Globaltronics Stromkosten Messgerät GT-PM06
Unter Strom! - Globaltronics Stromkosten Messgerät GT-PM06 Messgerät / Messtechnik

Produkttyp: Globaltronics Messgerät / Messtechnik

Neuester Testbericht: ... dieser Hersteller immer wieder über den Weg. Globaltronics GmbH & Co KG Domstrasse 19 20095 Hamburg E-Mail info@whi.de Internet www... mehr

Unter Strom!
Globaltronics Stromkosten Messgerät GT-PM06

Eckido66

Name des Mitglieds: Eckido66

Produkt:

Globaltronics Stromkosten Messgerät GT-PM06

Datum: 27.06.13

Bewertung:

Vorteile: Die gute Verarbeitung, das gut ablesbare Display, die Ausstattung (anzeigbare Werte), der Preis

Nachteile: Farbfleck im Display nach kurzer Nutzungsdauer, "Branding" auf dem Display, der Löschmodus

Im Jahre 2012 erwarb ich bei Aldi ein Stromkostenmessgerät. Die Gründe für den Kauf sind schnell genannt: der Preis und der Nutzen. Und nun will ich euch das...


...GLOBALTRONICS STROMKOSTEN MESSGERÄT GT-PM-06...


... vorstellen.


DER HERSTELLER

Dieses Produkt wurde ausnahmsweise in China gefertigt. ;-) Den Hersteller erreicht man wie folgt:

Globaltronics GmbH & Co. KG
Domstraße 19
20095 Hamburg


DER KAUFORT UND DER PREIS

Bei Aldi kostete dieses Stromkosten-Messgerät Ende 2012 genau 7,99 Euro, was ich als preiswert erachte. Sicher, für die 8 Euro bekommt man schon ein paar Tage lang Strom geliefert, aber wenn man mit einem solchen Gerät Stromfresser enttarnen kann, dann kann sich der Kauf am Ende dennoch lohnen.


DIE VERPACKUNG

Das Messgerät befand sich in einem stabilen Karton, auf dem alle notwendigen Produktinformationen zu finden waren. Diese werde ich in den Bericht einarbeiten.


DER LIEFERUMFANG

Im Karton befanden sich lediglich ein Stromkostenmessgerät sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung. Mehr hatte ich auch nicht erwartet.


DIE PRODUKTEIGENSCHAFTEN

Folgende Produkteigenschaften konnte ich dem Karton entnehmen:

- Anzeige der Energiekosten als Kosten oder in kWh
- Anzeige der Verbrauchshistorie der letzten 7 Tage / 7 Monate
- Anzeige der Stromaufnahme (Ampere)
- Anzeige der Nennspannung (Volt)
- Anzeige der Leistungsaufnahme (Watt)
- Anzeige des Leistungsfaktors
- Mit Überlasthinweis


DIE BEDIENUNGSANLEITUNG...

...beschreibt das Gerät ausschließlich in deutscher Sprache. Ich finde das sehr gut, andere könnten das störend finden. Die Anleitung beschreibt das Gerät ausführlich und detailliert. Ich habe keine Information vermisst. Die Schriftgröße ist okay. Einige Abbildungen ergänzen die Anleitung sinnvoll.


DAS STROMMESSGERÄT UND MEINE ERFAHRUNGEN DAMIT

Das ca. 13,5 x 6,5 x 8 cm große und etwa 170 Gramm schwere Gerät weist ein schönes Design auf. Es ist von weiß und die Rückseite ist grau. Die Verarbeitung ist gut. Ich habe nicht den Eindruck, dass es sich um ein Billiggerät handelt. Das hatte ich aufgrund des niedrigen Preises nicht erwartet. Ich bin also positiv überrascht.

Das Stromkostenmessgerät ist handlich und anwenderfreundlich. Die Gewichtsverteilung ist gut, sodass es perfekt in der Steckdose sitzt. Es ragt etwa 4,5 cm aus dieser heraus.

Ehe man das Gerät verwenden kann, muss man es aktivieren. Hierzuzieht man den Isolationsstreifen aus dem Batteriefach und stellt somit den Kontakt zwischen dem Gerät und den beiden enthaltenen Batterien vom Typ LR44 (Knopfzellen 1,5 Volt) her. Die Batterien sind wechselbar, was ich gut finde.

Das LCD-Display ist etwa 5 cm breit und 4,2 cm hoch. Die angezeigten Ziffern sind angenehm groß und somit gut ablesbar. Die Begriffe, welche sich darunter befinden, sind allerdings etwas zu klein geraten. Mit gesunden oder gut ausgeglichenen Augen kann man sie aber noch gut erkennen.
Nun sollte man ein paar Grundeinstellungen vornehmen. Hierzu zählt die Eingabe der Uhrzeit und die des Strompreises. Das ist nicht sonderlich schwer. Man drückt die Taste Set / OK für einige Sekunden, bis die Anzeige blinkt. Nun kann man durch das Drücken der Set / Ok Taste durch diverse Werte navigieren und diese mittels der Taste "+" oder "-" verändern. Die Einstellungen waren schnell vorgenommen und das Gerät war einsatzbereit.

Man kann auch den Preis für Nachtstrom einstellen. Das hat den Vorteil, dass man das Gerät auch auf derartige Tarifmodelle einstellen kann.

Übrigens muss man keine Einstellungen vornehmen, um einfache Messungen vorzunehmen. Wer also keine Kostenrechnung benötigt, der kann das Gerät auch ohne Vorbereitungen betreiben.

Wem der Umweltschutz besonders am Herzen liegt, der kann sich auch die Treibhausgasemmissionen (GHG) anzeigen lassen. Das Gerät misst, wie viel Co2 beim gemessenen kWh-Wert freigesetzt wird. Damit das Gerät den Wert errechnen kann, muss man die sog. Co2-Äquivalente eingeben. Dieser Wert wird in Kg / kWh angezeigt. Den einzugebenden Co2-Äquivalenten findet man in der Stromabrechnung und im Internet. Zudem kann man ihn natürlich beim Energieversorger erfragen.

Um den Stromverbrauch zu messen, wird nun das Gerät in die Steckdose gesteckt. Der Stecker des zu testenden Gerätes wird dann in die am Gerät befindliche Steckdose eingeführt und schon beginnt das Gerät mit der Anzeige der Kosten und weiterer Informationen. Hier kann man sich, wie bereits erwähnt, die Energiekosten als Kosten oder in kWh, die Verbrauchshistorie der letzten 7 Tage, den Verbrauch der letzten 7 Monate, die Stromaufnahme in Ampere, die Anzeige der Nennspannung in Volt, die Angabe der Leistungsaufnahme in Watt sowie die des Leistungsfaktors, anzeigen lassen.

Praktisch finde ich, dass die Steckdose eine Kindersicherung aufweist, die verhindert, dass man einen Gegenstand in eine der beiden Öffnungen steckt. Den Stecker muss man somit gerade und gleichmäßig in die Steckdose einführen. Das funktioniert gut.

Das Gerät verfügt über einen Überlasthinweis. Hierzu kann man im Gerät einen Wert festlegen, bei dessen Erreichung das Gerät die Warnung ausgeben soll. Die Anzeige des Erreichens der Grenze wird sowohl optisch als auch akustisch ausgegeben.

Angenehm finde ich, dass die Verbrauchswerte, welche das Gerät ermittelt hat, nicht nur anhand von Ziffern sondern auch grafisch angezeigt werden. Man findet die Balken im unteren Displaybereich.

Am Ende möchte ich noch erwähnen, dass man die Werte auch löschen kann, was mir als absolut sinnvoll erscheint. ;-) Der Löschvorgang ist nicht ganz einfach gestaltet worden, aber er ist erlernbar. ;-) Man drückt die Tasten "-" und "+" gleichzeitig, und zwar so lange bis die Anzeige blinkt. Drückt man nun "-" und "Set / Ok" für 3 Sekunden, sind alle Werte gelöscht. Übrigens muss der zweitgenannte Schritt innerhalt von 10 Sekunden nach dem ersten Schritt erfolgen.

Das ist aber auch das einzige, was ich nicht so gelungen finde. Bei längerem Nachdenken kristallisiert sich aber auch ein Vorteil heraus: es ist kaum möglich, die Anzeige versehentlich zu löschen. ;-)

Dass der Hersteller drei Jahre Garantie gewährt, spricht für die Qualität des Produktes.

Leider muss ich die Garantie in Anspruch nehmen, da nach kurzer Zeit der Nutzung im Display ein Farbfleck zu sehen ist. Ob der nun durch leichten Druck entstanden ist (mehr habe ich dem Gerät nicht angetan) oder ob es ein Produktionsfehler ist, kann ich nicht sagen.

Außerdem befindet sich auf der Displayabdeckung ein "Branding", das da nicht hin gehört. Es sind irgendein Symbol und spiegelverkehrte Ziffern zu erkennen. Das stört zwar nicht bei der Verwendung des Gerätes, ist aber auch kein Zeichen für Perfektion bei der Produktion.

Die Nachteile veranlassen mich zum Abzug von 2 Sternen in der Gesamtwertung.

Fazit: Kein schlechtes Gerät, aber leider nicht perfekt.