Rimowa Trolley Salsa
Qualitaet und Kundenservice? Fehlanzeige! - Rimowa Trolley Salsa Trolley

Erhältlich in: 5 Shops

Produkttyp: Rimowa Taschen und Koffer

Neuester Testbericht: ... neuren Multiwheel-Trolley, besitzt dieser nur zwei Rollen. Die Salsa-Serie von Rimowa gehört zu den leichtesten Gepäckstücken die es am M... mehr

Qualitaet und Kundenservice? Fehlanzeige!
Rimowa Trolley Salsa

%5BAW%5DBEN

Name des Mitglieds: [AW]BEN

Produkt:

Rimowa Trolley Salsa

Datum: 22.07.08, geändert am 01.12.08 (3392 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Image

Nachteile: Qualitaet und Kundenservice

Nachtrag 01.12.2008

Wer hätte es gedacht? Offensichtlich hat man es sich nach einem Brief an die Geschäftsleitung doch noch anders überlegt. Nun habe ich einen vollständig reparierten Koffer zurück.

Mich wundert nun nichts mehr, da mich die Serviceleiterin, der Firma Breuninger, bei der ich das Produkt erstanden hatte, am Telefon auch noch des BETRUGS bezichtigte.... "Der Koffer hat unser Haus nicht in dem von Ihnen angegeben Zustand verlassen"

Ja klar... Ich demontiere das Ding, nachdem der Koffer seit dem Zeitpunkt der Abgabe drei mal an einen Reparaturbetrieb und den Hersteller geschickt wurde, und gebe dann an, es würden Teile fehlen...

Manche Menschen haben ihre Schädeldecke offensichtlich nur, damit es nicht in den Hals regnet. Wie dämlich kann man eigentlich sein???

Preisfrage: Was ist wohl wahrscheinlicher?

1. Bei einem der Reparaturversuche, wurde vergessen den Koffer zu komplettieren und danach in diesem Zustand an den Kunden zurück gegeben.

2. Aliens kamen aus Richtung Beteigeuze und haben aus reiner Neugierde Teile demontiert um sie mit ins Weltall zu nehmen.

3. In meinen Räumlichkeiten ist es so feucht gewesen, dass eine weitere Spontankorrosion die Teile vollständig und vor allem RÜCKSTANDSFREI zersetzt hat.

4. Der dunkle Lord hat die Gefahr eines vollständigen Koffers erkannt und ihn mit einem Fluch belegt.

5. Die Bauteile wurden von der Bayerischen Landesbank in Aktien angelegt und das Kursziel dieser, leider auf null korrigiert.

6. Die Teile haben die 26 jährige Mindesthaftzeit verbüßt und wurden entlassen.

7. Die Schrauben und das Schloß wurden von der IKB an Lehman überwiesen.

8. Der Kunde zerlegt seinen Koffer, nachdem er ihn nach X- Monaten zurück bekommen hat um einen - vollkommen unwahrscheinlichen- Fehler der Beteiligten vorzuspiegeln. Dies alles, um sich auf betrügerische Weise eine vollständige Reparatur des bereits teilreparierten Kaufgegenstandes zu ergaunern...

Machen Sie sich, liebe Leser, ihr eigenes Bild.


Ende Nachtrag 01.12.2008



Nachtrag 06.08.2008

Man kann es kaum Glauben. Aber der "Service" von Rimowa hat noch eins drauf gesetzt.

1. An einer der beiden Rollen wurden drei der vier Schrauben demontiert, aber nicht mehr montiert... Die Schrauben fehlen. Dadurch ist der Koffer UNBRAUCHBAR geworden.

2. Das Schloss wurde demontiert, nicht mehr montiert und fehlt inklusive der dazugehörenden Schrauben.

3. Es liegen Späne und Metallteile unter dem Futter.

4. In einer Ecke wurde die Klebung des Futters gelöst. Der Klebstreifen ist nun beschmutzt und in der Ecke ist dadurch eine Öffnung entstanden.

Kaum zu Glauben, aber wahr. Man hat mir den Gewährleistungsschaden abgelehnt und mir einen nicht mehr zu gebrauchenden Koffer zurück geschickt... Die oben angegeben Mängel waren VOR der Begutachtung nicht vorhanden.

------
Ende Nachtrag


Hallo Gemeinde.
Es hat etwas länger gedauert, aber dafür habe ich wieder einmal einen Leckerbissen zum Thema "Dienstleistungsgedanke" und "Produktqualität".
Vor einem Jahr und 9 Monaten habe ich mir einen neuen Koffer kaufen wollen.


Mein Anspruch:
Er sollte...
1. groß sein
2. leicht sein
3. vernünftige Rollen haben
4. einen ausfahrbaren und arretierbaren Handgriff haben
5. ein Qualitätsprodukt sein
6. aus deutscher/europäischer Produktion stammen
Wenn man sich mit Koffern beschäftigt und des Öfteren auf Reisen ist, kommt man an Rimowa nicht vorbei.
Wie kann man auf der Homepage so schön lesen: "Every Case tells a story". So war es auch bei mir.... Pardon. Nicht mein Gepäckstück kann Geschichten erzählen, sondern eher ich selbst.

Angelockt von der "Qualität made in Germany" habe ich mich in einem Fachgeschäft für Gepäck für einen Koffer der Salsa Serie entschieden. Die Verkäuferin empfahl mir immer wieder den Kunststoffkoffer, obwohl ich mit einem Alukoffer liebäugelte. Ich entschied mich bewusst für ein teures Qualitätsprodukt, weil ich einen Koffer fürs Leben haben wollte und nicht für die nächsten Jahre.
Zuerst war alles eitel Sonnenschein.
Der Koffer begleitete mich bei einer Flugreise. Er war sehr leicht und zeichnete sich durch leichtgängige Rollen und gutes Handling aus.
Nach zwei Wochen kehrte ich zurück und stellte ihn zum ausdünsten in die Kammer. Von da wanderte er in den trockenen Keller.
Nach etwas mehr als einem Jahr brauchte ich den Koffer für eine Autoreise.

Leider musste ich feststellen, dass sich die Verchromung von den Schnallen im Innenraum gelöst hatte und sich dadurch Rost an den Gummibändern und dem Futter befand. Bei einer weiteren Untersuchung konnte ich weitere Rostspuren an den Nieten der Rollen ausmachen. Da ich in der Kürze der Zeit keine Alternative hatte, nahm ich den Koffer mit und schützte meine Kleidungsstücke mit Tüten.
Nach der Reise begab ich mich zu dem Händler bei dem ich den Koffer erstanden hatte und zeigte die Bescherung der Verkäuferin.
Sie war sichtlich geschockt und mit mir einer Meinung, dass so etwas natürlich nicht passieren darf.

Sie schickte den Koffer in Reparatur. Nach einem Monat erhielt ich die Nachricht, dass der Koffer wieder da sei und ich ihn abholen könnte.
Kein Problem also. Fehler können passieren, wenn man danach nicht im Regen steht.
Leider hatte ich mich zu früh gefreut.

Als ich den Koffer abholen wollte musste ich leider mehrere Dinge feststellen.
1. Die Bänder und Schnallen waren getauscht, jedoch nicht das verschmutzte Innenfutter
2. Die Roststellen an den Nieten wurden einfach mit Farbe übermalt OHNE die Nieten zuvor von Korrosion zu befreien.

Natürlich akzeptierte ich die schlampige Reparatur an dem zweimal benutzten und heute ca. 300 Euro teuren Koffer nicht. Die Verkäuferin war wieder mit mir einer Meinung, dass so etwas nicht passieren dürfe.
Nun wurde der Koffer zu Rimowa geschickt.
Nach sagenhaften zweieinhalb Monaten kam die Rückmeldung, der Koffer sei wieder da, jedoch die Mängel nicht beseitigt.
Begründung:
Koffer wurde nicht richtig abgelüftet, nachdem er noch feucht war. Der Ersatz des Futters wäre demnach kostenpflichtig.

Da traute ich meinen Ohren kaum. Wegen nicht richtigem Ablüften löst sich der Korrosionsschutz vom Metall, welches eben gegen diese Feuchtigkeit geschützt werden soll???
Ich hätte die schwammige Argumentationskette noch nachvollziehen können, wenn es sich bei dem Problem um Schimmelbefall gehandelt hätte, nicht aber bei schimmelfreiem, aber verrostetem Futter. Von den stümperhaft übermalten Roststellen schwieg sich der Bericht natürlich völlig aus.
Der Händler wollte mich nun an Rimowa verweisen um seiner Garantiepflicht zu entkommen. Dies ließ ich natürlich nicht zu und bestand auf einer Nachbesserung.

Wieder wurde der Koffer zu Rimowa geschickt, mit dem gleichen Ergebnis, der "Experten" vor Ort. Nur mit dem Unterschied, dass ich dieses mal drei Monate warten durfte.
Wieder blieb der Umstand der auf Garantie getauschten Teile unberücksichtigt. Wieder wurde nicht auf die unsachgemäße Reparatur eingegangen.
Die nächsten Schritte werden nun von anderen Personenkreisen übernommen, da ich keine Lust und keine Nerven mehr habe mich mit unsachgemässen Äußerungen bei einem simplen Qualitätsproblem herum schlagen zu müssen.

Ich bin maßlos enttäuscht von der Qualität und dem mangelhaft ausgeprägten Servicegedanken der Firma Rimowa und verabschiede mich in Richtung Billigmarkt von den Produkten.
Zum Abschluss noch eines:
Es ist kein Problem, Fehler zu begehen, wenn man dazu bereit ist dazu zu stehen.

Fazit: Nie wieder Rimowa

Fazit: Nie wieder Rimowa

Weitere Testberichte: im Bereich Trolley