A la Casa Fleischwolf
Meinen Wolfi nehm´ ich öfters ran..... - A la Casa Fleischwolf Küchenmaschine

Produkttyp: A la Casa Küchenmaschinen

Meinen Wolfi nehm´ ich öfters ran.....
A la Casa Fleischwolf

Th%FCringerin

Name des Mitglieds: Thüringerin

Produkt:

A la Casa Fleischwolf

Datum: 03.02.11

Bewertung:

Vorteile: immer einsatzbereit, keine Energie notwendig, robust und kompakt

Nachteile: keine

Vorgeschichte


Männer braucht man.....zumindest ab und zu ;-)) Meiner heißt Wolf und ich nehme ihn mehrfach ran.......
Vor einigen Wochen musste er wieder herhalten, denn mir war einfach so......so nach Plätzchen backen. Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Die Rede ist hier von Wolf, dem Fleischwolf, dem Helfer in meiner Küche. Wenn ihr mehr über ihn wissen wollt, dann lest den folgenden Bericht.

Á LA CASA PROFI-GUSS QUALITÄT FLEISCHWOLF MIT SPRITZGEBÄCKVORSATZ

Kaufgrund

Erst vor wenigen Monaten sah ich ihn im Geschäft wieder und erinnerte mich daran, dass ich über ihn ja auch mal berichten könnte, denn seit einem Jahr ist er ein treuer Begleiter in der Küche. Ja, ich weiß, es gibt modernere Küchenmaschinen, aber keine davon ist zuverlässiger und energiesparender als mein Wolfi. Seit meiner frühesten Jugend begleitet mich solch ein Gerät, denn auch meine Oma arbeitete damit, freilich deshalb, weil es noch keine elektrischen Küchenmaschinen gab. Ich benutze ihn, weil er keinen Platz in meiner Küche braucht, denn nach getaner Arbeit verschwindet er mitsammt der Verpackung wieder im Schrank.
Energie braucht er schon, aber nur meine, denn lediglich Muskelkraft ist vonnöten um ihn anzutreiben.


Kaufort, Preis

Erworben habe ich ihn bei REWE, wenn ich mich recht einnere, hat er mich knapp über 10 Euro gekostet. Meine Recherche ergab, dass man ihn zur Zeit auch bei ebay kaufen kann zu einem Preis von 15,50 Euro.

Hersteller

Auf der Verpackung gab es keinerlei Information. Meine Recherche führte mich zur

KESENCI GmbH
Geschäftsführer: Nuri Kesenci
Königstr.72
48599 Gronau
Tel.: 02562-719319
Fax.: 02562 -719551

Leider kann ich euch nicht sagen, ob diese Firma die Ware herstellt oder nur vertreibt.

Einsatzbereiche

Ein Hauptgrund, dass ich einen Fleischwolf verwende, ist die Tatsache, dass ich mein Hack meist aus Frischfleisch mache. Zuviel Negatives habe ich schon gelesen und gehört und auch selbst erlebt. In der Annahme, man kauft frisches Hackfleisch, packt man dasselbe zu Hause aus, will es mischen und würzen und stellt fest, dass es in der Mitte schon richtig grau aussieht. So ist es mir schon passiert, wenn auch nur einmal. Natürlich habe ich nicht immer die Zeit, das Hackfleisch frisch zu machen, aber so oft es geht. Als wir noch selbst geschlachtet haben, nahm ich immer frisches Schweinefleisch mit zu meiner Oma und die hat es dann postwendend durchgedreht und weiter verarbeitet. Ja der Schlachter selbst hatte einen Riesenfleischwolf, der NIE elektrisch betrieben wurde, sondern den ICH persönlich immer bedient habe......Tausende von frischen Würsten wurden so von uns hergestellt........aber das liegt schon 6 Jahre zurück, damals schlachteten wir das letzte Mal.
Ein weiterer Einsatzbereich für den Fleischwolf in meiner Küche ist es, wenn es "Trüdeldifütt" gibt.......ihr fragt euch jetzt sicher, was das wohl ist. Ein Rezept meiner Großmutter. Dazu muss man Schweinefleisch kochen oder braten, das fertige Fleisch durch den Wolf drehen, mit Zwiebeln anschwitzen und mit etwas Brühe verfeinern. Dazu gibt es Kartoffeln oder auch Brot....ich liebe dieses "Armeleuteessen".
In der Weihnachtszeit brauchte ich den Wolf wieder für die Plätzchenbäckerei. Da ich keine kleinen Kinder mehr habe, die mir beim Ausstechen helfen können, muss ich alleine ran. Dafür ist mir der "Plätzchenwolf" eine große Hilfe, denn er hat einen Spritzgebäckvorsatz. Dazu später noch mehr.

Das Material


Der Fleischwolf ist äußerst robust und kompakt. Er ist aus Profi-Guss und deshalb auch recht schwer. Die Lochscheibe ist aus Metall und der Spritzgebäckaufsatz aus rostfreiem Edelstahl.
Die Montage
Der Fleischwolf war bereits vormontiert. Allerdings für den Einsatz bei der Fleischverarbeitung. Ich musste lediglich die Kurbel anschrauben, denn sonst hätte der Wolf nicht in die Verpackung gepasst. Dazu setzte ich die Kurbel auf und schraubte sie mit der beiliegenden Schraube fest. Wenn man Plätzchen backen will, dann entnimmt man dem Wolf das Messer, setzt die Lochscheibe auf die Schnecke, dahinter kommt der Spritzgebäckaufsatz und dann befestigt man das Ganze wieder mit der Endschraube. Natürlich muss der Wolf am Tisch oder an der Arbeitsplatte befestigt werden. Dafür öffnet man die Stellschraube je nach Dicke der Arbeitsplatte, setzt ein mitgeliefertes Plastikplättchen dazwischen um den Tisch nicht zu beschädigen und zieht die Schraube wieder fest. Ab und zu habe ich auch schon ein Küchentuch dazwischen geschoben. Der Fleischwolf hat nun einen sicheren Stand und rutscht auch bei der Bedienung nicht hin und her.

Meine weiteren Erfahrungen


Das Fleisch wird in diesem Wolf wirklich gut zerkleinert. Es wird zerschnitten und nicht zermalmt. In vielen kleinen "Würstchen" kommt es aus der Lochscheibe heraus. Wenn ich das Hackfleisch nicht roh verwenden will sondern vielleicht Buletten machen will, kann ich gleich eine Zwiebel mit durchdrehen. Dabei brauche ich keine enorme Muskelkraft um das Gerät zu bedienen. Beim Plätzchenbacken habe ich keine Hilfe mehr, denn meine "Kinder" sind aus dem Haus. Deshalb ist mir der Wolf eine wertvoller Helfer geworden. Er hat in der Plätzchenlochscheibe 4 Motive, eine runde Form, eine S-Form, eine längliche, breitere Form und eine längliche Form mit Sternquerschnitt. Wenn der Teig schön geschmeidig ist, ist es ein Kinderspiel, die Plätzchen herzustellen. Die eine Hand bedient den Wolf, die andere Hand nimmt die Plätzchen ab und kann sie gleich aufs Blech befördern. Selbst mein 5jähriger Neffe hat Spaß daran zu "leiern"......daran sieht man, dass es wirklich nicht viel Muskelkraft erfordert.
Pflegehinweise

Vor der Erstbenutzung habe ich den Wolf in warmem Wasser abgewaschen, ein wenig Spülmittel habe ich beigegeben. Bei der Herstellung verwendetes Schutzöl konnte so entfernt werden. Auch nach der Verwendung und Demontage wasche ich alle Teile ab, dazu verwende ich gern möglichst heißes Wasser, denn so gelingt es mir, das Fett leicht zu entfernen. Speziell die Lochscheibe und das Messer sollte man danach richtig gut abtrocknen, damit sich an den Metallteilen kein Rost bildet. Wenn mein Wolf über längere Zeit nicht verwendet werden soll ,ist es angebracht, die Schnecke, die Lochscheibe und das Messer mit ein wenig Speiseöl zu benetzen. Das schützt und sorgt dafür, dass der Wolf leicht geht.


Mein Fazit

Ein äußerst genügsamer Küchenhelfer, der keinerlei Können verlangt und schon gar keine Energie frisst. Wir leben ohnehin in einer hochtechnisierten Welt, warum sollen wir den Geräten unserer Vorfahren keine Chance mehr geben. für mich ist dieser Fleischwolf auch immer ein Stückchen Erinnerung an meine Oma. Das Teil ist preisgünstig, schnell einsatzbereit und ebenso schnell wieder verpackt. Von mir für dieses Helferlein 5 nostalgische Sterne.


Und zu guter Letzt

....nur für die, die es interessiert.......den Teig für das Spritzgebäck stelle ich wie folgt her:
500 g Mehl, 250 g Butter, 250 g Zucker, 2 Eier, 2 Päckchen Vanillezucker verarbeite ich zu einem Mürbteig und stelle ihn für 2 Stunden in den Kühlschrank. Dann stopfe ich den kalten Teig in den Wolf und drücke ihn durch den Gebäckvorsatz. Fingerlange, aus dem Vorsatz austretende Stücke lege ich dann auf ein Blech mit Backpapier. Die Menge reicht für ca. 80-100 Plätzchen. Bei ca. 200°C backe ich sie für 8-12 Minuten, je nach gewünschter Bräune auf der unteren Einschubleiste meines Herdes.

Fazit: stabil und energiesparend

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Ausstattung:    
Reinigung:    
Qualität: