KKH Kaufmännische Krankenkasse
hauptsache Profit, aber bitte keine Leistungen - KKH Kaufmännische Krankenkasse Krankenkasse

Neuester Testbericht: ... wieder zum Arbeitsamt wollte. Eine beantragte Reha von mir, wurde das Kurhaus von der KKH angerufen und um eine Terminbeschleunigung gebete... mehr

hauptsache Profit, aber bitte keine Leistungen
KKH Kaufmännische Krankenkasse

C.O.

Autor-Name: C.O.

Produkt:

KKH Kaufmännische Krankenkasse

Datum: 26.11.13

Bewertung:

Vorteile: gute Erreichbarkeit

Nachteile: weniger Leistungen, dumm verkaufen der Muitarbeiter, unwissende Mitarbeiter

Bei meiner Mutter als Kind mit versichert, bin ich bis heute bei der KKH geblieben. Das dürften jetzt auch etwa 20ig Jahre sein.
So lange man nichts hat und schön bezahlt, ist die Kasse Top. Ansonsten der reinste Flop.
Die Kinder sind bei mir mit versichert, da mein Mann selbständig ist. Ich verstehe, dass regelmäßig geprüft wird, wie viel mein Mann verdient, damit sie aus meiner Versicherung raus geschmissen werden können. Aber bis zu dreimal im Jahr??? Einmal im Jahr sollte der Steuerbescheid eigentlich genügen, finde ich.
Vor sechs Monaten bekam ich Kind Nummer Drei und habe ambulant entbunden, somit einiges an Kosten für den stationären Aufenthalt eingespart. Mit einem selbständigen Mann und zwei Kindern von 7 und 5 Jahren, war ich froh das mir aber eine Haushaltshilfe zusteht.
Die sollte ich erst aber gar nicht bekommen, weil dies nicht wirklich nötig ist, laut der guten Dame der KKH. Was nötig ist und was nicht, sollte wohl ich wissen. Erst als ich fragte ob sie meinen Sohn in die Kita bringt, kam sie von ihrem hohen Ross runter.
Antrag der Haushaltshilfe, die schon kam, gegeben damit sie diese zur KKH bringt. Da brachte sie den Antrag wieder zurück. Weil, die KKH bei ambulante Entbindungen keine Haushaltshilfen übernimmt, laut einer anderen guten Dame der KKH.
Da rief ich an und sagte, dass dies sogar auf der Rückseite so steht, dass die Kosten bei ambulanter Entbindung übernommen werden. Von der guten KKH Damen kam nur, 'ach, ich war so lange nicht da, da hat sich wohl was geändert'. Aha!
Nun habe ich noch Folgebeschwerden und eine Überweisung zur Osteopathie vom Arzt bekommen. Nur übernimmt die KKH keinerlei Kosten dafür. Andere Kassen übernehmen zumindest 150,- bis 380,-Euro, die KKH spart wider wo sie nur kann.
Von vielen kleinen anderen Dingen, die im Laufe der Jahre nicht übernommen werden, bei anderen Kassen aber selbstverständlich sind, ganz abgesehen.
Nächstes Jahr gehe ich wieder arbeiten und dann werde ich wechseln. Das tue ich mir nicht weiter an.

Fazit: geht gar nicht