Yachtcharter Schulz
Yachtcharter Schulz nicht zu empfehlen - Yachtcharter Schulz Lokale Dienstleister

Neuester Testbericht: ... immer die "Lucia". Der gute Mann am Steg der mir das Boot übergeben hat, gehörte im Übrigen zu den 10% des Personals welches ich ... mehr

Yachtcharter Schulz nicht zu empfehlen
Yachtcharter Schulz

Michael+C.

Autor-Name: Michael C.

Produkt:

Yachtcharter Schulz

Datum: 06.08.17

Bewertung:

Vorteile: Schönes Revier, gut gelegene Ausgangsbasis in Marina Eldenburg

Nachteile: Technischer Zustand des Schiffs

Wir hatten eine Jetten 37 AC-RS mit dem Namen Caroline gebucht vom 25.7. bis 1.8.2017. Es war eine schöne Tour auf der Müritz, die wir trotz des regnerischen Starts sehr genossen haben. Wir: vier langjährige Segler, die schon viele Touren zusammen unternommen hatten.

Beim Anbordkommen in der Marina Eldenburg in Waren bei strömendem Regen wurden wir positiv überrascht, weil die Heizung im Schiff bereits angestellt war und wir unsere feuchten Sachen gut trocknen konnten. Das schön gelegene gute Restaurant im Hafen sorgte ebenfalls für positive Stimmung. Die Übergabe und Erläuterung des Schiffs erfolgte zügig und ohne Probleme.

Erst später wurden wir langsam darauf aufmerksam, dass der junge Mann, der uns das Schiff erklärt hatte, wohl nicht so genau Bescheid wusste. Der Fäka-Tank hatte gar keine Pumpe, sondern lief
bei schnellerer Fahrt offensichtlich von allein leer. Unsere Leerpumpversuche auf dem See (so wie es uns gesagt wurde) brachten keine Ergebnisse und keine hörbare Pumpaktivität, und ein
Leerpumpen an der Absaugstation in Rechlin schlug fehl. Angesichts des immer wiederkehrenden Hochstandsalarms waren wir immer in Sorge um einen überlaufenden Tank, bis uns bei der Abgabe des Schiffs dann ein Mitarbeiter mitteilte, dass der Fäkatank der Caroline ein "Spültank" sei und gar keine Pumpe hatte und sich während der Fahrt einfach so entleerte.

Der Tiefenmesser des Schiffs funktionierte, der Geschwindigkeitsmesser aber nicht. Das hat bei der Rückgabe des Schiffs aber niemanden überrascht.

Ich bin öfter vom Boot aus Schwimmen gewesen und hätte mich beim Aus-dem-Wasser-kommen gerne kurz abgeduscht. Leider funktionierte die Dusche am Heck nicht.

Die Ruderanlage war defekt. Man konnte mit dem Schiff keinen geraden Kurs halten, es brach ständig nach rechts und links aus und man musste kräftig gegensteuern. Resultat: das Kielwasser sah immer
aus wie eine Schlangenlinie. Im engen Kanal musste man immer mit dem Bugstrahlruder korrigieren, um ein Einfahren in die Uferböschung zu vermeiden. Steuern war keine angenehme Tätigkeit, ganz
anders als bei allen unseren früheren Booten. Die Mitarbeiter zeigten sich bei der Rückgabe überrascht und ein Techniker wollte nach der Abgabe eine Probefahrt machen.

Immerhin funktionierten die Seitenstrahlruder an Bug und Heck. Nach Lesen des Kleingedruckten "Das Bugstrahlruder dient nur als Manövrierhilfe. Bei Ausfall besteht kein Anspruch auf Schadensersatz"
schwante mir schon Übles, aber Bugstrahl- und Heckstrahlruder funktionierten und waren der Grund für die hervorragende leichte Manövrierfähigkeit des Schiffs beim Einfahren in enge Hafenboxen.

Eine andere Kleinigkeit nervte: das Fehlen von ausreichend Haken in Duschen und Toiletten an Bord. Wir hätten bei dem regnerischen Wetter dort gern unsere feuchten Jacken öfter einmal aufgehängt. Als wir dieses Manko bei der Abgabe des Schiffs mitteilten, wurde klar, dass wir nicht die ersten waren, die sich darüber beschwerten.

Die Krönung aber war aber die Verweigerung der Tankerlaubnis. Wir kamen einen Tag zu früh zurück in die Basis, weil unsere Freunde während des Törns dort ein Familientreffen verabredet hatten. Um die Schlange vor der Tankstelle am frühen Morgen und abends zu vermeiden und beim Familientreffen keine zusätzlichen Verpflichtungen zu haben, fuhren wir bei unserer Ankunft um die Mittagszeit direkt an die leere Tankstelle und wollten volltanken. Das wurde uns von einem Mitarbeiter verweigert: die Charterboote würden immer erst am Vorabend der Abgabe aufgetankt. Er ließ sich auch nicht mit härteren und leicht polemischen Äußerungen erweichen - ich bin allerdings auch nicht auf die Knie gesunken und habe nicht um Diesel gefleht.
Am nächsten Morgen bin ich wieder zur Tankstelle gelaufen und habe gefragt, ob wir nun eine Tankerlaubnis bekämen. Diesmal ging es ohne Probleme. Der Mitarbeiter vom Vortag wußte wohl nicht richtig Bescheid über die Regeln des Betriebs. Wir wurden mit dem Tanken rechtzeitig fertig, und es wurde ein schönes, ungestörtes Treffen anschließend.

Die Abgabe des Schiffs am Abreisetag bei einem humorvollen kundigen Mitarbeiter verlief ohne Probleme.

In Summe war es ein feiner Urlaub und die Müritz hat uns gut gefallen als Revier, aber ich würde einen anderen Vercharterter wählen. Dieser hat wohl zu viel Vertrauen, dass seine Kunden selber
herausfinden, was alles nicht funktioniert.

Fazit: Nur mit Einschränkungen zu empfehlen