Hama HK-271
2,5mm Klinke? Naja, wers braucht! - Hama HK-271 Kopfhörer

Produkttyp: Hama Kopfhörer

2,5mm Klinke? Naja, wers braucht!
Hama HK-271

constantnation

Name des Mitglieds: constantnation

Produkt:

Hama HK-271

Datum: 02.11.08

Bewertung:

Vorteile: Preis/Leistungsverhältnis , Optisch gut, Verarbeitung, Lebensdauer, Tragekomfort

Nachteile: Klang nur durchschnitt, 2,5mm Klinke wird kaum verwendet - > Adapter notwendig - > nochmal 5 Euro

HAMA HK271

+++KAUFGRUND+++

Meine Schwester hat ein Nokia 6300 Handy. Und bei diesem Handy wollte sie schon immer Musik hören. Hat sich dann eine passende Karte mit 2GB zugelegt und mal ordentlich Songs draufgepackt. Doch dann kam sie auf die Idee, dass sie doch unbedingt In-Ear Kopfhörer für das Handy benötigt. Bei ihrem MP3 Player hatte sie normale und da gibt es noch eine Sache die dafür Sprach, neue zu kaufen.

Denn das Nokia 6300, wie auch viele andere Nokia Handys, haben einen 2,5mm Klinken Anschluss. Das ist eigentlich total doof, denn es gibt auf dem Markt nur eine beschränkte Anzahl von 2,5mm Klinken Ohröhrern oder Kopfhörern. Zwar gäbe es auch Adapter, aber die kosten auch wieder einige Euro und man kann sie verlieren, weil so ein Adapter wirklich winzig ist, und dann steht man da...

Aus genau diesem Grund, hat sich meine Schwester vor etwa 2 Monaten die Hama HK 271 In-Ear Kopfhörer zugelegt, um eben jetzt, ihre neuen Songs auf dem Handy immer zu genießen, und zwar eben In-Ear. Bezahlt hat sie für diese Kopfhörer gerade einmal 8,99Euro was für In-Ear Kopfhörer doch ein ganz passabler Preis ist. Und naja, man kann sagen, dass In-Ear unter 30 Euro billig ist. Aber Hama hat ja seinen Ruf in den letzten 3-4 Jahren von Nachmachfirma immerhin bis zu gute Nachmachfirma gesteigert. Zumindest ist das meiner Ansicht nach so.

+++DIE OPTIK+++

Die Hama HK 271 Kopfhörer sehen eigentlich sehr unscheinbar aus. Die Farbe die dominiert ist ganz klar, Schwarz und es gibt eigentlich keinerlei Auflockerung. Einzig die Farbe der flexiblen Gummistöpsel, die ins Ohr kommen, ist etwas heller als Schwarz, so ein dunkelgrau Ton. Auch die Klinke ist vergoldet, sieht aber nicht besonders edel aus, da es doch etwas blass ist. Doch das muss ja noch nichts heißen.

Die Kopfhörer haben ein Schwarzes Kabel, und Schwarze Hörer und die Verarbeitung ist eigentlich vollkommen in Ordnung. Die Kabelenden, in Richtung Kopfhörer und direkt beim Stecker sind gut geschützt, sodass da kein Wackelkontakt oder durch das abbiegen, rissige Stellen entstehen, was schon mal für eine recht ordentliche Lebensdauer spricht. Also optisch und auch von der Verarbeitung her gehören diese Kopfhörer sicherlich NICHT zum billigsten was ich je gesehen habe. Im Gegenteil, alles ist eigentlich vollkommen in Ordnung.

+++DER TRAGEKOMFORT+++

Ist ja bei In-Ear Kopfhörern immer eine wichtige Sache. Denn manche halten nicht, andere sind nicht bequem, andere schon. Bei den Hama In-Ears kann ich sagen, dass sie sehr angenehm sind. Es gibt zwar keinerlei zusätzliche Aufsätze dazu. Doch der der da ist, passt sich gut an. Ich kann sie tragen, meine Schwester und auch mein Vater. Also da ist alles Okay. Auch nach längerem Tragen gibt es keine Schmerzen und bei öfterem Rein/Raus ist auch keine Hautirritation zu erkennen. Also der Tragekomfort ist meiner Meinung nach sehr gut. Da haben die Hama Ingenieure gute Arbeit geleistet^^

+++WAS KÖNNEN DIE KOPFHÖRER?+++

Die Hama HK 271 Kophörer sind von der Leistung her eigentlich eher bescheiden. Es gibt keine Zusatzfunktionen wie eingebautes Radio, Lautstärkeregler oder sonstiges. Einziges Hilfsmittel, was außer der benötigten Technik vorhanden ist, ist die Beschriftung, die dem Benutzer sagt, ob es sich um den gerade betrachteten Kopfhörer um den rechten oder den linken handelt. Man kann es auch gut erkennen und das ist somit kein Problem.

Technisch gesehen, können die Kopfhörer da schon einiges mehr. Beispielsweise der Frequenzbereich. Der ist bei diesen Ohröhrern (oder Kopfhörern, wie auch immer) bei 20 - 20.000 Hz (20 kHz) angesiedelt.

Das bedeutet, dass die Kopfhörer eigentlich alle Frequenzbereiche abdecken. Die Sub-Frequenzen die normalerweise alles unter 100 Hertz sind. Die Mittelfrequenzen von etwa 100-7000. Und die hohen Frequenzen von 7000 bis 20.000. Der Mensch könnte noch höher hören, aber in der Musik wird das nur selten ausgereizt, somit sind die paar 1000 Hertz die bis nach oben fehlen keinerlei negativ, sondern einfach aus Gründen der Wertschöpfung nicht vorhanden. Denn es gibt vielleicht 2-3% Lieder die das voll auslasten.

Die Lautstärke ist bei diesen Kopfhörern natürlich auch geringer als bei normalen. Denn In-Ear muss nicht so laut sein. So gibt es auch keine Empfindlichkeit die bei 90dB liegt, sondern bei knappen 80. Das ist vollkommen ausreichend und führt dazu, dass man trotzdem mal richtig laut Musik hören kann, es aber nie zu laut ist, und man auch keine Angst haben muss, einen Gehörschaden zu erleiden.

+++DER SOUND+++

Ist natürlich wichtig bei solchen Kopfhörern. Und auch ich habe natürlich den Klang mal augenscheinlich analysiert. Noch zur Information, wie ich das immer mache:

Ich nehme mir 5 Lieder, aus 5 verschiedenen Sparten der Audiokunst und höre sie. Dann höre ich alle Frequenzen und die Abstimmungen, die Akzente der einzelnen Stile der Songs und kann so abschätzen, wie der Klang ist, was sie können und was nicht. Die 5 Songs sind:

1 Metal Song (Bullet for my Valentine)
1 Techno Song (DJ Antoine)
1 Acoustic Song (City and Colour)
1 Sprache (Mario Barth)
1 Jazz Song (Mike Stern)

Diese 5 Songs decken eigentlich alles ab. Metal mit viel Tiefen und schnellen, aggressiven Impulsen, Techno mit harten Bässen, und auch mal richtig gellenden Höhen, Acoustic ist gut um die klangliche Wärme eines Kopfhörers herauszufinden, da Akustik oft auf Mitten setzt, die aber in einem guten Verhältnis stehen müssen. Sprache ist gut, um einfach die Klangverzerrung zu analysieren. Ist der Klang realistisch, klingt es verfälscht oder ist alles ok?. Und Jazz ist ein Overall Mix, wo man viele Facetten hat, die man auch heraushören sollte. Und das alles zusammen gibt mir Infos über den Sound der Kopfhörer.

Ich habe festgestellt, dass die In-Ear Kopfhörer von Hama für diesen Preis vor allem eine geniale Basswiedergabe haben. Die Tiefen wummen richtig schön, ohne erdrückend zu sein. Die Impulse kommen schön herüber und man hat Spaß beim hören. Wenn die Lautstärke höher wird, dann gibt es allerdings Probleme, da die Bassfrequenzen die von den Kopfhörern dargestellt werden mit den mitten verschmelzen und es bei Sinuskurven übereinstimmung kleinere Kracher gibt, da sich die Frequenzen gegenseitig aufheben. Also wer laut hört, sollte beim EQ den Bass runter drehen, ansonsten wird das nicht so schön.

Die Mitten sind sehr gut. Sie haben eine gewisse Dominanz gegenüber dem Bass, die dann bei näherem Betrachten in eine Emanzipiertheit gegenüber jenem endet. Also eine schöne Balance, um es einfacher zu sagen, die zwischen Bass und Middle vorhanden ist. Das eignet sich gut für Sprache, Acoustic und Live Musik. Also da kann ich die Kopfhörer empfehlen. Die Mitten sind vollkommen in Ordnung.

Die Höhen sind dann auch wieder eher gut. Denn die Frequenzen werden schnell, direkt vermittelt, und haben gegenüber den tieferen Frequenzen eine Podeststellung. Denn die Höhen kommen sehr klar, sehr schön und auch mit einer gewissen Brillianz daher, doch leider klingt es immer so, als wären sie von den anderen Frequenzbereichen etwas separiert. Das ist bei Techno aber ein Vorteil. Denn wenn der Bass wummt und die Höhen von den Synthie Sounds nicht so untergehen, ist es schon cool. Bei Jazz, Rock oder Pop ist es jedoch eher ein Nachteil.

GESAMTBILD SOUND:

Das Gesamtbild des Sounds ist nur Durchschnitt. Hier die wichtigsten Soundinfos:

+ Bässe und Mitten in guter Balance
+ Höhen sehr brilliant
+ Bässe wummen schön, bei gemäßigten Amplituden

- Höhen separieren sich vom Rest (keine klangl. Einheit)
- Bässe bei hoher Lautstärke verzerrt
- Gesamtbild des Klanges leider nur durchschnitt.

+++DER PREIS+++

Der Preis von 9 Euro ist wirklich absolut klasse. Auch wenn der Klang nicht gerade optimal ist, kann man für 9 Euro doch eine gute Klangkulisse genießen, die das Geld meiner Meinung nach sicher wert sind. Denn In-Ear ist teuer. Und ich hätte mir vor dem Test sicher einen schlechteren Klang erwartet.

Einziges Manko ist hald noch, dass es sich hier um eine 2,5mm Klinke handelt. Das bedeutet, dass man sich diese Kopfhörer am besten nur für eine 2,5mm Klinke kauft. Also für viele Nokia Handys oder komische Geräte die eine 2,5mm Klinke haben. Ansonsten würde ich sagen, ist dieses Produkt nicht zu gebrauchen, da man auch wieder 5 Euro für so einen kleinen Adapter ausgeben muss und für 15 Euro bekommt man schon 3,5mm Klinken In-Ear Kopfhörer mit einer ähnlichen Qualität. Also das Preis Leistungsverhältnis ist SEHR GUT, allerdings ist die Nachfrage nicht besonders hoch.

+++MEIN FAZIT+++

Die Hama HK 271 Kopfhörer sind optisch dezent, von der Verarbeitung her gut und von der Technik her eigentlich vollkommen in Ordnung. Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut und auch die Lebensdauer schätze ich als durchaus lange ein.

Doch der Klang ist leider nur durchschnitt und somit nur bedingt für jeden geeignet. Wer leise und nicht so oft Musik hört, und eine 2,5mm Klinke braucht, sollte unbedingt zuschlagen. Ein weiterer Grund diese zu kaufen ist ein Nokia Handy mit 2,5mm Klinke zu besitzen. Ansonsten empfehle ich sie aber nicht. Von mir gibt es für die doofe 2,5mm Klinke und den durchschnittlichen Sound 2 Sterne abzug und somit 3/5 Sterne als Endergebnis und ein:

EMPFEHLENSWERT!!! für Leute die eine 2,5mm Klinke benötigen
Ansonsten, lasst die Finger davon.

Fazit: siehe Bericht...

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Tragekomfort: