Lego 8922 Bionicle - Gadunka
Ein hungriges Meeresmonster (Bionicle Teil 4) - Lego 8922 Bionicle - Gadunka Lego

Erhältlich in: 1 Shop

Neuester Testbericht: ... Mein Sohn hatte sehr viele Freude daran, der Preis ist natürlich schon heftig, aber für Legoverhältnisse normal. Eines seine... mehr

Ein hungriges Meeresmonster (Bionicle Teil 4)
Lego 8922 Bionicle - Gadunka

Manuela2205

Name des Mitglieds: Manuela2205

Produkt:

Lego 8922 Bionicle - Gadunka

Datum: 25.07.10

Bewertung:

Vorteile: hoher Spielspaß

Nachteile: kanone nicht wirklich zu gebrauchen, hoher Preis

Im Moment trennt sich mein Sohn ja altersbedingt von seinen geliebten Bionicle, weshalb es bei mir etliche Berichte über seine Spielsets gibt. Eines der letzten, das wir erworben haben war dieses:

Lego Bionicle 8922 - Gadunka

***Das sagt der Hersteller***

Gadunka

Diese gewaltige Meereskreatur wurde von der Maske des Lebens geschaffen, um sie zu beschützen. Mit seinem massiven Kiefer, den kräftigen Klauen und dem Polypenwerfer kann Gadunka jeden Toa besiegen! Er hat einen zweifarbigen Schädel, der im Dunkeln leuchtet. Inklusive extra Polypenmunition.

Monster der Tiefe!
Früher war Gadunka eine kleine Meereskreatur, doch die Kraft der Maske des Lebens hat aus ihm ein Monster mit messerscharfen Zähnen werden lassen. Jetzt will er es mit den Toa Mahri und den Barraki aufnehmen, um sein Revier in den Tiefen des Meeres zu verteidigen.
* Gadunkas Kopf ist zweifarbig und leuchtet im Dunkeln.
* Sein Mund mit den scharfen Zähnen öffnet sich 15 cm weit.
* Mit Krakenkanone und 2 Kraken.
* Gadunka ist 20 cm groß.
LEGO Teile: 176
ab 8 Jahre

***Der Preis***

Bei amazon ist Gadunka derzeit für 39,99 Euro zu haben und ich glaube mich zu erinnern, dass wir vor 3 Jahren auch etwa diesen Preis bezahlt haben.

***Unsere Erfahrungen***

Der Aufbau:
Die Aufbauanleitung mit den 43 Seiten ist klar verständlich und zeigt in einzelnen Bildern, welche Teile benötigt werden und wo/wie sie zu verbauen sind. Die Teile sind einzelnen Tüten, die nummeriert sind. Allerdings wird nicht erst Tüte 1, dann Tüte 2 verbaut, sondern bunt gemischt, so dass man alle Tüten öffnen muss und sich dann durch sämtliche 170 Einzelteile wühlen, was die Suche nach Kleinstteilen nicht unbedingt erleichtert. Glücklicherweise war zu dem Zeitpunkt mein Sohn bereits 11 Jahre und hat das ziemlich selbständig erledigt. Ab und an musste ich suchen helfen.

Der Spielspaß:
Durch den überdimensionalen Kopf bekommt dieses Monster beim Spielen leicht das Übergewicht, so dass es sinnvoll ist, es auch auf seine Arme zu stützen. Was natürlich den Nachteil hat, dass seine messerscharfen Klauen nicht einsatzbereit sind. Messerscharf natürlich nur im übertragenen Sinne, alles ist aus Plastik mit abgerundeten Kanten und Ecken, so dass keine Verletzungsgefahr besteht.
An einer der Klauenhände ist auch die Krakenkanone befestigt, die die Eigenheit besitzt, immer abzugehen. Damit können die sogenannten Kraken abgefeuert werden. Warum diese so heißen? Keine Ahnung - für mich haben diese Teile Ähnlichkeit mit Feuerbällen. Sie sind aus sehr weichem Gummi, werden vorne mit dem dicken Kopf in die Halterung gesteckt, der Schwanz lang gezogen und dann losgelassen, so dass das Geschoß dann weg fliegt. Funktioniert aber nicht immer, bleibt gerne mal hängen oder rutscht beim Ziehen aus der Halterung. Die Kraken werden in kleinen Halterungen auf Gadunkas Rücken befestigt.
Die Spielfigur ist durch viele Kugelgelenke sehr beweglich, auch das maul lässt sich sehr weit öffnen.

Fazit: Mein Sohn hatte sehr viele Freude daran, der Preis ist natürlich schon heftig, aber für Legoverhältnisse normal. Eines seiner Lieblingsteile, die seltsame Krakenkanone wurde aber ignoriert, es gab genügend andere Funktionen.

Fazit: -