AOK
AOK - Nicht ganz billig aber klasse Leistungen und Service !!!!!!! - AOK Krankenkasse

Neuester Testbericht: ... Die Krankmeldungen habe ich jedesmal unmittelbar nach dem Arztbesuch an die AOK geschickt, jedoch leider nicht per Einschreiben. Bei dre... mehr

AOK - Nicht ganz billig aber klasse Leistungen und Service !!!!!!!
AOK

masit

Name des Mitglieds: masit

Produkt:

AOK

Datum: 03.01.03, geändert am 29.08.04 (10888 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Kundennähe, Sehr guter Service, starke Gemeinschaft

Nachteile: hoher Beitragssatz

Bei diesem Bericht möchte ich näher auf die Direktion Aschaffenburg eingehen.

Einleitung

Die Geburtsstunde der AOK begann bereits 1881 als Reichskanzler Otto von Bismarck die sogenannte "Kaiserliche Botschaft", die "Geburtsurkunde" der deutschen Sozialversicherung verlas. Die ersten Geschäftsstellen, welche von den jeweiligen Gemeinden eingerichtet und geführt werden mussten, gründeten sich dann im Jahre 1883 als die gesetzliche Krankenversicherung der Arbeiter in Kraft trat. Erst 1894 schlossen sich die einzelnen Filialen zum ?Zentralverband von Ortskrankenkassen im Deutschen Reich" zusammen. Bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 verbreitete sich die AOK immer mehr und erlangte die Vorherrschaft auf dem deutschen Sozialversicherungsmarkt. Doch unter der nationalsozialistischen Führung wurde der AOK die Selbstverwaltung aberkannt und der Reichsführung untergeordnet. Erst 6 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg 1951, bekam die AOK das Recht auf Selbstverwaltung durch den Deutschen Bundestag zurück. Zuvor schlossen sich die einzelnen Ortskrankenkassen aber noch nach dem gleichen Prinzip wie heute, auf Landesverbandsebene zusammen. 1955 erfolgt die Umbenennung der "Vereinigung der Ortskrankenkassenverbände" in "Bundesverband der Ortskrankenkassen". Nach der Wiedervereinigung 1990 trug die AOK den Hauptanteil am Aufbau einer Sozialversicherungsstruktur in den neuen Bundesländern. Das nächste Kapitel der AOK begann 1993 mit dem Gesundheits-
strukturgesetz, das den Wettbewerb zwischen den einzelnen Krankenkassen eröffnete. Heute ist die AOK mit 27 Millionen Mitgliedern, trotz des starken Konkurrenzkampfes in Deutschland weiterhin Marktführer.

Art der Güter und Dienstleistungen

Die AOK ist ein reiner Dienstleistungsbetrieb, das heißt, sie stellt keine Produkte her, sondern geht in erster Linie auf die Leistungsansprüche im Krankheitsfall der Kunden ein, berät sie und be

arbeitet deren Aufträge. Die Hauptaufgabe der AOK liegt jedoch in der Kostenübernahme im Krankheitsfall. Hierfür wendet die AOK täglich zum Wohle der Versicherten ca. 25 Millionen Euro auf. Von 100% der Beiträge gehen nur 5% an die Verwaltung, der Rest wird wieder komplett für die Leistungsansprüche der Kunden verwendet. An erster Stelle dieser enormen Kosten stehen die Krankenhausbesuche der Versicherten. Die AOK übernimmt bis auf einen, im Sozialgesetzbuch (SGB V) festgelegten Eigenanteil, die kompletten Kosten für die ärztliche Behandlung, Krankenpflege, Operation, Unterkunft und Verpflegung. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren werden sogar alle Kosten von der AOK getragen. An zweiter Stelle stehen die Kosten für Arzneimittel. Der Hausarzt verschreibt dem Versicherten ein Mittel und die AOK übernimmt wieder bis auf einen bestimmten Eigenanteil die entstehenden Kosten. Für minderjährige Versicherte sind wieder alle Medikamente kostenfrei. An dritter Stelle der angebotenen Leistungen stehen die Arztkosten. Jeder Versicherte der AOK kann deutschlandweit unter 111.000 und bayernweit unter 21.000 Ärztinnen und Ärzten frei wählen. Alle Kosten für Behandlungen, Beratungsgesprächen bis hin zur ambulanten Operation werden über die AOK-Versichertenkarte abgerechnet und komplett von der AOK übernommen. Das gleiche gilt wie bei den gewöhnlichen Ärzten auch bei rund 51.000 Zahnärzten in Deutschland. Alle Kosten für Vorsorgeuntersuchungen werden von der AOK übernommen. Auch beim medizinisch notwendigen Zahnersatz, auf Platz 5 der Kostenliste, ist die AOK ein starker Partner. Grundsätzlich werden 50% der anfallenden Kosten übernommen. Bei regelmäßigen Untersuchungen und entsprechender Zahnpflege werden sogar bis zu 65% der Kosten von der AOK getragen. Und der prozentual niedrigste Faktor sind die Kosten für Heil- und Hilfsmittel. Hier werden von der AOK die Kosten (meist 100%, bei Ausnahmen nur 80%) für Hörgeräte, Gehilfen, Rollstühle und Brillen übernommen. >
Nach der Kostenübernahme steht die Beratung der Kunden an zweiter Stelle. So können sich die Versicherten in jeder Lebenslage Rat von den Beratern der AOK holen. Für jeden Lebensabschnitt hat die AOK einen ganz speziellen Service. So können Schwangere auf Beratungsangebote rund um die Schwangerschaft zurückgreifen. Ist das Kind dann auf der Welt, können sich junge Eltern ganz bequem über das ?Babytelefon? Ratschläge von Hebammen holen. Außerdem unterstützt die AOK die Teilnahme an Mutter-Kind-Kuren, wobei sich die Versicherten selbst nur an einem geringen Teil der Kosten beteiligen müssen. Wenn das Kind dann älter geworden ist, können sich alle Kunden der AOK kostenlos zu gesunder Kinderernährung und Vorbeugung zu Krankheiten beraten lassen. Sind die Kinder dann aus der Schule, werden sie noch während der Schulzeit durch die AOK perfekt auf das Berufsleben vorbereitet. So können sich die Jugendlichen zum Beispiel auf speziellen Internetauftritten Tipps für Bewerbungsschreiben holen. Studenten steht der spezielle AOK-Studenten-Service für Beratungen zur Verfügung. Und so helfen die Berater der AOK ihren Versicherten in allen Krankheits- und Gesundheitsfragen. Bei älteren Menschen übernimmt die AOK dann auch die Beratung für Kuren und greift den Angehörigen bei Pflegefällen unter die Arme. Und zu guter Letzt zahlt die AOK dann auch noch ein Sterbegeld im Todesfalle eines Versicherten.

Abhebung von der Konkurrenz

Für die Abhebung von der Konkurrenz ist die Kundennähe und Erreichbarkeit ein sehr gutes Beispiel. Nicht umsonst steht das O der AOK für Ort. Den ca. 5 Millionen Versicherten in Bayern stehen rund 250, geographisch, gut verteilte Geschäftsstellen zur Verfügung. So kann jeder Kunde schnell und bequem, ohne lange Anfahrtswege zu seiner persönlichen AOK-Geschäftstelle gelangen. In Großstädten wie zum Beispiel Augsburg, Schweinfurt, Nürnberg, München und Würzburg steht dem Versicherten das Te
am der AOK
sogar Samstags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr zur Verfügung. Und wenn die persönliche Filiale eines Versicherten schon geschlossen hat und die oben genannten Großstädte zu weit weg sind, können alle Filialen noch nach Feierabend bis 19.00 für wichtige Gespräche, telefonisch, erreicht werden. Wem das immer noch nicht genügt und im Raum München wohnt, hat auch die Möglichkeit sich an den AOK Urlaubsservice zu wenden. Diese Einrichtung hat 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Ebenfalls rund um die Uhr ist die AOK im Internet zu erreichen. Unter www.aok.de können sich die Versicherten über die neuesten Ereignisse informieren und Fragen per E-Mail übermitteln.
Ein weiterer Grund für die AOK ist der hervorragende Service. Bei der AOK Bayern arbeiten rund 12.000 Fachleute. Jede Filiale ist in sogenannte Teams aufgeteilt, welche sich nur um bestimmte Orte kümmern. So hat jeder Kunde einen persönlichen Ansprechpartner, welchen den Versicherten gut kennt und daher besser auf dessen Wünsche eingehen kann. Dazu kommen noch die Spezialabteilungen, welche sich auf ein Gebiet wie zum Beispiel Zahnersatz oder Kuren spezialisiert haben und sich nur mit solchen Fällen beschäftigen und daher absolute Profis in ihrem Fachbereich sind. Und wenn man mal nicht zur AOK kommen kann, kommt die AOK eben zum Versicherten. Ein Anruf genügt und die Außendienstmitarbeiter der AOK kommen zu Beratungsgesprächen persönlich zum Kunden nach Hause. Außerdem berät die AOK ihre Kunden nicht nur in Krankheitsfällen, sondern auch für deren Vorbeugung, wie zum Beispiel Ernährungsprogramme und ähnliches. Darüber hinaus ist die AOK ein Ansprechpartner für jeden Lebensabschnitt. Ob Schule, Beruf oder Ruhestand ? die Berater von der AOK haben für jede Frage eine Antwort. Daneben erhalten alle Versicherten als besonderen Service ein kostenloses, monatliches Mitgliedermagazin mit Gesundheits- und Ernährungstipps.
Ein weiterer Vorteil gegenüb
er anderen Kran
kenkassen ist die langjährige Erfahrung und starke Gemeinschaft. Die AOK kann auf eine mehr als 100-jährige ?Gesundheits? - Geschichte zurückblicken und genießt durch ihre langjährige Erfahrung ein großes Vertrauen. Außerdem ist jeder Kunde durch die starke Gemeinschaft von 5 Millionen in Bayern und 27 Millionen Versicherten bundesweit individuell abgesichert. Die Behandlungskosten werden sozusagen auf viele Schultern verteilt. Ebenfalls durch die Gemeinschaft bleiben die Beitragssätze stabil und unterliegen keinen kurzfristigen Schwankungen. Bei der AOK sind Menschen aus allen Berufszweigen, vom Beamten bis zum Handwerker versichert. Daher sind die Beiträge branchenunabhängig und krisensicher.
Und zu guter Letzt bearbeitet die AOK alle An- und Aufträge am schnellsten. Das stellte eine Umfrage im Auftrag der Fachzeitschrift ?Finanztest? 1/2002, einer untergeordneten Zeitschrift von Stiftung Warentest, fest. Hierbei ging die AOK als Sieger aus einer Umfrage mit mehr als 5500 Kunden aus rund 140 Kassen hervor.

