Solitär Kartenspiel
Einfaches aber geniales Kartenspiel - Solitär Kartenspiel Kartenspiel

Neuester Testbericht: ... wieder mehr Bewertung hier rein zu bringen muss ich sagen, dass dieses sehr alte Kartenspiel sich immer noch viele Leute begeistert, durch ... mehr

Einfaches aber geniales Kartenspiel
Solitär Kartenspiel

T.Goose

Name des Mitglieds: T.Goose

Produkt:

Solitär Kartenspiel

Datum: 05.04.03, geändert am 05.04.03 (8739 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: einfaches Spiel, hohe Abwechslung, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade

Nachteile: kann süchtig machen ;-)

Hallo liebe Leser. In meinem heutigen Bericht geht es um ein Kartenspiel, was jedem Windows Benutzer etwas sagen sollte: Solitär! Dieses kleine aber trotzdem interessante und abwechslunsgreiche Spiel, ist genau das richtige, für ein kurzes Kartenspiel Zwischendurch. In den nächsten Zeilen werde ich euch das Spiel erklären und denen, die es noch nicht kennen, näher bringen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Das Spiel :
########

Bei Solitär handelt es wie bereits gesagt um ein Kartenspiel. Dieses spielt man alleine, da es eher eine Art Geschicklichkeitsspiel ist. Sinn des Spiels ist es, die Karten auf vorgegebenen Stapeln zu sortieren. Aber der Reihe nach.

Das Spielfeld :
##########

Das Spielfeld ist folgendermaßen aufgebaut. Nebeneinander liegen 7 Karten aufgedeckt. Die linke Karte liegt allein, unter der nächsten liegt noch eine Karte, unter der nächsten noch 2 Karten und so weiter und so weiter. Unter dem siebten Stapel liegen dann also insgesamt 6 Karten. Da das Spiel besteht aus insgesamt 52 Karten. Diese setzten sich zusammen aus As, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame und König. Diese Karten gibt es dann noch in den vier gewohnten Farben Karo, Herz, Pik und Kreuz.
Da nebeneinander nur 28 Karten liegen, sind die restlichen 24 Karten oben links in der Ecke auf einem gesonderten Stapel. Oben recht sind dann noch vier leere Plätze zu sehen, auf denen die Karten dann richtig sortiert abgelegt werden müssen. Das ganze ist recht einfach gestaltet und dazu sehr übersichtlich.

Die Spielregeln :
###########

Das Ziel des Spiels ist es, die Karten auf den vier leeren Feldern richtig zu sortieren. Dabei dürfen nur Karten aus einer Farbe auf einen Stapel und dann auch noch in der Reigenfolge As, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame und König abgelgt werden. Klingt eingentlich recht einfach, ist es aber nicht immer.

Das liegt daran, dass die Karten immer wieder anders verteilt werden u
nd es so immer wieder eine neue Situation gibt.
Die Karten von dem Stapel oben links in der Ecke können aber auch auf den sieben vorhanden Stapeln abgelegt werden. Einfach mit der Maus auf den Stapel klicken und die Karte wird aufgedeckt. Sollen die Karten auf die unteren Stapel gelegt werden, sind sie hierbei nicht nach einer Farbe zu sortieren, sondern müssen abwechselnd, diesmal vom König abwärts bis zum As, abgelegt werden. Doch das schwierige dabei ist, dass die Karten abwechselnd in Rot oder Schwarz gelegt werden müssen. Es ist also nicht möglich, eine Kreut 8 auf eine Pik 9 zu legen, da beide Karten schwarz sind! Verstanden?

Aber nicht nur die Karten von dem Stapel oben links können nach unten gelegt werden, sondern auch die Karten, die sich bereits auf den unteren Ablageflächen befinden. So kommt man auch an Karten unter den bereits aufgedeckten Karten.

Ist auf den sieben Flächen mal ein Stapel komplett aufgelöst worden, so dass die Fläche frei wird, kann dort ein König abgelget werden, auf den dann wieder von neuem sortiert werden kann.

Sind alle Karten auf ihren vier Plätzen richtig sortiert, dann fallen die Karten der Reihe nach von ihren Plätzen und das Spiel ist beendet.

Verschiedene Optionen :
################

Es gibt die Möglichkeit, die Anzahl der zu ziehenden Karten zu verändern. Das einfachst ist natürlich, wenn immer nur eine neue Karte aufgedeckt wird. Bei dieser Einstellung ist es auch für Anfänger sehr einfach ein Spiel zu beenden. Aber wer die Herausforderung sucht, der sollte die drei Karten auf einmal ziehen. Da werden dann wie drei Karten umgedreht. Benötigt man die zweite Karte, muss vorher zuerst die vorne liegende Karte abgelegt werden. Ansonsten kommt man an die Karte dahinter nicht ran! Das finde ich wirklich schon sehr schwierig, aber einem die zweite oder sogar dritte Karte viel weiterhelfen würde. Da ist schon einges an Geschick aber natürlich auch Glück gefragt, damit man auc
h an die gewünschten Karten heran kommt.

Dann gibt es noch drei verschiedene Arten die Punkte zu zählen. Bei der einen, werden gar keine Punkte gezäht. Das eignet sich ideal für Anfänger, da sie so nicht gleich gefrustet sind, wenn ihr Punktekonto ins Minus rutscht.
Bei der Standard Zählweise, gibt es für jede Karte die auf den oberen vier Sortierstapeln abgelegt wird eine Anzahl von Punkten. Aber auch wenn man Karten auf einen der unteren Stapel legt, gibt es Punkte. Doch keine langen Pausen machen, denn ansosnten werden euch wieder ein paar der mühsam verdienten Punkte abgezogen.
Zu guter letzt ist da noch die Vegas Zählweise. Hierbei startet man zu Beginn des Spiels mit einem Kontostand von -52$. Hier gibt es bloß für die Karten, die auf die oberen vier Stapel gelegt werden Punkte. Oder besser gesagt, Geld. Und zwar genau 5,-$ pro Karte. So müsst ihr euch nach und nach aus dem negativen Bereich rausarbeiten. Als zusätzlichen Schwierigkeitsgrad darf der Kartenstapel oben in der Ecke nur einmal durchgespielt werden, bei allen anderen Einstellungen kann man dies sooft tun, wie man möchte. Wenn ihr ein neues Spiel beginnt, kommen bekommt ihr wieder 52,-$ abgezogen. So kann es sein, dass ihr immer weiter in den Minusbereich kommt, es sei denn, ihr habt euch genung Geld erspielt!

Auch wenn diese Einstellungen die schwierigste ist, so gehört sie doch zu meiner Lieblingseinstellung. Es gehört schon viel Geschick aber auch Glück dazu, das Spiel erfolgreich zu beenden. Aber bei den anderen Einstellungen ist für mich fast kein Problem mehr, ein Spiel erfolgreich zu beenden. Da brauche ich bei dem Vegas die richtide Herausforderung. Probiert es am besten mal selbst aus!

Als optische Einstellungsmöglichkeit, gibt es insgesamt 12 verschiedene Deckblätter. Die haben aber nun wirklich nichts mit dem Spielverlauf zu tun, sondern sind wirklich nur fürs Auge. Ist aber trotzdem eine schöne Möglichkeit, die mir gut gefällt.

Als kleinen Ti
p möchte ich zum Schluss noch etwas sagen. Ihr solltet die Karten immer sobald es möglich ist, auf die oberen Sortierstapel legen. So kommt ihr meistens schneller voran und deckt andere Karten auf. Es ist aber auch hin und wieder nötig, Karten wieder von oben runter zu legen, damit ihr im Spiel weiterkommt.

Fazit :
#####

Solitär ist wirklich eine tolle Abwechslung für Zwischendruch. Das Kartenspiel ist optisch schön aufgebaut und ist zudem von jedem leicht zu verstehen. Langeweile kommt nicht so schnell auf, da die Karten immer wieder neu vergeben werden. So kann es schon fast zu einer kleinen Sucht führen ;-). Was ich auch besonders klasse finde ist, dass das Spiel kostenlos bei jeder Windows Version dabei ist und zudem bloß 56 kb groß ist. Das zeigt mal wieder, dass auch kleine Spiele große Freude machen können.
Ich vergebe für das Spiel 4 Sterne, da es hin und wieder Phasen gibt, wo ich einfach nur ein, zwei Spiele machen will, dann aber nicht mehr davon loskomme. Dann will ich es einfach noch mal schaffen! Empfehlenswert ist auf jeden Fall, da das Spiel trotz seiner Einfachheit wirklich genial ist.

Ich danke euch allen fürs Lesen, Bewerten und Kommentieren

Ciao T.Goose

Fazit: