BKK Securvita
Nicht empfehlenswert - BKK Securvita Krankenkasse

Neuester Testbericht: ... war ich gerade 50 Jahre alt...wohl zu alt, ich wurde nicht angenommen!! Begründung...ich hatte ja mal eine Knie OP ( die ich ... mehr

Nicht empfehlenswert
BKK Securvita

icke

Autor-Name: icke

Produkt:

BKK Securvita

Datum: 24.09.13

Bewertung:

Vorteile: sind mir nicht bekannt

Nachteile: Handelt willkürlich und nur im eigenen Interesse, nicht in dem ihrer Mitglieder

Ich bin seit ca. 15 Jahren bei der Securvita versichert. Bislang war ich meist gesund, und habe keine nennenswerten Leistungen in Anspruch genommen. Jetzt wurde mir eine vergleichsweise günstige, ärztlich empfohlene und von anderen Kassen anerkannte Therapie mit nicht nachvollziehbarer Begründung verweigert. Der Telefonservice kennt bzw. nennt keine Zuständigkeiten, und Widersprüche werden in einer Form bearbeitet, die man nur als hinterfotzig bezeichnen kann. Ein weiteres Familienmitglied, das ebenfalls bei der Securvita versichert ist, hat ebenfalls Erfahrung mit schlechtem Service und extrem restriktiver Leistungsgewährung machen müssen.

Deshalb werde ich baldmöglichst zu einer wesentlich größeren KK wechseln, die meine Therapiekosten voraussichtlich übernehmen wird. Zudem scheint der Service dort wesentlich besser zu sein als bei der Securvita. Wenn die Securvita wegen ein paar tausend Euro auf meine Mitgliedschaft verzichten möchte, bitte sehr. Offenheit gegenüber alternativen Therapien bzw. "Deutschlands beste Krankenkasse" hatte ich mir jedenfalls anders vorgestellt.

Möglicherweise steht die Securvita aber auch schon wirtschaftlich mit dem Arsch zur Wand, denn seit zwei Jahren läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue und anderer Straftatbestände gegen Mitglieder des Verwaltungsrats und des Vorstands. Wenn sich der Verdacht bestätigen sollte, weiß ich zumindest, wofür ich all die Jahre meine Beiträge gezahlt habe, und dann werden sich möglicherweise noch weitere Mitglieder eine neue Krankenkasse suchen müssen.

Fazit: Spart euch den Ärger, geht besser woanders hin.