Yachtcharter Schulz
Keinesfalls Yachtcharter Schulz empfehlen - Yachtcharter Schulz Lokale Dienstleister

Neuester Testbericht: ... immer die "Lucia". Der gute Mann am Steg der mir das Boot übergeben hat, gehörte im Übrigen zu den 10% des Personals welches ich ... mehr

Keinesfalls Yachtcharter Schulz empfehlen
Yachtcharter Schulz

Sommer2017

Name des Mitglieds: Sommer2017

Produkt:

Yachtcharter Schulz

Datum: 26.07.17

Bewertung:

Vorteile: Schöne Landschaften und unterwegs wirklich freundlichen Leuten begegnet

Nachteile: Siehe diesen Bericht mit Verlauf

Nie wieder Yachtcharter Schulz, respektive Bootsausleiher
Autor-Name: Joachim Heitz (Binnenführerschein seit 1998) und Beate Mindt
Produkt: "Yachtcharter Schulz "

Heitz: 22.02.17 Chartervertrag für den Peenefluß
Schulz: 22.02.17 Chartervertrag durch Verleiher bestätigt
Heitz: 28.02.17 Anzahlung Euro 450,20
Heitz: 28.04.17 Restzahlung Euro 1.200,00
Schulz: 02.05.17 Zahlungsbestätigung über Euro 1.200,00
Heitz: 27.05.17 Anreise ca. 17°° Uhr in Neukalen
Schulz: 27.05.17 Bootsübergabe durch einen Mitarbeiter von Schulz.
AGB Punkt 10 des Bootsausleihers: Die Übergabe in "seetüchtig und in einwand-
freiem sauberen Zustand" wurde nicht erfüllt. Ebenfalls, wurde der Rost an der
linken Bordwand ignoriert und nicht notiert.
Der Zustand aller Bordwände wurde weder kontrolliert noch protokolliert.
Alle Fenster waren durch Grauschleier und zum Teil durch Vogelkot verschmutzt,
jegliche dazu erforderlichen Reinigungsmittel an Bord fehlten.
Die Euro 40,00 für Mietwäsche die ich bereits überwiesen hatte, wird mir in rüdem
Ton nochmals in bar gegen Quittung abgepresst.
Heitz: 29.05.17 Peenefahrt zum Einkauf von Fensterputzmitteln + "Kalkentferner" unterbrochen,
alle Fenster am Boot von Schmutz, Kalk u. Vogelkot gereinigt.
Heitz: 30.05.17 Gasbrenner am Herd ohne Funktion, zeigen nur noch eine "Kerzenflamme",
2 techn. Störungsnr. nicht erreichbar, Anruf im Büro Schulz Originalton: "rufen
sie gefälligst die Störungsnummer an und nicht hier im Büro".
Defekte Gasbrenner selbst untersucht, Funktionsstörung: Alle 4 Brenner durch
Schmutz und Rost verstopft . Peenefahrt wieder unterbrochen um Metallputz-
mittel "Ako" für das Boot einzukaufen, danach alle 4 Gasbrennerdüsen gerei-
nigt und Funktion für den Gasherd durch uns wieder hergestellt.
Heitz: 03.06.17 Bootsrückgabe an Bootsverleiher. Plötzlich sind zwei Mann aktiv. Die zweite
Person nutzt eine kurze Abwesenheit von mir aus und betritt das Boot unter
Missachtung der immer noch geltenden Benimmregeln für das Betreten eines
Bootes, diese heißen:
" Der Besucher bittet den Skipper um Erlaubnis das Boot zu betreten" .

Spätestens hier haben wir uns gefragt, wie vertrauensselig und naiv wir eigentlich waren, um beim Bootsausleiher Schulz für knapp Euro 2.500,00 (Euro 1.650,00 + Euro 700,00) eine einwöchige Flussfahrt mit diesen speziellen "Prädikaten und Zugaben" zu buchen. Dafür sind wir vom Süden bis in den Norden der Republik gereist !

Schulz: 03.06.17 Aber jetzt wurde der zweite Schulzmitarbeiter plötzlich aktiv und entdeckte sofort
an der rechten Außenbordwand unter dem Bootsnamen "Leona" einen weißen
Strich, der in Wirklichkeit nur ein kaum zu sehendes "Strichlein" von ca. 1,5 Meter
Länge und ca. 1,5 cm Breite, etwa 30 - 40 cm über der Wasserlinie war. In der Tiefe
geht das Strichlein nicht bis auf die Metallaußenwand des Bootes, deshalb ist das
"ominöse weiße Strichlein" auf der weißen Bordwand auf dem Fotos des Bootsver-
leihers, auch so schlecht und schwach erkennbar. Die Fotos wurden auf unsere Ver-
anlassung hin mit unserem Fotoapparat gemacht.
Sofort war nun ein Abnahmeprotokoll des Bootsverleihers vorhanden in dem mir
der Schaden angelastet wurde. Meine Unterschrift für das Abnahmeprotokoll wurde
mir mit rüdem Druck aufgezwungen. Gleichzeitig erfolgte der Hinweis, dass meine
Kaution von Euro 700,00 damit nun verloren sei.
Der Beweis, dass der Schaden durch mich verursacht wurde, konnte jedoch bis
heute durch Schulz nicht erbracht werden !

Heitz: 03.06.17 Ich hatte für die weitere Bearbeitung des Strichschadens zunächst keine Sorge,
denn der Bootsverleiher Schulz bietet ja für solche Fälle in seiner AGB unter P 19:
Für ein außergerichtliches Schiedsverfahren eine "Clearingstelle" bei der
"Yachtcharter des DSV" ("DSV" = Deutscher Seglerverband Hamburg) an.
Schön wäre dies gewesen ! Aber der DSV hat diese Tätigkeit schon vor fast 20
Jahren aufgegeben !
Aber was kümmert dies den Bootsverleiher Schulz?
Vor 20 Jahren war Schulz eben auch noch nicht zertifiziert !

Wir waren leider durch die 2 Mitarbeiter des Bootsverleihers Schulz überrumpelt und düpiert, so ließen wir viel zu viel über uns ergehen, sodass im Nachhinein noch zahlreiche Unregelmäßigkeiten des Bootsverleihers offen liegen bzw. nicht geklärt sind.
So z.B.
1. Warum wurden die Bordwände am 27.05. nicht mit uns zusammen überprüft?
2. Warum gibt es keine Durchschriften der Übernahmeprotokolle, weder bei der Übernahme noch bei der Rückgabe des Bootes und auch nicht über den Beleg der einbehaltenen Kaution? Alle Schulzbelege mussten wir für uns selbst fotografieren !
3. Warum waren bei der Rückgabe des Bootes plötzlich zwei Mann - einer auch noch mit ungehörigem Benehmen - zur Stelle ?
4. Warum blieben meine 2 Einschreiben vom 06.06.17 und 14.06.17 an Schulz mit meinen Mängelschilderungen einfach unbeantwortet ?
5. Warum wurde meine Mail an Schulz vom 08.07.17, mit meiner Fristsetzung zum 21.07.17, von Schulz erst mit seinem Brief vom 19.07.17, (Eingang 22.07.17) beantwortet und zwar ohne auf die unbestreitbaren Mängel einzugehen und schon gar nicht auf unsere verlorene Reisezeit durch erbrachte Eigenleistungen ?
6. Warum entschuldigt sich eine Schulz - Mitarbeiterin, erst nach 56 Tagen, mit Brief vom 20.07.17 (Eingang 22.07.17) und kündigt an, die Doppelzahlung der Wäsche von Euro 40,00 nach Angabe meiner Bankdaten an mich zu überweisen? Was ist mit meinen Bankdaten aus dem vor Ort erstellten Beleg über die von Schulz einbehaltene Kaution vom 03.06.17 geschehen? Ist dieser Beleg in der Buchhaltung Schulz denn überhaupt angekommen? Was ist mit diesem Beleg weiter geschehen und wann bekommen wir endlich diese Euro 40,00 ?
7. Warum wurde uns erst am 21.07.17 ein völlig überhöhter Kostenvoranschlag für die Beseitigung des "weißen Strichleins" zugesandt, der auch noch von der eigenen Zweigfirma Schulz am 17.07.17 (nach 44 Tagen) ohne das ein belegbares Foto des "weißen Strichleins" erstellt wurde ?
8. Wurde dieses "weiße Strichlein" inzwischen, womöglich wer weiß wie oft, vor dem 27.05.17 und nach dem 03.06.17 weiter "verwendet bzw. verkauft"?
9. Warum muss die "Leona" von Neukalen nach Waren geschifft werden um einen winzigen weißen Strich zu beseitigen? Warum muss man mittels eines Krans in Waren für Euro 300,00 das Boot aus und in das Wasser heben? Der weiße Strich liegt ca. 30-40 cm über der Wasserlinie und kann dort auch fachgerecht und ohne Kran, entfernt werden. Für den Gesamtpreis des uns vorgelegten Kostenvoranschlags von Euro 1.028,14, kann eine seriöse, qualifizierte Firma den ganzen Rost an diesem Boot entfernen und den Bootskörper neu lackieren, nicht nur die Entfernung dieses kleinen Fitzelchens außen an Bord der "Leona". Es mag hart klingen, aber für diese Verhöhnung von mir gibt es im Duden die offizielle Bezeichnung "Raffke" , maskulin, Raffgier.
10. Ist dieses hier penibel und von uns genau geschilderte Verhalten eines Bootsausleihers wirklich die Voraussetzung für die MQM ®Zertifizierung des Land Mecklenburg - Vorpommern für Charterbetriebe ? Gilt diese Zertifizierung zeitlich oder auf Lebenszeit? Derzeit gilt sie wiewohl, von uns hier allerdings völlig unbemerkt, immerhin schon seit langen 8 Jahren!
11. Gleicht es nicht Hohn und Spott wenn uns eine Mitarbeiterin im Auftrag von Thomas Schulz am 20. Juli 2017 in seinem Brief folgendes Angebot macht? " Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dennoch in Zukunft noch einmal die Möglichkeit geben, Ihnen einen rundum erholsamen Urlaub zu bieten. Hierfür schreiben wir Ihrem Kundenkonto 200,00 Euro gut, die Sie bei einer neuen Buchung mit Ihrem Charterbetrag verrechnen können".

Fazit: Nie mehr ! Yachtcharter Schulz