Zielgruppen

Wie der Name ?Allgemeine-Ortskrankenkasse? schon sagt ist die AOK eine Krankenkasse für alle Personenkreise. Zu den Versicherten der AOK zählen Arbeiter, Angestellte, Auszubildende, Selbstständige, Beamte, Unternehmer, Studenten, Arbeitslose und Rentner. Die idealen Versicherten für die AOK sind jedoch meist junge Leute, welche noch möglichst lange Geld verdienen, möglichst viel Geld verdienen und nie krank sind. Deshalb bemüht sich die AOK besonders um die Mitgliedschaft junger Menschen. Vor allem konzentriert sie sich hierbei auf die Familienmitglieder, die noch beim Stammversicherten mitversichert sind. Sobald diese aus der Schule entlassen werden und ins Berufsleben eintreten, benötigen sie eine eigene Krankenversicherung und können nicht mehr länger bei den Eltern mitversichert werden. Diese potentiellen Kunden werden dann mit persönlichen Beratungsgesprächen gezielt angesprochen und auf die Vorteile d
er AOK aufmerksam ge
macht. Daneben versucht die AOK möglichst alle Berufsstarter für sich zu Gewinnen und veranstaltet deshalb besondere Infotage an Schulen, um die Schulabgänger für sich zu gewinnen. Außerdem versucht die AOK junge Leute über spezielle Jugendmagazine und Internetauftritte anzusprechen.
Neben der Gewinnung von neuen jugendlichen Kunden steht an zweiter Stelle der Zielgruppen die Rückgewinnung der abgewanderten, ehemaligen Kunden. Bei der Rückgewinnung dieser Kunden setzt die AOK besonders auf ihren erstklassigen Service und ihre besonderen Leistungen.

Räumliche Abgrenzung

Räumlich gesehen ist die AOK in ganz Deutschland vertreten. Insgesamt ist sie in 17 Landkassen aufgeteilt. Jedes Bundesland hat seine eigene AOK, nur Nordrhein-Westfalen wird von zwei Landeskassen verwaltet. Dadurch steht allen Versicherten der AOK ein gut verteiltes Filialnetzt von mehr als 1500 Geschäftsstellen zur Verfügung. Und um für die Versicherten auch im Urlaub da zu sein, hat sich die AOK sogar auf Deutschlands Lieblingsinsel Mallorca niedergelassen. Hier können sich die Urlauber in Palma de Mallorca wie in jeder andern Geschäftsstelle beraten lassen.
Weiterhin sind alle Landeskassen nochmals in Direktionen und Geschäftsstellen aufgeteilt. Die AOK Bayern ist daher in 39 Direktionen unterteilt. Jede Direktion kümmert sich um einen oder mehrere Landkreise, je nach Größe und Anzahl der Einwohner, so dass sich jede Direktion auf ihre Kunden individuell einstellen kann und keinen zu großer Kundenkreis, indem man den Überblick verlieren kann, ansprechen muss.
Um dann noch immer für die Versicherten gut erreichbar zu sein, sind jeder Direktion nochmals eine bestimmte Anzahl von Geschäftsstellen untergeordnet. In ganz Bayern können die Versicherten daher auf 250 Geschäftsstellen zurückgreifen. Der Direktion Aschaffenburg, welche sich um die Landkreise Asc
haffenburg und Miltenberg
kümmert, sind zum Beispiel nochmals neun weitere Geschäftsstellen in Alzenau, Amorbach, Großostheim, Heimbuchentahl, Klingenberg, Miltenberg, Obernburg, Schöllkrippen und Stadtprozelten unterstellt. Und um dann noch genauer auf die Wünsche der Versicherten eingehen zu können, ist die Hauptgeschäftsstelle Aschaffenburg und die Filiale Alzenau nochmals in sogenannte Teams aufgeteilt. Ein solches Team kümmert sich nur um eine bestimmte Anzahl von Orten und kann daher noch gezielter auf die Wünsche und Anregungen der Kunden eingehen. Aus diesem Grund ist die Direktion Aschaffenburg in 7 Teams und die Geschäftsstelle Alzenau in 2 Teams aufgeteilt. Alle anderen Geschäftsstellen kümmern sich nur um den Ort und die Umgebung der Niederlassung.

Fazit: