Nintendo DS
Es muss nicht immer light sein - Nintendo DS Konsole

Produkttyp: Nintendo Spielkonsolen

Neuester Testbericht: ... Konsole brauchte immer wieder den Ladestecker. Also 5 bis 6 Jahre hielt mein Nintendo DS gut aus. Ich finde, dass es eine gute Zeit ist. ... mehr

Es muss nicht immer light sein
Nintendo DS

AnjaSchr%F6der

Name des Mitglieds: AnjaSchröder

Produkt:

Nintendo DS

Datum: 15.10.07

Bewertung:

Vorteile: billiger als der light, funktioniert aber ebenso

Nachteile: kann bei zu langem Gebrauch gesundheitsschädigend sein, teure Spiele

Wie wir zu unseren Nintendo DS kamen:
==============================

Meine älteste, inzwischen zwei Jahre alte Tochter lag mir letztes Jahr zu Weihnachten in den Ohren, sie möchte einen Nintendo DS light haben, schließlich haben ihre Freundinnen auch einen. Da ich persönlich nicht sonderlich überzeugt von einer solchen Art Spielzeug war, hat sie dann immerhin die Erlaubnis bekommen, sich den light selber von ihrem Ersparten kaufen zu dürfen. So blieb es nicht aus, dass auch meine kleineren Töchter, die inzwischen acht und in einer Woche sechs Jahre alt sind, mit dem Gerät spielten. Eine Weile ging das gut, doch der Wunsch nach eigenen Nintendo wurde immer größer bei den beiden Kleinen, und als Anfang September bei real der DS für 99 Euro im Angebot war, haben auch die zwei sich einen selber kaufen dürfen, denn wenn die Große das Gerät selber bezahlt, müssen das auch die Kleinen tun...... . Dennoch haben sie im Vergleich zum light, für den meine älteste Tochter 139 Euro gezahlt hat, 40 gespart.

Wie sieht der Nintendo DS aus:
=======================

Bei dem Nintendo DS handelt es sich um eine Art Spielecomputer, der wie ein Minilaptop aufgeklappt wird. So erscheinen dann zwei Displays, eines zum lesen, das andere um mit einem Touchpen darauf anzuklicken. Da Spiele von dem älteren Nintendo, dem Game Boy Advance ebenfalls in dem Nintendo DS gespielt werden können, findet man an dem DS auch die Vorrichtungen, wie das Spielkreuz oder die Tasten A, B, Y und X zum Spielen solcher Spiele.

Auf der Rückseite befindet sich ein Fach, in das man die Spielmodule einstecken kann und ein Einschub für den Touchpen, damit dieser eigentlich nicht verloren gehen sollte.

Geladen wird der Nintendo DS über ein Ladekabel, welches man mit dem Gerät mit kauft. Als Erweiterung kann man jedoch auch ein Ladekabel für das Auto kaufen, um so gerade bei längeren Autofahrten auch die Möglichkeit zu haben, das Gerät wieder aufzuladen.

Farblich gibt es den Nintendo in min. drei Farben die da wären: Silber, blau-metallic und rosa. Da die Auswahl bei dem Angebot natürlich nicht mehr groß war, wir aber immerhin zwei unterschiedliche Geräte für die Mädchen haben wollten, damit es zu keinen Verwechselungen kommt, haben wir Glück gehabt und die letzten beiden Geräte in blau und rosa für die zwei kaufen können.

Wie sind unsere Erfahrungen:
======================

Die Freude bei meinen Töchtern war natürlich groß, endlich einen eigenen Nintendo DS, wenn auch noch kein eigenes Spiel. Dies war jedoch kein Problem, denn meine älteste Tochter hatte inzwischen drei Spiele für ihren DS light, die man ebenso gut auf dem DS spielen kann und das durften die Schwestern ohne Probleme. Außerdem kann man den Nintendo auch ohne Spiel nutzen, so haben die Kinder die Möglichkeit, miteinander zu chatten, was für die beiden, die die erste und zweite Klasse einer Grundschule besuchen, natürlich sehr interessant ist, denn so können sie üben zu schreiben. Und auch die Mama findet es gut, wenn die Mädchen sich so kleine Nachrichten hinterlassen, ohne dabei so viel Papiermüll zu verursachen, abgesehen davon, dass ohne den DS sich diese Nachrichten wohl kaum geschrieben hätten.

Aber mit einem Spiel ist die Nutzung natürlich wesentlich schöner, bei uns haben bisher nur Lernspiele bzw. die alten Game Boy Advance Spiele, die meine älteste Tochter geschenkt bekam, Einzug gehalten. Besonders beliebt sind bei meinen Mädchen aber Spiele wie: Big Brain Akademie, Mehr Gehirnjogging oder Touchmaster, die alten Advance Spiele bleiben alle unbeachtet liegen.

