Russell Hobbs 14899-56
Es "rasselt" in meiner Küche - Russell Hobbs 14899-56 Kaffeemaschine

Produkttyp: Russell Hobbs Kaffeemaschinen

Es "rasselt" in meiner Küche
Russell Hobbs 14899-56

Th%FCringerin

Name des Mitglieds: Thüringerin

Produkt:

Russell Hobbs 14899-56

Datum: 21.05.11

Bewertung:

Vorteile: sehr guter Kaffee, integrierte Kaffeemühle, 96°C Brühtemperatur

Nachteile: ein bisschen Lärm beim Mahlen

Vorgeschichte

Ich habe Kaffee-Junkies im Haus. Was das sind? 2 Männer, die nie genug von diesem Gebräu kriegen können. Meine Siemens Maschine, die wirklich gut ist, kocht sovlel Kaffee, dass wir ungefähr 4 reichliche Pötte (große Tassen) trinken können. Sind wir aber zu dritt und die beiden Viel-Kaffeetrinker dabei, dann geht der Streit los. Keiner will auf ein Tässchen verzichten, also koche ich entweder mit meiner Senseo noch mal oder setze noch mal die Siemens in Betrieb. Doch schon lange liebäugelte ich mit einer Maschine, die auch gleich die Bohnen mahlt. Einen Vollautomaten für teures Geld wollte ich aber auch nicht, also schaute ich mich um.....


RUSSELL HOBBS MILL & BREW 14899-56


Wo gekauft, was bezahlt?

Als ich vor Wochen diese Maschine im Internet fand, kostete das preiswerteste Gerät 169 Euro im Elektropoint.24.....dort bestellte ich, wurde aber vertröstet, denn wegen der großen Nachfrage kam es zu Lieferproblemen. Und so musste ich ca. 4 Wochen auf die Maschine warten, obwohl ich per paypal bezahlt hatte. In der Zwischenzeit recherchierte ich nochmals um aktuelle Angaben in diesen Bericht einfließen zu lassen und siehe da....nun kostet diese Russel Hobbs "nur" noch 134,99 Euro beim günstigsten Anbieter. Ich ärgere mich aber nicht, so ist es mit fast allen Elektrogeräten in unserer schnelllebigen Zeit.

Hersteller


Russell Hobbs Limited
European Head Office
Fir Street, Failsworth,
Manchester,
M35 0HS
T: 0161 947 3000
F: 0161 682 1708

VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA
Alfred-Krupp-Str. 9
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (0)7961 83 77 0
E-Mail: Kontakt-RH@eu.spectrumbrands.com


Wie ich mir das schon gedacht habe, fand ich unter dem Verpackungskarton wieder mal die Angabe "Made in China". Daran muss sich wohl gewöhnen.
Die Marke Russell Hobbs gründet sich auf die Erfinder Bill Russell und Peter Hobbs, die 1952 den ersten vollautomatischen Kaffeebereiter mit Warmhaltefunktion entwickelten. Die Marke Russell Hobbs gehört zur Applica-Salton Group.


Merkmale


* Hochwertig veredelte Elemente aus satiniertem Edelstahl und schwarzem Kunststoff
* Integrierte Kaffeemühle für frischen Genuss
* Konisches Kegel-Mahlwerk für professionelles Mahlergebnis und beste Mahlqualität
* Mahlgrad in 5 Stufen einstellbar
* Digitales Bedienelement mit programmierbarem Timer
* Digital einstellbare Kaffeestärke
* 2-10 Tassen Auswahl-Taste
* Tropf-Stopp bei Kannenentnahme
* Abschaltautomatik, Trockenlaufschutz
* Abwaschbarer Kaffee-Permanentfilter
* 10 Tassen / 1,4 l Kapazität
* Brühtemperatur 96° C
* 1000 Watt


Ich packe aus


Das Paket mit der Maschine befand sich wiederum in einem Karton, gut ausgepolstert mit Styropor an beiden Seiten. Neben der Maschine befand sich die Glaskanne, ein Pinsel und ein Kaffeepulverportionierer im Lieferumfang. Dazu kam natürlich das Handbuch und eine Garantiebroschüre. Die Maschine gehört zur Platinum Collection, hier gibt es die Kaffeemaschine, den Wasserkocher und den Toaster.


Die einzelnen Teile


Im Handbuch befindet sich eine Zeichnung, dort kann man sehen, welche einzelnen Teile wo sitzen. Es sind dies: Anzeige, Kaffeestärke, Tasten, Regler, Schraube, Mahlwerkdeckel, Wassertankdeckel, Griff, Wassertank, Kaffeemühle, Abdeckung, Belüftung, Taste zum Öffnen des Filterfachs, Filter Größe 4, Filterhalter, Filterfach, Hebel, Deckel, Kanne, Warmhalteplatte, Portionierer, Bürste.


Vor dem ersten Kaffeegenuss


Wie bei allen Maschinen musste ich zunächst die Maschine einmal ohne Kaffeepulver in Betrieb nehmen. Dazu füllte ich den Wassertank bis zum max Markierung und ließ einmal das Wasser durchlaufen. Danach ließ ich das Gerät abkühlen und wartete schon gespannt auf den ersten Einsatz am Nachmittag.


Es geht los


Frauen und Technik.......na ja, um ehrlich zu sein, gucke ich mir solche Geräte immer ganz gern an, wenn mein Mann nicht dabei ist. Obwohl er von meinen Küchengeräten so fast gar keine Ahnung hat, wollte ich mir einen Kommentar ersparen. Besser ist es allemal, wenn er nach Hause kommt und ich ihm stolz die neue Maschine vorführen kann. Also los......Die Kanne hat einen Inhalt von max. 10 Tassen. Also wählte ich nach der seitlichen Markierung für uns zwei die "6" aus und schüttete das Wasser in den Tank. Da ich schon 1 Pfund Kaffee in Bohnen im Schrank hatte, öffnete ich den Behälter für die Kaffeebohnen, der ca. 250 Gramm fassen kann und schüttete ca. den halben Inhalt der Tüte hinein. In den Filterbehälter gab ich eine Papierfiltertüte der Größe 4, obwohl auch ein Permanent-Filter vorhanden ist, für den Fall, man vergisst den Filter mal. Ein seitlicher Knopf öffnet das Filterfach. Den Regler für den gewünschten Mahlgrad stellte ich probehalber auf Fein. Die Skala geht aber bis grob. Nun musste ich noch die Stärke des Kaffees festlegen. Man kann zwischen mild, medium und strong wählen. Nachdem ich die Brühtaste gedrückt hatte, erschien im Display noch die Anzeige Check Basket........als Englischlehrerin wusste ich, dass ich den Filterbehälter und den Bohnenbehälter nun noch mal prüfen sollte. Wichtig der Bohnenbehälter, weill man doch nicht, dass die Bohnen in der Küche umherfliegen. Eigentlich war die Maschine nun fast fertig. Lediglich der Stecker musste in die Dose, die Anzeige leuchtete blau auf. Wenn man die Anzeige 1 Minute lang nicht berührt, dann werden die Lichter gedimmt um Energie zu sparen. Wenn man dann das Gerät wieder "aufwecken" will, genügt es, eine beliebige Taste zu drücken. Nun war alles fertig zum Kaffee kochen. Ich drückte die Brühtaste ein zweites Mal und unüberhörbar setzte sich die Maschine in Gang. Es rasselte förmlich im Gebälk. Recht laut fing die Mühle zu mahlen an, aber ich kann mich erinnern, dass meine alte elektrische Mühle auch Lärm machte. Die Kaffeemühle nimmt sich soviel Bohnen, wie ich das wünsche, mahl so fein, wie ich das will und gint das nun fertige Pulver sofort in den Filter, worauf der Brühvorgang einsetzt. Sofort entsteht in meiner Küche ein wunderbarer Duft von frischem Kaffee, kein Vergleich zum Kochen mit gefriergetrocknetem Kaffee. Der fast 97° C heiße Sud tröpfelt in die Kanne und die Warmhalteplatte hält den Kaffee heiß. In der Anzeige wird die Fertigstellung durch ein Symbol angezeigt.
Natürlich kann man die Maschine auch für normales Kaffeepulver verwenden. Dann kann man mit ebenfalls einem Symbol der Tastatur das Mahlwerk ausschalten.


Abschaltautomatik und Timer


2 Stunden nach dem Brühvorgang schaltet sich die Kaffeemaschine automatisch ab. Da sich die chemischen Veränderungen beim Kaffee nach ca. 1 Stunde schon negativ auf den Geschmack auswirken, sollte man dann besser neu brühen. Das könnte der Fall sein, wenn man mit Timer arbeitet, früh nach dem Aufstehen Kaffee trinken will und sich dann doch entschließt, weiter im Bett zu bleiben. Auf der Anzeige muss man die Uhr richtig einstellen, hierfür hat man eine h und eine min Anzeige für die Stunde und die Minuten, die Uhr ist eine 24 Stunden Uhr. Wenn man die Uhranzeige 3 Sekunden gedrückt hält, blinkt sie und man kann die Zeit einstellen, wann der Kaffee gekocht werden soll. Alle Schritte, wie das Drücken der Tasten werden getätigt, so, als würde man momentan kochen wollen. Richtig toll ist das, besonders für meinen Mann.Da er das Privileg hat, aufzustehen, wenn ich das Haus schon verlassen habe, duftet es schon herrlich in der Küche und er kann sich seinen geliebten Kaffee einschenken und hat keine Mühe mit dem Gerät. Oder wenn wir beide nach der Arbeit heim kommen, empfängt uns die Russell Hobbs schon mit frisch gebrühtem Kaffee.


Entkalken


....musste ich bisher noch nicht, das soll man aber regelmäßig tun. Markenentkalker für Maschinen mit Kunststoffgehäuse eignen sich am besten. Danach folgt man den Anweisungen auf der Verpackung des Entkalkers.


Meine Erfahrungen und das Fazit



Es gibt keinen Vergleich, wenn man Kaffee aus frischen Bohnen brüht, das Aroma ist ganz anders, egal, welche Kaffeesorte man verwendet. Ich habe keine feste Kaffeemarke, ich kaufe bei den heutigen Preisen meist, was im Angebot ist. Oft greife ich jedoch zu Tchibo Feine Milde, Krönung, Dallmeyer oder auch Melitta. Wir haben die erste Ladung Kaffee mit der Russell Hobbs medium gekocht und festgestellt, dass es uns völlig ausreicht, wenn wir auf mild stellen. Selbst hier ist das Aroma wirklich toll, der Kaffee für unsere Verhältnisse ausreichend stark.
Gut, an die Lautstärke des Mahlwerks muss man sich erst gewöhnen, aber nach wenigen Sekunden hört das "Gerassel" ja auf. Neulich habe ich vergessen, die Fltertüte einzusetzen, auch das war kein Problem, denn der Permanentfilter hat die Funktion übernommen. Der Kaffee ist wirklich richtig heiß. Selbst mein Mann, der ihn schon trinken kann, wenn er kaum aus der Maschine kommt, hat sich letztens den Schnabel verbrannt.
Die Glaskanne tropft nicht, das ist ein absolutes Plus. Reinigen lässt sie sich im Geschirrspüler oder per Hand. Oft reicht es, wenn man sie mit klarem Wasser ausspült. Das Metallgehäuse sieht recht stylish aus, klar, sieht man hier auch schnell mal ein paar Finger, aber wen stört das schön, es ist ein Gebrauchsartikel und kein antikes Schmuckstück. Die Maschine arbeitet schnell, der Kaffee ist hervorragend.
Für unsere Viel-Kaffeetrinker ist es wichtig, eine solche Maschine zu haben, meine Senseo reicht auch nicht, wenn wir Geburtstage mit mehr als 20 Personen feiern. Alles in allem ein guter Kauf, wenn man jetzt zuschlägt, spart man schon 35 Euro gegenüber meiner Maschine. Der Preis ist für mich relativ, denn ich habe ein qualitativ hochwertiges Produkt erworben, welches ich durchaus weiter empfehlen kann. Lediglich kritisieren möchte ich das "Englisch" im Display, was aber für mich zu keinem Punktabzug führt.
Meine Kaffeejunkies sind sehr zufrieden, der Kaffee ist gut, die Kanne groß genug und ich kann ihnen abends den Kaffee schon vorprogrammieren, was will man (Mann) mehr?!

Fazit: klasse Maschine

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Reinigung:    
Qualität: