instrumentierungen, wie bei der Aufnahme von Bass oder Schlagzeug Kicks oder so wirklich bemerkbar ist. Bei der menschlichen Stimme spielt das Lewitt MTP 440 DM seine Stärken aus. Mir kommt es sogar so vor, als wäre das eigentlich auch die vom Hersteller vorgesehene Einsatzart. Somit kann ich das Mikro, da es dort am Besten klingt, wohl am ehesten für den Gesang empfehlen. Da ist das MTP 440 DM von Lewitt sicher eines der Besten in der Preisklasse unter 100 Euro. Also wer nach so etwas sucht, zuschlagen.

Von mir gibt es eine Empfehlung. 4 Sterne. Den einen Stern Abzug gibt es für die etwas schwammigen Bässe. Doch da das nur marginal ist und kaum auffällt, ist das nicht so schlimm wie es sich anhört.

Fazit: steht alles im Bericht...