Das Display reagiert sehr gut auf den Touchpen, so können meine Töchter z.B. Reaktionsspiele ohne Probleme spielen und das sogar gemeinsam mit ihren DS und nur einem Spiel. Beide Geräte, sprich der DS und der DS light können drahtlos miteinander verbunden werden, um zu kommunizieren oder eben ein Spiel mit mehreren Geräten zu spielen. So gibt es dann z.B. mit mindestens zwei der Geräten Wettkämpfe, wie z.B. bei der Big Brain Akademie, wo dann Kopfrechenaufgaben oder ähnliches gegeneinander gelöst werden müssen. So kommt es am Abend auch schon mal vor, wenn die Mädchen im Bett sind, dass
mein Mann und ich einen kleinen Wettkampf mit dem Spiel Big Brain Akademie veranstalten.

Natürlich haben wir den DS mit dem DS light auch verglichen, der light ist das neuere Modell, der DS das ältere, was erstaunlich kaum günstiger geworden, trotz der Verbesserung. Dennoch finde ich, dass der DS nicht unbedingt schlechter als der DS light ist, denn lediglich das Gehäuse des light ist etwas leichter und kleiner, aber nicht wesentlich. Gerade für jüngere Kinder wie meine beiden kleinen Töchter, finde ich es praktischer, wenn sie etwas zum richtigen Greifen haben, was der DS eher bietet, als der DS light. Und somit reicht der DS für die beiden vollkommen aus, sie können mit dem DS genauso gut spielen, wie mit dem light, das Display ist das gleiche, alles ist klar und deutlich zu sehen. Auch die Funktionen sind genau die gleichen. Wer also noch einen DS gekauft hat, ehe der light auf den Markt kam, der muss sich nicht gezwungen fühlen, diesen nun zu verkaufen, um sich einen light zu kaufen.

Nachdem ich anfangs gegen diese Geräte war, bin ich nun froh, dass meine Töchter diese besitzen. Natürlich sollen sie nicht den ganzen Tag damit verbringen, mehr als zwei Mal 30 Minuten ist bei uns nicht erlaubt, meistens sogar nur einmal 30 Minuten pro Tag, das hängt einfach der Situation und dem Wetter ab. Nun sind die drei für fünf Tage gerade verreist, und die DS sind zu Hause geblieben, weil wir das Spielen damit nicht übertreiben wollen, außerdem darf man auch nicht vergessen, dass die Geräte unter Umständen der Gesundheit schaden, wenn z.B. zu lange damit gespielt wird ! Und natürlich sollen meine Kinder sich bewegen und an der frischen Luft sein. Trotzdem ist so ein Spielzeug in der heutigen nicht mehr umgänglich und es fördert die Kinder in gewisser auch, je nachdem, was für Spiele mit dem Gerät gespielt werden. Wie schon erwähnt, kann man sich per Chat Botschaften schreiben, was das Schreiben fördert, es gibt Spiele mit Kopfrechnen etc. Gerade in der heutigen Zeit wird den Kindern sehr viel in der Schule abverlangt, da ist der DS eine gute Hilfe, dies alles zu schaffen und den Geist zu fördern.

Wichtig ist hier jedoch die Gebrauchsanleitung, nicht um das Gerät zu verstehen, denn das erklärt sich überwiegend von selber, sondern um Warnungen, die da wären:

Zu langer Gebrauch kann gesundheitsschädlich sein, und unter Umständen zu Epileptischen Anfällen führen, dies war ein Grund, warum ich zunächst strickt gegen das Gerät war, denn meine beiden kleinen Töchter hatten als Baby Fieberkrämpfe und ich wollte diesbezüglich nichts riskieren. Da die zwei aber nur mit Eieruhr spielen und nach 30 Minuten das Gerät dann ausschalten, war dies bisher noch nicht zu lange für sie.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Bedienungsanleitung ist der Hinweis, dass man die Datenübertragung nicht in Flugzeugen, in Krankenhäusern oder Flughäfen nutzt. Ebenso sollte niemand mit einem Herzschrittmacher in der Nähe sein, da die Funkwellen, die das Gerät besonders bei der Nutzung der Kabellosen Datenübertragung sendet, für diesen schädlich sein können.

Was mir jedoch negativ insgesamt auffällt, sind die sehr hohen Preise der Spiele, selbst gebraucht kann man sich diese kaum leisten. Wie gut, dass meine eine Tochter anfang Oktober Geburtstag hatte, die andere nächste Woche. So werden nächste Woche beide Kinder endlich im Besitz eigener Spiele sein. Auch zu Weihnachten wird es noch neue Spiele geben, die die drei dann untereinander austauschen können. Dennoch finde den Preis pro Spiel, der zwischen 25 und 39 Euro liegt, eindeutlich zu hoch. Da meine Töchter Spiele besitzen, die zum Glück nicht so schnell verspielt sind und langweilig werden, reichen die bisher vorhandenen Spiele dann zum Glück aus. Und man kann sich ja auch mal mit Freunden austauschen.

Fazit:
=====

Inzwischen kann ich den Nintendo DS, wenn damit nicht übertrieben lange gespielt wird, auf jeden Fall empfehlen. Mit dem Gerät kann bei den Kindern die Lernfähigkeit, das Denk- und das Reaktionsvermögen sehr gut geschult.

Fazit: kann ich empfehlen.

Verarbeitung:    
Bedienkomfort:    
Grafik:    
Sound:    
Ausstattung:    
Spieleauswahl: